Werbung

Nachricht vom 31.05.2012    

Wanderritt zu artenreichen Pferdeweiden

Die Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland (VFD)) "Hoher Westerwald" führte kürzlich einen geführten Wanderritt zum Thema "Artenreiche Pferdeweiden" rund um Kausen durch.

Eine insgesamt 14-köpfige Reitergruppe nahm am VFD-Wanderritt teil. Foto: pr

Kausen. Der VFD-Stammtisch „Hoher Westerwald“ veranstaltete kürzlich einen geführten Wanderritt zum Thema: „Artenreiche Pferdeweiden“ in der Naturlandschaft um Kausen.
Unter dem Motto der Kampagne 2012: “Vielfalt genießen – Natur-Zeit als Freizeit” und „Gemeinsam wandern – Deutschlands Vielfalt erleben!“ finden vom 17. Mai bis zum 22. Juli auf Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und des Bundesamtes für Naturschutz in ganz Deutschland Wanderveranstaltungen statt. Sie sollen dazu beitragen, eine möglichst breite Öffentlichkeit mit dem Begriff der biologischen Vielfalt vertraut zu machen und die Verantwortung für den Schutz und die nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile fördern. Deren Bedeutung für die Menschen, aber auch die Folgen ihres Verlustes sollen im Bewusstsein der Bevölkerung einen festen Platz finden.
Der Wanderritt des VFD-Treffs „Hoher Westerwald“ unter der Leitung von Rittführerin Sonja Schütz (zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin BANU) wollte im Rahmen der weltweiten UN-Dekade für die biologische Vielfalt (2011 – 2020) dazu einen Beitrag leisten.

Rittbericht:
Trotz Regen und Gewitterwarnung trafen sich am Sportplatz in Kausen 14 Reiter/-innen aus dem hohen Westerwald. Dort wurden sie von VG-Bürgermeister Konrad Schwan begrüßt, der die Aktion für den Naturschutz befürwortete. Begleitet von einigen harmlosen Regentropfen startete die Gruppe zu einem erlebnisreichen 22 km langen Ritt. Zunächst führte Sonja Schütz durch das wildromantische Elbbachtal, vorbei an den "drei dicken Steinen" bei Elkenroth und über tolle Wege entlang des Elbbachs.
Dann erreichten man den Elkenrother Weiher. Ein künstlich angelegter Weiher im Naturschutzgebiet „Weidenbruch“. Hier traf man auf zahlreiche Angler, die auf Ihr Glück hofften. Der weitere Weg führte durch die Klebsandgrube, wo Sonja Schütz erklärte, dass hier früher Klebsand für die Herstellung feuerfester Produkte abgebaut wurde. Seit Ende des Rohstoffabbaus in den späten 90er Jahren wurde die ehemalige Grube durch die Zusammenarbeit von Calderys mit verschiedenen Naturschutzbehörden, Ortsgemeinden und Waldinteressenten in ein Schutzgebiet verwandelt. Im Laufe der Zeit haben sich im ehemaligen Abbaugebiet hochwertige Biotope mit zum Teil gefährdeten Pflanzen und Tieren entwickelt. Einige der seltenen Pflanzen konnte sich die Gruppe anschauen.
Nach Durchquerung der Grube erreichten wir das Naturschutzgebiet Hasselichskopf, von dessen Höhen man einen tollen Ausblick hatte. Das Wetter meinte es gut, denn außer ein paar Regentropfen zwischendurch blieb es trocken, als der Weg durch den Wald über den Druidensteig führten
Zur Mittagsrast fand man sich auf der Alm in Dauersberg ein, wo auch die Pferde eine Pause einlegten. Weiter führte der „Ameisenweg“ vorbei an der Dauersberger und Dickendorfer Mühle.
"Auf unserem Wanderritt konnten die Menschen die biologische Vielfalt hautnah erleben", heißt es im Bericht des VFD. Mit Ihrer Teilnahme an dieser Aktion zeigten die 14 Teilnehmer, wie wichtig und schützenswert die biologische Vielfalt ist. Im Anschluss an diesen Tag erhielten alle Reitereine Teilnahmebescheinigung für den Wanderritt mit dem Thema: „Artenreiche Pferdeweiden“.



"Ich denke, dass alle den Ritt genossen haben und möchte mich auf diesem Wege auch bei allen Reitern für den geordneten und stressfreien Ritt bedanken", so Rebecca Gros aus Rennerod.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wanderritt zu artenreichen Pferdeweiden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.


Corona: DRK richtet weiteres Testzentrum in Nauroth ein

Der DRK-Ortsverein Gebhardshain wird ab nächster Woche ein weiteres Testzentrum zur Covid-19-Vorsorge einrichten. Beginn der Testungen im großen Saal des Bürgerhauses Nauroth (Schulweg 13) ist dort ab Montag, 26. April, um 18 Uhr.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Wissen. Lange, sehr lange haben die Verantwortlichen des SV überlegt. Jetzt steht es fest. Das Wissener Schützenfest muss ...

Einflugmöglichkeiten für Eulen schaffen

Montabaur. Ein sehr selten gewordenes Bild: Eine Schleiereule in dem Gehöft eines Mitgliedes der Naturschutzinitiative e.V. ...

BUND: Spurensuche nach dem Gartenschläfer startet wieder

Mainz/Koblenz. Doch die Bestände des Gartenschläfers gehen seit Jahrzehnten drastisch zurück. In vielen Regionen ist das ...

Vortragsabend: Vom Ende der Evolution und des Menschen

Quirnbach. Er spricht zum Thema, welche Bedeutung die Biodiversität für das Überleben der Menschheit hat. „Während alle vom ...

Schützen Elkhausen-Katzwinkel: Vereinsleben in Corona Zeiten

Katzwinkel. Dem Schützenverein waren schon immer der sportliche Wettkampf und auch die Geselligkeit wichtig. Vor „Corona“ ...

Schützenverein Wissen denkt und handelt regional

Wissen. In diesen Pandemie-Zeiten sind auch kleine Gesten wertvoll. Darüber waren sich Vertreter des Schützenvereins Wissen ...

Weitere Artikel


DLRG-Schwimmer holten viele Medaillen

Altenkirchen. Vom 18. bis 20. Mai ermittelten die besten Rettungsschwimmer(-innen) in Rheinland-Pfalz ihre Landesmeister ...

Erstmals Kunstpreis vergeben

Hamm. Die Idee wurde beim letztjährigen Pfingsttreffen in Roissy-en-France geboren und nunmehr umgesetzt. Zum einen sollen ...

Laues Lüftchen am Arbeitsmarkt im Wonnemonat Mai

Neuwied/Altenkirchen. Der Arbeitsmarkt gewinnt langsam an Fahrt. Das geht aus der Statistik der Agentur für Arbeit Neuwied ...

Wanderung führte zum Steimel

Brachbach. Am Dienstag, 25. Mai, trafen sich 21 Personen der Schulklasse - Jahrgang 1940 - am Apfelbaum in Brachbach.
Die ...

Die Westerwald Bank hält Kurs

Westerburg/Westerwald. Vor mehr als 450 Vertretern und Gästen wurden in Westerburg im Rahmen der Vertreterversammlung die ...

Mitarbeiter zur Selbstmotivation bewegen

Siegen. Dr. Michael Freitag, techn. Geschäftsführer der gastgebenden Dometic GmbH im Siegener Weißtal, begrüßte die zahlreichen ...

Werbung