Werbung

Nachricht vom 04.06.2012    

Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft gegründet

Die Pflege, Würdigung und Wahrung des Lebenswerkes von Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat sich die im Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum Weyerbusch neu gegründete Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. zum Ziel gesetzt. Die Gründungsversammlung fand in Weyerbusch statt, ein Vorstand wurde gewählt.

Der Vorstand der Raiffeisen-Gesellschaft im Bild von links: Paul-Josef Schmitt (Westerwald Bank), Josef Sanktjohanser (Rewe Group), Werner Böhnke (WGZ Bank), Hans-Theo Macke (DZ Bank), Bürgermeister Josef Zolk (Flammersfeld), Wolfgang Ebisch (Deutsches Raiffeisen Museum/Heimatfreunde im Hammer Land). Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

Weyerbusch/Hamm/Flammersfeld. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Wahrung des aus Raiffeisens Schriften und Reden überkommenen geistigen Erbes, die Förderung des darauf beruhenden Genossenschaftsgedankens in Deutschland, die Bestandsaufnahme des bestehenden Genossenschaftswesens und die damit verbundene Auseinandersetzung im Geiste von Friedrich Wilhelm Raiffeisen.

Verwirklicht werden soll dies durch wissenschaftliche Vortragsveranstaltungen, Konferenzen, Workshops und andere Formen von Veranstaltungen, durch Einzel- und regelmäßig erscheinende Veröffentlichungen, durch die Vergabe von Forschungsaufträgen und der Pflege des gemeinsamen Internetauftritts, sowie durch die Unterhaltung der historischen Stätten im Geburtsort Hamm, Weyerbusch und Flammersfeld.
Weiterhin möchte der Verein auch die Zusammenarbeit sowohl mit den Einrichtungen des Genossenschaftswesens als auch mit den wissenschaftlichen Einrichtungen, die sich dem Genossenschaftswesen widmen, pflegen. Er kann dazu die Mitgliedschaften bei den entsprechenden Organisationen erwerben.

Die Gründung der Deutschen Friedrich Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. im Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum in Weyerbusch, zu der Vertreter der beteiligten Kommunen, heimischer und überregionaler Genossenschaftsbanken und deutscher Genossenschaftsorganisationen anwesend waren, war entsprechend vorbereitet und wurde vom Versammlungsleiter Werner Böhnke von der Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank, Düsseldorf, (WGZ-Bank), einem der Mitinitiatoren, kompetent und zügig – immer im Blickkontakt mit Notar Dr. Andreas Engels - abgewickelt.

In späteren Jahren wird der 1. Juni 2012, 17.42 Uhr, als ein historisches Datum gelten, denn da wurde die Raiffeisen-Gesellschaft im von den Vereinten Nationen erklärten „Internationalen Jahr der Genossenschaften“ aus der Taufe gehoben. Ohne große Diskussionen war man sich über die Satzung einig, die dann mit einem einstimmigen Votum angenommen und von den Anwesenden unterschrieben wurde.
Landrat Michael Lieber leitete die Wahlen zum Vorstand. Nach einstimmigen Beschlüssen gehören diesem Werner Böhnke (WGZ Bank), Bürgermeister Josef Zolk (Flammersfeld), Wolfgang Ebisch (Deutsches Raiffeisen Museum/Hammer Heimatfreunde), Paul Josef Schmitt (Westerwald Bank), Josef Sanktjohanser (Rewe Group) und Hans-Theo Macke (DZ Bank) an. Als Mitgliedsbeitrag vereinbarte die Gründungsversammlung – ebenfalls einstimmig – für Einzelpersonen 25 Euro und für Organisationen/Institutionen 100 Euro.

Neben der jährlich tagenden Mitgliederversammlung und dem im dreijährigen Rhythmus zu wählenden Vorstand ist ein aus bis zu zwölf Personen bestehendes Kuratorium, das jeweils für drei Jahre vom Vorstand bestellt wird, ein weiteres Organ des Vereins.
Nach der Gründung der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft wurde aus der Mitte der Gründungsversammlung von einem überaus bedeutenden und historischen Tag gesprochen. Werner Böhnke befand mit dem Blick auf weltweit Millionen von Genossenschaftsmitglieder sogar: „Die Welt schaut auf uns“.

Eine besondere Überraschung hatte Kurt Salterberg für das Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum Weyerbusch mit seinem Kollegen Wolfgang Ebisch mitgebracht. Nämlich einen originalen Bodenstein aus dem ehemaligen Weyerbuscher Backhaus, in dem Friedrich Wilhelm Raiffeisen Brot gebacken hatte. Dieser von hoher Symbolik gekennzeichnete kostbare Stein findet nun einen Ehrenplatz im Begegnungszentrum. (rö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft gegründet

1 Kommentar
Ein ordentliches Raiffeisen-Museum ist meiner Meinung nach schon lange überfällig. Ich hoffe der neue e.V wird das in Angriff nehmen. Hamm wäre der ideale Standort und das würde auch den lokalen Tourismus fördern.

