Werbung

Nachricht vom 22.06.2012    

Dorferneuerung steht vor großen Herausforderungen

"Energetische Dorferneuerung" lautete das Thema der Fachtagung des 31. Landkreistages gemeinsam mit Vertretern des Innenministeriums im Kreis Altenkirchen. Die Energiewende fordert neues Denken und Handeln, es stellt die Orte vor große Herausforderungen. Energieeinsparung, Energieeffizienz, Denkmalschutz und Ökologie müssen und sollen in Einklang gebracht werden. Die Reise der Dorferneuerer führte unter anderem nach Friesenhagen, trotz Regen.

Die Exkursion der Fachleute aus 24 Landkreisen führte auch nach Friesenhagen, wo auf dem Dorfplatz die Erläuterungen zum Ort gegeben wurden. Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Kreis Altenkirchen. Zwei Tage weilten Gäste aus dem ganzen Land im Kreis Altenkirchen um sich zum Thema Dorferneuerung und Dorfentwicklung zu informieren. Schwerpunkt der gemeinsamen Fachtagung des Landkreistages und des Dorferneuerungsreferates der Landesregierung lag auf der energetischen Dorferneuerung.
Mit rund 50 Personen aus 24 Landkreisen, alles Dorferneuerungsfachleute, begann die Fachtagung in Weyerbusch mit Vorträgen. Landrat Michael Lieber begrüßte die Teilnehmer und stellte den Landkreis vor. Von den 119 Ortsgemeinden im Kreis seien 91 anerkannte Dorferneuerungsgemeinden mit einem Förderzeitraum von 1 bis 27 Jahren. Wie fast überall im Land bestehen die Ortskerne aus energetisch sanierungsbedürftigen Häusern, die immer häufiger von älteren Menschen, meist alleinstehend bewohnt werden.
Die Vitalisierung und Innenentwicklung der Ortskerne sei die große Herausforderung für die Zukunft, so Lieber.
Die Dorferneuerung unter dem Aspekt der Energiewende, des Klimaschutzes und des Denkmalschutzes sei eine große Zukunftsaufgabe. Das es Lösungsmöglichkeiten gibt und gelungene Projekte im privaten und kommunalen Bereich schauten sich die Teilnehmer bei einer Exkursion im Kreis an. Friedewald war das erste Ziel, seit 2006 im Dorferneuerungsprogramm.
Es folgte Friesenhagen, Golddorf 1971, wo es sowohl kommunale als auch private Dorferneuerungsmaßnahmen gibt. Friesenhagen ist auch im Regen schön, der Dorfkern mit Kirche und Fachwerkensemble, dem kleinen Dorfplatz war die erste Station. VG-Bürgermeister Jens Stötzel und Ortsbürgermeister Bruno Schuh empfingen die Gäste. Altbürgermeister Hermann Mockenhaupt nahm die Besucher mit in die St. Sebastianuskirche und stellte die Besonderheiten des Gotteshauses vor. Die Ortsgemeinde hatte sich schon früh auf den Weg gemacht, um den Ortskern rund um die Kirche zu erhalten und zu sanieren.
Zum Themenkomplex „Energetische Dorferneuerung“ gehörte der Besuch des Modellprojektes: dezentrales Heizwerk auf Holhackschnitzelbasis. Seit 2007 liefert das Heizwerk Wärme und Warmwasser für das Altenheim St. Klara, für den Kindergarten, für die Grundschule mit Turnhalle, für die Kirche, ein Einfamilienhaus und für das Kloster.
Schloss Crottorf war ein weiteres Ziel, das Wasserschloss aus dem 16. Jahrhundert mit den angrenzenden Gebäuden und dem Ort Friesenhagen sind ein touristisches Kleinod im Wildenburger Land und somit im nördlichen Zipfel des Landes.



Busenhausen begann 1992 mit der Dorferneuerung und wurde 2007 als Schwerpunktgemeinde anerkannt und seitdem sehr aktiv. Ortsbürgermeisterin Erika Hüsch empfing die Delegation und führte durch den schmucken Ort. Das Thema Dorfmoderation, wo Bürgerinnen und Bürger aktiv mitplanen und mitgestalten, ließ eine Generationen-Freizeitfläche entstehen. Private und kommunale Maßnahmen wurden abgestimmt, und honoriert wurden die Anstrengungen beim Wettbewerb auf Landesebene mit einem 2. Platz in der Sonderklasse.

Das Förderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz habe seit 1991 rund 455 Millionen Euro in kommunale und private Maßnahmen zur Dorferneuerung gesteckt. Innenminister Roger Lewentz betonte in einer Pressemitteilung die Bedeutung des ländlichen Raums und der Attraktivitätssteigerung der Ortskerne. (hws)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Dorferneuerung steht vor großen Herausforderungen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Altenkirchener Projekt erhält Spende des SWR

Altenkirchen. Am Montag, 25. Juni, um 22.30 Uhr startet das SWR-Wissensquiz im Fernsehen. Das Promi-Rateteam Alice Hoffmann ...

Volksbank Daaden übergab Gewinne

Daaden. Im Rahmen der sechsten Daadener Ausbildungsbörse am 31. Mai stellte die Volksbank Daaden eG den Siebt- bis Neunklässlern ...

Sprachförderarbeit auf höchstem Niveau

Altenkirchen. „Die katholische KiTa St. Jakobus leistet eine ganz hervorragende Sprachförderarbeit auf höchstem Niveau“, ...

Kripo sucht Hinweise zu Schmuckstücken

Windeck. Bei einer Wohnungsdurchsuchung am Freitag, 15. Juni, in Windeck fanden Polizeibeamte des Kriminalkommissariats 3/Rauschgift ...

7. Raubacher Springfestival gestartet

Mit einem zufriedenen Gesicht war auch Cheforganisator und Inhaber Günter Scheffel unterwegs: „Ich freue mich, dass wir ...

Kreisvolkshochschule zertifiziert 22 neue Sprachförderkräfte

Altenkirchen. Die Entwicklung von Sprachkompetenz ist ein zentraler Schlüssel zur Bildung, eine wichtige Voraussetzung für ...

Werbung