Werbung

Nachricht vom 23.06.2012    

Wechsel an der Spitze der DRK Trägergesellschaft Süd-West

Bernd Decker wird Nachfolger von Peter Schöne – Zu dem Verbund gehören unter anderem die Krankenhäuser in Neuwied und Hachenburg

Neuwied. Bernd Decker wurde zum neuen Geschäftsführer der DRK Trägergesellschaft mbH Süd-West berufen. Er folgt Peter Schöne nach, dem langjährigen Geschäftsführer der DRK Trägergesellschaft, zu der unter anderem das DRK-Krankenhaus in Neuwied gehört.

Landrat Rainer Kaul, gleichzeitig auch Präsident des DRK-Landesverband mit dem scheidenden Geschäftsführer Peter Schöne und dessen Nachfolger Bernd Decker (von links).

Rainer Kaul, Vorsitzender des Aufsichtsrates der DRK-Trägergesellschaft Süd-West, ließ in seiner Rede anlässlich der Verabschiedung von Peter Schöne eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte Revue passieren. Peter Schöne, der nach Abschluss seines Studiums der Volkswirtschaftslehre an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz berufliche Erfahrung als Referent des rheinland-pfälzischen Sozialministeriums sammelte, wechselte 1976 als Referent zur Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. und war von 1978 bis Ende 1992 deren Geschäftsführer.

Als er im Januar 1993 zum Geschäftsführer der DRK Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz berufen wurde, gehörten lediglich die beiden 1991 aus kommunaler Trägerschaft übernommenen Krankenhäuser in Diez und Alzey zur Gesellschaft. In den Jahren 1993 bis 1997 folgten das Schmerz-Zentrums Mainz, das Krankenhaus Hachenburg, das Krankenhaus Neuwied, die Tagesklinik für Psychiatrie in Bad Kreuznach sowie die Tagesklinik für Psychiatrie in Worms.

Im Jahr 2000 kam es zur Fusion mit der DRK Krankenhaus GmbH Saarland, der zu diesem Zeitpunkt das Krankenhaus Saarlouis vom DRK, die Klinik Rotes Kreuz Saarbrücken, die DRK Klinik Mettlach und vier Gästehäuser für Wohnen in der Pflege sowie Kurzzeit- und Tagespflege angehörten.

Der fortschreitenden Entwicklung des Unternehmens Rechnung tragend, wurde im Jahr 2000 die DRK Trägergesellschaft Süd-West mbH mit Sitz in Mainz mit den Tochtergesellschaften DRK Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz und DRK Krankenhausgesellschaft Saarland gegründet. Gesellschafter sind der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. (81 Prozent) und die DRK-Schwesternschaft Rheinpfalz-Saar e.V. (19 Prozent).

Im Zeitraum 2001 bis 2008 wurden die Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Bad Neuenahr, die Krankenhäuser in Kirchen und Altenkirchen sowie die orthopädisch-handchirurgische Klinik in Baden-Baden in den Verbund aufgenommen.

Unter der Ägide von Peter Schöne wurden insgesamt dreizehn Kliniken und vier Altenpflegeeinrichtungen unter dem Dach der Trägergesellschaft zusammengeführt. 4.200 Menschen arbeiten heute in den verschiedenen Einrichtungen an siebzehn verschiedenen Standorten in drei Bundesländern und versorgen jährlich 61.000 Patienten. Im Vergleich zum Jahr 1992 hat sich das Umsatzvolumen der Gesellschaft verzwölffacht und beläuft sich heute auf 250 Millionen Euro. Von 1993 bis 2011 wurden in Rheinland-Pfalz und im Saarland 135 Millionen Euro in Neu- und Umbaumaßnahmen investiert, wovon 122 Millionen Euro auf Rheinland-Pfalz entfallen. Hiervon wurden 67 Millionen Euro durch das Land finanziert.

Neben seiner Tätigkeit als Krankenhausmanager war Peter Schöne bundesweit in vielen Gremien vertreten, die die gesundheitspolitischen Weichenstellungen in Deutschland entscheidend mitgestalten. Stellvertretend sei die Mitgliedschaft im Vorstand der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V., der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. und der Saarländischen Krankenhausgesellschaft e.V. erwähnt.

Im Dezember 2007 erhielt Peter Schöne für sein Engagement im Gesundheitswesen das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Peter Schöne hinterlässt einen erfolgreichen Krankenhausverbund mit in jeder Hinsicht zukunftsfähigen Strukturen. Seine Nachfolge tritt Bernd Decker an, der seit 1994 der Gesellschaft angehört. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Mainz wurde Bernd Decker Referent in der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. Zum 1.7.1994 wechselte er in die Geschäftsführung der DRK-Krankenhaus GmbH Rheinland-Pfalz und wurde im Jahr 2000 zum stellvertretenden Geschäftsführer der DRK Trägergesellschaft Süd-West mbH und zum Geschäftsführer der DRK-Klinik Mettlach für Geriatrie und Rehabilitation mbH im Saarland berufen.

Bernd Decker zeichnete insbesondere für die betriebswirtschaftlichen Belange des Konzerns einschließlich der Krankenhausfinanzierung verantwortlich. Gemeinsam mit Peter Schöne bereitete er anstehende Krankenhausübernahmen vor und begleitete die erfolgreiche Integration in die bestehenden Konzernstrukturen. Bernd Decker verfügt über langjährige Erfahrung in der Unternehmensführung und ist aufgrund seiner detailreichen Kenntnis zur Übernahme der Geschäftsführerposition bestens gerüstet.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wechsel an der Spitze der DRK Trägergesellschaft Süd-West

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Kopernikus Gymnasium feierte großes Schulfest

Wissen. Zahlreiche Besucher fanden sich am Sonntag, 23. Juni, zwischen 11 und 17 Uhr auf dem Gelände des Kopernikus Gymnasiums ...

Friedewald erhält Landesmittel

Friedewald. Wie der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner mitteilt, erhält die Gemeinde Friedewald aus dem Dorferneuerungsprogramm ...

1.200 neue Mitarbeiter im VRS-Gebiet

Region. 1.200 neue Mitarbeiter sollen bis zum Jahr 2015 den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Gebiet des Verkehrsverbunds ...

Urlaubszeit = Einbruchszeit? Das muss nicht sein …

Region. In einer aktuellen Information des Polizeipräsidiums Koblenz heißt es:
Neben mechanisch gut gesicherten Türen, ...

Die "Bertha" entließ ihre Schüler

Den Sekundarabschluss I am Standort Schützenstraße der Bertha-von-Suttner-Realschule plus haben erreicht:

10a
Lena-Maria ...

Wer wird Schützenkönig in Wissen?

Wissen. Am Sonntag, 1. Juli ist in Wissen das Königsvogelschießen. Es ist in diesem Jahr der 128. Königsvogel, der ausgeschossen ...

Werbung