#1 von Arno Schmidt, am 08.06.2012 um 08:52 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


16 neue Positiv-Fälle – Kreisweit aktuell 129 Infektionen

Die Kreisverwaltung Altenkirchen informiert am Dienstagnachmittag, 24. November, zur jüngsten Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis: Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis steigt gegenüber Montag um 16 auf 1048.


Grundstücke für neue Klinik klar - Corona: Impfzentrum in Wissen

Diejenigen, die gehofft hatten, dass die Vielzahl der Grundstückseigentümer, die ihre Parzellen für den Neubau der DRK-Klinik Westerwald in Müschenbach bereitstellen müssen, ein No-go für das neue Hospital an diesem Standort bedeuten könnte, sehen sich getäuscht. Die Kaufverträge für den benötigten Grund und Boden sind reif für die Unterschriften.


Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen heute Schüsse

Man könnte meinen, morgens um 8:30 Uhr sei im beschaulichen Dorf Hirz-Maulsbach die Welt noch in Ordnung. Rinderherden grasen friedlich auf dem Weiden und auch die Pferde genießen die letzten Sonnenstrahlen im November. Wenn dann plötzlich mitten im Dorf Schüsse fallen, wird man schnell aus dieser Idylle aufgeschreckt und in Panik versetzt. So geschehen am heutigen Dienstag, 24. November.


Stadtrat Wissen: Petitionen zum Thema Straßenausbau abgelehnt

Viele Sitzungen verschiedener Gremien in Wissen befassten sich im vergangenen Jahr mit den Straßenausbaubeiträgen bis hin zur Entscheidung im Februar, künftig wiederkehrende Beiträge zu erheben. Doch noch einmal musste sich der Stadtrat mit dem Thema beschäftigen, denn es lagen Seitens der Bürgerinitiative Wissen Petitionen zum Thema Straßenausbau vor.


Grundstücke am Krankenhaus Kirchen können verkauft werden

Die Kuh ist endlich vom Eis: Der Verkauf von Grundstücken in unmittelbarer Nähe zum DRK-Krankenhaus in Kirchen kann vom Kreis Altenkirchen in die Wege geleitet werden. Investoren wollen die Areale (1800 und 1600 Quadratmeter) erwerben, um auf ihnen ihre Pläne zu verwirklichen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen heute Schüsse

Hirz-Maulsbach. Folgendes hat sich nach unserer Recherche heute Morgen abgespielt: Als Pferdebesitzer dabei waren ihre Pferde ...

Auch in schwierigen Zeiten finden die Freunde der Krebshilfe Gieleroth Unterstützung

Horhausen. Die Vorstandsmitglieder vom Verein Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth Jutta Fischer (Vorsitzende) und Ulrich ...

„Digitaler Adventskalender“ löst Grenzen zwischen digitalen und analogen Welten auf

Betzdorf. „Das erste Türchen ist ganz cool“, sagt Lorena Müller. Aber zu viel will die Praktikantin der Jugendpflege Betzdorf-Gebhardshain ...

Enkeltrick: 84-Jährige wird Opfer von „Herrn König“

Betzdorf. Eine 84-jährige Frau aus der Engelsteinstraße in Betzdorf ist Opfer eines Enkeltricks geworden. Die Geschädigte ...

16 neue Positiv-Fälle – Kreisweit aktuell 129 Infektionen

Altenkirchen/Kreisgebiet. 129 Personen im Kreis sind aktuell positiv getestet, 904 geheilt, fünf werden stationär behandelt. ...

Weihnachten klopft bei der Lebenshilfe leise an die Tür

Flammersfeld. Trotz Corona und den damit verbundenen Auflagen und Schutzmaßnahmen herrscht emsiges Treiben und eine positive ...

Weitere Artikel


VfL Frauen stürmen die Tabellenspitze

Kirchen. Mit zwei furiosen 3:0 Siegen am vierten Spieltag der zweiten Bundesliga West der Frauen setzt sich der VfL Kirchen ...

Nervenkitzel beim Barrierenspringen, Abfeiern bei der Mittsommernachts-Party

Der Donnerstag ist als Jungpferdetag komplett den Nachwuchsspringpferden vorbehalten. In diesen Prüfungen geht es nicht allein ...

Französische Austauschschüler empfangen

Wissen. Die Begrüßung der 23 Jungen und Mädchen aus dem burgundischen Chagny, deren Lehrpersonen sowie den Jugendlichen aus ...

Mitmachen beim Sportabzeichen auch im Olympia-Jahr

Altenkirchen. Nach dem grandiosen Erfolg im vergangenen Jahr, wo die Zahl der Sportabzeichen im Kreis Altenkirchen von 967 ...

Schützenfest in Friesenhagen

Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Friesenhagen feiert ihr Schützenfest vom 7. bis 10. Juni wieder in und um die Mehrzweckhalle ...

IGS-Schüler erlebten Raiffeisen hautnah

Hamm. Am Wandertag der IGS Hamm stapfte die Klasse 7b, die sich vorher schon im Unterricht mit Wilhelm Friedrich Raiffeisen ...

Werbung