Werbung

Nachricht vom 02.05.2012    

Theorie und Praxis für die neuen Presbyter

Das gemeinsame Treffen der rund 40 neu gewählten Presbyter im Evangelischen Kirchenkreis fand in Altenkirchen statt. Da gab es Theorie und Praxis für die Neu- und Altmitglieder, die in 16 Kirchengemeinden ihren ehrenamtlichen Dienst tun. Die neuen Haushaltsvorschriften bildeten nur einen Teil der Schulung.

Viele neue Einblicke in die kirchliche Vor-Ort-Arbeit erhielten zahlreiche Neumitglieder der im Februar gewählten Presbyterien im Kreis Altenkirchen bei einer Infoveranstaltung in Altenkirchen. Für Schwung und Harmonie sorgte außerdem Kreiskantor Alexander Kuhlo, der seinen Arbeitsbereich vorstellte und dabei die Gemeindeleitungs-Mitglieder „taktvoll bewegte“. Foto: Petra Stroh

Kreis Altenkirchen. Rund drei Monate nach ihrer (Wieder-)Wahl in die neuen Presbyterien kamen gut 40 Frauen und Männer aus den 16 Evangelischen Kirchengemeinden nach Altenkirchen und informierten sich zum einen über die Vielseitigkeiten des neuen Leitungsamtes, seine Grundlagen in Kirchenordnung und Co. und nahmen tiefe Einblicke in die verschiedenen Arbeitsbereiche des Kirchenkreises.

Superintendentin Andrea Aufderheide begrüßte die Neu- und Altmitglieder, und gestaltete ihren theologischen Auftakt mit Gedanken zur Osterfreude und „bewegtem Glauben“ und kleidete diese rund um den Choral „Wie lieblich ist der Maien“.

Christa Joppien, Referentin des Evangelischen Erwachsenenbildungswerks Südrhein kam aus Simmern angereist und hatte viel „Theoretisches“ rund um die Kirchenordnung im Gepäck. Gekonnt baute sie alles Wissenswertes in einen praktischen Kontext ein und versorgte die Neulinge mit allerhand guten Ratschlägen. So riet sie zu „Patenschaften“, die vor allem in der Anfangszeit den Neulingen mit zur Seite stehenden „Altmitgliedern“ viel helfen könnten.

„Sie brauchen auch nicht in allen Arbeitsbereichen perfekt zu sein, beruhigte“ Joppien die Presbyter und empfahl ihnen, sich daran zu orientieren „für was Ihr Herz schlägt“. Dort solle man mit Freude arbeiten und Schwerpunkte setzen. Gerade die Vielfalt der Presbyteriumsmitglieder gäbe ein gelungenes Ganzes, nahm Joppien die Angst vor Leistungsdruck.

Die erfahrene Erwachsenenbildungs-Referentin hatte auch in anderen Bereichen „Beruhigendes“ dabei. So auch eine Aufstellung der „kirchlichen Abkürzungen“, damit etwa die „GO“ (Gemeindberatung/Organisationsentwicklung) oder das „NKF“ (Neues kirchliches Finanzwesen), damit die gern genutzten Kürzel ab sofort für die Gemeindeleitungen keine Verständigungshemmnisse mehr sein sollten.
In einem regen Austausch im Plenum ging es vor allem um „richtiges Leiten“, Zuständigkeiten bzw. Entscheidungswege, die Zusammensetzungen und Arbeit der Kreis- und Landessynoden und Herausforderungen des demographischen Wandels.



Superintendentin Andrea Aufderheide erläuterte die „Kirchenkreis-Baustellen“, u.a. die Entwicklung der Regionenbildung und die jüngst in der Landessynode beschlossene Personalplanung.
Verwaltungsamtsleiter Uwe Danner griff eine weitere „dicke Baustelle“ auf, die künftig den Kirchenkreis ebenso fordern wird wie die Gemeinden vor Ort: NKF – das Neue Kirchliche Finanzwesen, das ab 1. Januar 2014 das bisherige kirchliche Haushaltswesen, das noch auf der „Kameralistik“ aufbaut“, ablösen wird.

