Werbung

Nachricht vom 25.04.2012    

Kreativitätspause im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Für den Landkreis Altenkirchen wird in diesem Jahr keine Gemeinde im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ antreten. Grund dafür ist die geringe Zahl der Anmeldungen, lediglich zwei Gemeinden äußerten ihr Interesse. Die nächste Runde findet im Jahr 2014 statt.

Kreis Altenkirchen. Beim Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", der früher unter dem Namen "Unser Dorf soll schöner werden" bekannt war, wird in diesem Jahr keine Gemeinde aus dem Landkreis Altenkirchen antreten. Grund dafür ist die nicht ausreichende Zahl von Interessensbekundungen. Nachdem der Anmeldeprozess auf Kreisebene bereits abgeschlossen ist, steht fest, dass der Wettbewerb leider für diesen Durchgang ausgesetzt werden muss.

„Jedes jährliche Wettbewerbsverfahren hat Höhen und Tiefen. Wir denken derzeit darüber nach, wie wir unsere Ortsgemeinden in Zukunft zur Teilnahme am Wettbewerb motivieren und beim Prozess unterstützen können. Das bedeutet, wir machen eine Kreativitätspause", erklärt Landrat Michael Lieber.

Nur zwei Orte hatten ihr Interesse bei der Kreisverwaltung bekundet: Biersdorf und Kausen. „Aber ein Vergleich nur unter Biersdorf und Kausen ist kein richtiger Kreiswettbewerb. Gewünscht ist nämlich, dass mehrere Gemeinde, die zunächst natürlich in Konkurrenz stehen, trotzdem den Blick über ihre Gemeinde hinaus richten und davon profitieren, welche Aktivitäten und Strategien die anderen entwickeln. Nicht der Sieg sollte das Ziel sein, sondern der Weg voneinander zu lernen!“, betont Olaf Riesner-Seifert, Mitglied der Kreiskommission und Experte für Umwelt- und Naturschutz bei der Kreisverwaltung.
Darüber hinaus sehen die Richtlinien das Landes Rheinland-Pfalz vor, dass ein Kreissieger nur dann zum Landeswettbewerb weitergemeldet werden darf, wenn sich mindestens drei Ortsgemeinden am Wettbewerb beteiligt haben.

Landrat Michael Lieber wirbt um Verständnis, dass der Wettbewerb mit nur zwei Dörfern nicht stattfindet, meint aber auch: "Die Teilnahme am Dorfwettbewerb dient der eigenen Entwicklung und ich möchte alle Gemeinden motivieren, dass sie diese Chance beim nächsten Mal wieder ergreifen. Gerade die Erfolge der Gemeinden im letzten Jahr zeigen, dass eine aktive Dorfgemeinschaft viel erreichen kann“.

Erst im Frühjahr 2014 bietet sich die nächste Möglichkeit für die Dörfer und Gemeinden des Kreises, sich den Juroren von ihrer besten Seite zu präsentieren und ihre Aktivitäten zur Zukunft ihrer Dörfer vorzustellen.

Ziel des Wettbewerbs ist es, Vorbilder zu schaffen und so Anreize für eine weitere Entwicklung im ländlichen Raum zu bieten. Dabei steht mittlerweile vor allem eine nachhaltige Dorfentwicklung und bürgerschaftliches Engagement im Vordergrund.

Die beiden Ortschefs aus Biersdorf und Kausen bedauern die Absage. Denn beide Dörfer hatten bereits im Vorfeld viele Ideen geplant und teilweise auch schon umgesetzt.
Nun bleiben bis zum nächsten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahr 2014 weitere 24 Monate, um sich auf den nächsten Wettstreit vorzubereiten.
Im Jahr 2013 entfällt der Wettbewerb turnusmäßig, da der Bundeswettbewerb stattfindet.

„Wir wissen um die verschiedenen Probleme, mit denen sich die Gemeinden und vor allem die Räte auseinander setzen. Dies sind größtenteils Fragen, die die demografische Entwicklung und die individuelle Situation vor Ort betreffen.
Wenn sich hier engagierte Bürgerinnen und Bürger finden, die diese Themen für den Wettbewerb aufgreifen und sich mit den Entwicklungsmöglichkeiten ihres Dorfes auseinandersetzen, dann werden oft ganz neue, kreative Lösungen gefunden, die man anfangs nicht für möglich gehalten hätte“, resümiert der Vorsitzende der Bewertungskommission und Baudirektor Thomas Leue und ruft damit nochmals auf den Wettbewerb als gute Gelegenheit zur Beschäftigung mit den Zukunftsfragen des Dorfes zu nutzen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kreativitätspause im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.


