Werbung

Nachricht vom 31.05.2012    

Kreis-Grüne besuchten Westerwald-Werkstätten

Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen besuchte in Wissen einen der vier Standorte der Westerwald-Werkstätten, die Westerwald Industrie Service GmbH, deren Arbeit psychisch Kranken Halt und Normalität bieten soll. Die Einrichtung beschäftigt und betreut eine Vielzahl von Menschen und bereitet diese auf den Übergang zum Arbeitsmarkt vor.

Jochen Krentel (links) erläutert Tobias Müller-Roden (zweiter von links) den Montageablauf. Im Vordergrund die Besucher von Bündnis 90/Die Grünen Markus Holschbach, Friedrich Hagemann, Dr. Rudolf Beyer und Volker Schütz (vorne dritter bis fünfter von links). Im Hintergrund Fertigungsleiter der WIS Mike Junghanns im Gespräch mit Anja Höhler, Leiterin des Sozialen Dienstes der WIS.

Wissen. Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen hat das Angebot der Westerwald Industrie Service GmbH(WIS), sich vor Ort einen Einblick in die Arbeit und Probleme des Ablegers der Westerwald Werkstätten GmbH zu verschaffen, dankend angenommen. Dazu besuchte der Kreisverband eine der ehemaligen Hoesch-Hallen (heute Brucherseifer GmbH) in Wissen.

Die Westerwald Industrie Service GmbH ist den Westerwald Werkstätten GmbH angegliedert, einer Gesellschaft des Vereins Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen, der zurzeit 88 Menschen mit psychischer Erkrankung mit einem breiten Angebot zur beruflichen Qualifikation beschäftigt, betreut und behutsam auf einen Übergang hin zum Arbeitsmarkt vorbereitet.

„Die Idee einer Einrichtung nur für psychisch Kranke ist bereits um 1990 entstanden, mit einem speziellen Angebot, das der Tatsache Rechnung trägt, dass bei diesen Menschen die Aussichten, auf den ersten Arbeitsmarkt zu kommen oder sogar zurückzukehren, wesentlich besser sind als bei vielen anderen der von uns Betreuten. Wer aber weiß, dass zum Beispiel auch Menschen mit einem Burnout zu uns kommen, der kann sich vorstellen, dass besonders bei psychisch Kranken ganz behutsam vorgegangen werden muss. Das geht nur mit einer intensiven Betreuung, das geht nur, wenn nicht zu viel auf einmal verlangt wird“, so Geschäftsführer Jochen Krentel.

Das Prunkstück der Westerwald Industrie Service GmbH, die auch in den Bereichen Montage, Verpackung oder auf Außenarbeitsplätzen derzeit 20 Personen schult, fertigt, betreut und beschäftigt, ist die Elektromontage. Dabei werden in einer Gruppe von bis zu 16 Personen, die von je einem Gruppenleiter und -helfer betreut werden, vor allem Schaltschränke für Unternehmen aus dem Kreis und der näheren Umgebung gefertigt. „Die Qualität stimmt selbst bei derart hochkomplexen Arbeiten. Deshalb haben wir auch viele Stammkunden. Wir müssen nur anders kalkulieren“, so Mike Junghanns, technischer Leiter, „Wir kalkulieren mit einem täglichen Pflegesatz und Produktionserlösen, deren Verwendung streng geregelt ist. Die Erlöse werden zu mindestens 70 Prozent als Löhne an die behinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgezahlt.“ Normal, also arbeitnehmerähnlich, sind auch die Beschäftigungsverhältnisse in Wissen. Dazu Krentel: „Die Beschäftigungsverhältnisse sind sozialversicherungspflichtig, das hat für die Beschäftigten den großen Vorteil, dass sie renten-, kranken- und pflegeversichert sind.“ Auf die Frage, wo die Probleme im Wettbewerb liegen, sagte Krentel weiter: „Es wäre schön, wenn wir auch von der Politik als anerkannter Teil des Wirtschaftslebens gesehen würden. Denn so kommen wir bei dem Argument der Politik und der Wirtschaftsverbände: „Ihr seid doch ein Sozialbetrieb!“ nie in den Genuss einer Infrastrukturförderung, wie sie mittelständische Unternehmen bekommen." Und als mittelständisches Unternehmen können sich die Westerwald-Werkstätten an ihren vier Standorten im Kreis mit 450 Beschäftigen und 120 Angestellten durchaus sehen.
„Bei unserem ländlichen Einzugsgebiet ist die Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes für viele Kranke ein riesiges Problem, trotz der zentralen Lage am Wissener Bahnhof. Mit Sicherheit könnten wir noch mehr Plätze besetzen, wenn wir entsprechende Möglichkeiten der Unterbringung oder eine bessere Anbindung hätten“, so Mike Junghanns.