Derzeit laufen im Kirchenkreis die Vorbereitungen, damit ab Herbst die kirchlichen Haushalter geschult werden können. Ab Sommer 2013 soll – so der Verwaltungschef – dann die Vor-Ort-Arbeit beginnen, damit pünktlich zum neuen Haushaltsjahr 2014 alles vorbereitet ist. Man setze darauf, so Danner, dass man von den Erfahrungen anderer Kirchenkreise im Rheinland, die bereits früher umstellen, profitieren könne.

Die unterschiedliche Werke und Arbeitsbereiche des Kirchenkreises (Kindergarten-, Jugend- und Schulreferat, das Diakonische Werk, die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Kreiskantor, Verwaltungsamt, Superintendentur, Öffentlichkeitsarbeit und der Kreissynodalvorstand stellten sich den Presbytern vor und gaben Einblicke in die Vielfalt der kirchlichen Angebote und vor allem auch in die Möglichkeiten, wie man in der Gemeindearbeit von den kreiskirchlichen Mitarbeitenden profitieren kann.

Mit vielen Informationen versorgt und dennoch interessiert an weiterer Fortbildung und folgenden Presbytertagen verabschiedeten sich die kirchenleitenden Frauen und Männer für ihre künftige Gemeindearbeit. (PES)



Kommentare zu: Theorie und Praxis für die neuen Presbyter

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternsinger-Aktion 2022 in Flammersfeld: Segen gebracht

Flammersfeld. In den nächsten Wochen ziehen immer wieder kleine Gruppe von Sternsinger durch die Ortsgemeinde, verteilen ...

IHK-Regionalbeirat für den Landkreis Altenkirchen freut sich auf die nächste Amtszeit

Altenkirchen. Die wiedergewählte IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing benannte in der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung ...

Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte bei der Kreisvolkshochschule

Region. „Gerade im Berufsfeld der Kinderbetreuung, das durch gesellschaftliche und rechtliche Veränderungen einer ständigen ...

Corona im AK-Land: 70 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

Altenkirchen. Als geheilt gelten 8274 Menschen. Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ...

Wohnung durchsucht: Verstoß gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz?

VG Altenkirchen-Flammersfeld. Das Ermittlungsverfahren ist bei der Staatsanwaltschaft Koblenz anhängig und wird von der Polizeiinspektion ...

Verwaltung und Gewerbetreibende: Gemeinsame Impfaktion bei Muli in Oberwambach

Oberwambach. Die Möglichkeit zur Impfung wurde, so die Verantwortlichen, gerne angenommen. Am Samstag wurden rund 650 Dosen ...

Weitere Artikel


Neunter Ladies Day in Berlin

Kreis Altenkirchen. Die SPD-Bundestagsfraktion veranstaltet am Freitag, den 15. Juni 2012 bereits zum neunten Mal einen Ladies ...

Götz Alsmann bringt „Paris!“ ins Kulturwerk

Wissen. Paris, die Lichterstadt an der Seine und Götz Alsmann, der König des deutschen Jazzschlagers: wie geht das zusammen? ...

Weltladen Betzdorf lädt zum 17. Weltladentag ein

Betzdorf. Der Weltladen Betzdorf beteiligt sich am Freitag, 11. Mai, zusammen mit rund 300 anderen Weltläden in Deutschland ...

Noch kein Defizit an Bewerbern

Koblenz/Eichelhardt. Zum 31. Dezember 2011 waren 3.561 neue Lehrverträge in die Lehrlingsrolle der Handwerkskammer (HwK) ...

Studienreise zur documenta 13 nach Kassel

Kreis Altenkirchen. Die „documenta“ ist die weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Im Rahmen ...

Kreisjugendamt lädt zur Girls-Week in Cuxhaven

Kreis Altenkirchen. „Girls only“ lautet das Motto der diesjährigen Mädchenfreizeit des Kreisjugendamts Altenkirchen, das ...

Werbung