Werbung

Nachricht vom 04.06.2012    

Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft gegründet

Die Pflege, Würdigung und Wahrung des Lebenswerkes von Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat sich die im Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum Weyerbusch neu gegründete Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. zum Ziel gesetzt. Die Gründungsversammlung fand in Weyerbusch statt, ein Vorstand wurde gewählt.

Der Vorstand der Raiffeisen-Gesellschaft im Bild von links: Paul-Josef Schmitt (Westerwald Bank), Josef Sanktjohanser (Rewe Group), Werner Böhnke (WGZ Bank), Hans-Theo Macke (DZ Bank), Bürgermeister Josef Zolk (Flammersfeld), Wolfgang Ebisch (Deutsches Raiffeisen Museum/Heimatfreunde im Hammer Land). Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

Weyerbusch/Hamm/Flammersfeld. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Wahrung des aus Raiffeisens Schriften und Reden überkommenen geistigen Erbes, die Förderung des darauf beruhenden Genossenschaftsgedankens in Deutschland, die Bestandsaufnahme des bestehenden Genossenschaftswesens und die damit verbundene Auseinandersetzung im Geiste von Friedrich Wilhelm Raiffeisen.

Verwirklicht werden soll dies durch wissenschaftliche Vortragsveranstaltungen, Konferenzen, Workshops und andere Formen von Veranstaltungen, durch Einzel- und regelmäßig erscheinende Veröffentlichungen, durch die Vergabe von Forschungsaufträgen und der Pflege des gemeinsamen Internetauftritts, sowie durch die Unterhaltung der historischen Stätten im Geburtsort Hamm, Weyerbusch und Flammersfeld.
Weiterhin möchte der Verein auch die Zusammenarbeit sowohl mit den Einrichtungen des Genossenschaftswesens als auch mit den wissenschaftlichen Einrichtungen, die sich dem Genossenschaftswesen widmen, pflegen. Er kann dazu die Mitgliedschaften bei den entsprechenden Organisationen erwerben.

Die Gründung der Deutschen Friedrich Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. im Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum in Weyerbusch, zu der Vertreter der beteiligten Kommunen, heimischer und überregionaler Genossenschaftsbanken und deutscher Genossenschaftsorganisationen anwesend waren, war entsprechend vorbereitet und wurde vom Versammlungsleiter Werner Böhnke von der Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank, Düsseldorf, (WGZ-Bank), einem der Mitinitiatoren, kompetent und zügig – immer im Blickkontakt mit Notar Dr. Andreas Engels - abgewickelt.

In späteren Jahren wird der 1. Juni 2012, 17.42 Uhr, als ein historisches Datum gelten, denn da wurde die Raiffeisen-Gesellschaft im von den Vereinten Nationen erklärten „Internationalen Jahr der Genossenschaften“ aus der Taufe gehoben. Ohne große Diskussionen war man sich über die Satzung einig, die dann mit einem einstimmigen Votum angenommen und von den Anwesenden unterschrieben wurde.
Landrat Michael Lieber leitete die Wahlen zum Vorstand. Nach einstimmigen Beschlüssen gehören diesem Werner Böhnke (WGZ Bank), Bürgermeister Josef Zolk (Flammersfeld), Wolfgang Ebisch (Deutsches Raiffeisen Museum/Hammer Heimatfreunde), Paul Josef Schmitt (Westerwald Bank), Josef Sanktjohanser (Rewe Group) und Hans-Theo Macke (DZ Bank) an. Als Mitgliedsbeitrag vereinbarte die Gründungsversammlung – ebenfalls einstimmig – für Einzelpersonen 25 Euro und für Organisationen/Institutionen 100 Euro.

Neben der jährlich tagenden Mitgliederversammlung und dem im dreijährigen Rhythmus zu wählenden Vorstand ist ein aus bis zu zwölf Personen bestehendes Kuratorium, das jeweils für drei Jahre vom Vorstand bestellt wird, ein weiteres Organ des Vereins.
Nach der Gründung der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft wurde aus der Mitte der Gründungsversammlung von einem überaus bedeutenden und historischen Tag gesprochen. Werner Böhnke befand mit dem Blick auf weltweit Millionen von Genossenschaftsmitglieder sogar: „Die Welt schaut auf uns“.

Eine besondere Überraschung hatte Kurt Salterberg für das Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum Weyerbusch mit seinem Kollegen Wolfgang Ebisch mitgebracht. Nämlich einen originalen Bodenstein aus dem ehemaligen Weyerbuscher Backhaus, in dem Friedrich Wilhelm Raiffeisen Brot gebacken hatte. Dieser von hoher Symbolik gekennzeichnete kostbare Stein findet nun einen Ehrenplatz im Begegnungszentrum. (rö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft gegründet

1 Kommentar
Ein ordentliches Raiffeisen-Museum ist meiner Meinung nach schon lange überfällig. Ich hoffe der neue e.V wird das in Angriff nehmen. Hamm wäre der ideale Standort und das würde auch den lokalen Tourismus fördern.

#1 von Arno Schmidt, am 08.06.2012 um 08:52 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Westerwälder Rezepte: Eieromelette mit Pilzen

Das leckere Eieromelette mit Pilzen ist schnell gemacht. Es eignet sich für Frühstück, Brunch und Abendessen und lässt sich ...

Raiffeisenland-Poster: 1000 Lichtblicke für Kunden und Gäste

Altenkirchen-Bachenberg. Der Lockdown beutet gerade die kleineren Einzelhändler arg, die tragen aber mit ihren Läden besonders ...

Neues EU-Energielabel – gut für Geldbeutel und Umwelt

Kreis Altenkirchen. Die ausgewiesenen Energieverbräuche sollen sich näher am Nutzerverhalten orientieren, zugleich wurden ...

Für neue Wasserleitungen greifen VG-Werke tief in die Tasche

Altenkirchen. Die Verbandsgemeindewerke Altenkirchen-Flammersfeld nahmen erneut viel Geld in die Hand, um ihr Wasserleitungsnetz ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Weitere Artikel


VfL Frauen stürmen die Tabellenspitze

Kirchen. Mit zwei furiosen 3:0 Siegen am vierten Spieltag der zweiten Bundesliga West der Frauen setzt sich der VfL Kirchen ...

Nervenkitzel beim Barrierenspringen, Abfeiern bei der Mittsommernachts-Party

Der Donnerstag ist als Jungpferdetag komplett den Nachwuchsspringpferden vorbehalten. In diesen Prüfungen geht es nicht allein ...

Französische Austauschschüler empfangen

Wissen. Die Begrüßung der 23 Jungen und Mädchen aus dem burgundischen Chagny, deren Lehrpersonen sowie den Jugendlichen aus ...

Mitmachen beim Sportabzeichen auch im Olympia-Jahr

Altenkirchen. Nach dem grandiosen Erfolg im vergangenen Jahr, wo die Zahl der Sportabzeichen im Kreis Altenkirchen von 967 ...

Schützenfest in Friesenhagen

Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Friesenhagen feiert ihr Schützenfest vom 7. bis 10. Juni wieder in und um die Mehrzweckhalle ...

IGS-Schüler erlebten Raiffeisen hautnah

Hamm. Am Wandertag der IGS Hamm stapfte die Klasse 7b, die sich vorher schon im Unterricht mit Wilhelm Friedrich Raiffeisen ...

Werbung