Karnevalsumzug in Katzwinkel abgesagt, Altenkirchen findet statt

AKTUALISIERT | Es weht ganz schön heftig am Sonntagnachmittag. Der Karnevalsumzug in Katzwinkel ist aufgrund der Sturmwarnung abgesagt worden. Der Zug in Altenkirchen startete dagegen planmäßig.


Trotz Regen kamen viele Zuschauer zum Malberger Zug

Mit Spannung schauten die Verantwortlichen des Nelkensamstagzuges in Malberg zum Himmel und auf die unterschiedlichen Wetterprognosen. Beides verhieß nichts wirklich Gutes. Pünktlich mit Beginn des großen Malberger Karnevalszuges kam der Regen. Die vielen hundert Zuschauer waren gewappnet und ließen sich vom Regen nicht erschüttern.


Rettungssanitäter bei Schlägerei am Zelt in Malberg angegriffen

Am Festzelt in Malberg hat es am Abend des Karnevalssamstags eine Schlägerei gegeben, bei der auch ein Rettungssanitäter angegriffen wurde. Zudem kam es zu mehreren Vorfällen von Körperverletzung, wie die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen berichtet.


Jeckes Spitzenprogramm zur 28. Karnevalssitzung in Katzwinkel

Bei einem närrisch abwechslungsreichen Programm der 28. Karnevalssitzung der Katzwinkeler Ortsvereine tobte die bis unters Dach volle Glück-Auf-Halle. Neben Stars aus dem rheinischen Karneval standen auch wieder heimische Karnevalsgrößen auf der Bühne und sorgten für eine bombastische Stimmung in der kleinen Karnevalshochburg im nördlichen Westerwald.




Aktuelle Artikel aus Region


Der Wettergott hatte ein Einsehen beim Alekärjer Zoch

Altenkirchen. Wegen einer Sturmwarnung am Sonntag, 23. Februar, waren zahlreiche Karnevalisten skeptisch, ob die geplanten ...

Jeckes Spitzenprogramm zur 28. Karnevalssitzung in Katzwinkel

Katzwinkel. Am Samstag (22. Februar), pünktlich um 19.11 Uhr startete das närrische Programm der 28. Karnevalssitzung in ...

Trotz Regen kamen viele Zuschauer zum Malberger Zug

Malberg. Am Nelkensamstag (22. Februar) fand der traditionelle Karnevalszug in Malberg statt. Pünktlich zum Beginn öffnete ...

Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Westerwald. Am Ende hat das all das Kämpfen nicht geholfen und ihr größter Wunsch blieb Mia de Vries verwehrt: Die Einschulung ...

Karnevalsumzug in Katzwinkel abgesagt, Altenkirchen findet statt

Kreis Altenkirchen. Da haben die Jecken im Kreis keinen guten Tag erwischt: Am Sonntag besteht in Altenkirchen laut Wetterdienst ...

„Alice im Eulenland“: Dorfsitzung im Erbachtal wieder ein Erfolg

Obererbach. Die große Dorfsitzung der Hobby Carnevalisten Erbachtal (HCE) fand am Freitag (21. Februar) im Festzelt am Weiher ...

Weitere Artikel


Neue Schulberaterin an der BBS Wissen

Wissen. Pfarrerin Marion Holzhüter wurde jetzt die Funktion einer Studiendirektorin als „Regionale Schulberaterin für Evangelische ...

Vortrag führte Zuhörer auf den Jakobsweg

Flammersfeld/Horhausen. Die Mitglieder des Westerwaldvereins Flammersfeld und viele Gäste verfolgten kürzlich die Jakobsweg-Pilgerreise ...

„BVMW-Unternehmertreffen“ in Siegen

Der Verkaufstrainer Frank Dunker machte klar, dass der Verkäufer oft schon viele „nein“ des Kunden zu diesem mitnimmt. Auch ...

Maiverein "Immergrün" lädt ein

Herkersdorf/Offhausen. Grund zum Feiern hat der Maiverein "Immergrün" Offhausen. Es ist schon ein „starkes Stück Heimat“ ...

Kreismusikschule präsentiert Musical im Kulturwerk Wissen

Kreis Altenkirchen. Flashmob in der Kreisverwaltung oder freudiger Ansturm der Musical-Darsteller auf die Proben? Immer öfter ...

Ortsdurchfahrt Forst weiterhin gesperrt

Forst. Seit einem Jahr erfolgen umfangreiche Bauarbeiten beim Ausbau der Ortsdurchfahrt der Landesstraße 267 in Forst, die ...

Werbung