Werbung

Nachricht vom 29.05.2012    

„Raiffeisenbrot“ für Raiffeisen-Kenner

Teilnehmer der Internationalen Raiffeisen-Konferenz in Bonn besuchten das Begegnungs-Zentrum (RBZ) in Weyerbusch. Hier informierte die Westerwald Bank nicht nur über Raiffeisens Leben und Wirken, sondern demonstrierte im Backhaus auch das Brotbacken der alten Zeit.

Dr. Ralf Kölbach (rechts), Generalbevollmächtigter der Westerwald Bank, empfing die Gäste der Internationalen Raiffeisen-Union in Weyerbusch.

Weyerbusch. Dass anlässlich der Raiffeisen-Konferenz der Internationalen Raiffeisen-Union (IRU) in Bonn ein Ausflug zu den nahen Wirkungsstätten des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen auf dem Programm stand, versteht sich fast von selbst. Und so gehörte naturgemäß das Weyerbuscher Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum (RBZ) mit dem Seminarzentrum, dem historischen Bürgermeisterhaus und dem wieder aufgebauten Backhaus zu den Zielen einer 50-köpfigen IRU-Delegation. Die IRU hat sich als weltweiter, freiwilliger Zusammenschluss nationaler Genossenschaftsorganisationen der Arbeit und dem Gedankengut Raiffeisens und seinen Prinzipien Selbsthilfe, Selbstverantwortung, Selbstverwaltung verschrieben.

In Weyerbusch galt der Historie des dort im Hungerwinter 1846 gegründeten „Brodvereins“ besonderes Augenmerk. „Zusammen mit mehreren wohlhabenden Einwohnern der Gemeinde Weyerbusch gründete Raiffeisen den ‚Weyerbuscher Brodverein’ zur Linderung der Hungersnot der Bevölkerung. Durch den Kauf großer Mengen Korn konnte er hierfür einen besonders günstigen Preis aushandeln. Raiffeisen ließ 1846 ein Backhaus in Weyerbusch errichten und stelle einen Bäckergehilfen ein. So konnte er das Brot zur Hälfte billiger als üblich verkaufen“, erläuterte Dr. Ralf Kölbach, Generalbevollmächtigter der Westerwald Bank, die das RBZ betreibt. Raiffeisen habe damals eine frühe Art von Mikrokrediten zur Selbsthilfe eingeführt, denn nur die wohlhabenderen Einwohner mussten das Mehl bzw. das gebackene Brot damals bar bezahlen, während es die Armen gegen Unterschrift eines Schuldscheines erhielten. Das geliehene Geld wurde mit einem geringen Prozentsatz verzinst.



Doch es war nicht nur die Geschichte des RBZ und seines Namensgebers, die die Westerwald Bank ihren internationalen Gästen, darunter auch IRU-Präsident Franky Depickere, präsentierte. Im Backhaus erlebten sie in einer Live-Vorführung, auf welche Art seinerzeit Brot gebacken wurde. Für jeden Besucher gab es schließlich ein „Raiffeisenbrot“ aus Weyerbusch. Wie wichtig Raiffeisens damalige Initiative war und mit Blick auf Armut und Hunger in weiten Teilen der Erde auch heute ist, brachte einer der Genossenschaftler aus Malawi abschließend auf den Punkt: „Brot ist das wertvollste Geschenk, das es gibt.“


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: „Raiffeisenbrot“ für Raiffeisen-Kenner

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Deshalb besuchte Jürgen Drews das Marien-Krankenhaus Siegen

Kult-Schlagersänger im Marien-Krankenhaus Siegen für eine gute Sache: Jürgen Drews machte bei einem Besuch in der Klinik auf die Notwendigkeit von Blutplasma-Spenden aufmerksam. Seine Motivation hat auch einen persönlichen Hintergrund.


Selbach: Verkehrsunfall mit schwerverletztem E-Bike-Fahrer

Am Montagabend (21. Juni) endete eine Fahrt mit dem E-Bike in Selbach für einen 59-Jährigen im Krankenhaus. Laut Polizei hat sich der Mann infolge eines Abbiegemanövers in der Tannenstraße schwere Verletzungen zugezogen.


