Werbung

Nachricht vom 03.05.2012    

Betzdorfer Unesco-AG beim Projekttag dabei

Trier war Schauplatz des 9. Internationalen Projekttages der Unesco-Schulen. Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf war mit 17 Schülerinnen und Schülern vertreten. "Unsere Röcke sind nicht mehr heilig..." und vieles mehr forderte zur kritischen Auseinandersetzung auf. Die Betzdorfer erhielten für ihren Beitrag viel Zuspruch.

Die Betzdorfer ließen sich vom Wetter nicht unterkriegen und ihr Beitrag zum Projekt in Trier stieß auf breite Zustimmung. Fotos: Schule

Trier/Betzdorf. Wenig hold zeigte sich Petrus den mehreren hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 9. Internationalen Projekttages der rheinland-pfälzischen UNESCO-Projektschulen in Trier, der diesmal im Rahmen der „Heilig-Rock“-Wallfahrt stattfand.
Auch das Betzdorfer Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Unesco-Projektschule seit 1994, war wieder mit einer großen Delegation aus 17 Schülerinnen und Schülern der UNESCO-AG und den beiden AG-Leiterinnen dabei.

„Hinterm Tellerrand geht’s weiter – weltbewusst essen und leben“ hieß das diesjährige Motto und trotz des nur von kurzen Trockenphasen unterbrochenen Dauerregens und eher herbstlichen Temperaturen startete unverdrossen das Programm der Zentralveranstaltung auf der Bühne im Palastgarten.

Anton V. Wyrobisch, Landeskoordinator der UNESCO-Projektschulen und gleichzeitig Vertreter des gastgebenden Trierer Auguste-Viktoria-Gymnasiums, begrüßte zu Beginn alle Teilnehmer und erinnerte an die lange Tradition der Projekttage, die einmal aus Anlass der Tschernobyl-Katastrophe am 26. April 1986 ins Leben gerufen wurden. Seitdem werden sie alle zwei Jahre von den UNESCO-Schulen unter wechselndem Motto und an unterschiedlichen Standorten durchgeführt.

Ebenfalls begrüßt wurden die Teilnehmenden von Trierer Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund in ihren unterschiedlichen Herkunftssprachen, um so dem interkulturellen Gedanken der UNESCO-Schulen Rechnung zu tragen.
Gernot Stiwitz, Referent im Kultusministerium, überbrachte die guten Wünsche von Ministerin Doris Ahnen, die die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hatte.
Weihbischof Dr. Georg Bätzing, Wallfahrtsleiter und selbst Ehemaliger des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf, ließ es sich nicht nehmen, die Betzdorfer Delegation eigens zu begrüßen. Er betonte mit Blick auf die Ziele der UNESCO-Schulen, dass die Kirche auch eine weltumspannende, „interkulturelle“ Organisation sei, die Menschen aller Nationen und Kulturen seit zwei Jahrtausenden zusammenbringe.



Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen wie immer die Beiträge der einzelnen Schulen. Mit der provozierenden Frage: „Wie heilig sind unsere Röcke?“ - passend zum Wallfahrts-Anlass „Heiliger Rock“ und zum Motto „Weltbewusst leben“ - schlugen die Betzdorfer Schülerinnen und Schüler den Bogen zu der heutigen Lebenswelt.
„Seit 500 Jahren pilgern Christen zur Tunika Christi, zum ‚Heiligen Rock’ nach Trier. Einer frommen Legende nach hat Maria diesen Rock für ihren Sohn selbst gewebt. Wenn wir weltbewusst leben wollen, müssen wir uns heute auch fragen: Welche ‚Röcke’ tragen wir? Wer hat unsere Kleidung gemacht?“
Anhand von drei in Art des Wallfahrts-Logos aufgemachten „Heiligen Röcken“ veranschaulichten die Vortragenden das Problem, dass unsere Kleidung häufig in Kinderarbeit und unter menschenunwürdigen Bedingungen in so genannten Billiglohnländern hergestellt wird. Für ihren Beitrag bekamen die Betzdorfer viel Beifall und Zuspruch.