Tobias Müller-Roden, Sprecher im Grünen-Kreisvorstand, äußerte sich wie folgt: „Im Hinblick auf die Verfügbarkeit von Angeboten des ÖPNV müssen wir im Kreis auch unter dem Gesichtspunkt des demografischen Wandels auf eine Verbesserung hinarbeiten. In Bezug auf die Eingliederung von Menschen mit Behinderung in die Mitte unserer Gesellschaft unterstütze ich die Strategie von Herrn Krentel und seinem Team, im Leben eines Menschen mit der Integration so früh wie möglich zu beginnen. Nicht zuletzt deshalb unterstützen wir als Bündnis 90/Die Grünen die Einrichtung von Schwerpunktschulen Integrationsklassen. Inklusion muss täglich gelebt werden und darf keine Worthülse sein.“


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kreis-Grüne besuchten Westerwald-Werkstätten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und David Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Feuerwehr muss brennende Kleidercontainer löschen

Der Sonntagmorgen hat für die Freiwillige Feuerwehr Altenkirchen sehr unerfreulich angefangen: In den frühen Morgenstunden des 18. April mussten die Helfer gleich zweimal ausrücken, um in Brand geratene Kleidercontainer zu löschen.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Am 11. April war Welttag des Haustiers. Haustiere und die damit verbundenen Futter-, Stall-, Energie- und Arztkosten bilden einen gewaltigen Markt. In der Pandemie haben sich die Deutschen mehr als eine Million Haustiere zugelegt.




Aktuelle Artikel aus Region


Der monatliche Abschlag für Strom oder Gas ist zu hoch?

Region. „Die Höhe des Abschlags berechnet der Energieversorger hauptsächlich über den Energiepreis und den Energieverbrauch ...

Alsdorf: Unbekannte entsorgen illegal Badewanne, Kühlschrank und Bauschutt

Alsdorf. Bei dem illegal entsorgten Müll handelt es sich um einen größeren Kühlschrank (Made in Australia), eine Badewanne ...

Neues Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Horhausen

Horhausen. Im Einsatzfall werden mit diesem Fahrzeug hauptsächlich Einsatzkräfte zur Einsatzstelle gebracht. Eine weitere ...

Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Kreis Altenkirchen. Aktuell sind 795 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt ...

Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Region. In den deutschen Haushalten lebten im Jahr 2020 rund 34,9 Millionen Haustiere unterschiedlichster Arten. Darunter ...

Zeit für Schmetterlinge: fördern und beobachten

Region. Die Schmetterlinge sind rekordverdächtig, denn sie bilden mit knapp 160.000 beschriebenen Arten, etwa 130 Familien ...

Weitere Artikel


Schramm fährt RSC Betzdorf auf Podestplatz

Betzdorf. Jeremias Schramm vom Horczyk-Tretmühle-Radrennteam fuhr seinen ersten Podestplatz in Steinhagen ein. Auf einem ...

Beim Lahn-Dill-Cup erfolgreich

Gebhardshain. Zum 21. Lahn-Dill-Cup trat die DJK Gebhardshain kürzlich erstmals mit vier Spielerinnen und Spieler aus der ...

Firmlinge auf der Lahn unterwegs

Altenkirchen/Hamm. Unter dem Thema: „Was uns im Leben hält und trägt“ waren die Firmlinge aus dem Seelsorgebereich Westerwald ...

SG Niederhausen-Birkenbeul gewinnt 10.000 Euro

Mainz/Pracht. „So viel Kreativität und Engagement tut uns allen gut“, waren sich die Initiatoren des Wettbewerbs „Wir machen´s. ...

Laues Lüftchen am Arbeitsmarkt im Wonnemonat Mai

Neuwied/Altenkirchen. Der Arbeitsmarkt gewinnt langsam an Fahrt. Das geht aus der Statistik der Agentur für Arbeit Neuwied ...

Erstmals Kunstpreis vergeben

Hamm. Die Idee wurde beim letztjährigen Pfingsttreffen in Roissy-en-France geboren und nunmehr umgesetzt. Zum einen sollen ...

Werbung