Betzdorfer "Bertha": Was sich nach dem "Brandbrief" geändert hat

Ist der Ruf erst einmal ruiniert: Die Bertha-von Suttner-Realschule plus in Betzdorf kämpft mit Macht darum, ihr Standing in der Öffentlichkeit wieder aufzuhübschen. Die Überlastungsanzeige des Lehrerkollegiums von Anfang des zurückliegenden Jahres zeitigt womöglich immer noch Nachwirkungen.


Keine Corona-Neuinfektion im Kreis AK am Wochenende

Seit Freitag, den 21. Juni, wurde keine Neuinfektion mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen festgestellt. Damit bleibt die Zahl der laborbestätigten Positiv-Fälle seit Pandemiebeginn bei 4925. Die Sieben-Tage-Inzidenz steuert derweil auf einen Wert unter 10 zu.


Zwei Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall auf der B 414 nahe Bahnhof Ingelbach

Am Montag, 21. Juni, kam es gegen 6.30 Uhr zu einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 414 zwischen der Abfahrt Sörth und dem Bahnhof Ingelbach. Die Fahrer sind schwer verletzt, aber offenbar nicht lebensbedrohlich. Die Aufräumarbeiten dauern derzeit noch an, so dass die Strecke nach wie vor noch gesperrt ist (Stand: 9.22 Uhr).




Aktuelle Artikel aus Region


Barfußweg der Sinne in Bad Marienberg: Erlebnis für die Füße im Park der Sinne

Bad Marienberg. Während bei den meisten Spaziergängen und Wanderungen festes Schuhwerk besonders wichtig ist, verzichtet ...

EventPartner: Von Birken-Honigsessen nach Köln und Monaco

Birken-Honigsessen, Köln, Monaco. Geradezu entzückt sind in diesen Tagen Martina Seel und Thomas und Dirk Broschk, die drei ...

Selbach: Verkehrsunfall mit schwerverletztem E-Bike-Fahrer

Selbach. Gegen 19.50 Uhr war der 59-Jährige mit seinem E-Bike auf einem unbefestigten Wirtschaftsweg unterwegs, der parallel ...

Wanderung zu den Baumriesen im Klosterwald Marienstatt

Limbach. Angesichts des heißen Wetters bot es sich an, diesen Vorschlag zu ignorieren und eine überwiegend durch Wald verlaufende ...

Deshalb besuchte Jürgen Drews das Marien-Krankenhaus Siegen

Siegen. Jürgen Drews hat eine Internet-Challenge ins Leben gerufen, um auf die dringende Notwendigkeit von Blutplasma-Spenden ...

Betzdorfer "Bertha": Was sich nach dem "Brandbrief" geändert hat

Altenkirchen. Die Betzdorfer Bertha-von-Suttner-Realschule plus ist im Portfolio des Schulträgers, des Kreises Altenkirchen, ...

Weitere Artikel


Drogen-Razzia in Wissen - Drei Haftbefehle

Wissen. Einen erfolgreichen Schlag gegen die Rauschgiftszene und Drogendealer im Wisserland gab es mit polizeilichen Maßnahmen ...

Abtei Marienstatt öffnet die Türen

Marienstatt. Zum 800-jährigen Jubiläum ihres Klosters öffnen die Mönche am Samstag, 2. Juni, von 9.30 bis 17 Uhr das Kloster ...

Hamm und Roissy-en-France feierten die Freundschaft

Hamm. Alle bisher im Raiffeisengeburtsort mit der Partnergemeinde Roissy-en-France stattgefundenen Pfingsttreffen sind überaus ...

Volksbank Hamm feierte den Umbau

Hamm. Der Umbau der Volksbank Hamm/Sieg eG ging atemberaubend schnell und es kann sich sehen lassen, was da in vier Wochen ...

Hamed Abdel-Samad liest über „Krieg oder Frieden“

Betzdorf. Am Montag, 4. Juni, lädt die Stadthalle Betzdorf ab 19 Uhr herzlich zu Hamed Abdel-Samad’s Lesung „Krieg oder Frieden“ ...

Betzdorf-Kirchener Segelflieger laden zum Schnupperfliegen

Betzdorf/Kirchen. Selbst mal ein Flugzeug steuern? Lautlos über der Erde schweben? Das muss kein Traum bleiben, denn so schwer ...

Werbung