In weiteren Beiträgen beschäftigten sich die einzelnen Schulen auf sehr unterschiedliche und jeweils schul- und altersspezifische Weise mit dem Thema. So zeigten die Kinder der Grundschule Norken in einem kleinen szenischen Spiel treffend die unterschiedlichen Lebensbedingungen in den reichen und den armen Ländern dieser Welt auf. Sie ließen einen mit einem Laib Brot um die Welt reisenden Reporter jeweils die Frage stellen: „Würden Sie für dieses Brot einen Tag lang arbeiten?“
Zum Abschluss der Zentralveranstaltung gab es für alle Teilnehmer zur Erinnerung ein Lesezeichen mit dem Logo des 9. Internationalen Projekttages. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung einmal mehr von Schulband und Chor der Schule im Bernardshof/ Mayen sowie von der Realschule Plus Trier-Ehrang.

Am Nachmittag war für alle Teilnehmer Gelegenheit, sich dem Pilgerstrom aus aller Welt anzuschließen und ebenfalls zur im Dom ausgestellten Heilig-Rock-Reliquie zu pilgern.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Betzdorfer Unesco-AG beim Projekttag dabei

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Nachdem in der Verbandsgemeinde Hamm zahlreiche Corona-Infektionen auftraten, fällt die für Lockerungen oder Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Betrug der Wert am 10. Mai noch 160,7 ist er nun auf 145,2 gefallen. Derweil dürfen sich Genesene und Geimpfte auf Post vom Gesundheitsamt freuen.


Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Olaf Kopitetzki als neuer Geschäftsführer der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG in Wissen ein. Am Dienstag, 11. Mai, fand die offizielle Übergabe statt. Die Belegschaft der weltweit tätigen Firma nahm coronabedingt per Videoschaltung teil.


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Der Räuberweg der Naturregion Sieg ist ein besonders schöner Erlebnisweg mit vielen Mitmachstationen für Groß und Klein. Über teils schmale Wald- und Wiesenwege sowie Pfade geht es unter anderem durch das Osenbachtal und auf den Steckensteiner Kopf, von wo aus man einen herrlichen Ausblick genießt.


Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer vor dem Altenkirchener Amtsgericht ist vorläufig geplatzt: Der Angeklagte erschien nicht vor dem Richtertisch. Ohne Folgen wird das für den Mann nicht bleiben.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Region/Mainz. In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Bundesnotbremse nicht greift, soll mit Wirkung ab Mittwoch, ...

Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Altenkirchen. Die Staatsanwaltschaft Koblenz wirft dem Angeklagten vor, im Sommer 2020 vor einem öffentlichen Gebäude in ...

Zukunftsforum Digitalisierung: Fördermittel nutzen und von Praxisbeispielen lernen

Altenkirchen. Über das Förderprogramm „go digital“, das Beratungsleistungen autorisierter Berater bezuschusst, informiert ...

Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Mittelhof. Der mit guten viereinhalb Kilometern eher kurze bis mittellange Rundweg Räuberweg bei Wissen bietet ein absolutes ...

Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Wissen. Seit 110 Jahren gibt es die Firma Dalex in Wissen. Die weltweit tätige Gesellschaft produziert mit ihren 144 Mitarbeitern ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Kreis Altenkirchen. Noch belegt das AK-Land im Ranking der Inzidenz-Werte den zweiten Platz. Laut den Zahlen des Landesuntersuchungsamts ...

Weitere Artikel


Maikonzerte an der IGS Hamm

Hamm. Am Freitag, 11.Mai, haben die Orchesterklassen der 5. und 6.
Schuljahre der IGS Hamm ihr großes Maikonzert in der ...

Vermisster 81-jähriger Senior gefunden

Friesenhagen. (Aktualisiert) Der vermisste 81-Jährige aus dem Altenheim Friesenhagen wurde in einer Bushaltestelle in Freudenberg ...

Bezirksrat der DLRG Westerwald-Taunus tagte

Diez/Region. Kürzlich kamen der Vorstand des DLRG Bezirkes Westerwald-Taunus und die Delegierten der Ortsgruppen im neu errichteten ...

1. Warnstreik der IG Metall im Kreis Altenkirchen

Herdorf. Der erste Warnstreik im Kreis Altenkirchen, von der IG Metall organisiert, fand bei der Firma Federal Mogul in Herdorf ...

Neue Karatekurse im Mai

Nach nur zwei Jahren gehört das Karate Team des KSC Puderbach zu den fünf mitgliederstärksten Vereinen in Rheinland-Pfalz. ...

SPD-Fraktion will Antworten

Kreis Altenkirchen/Wissen. Neben der Diskussion über komplexe Themen der Kreispolitik, wie die Finanzsituation und die Weiterentwicklung ...

Werbung