Werbung

Nachricht vom 23.06.2012    

Kopernikus Gymnasium feierte großes Schulfest

Am Sonntag, 23. Juni, hatte das Kopernikus Gymnasium in Wissen Schüler, Eltern, Lehrer, Freunde und Ehemalige zum großen Schulfest eingeladen. Mit der auf Initiative des Schulelternbeirats organisierten Veranstaltung, die ihren Besuchern ein tolles Programm bot, wurde der Abschluss des sich zum Ende neigenden Schuljahres 2011/2012 gefeiert.

Am Sonntagnachmittag lud das Kopernikus Gymnasium in Wissen zum großen Schulfest. Die Besucher erwarteten zahlreiche Stände, wie der der „Ruanda AG“ (Foto), sowie ein tolles Bühnenprogramm. (Fotos: Bianca Klüser)

Wissen. Zahlreiche Besucher fanden sich am Sonntag, 23. Juni, zwischen 11 und 17 Uhr auf dem Gelände des Kopernikus Gymnasiums in Wissen ein. Grund dafür war ein auf Initiative des Schulelternbeirats organisiertes großes Schulfest, das als Abschlussfeier des sich zum Ende neigenden Schuljahres 2011/2012 fungierte.

„Das Schulfest ist auf Initiative von aktiven Teilnehmern des Schulelternbeirates in die Wege geleitet worden und wird von mehreren Klassen unterstützt“, erklärte Schulleiter Georg Mombour.
„Ein derartiges Schulfest hat es schon seit längerer Zeit nicht gegeben“, so Dr. Maria Hasenbach-Wolff, Vorsitzende des Schulelternbeirats, „es ist ein schöner Abschluss zum Ende des Schuljahres, der durch die Hilfe einer Menge engagierter Leute ermöglicht wurde.“ Dank gelte in diesem Zusammenhang auch den Firmen aus Wissen und Umgebung, die für die Schulfest-Tombola zahlreiche Preise gespendet haben.

Den Besuchern wurde im Rahmen der Veranstaltung ein tolles Programm geboten. Auf der auf dem Schulhof aufgestellten Bühne begeisterten und unterhielten unterschiedliche musikalische Auftritte die Gäste. Da ließ es sich Schulleiter George Mombour nicht nehmen selbst mit einer Band den einen oder anderen Bühnenhit zu präsentieren.
Auch für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt: im Außenbereich standen dazu ein Getränkepavillon und ein Grill bereit, ferner erwarteten die Besucher am Schokobrunnen, dem Waffel- oder Fruchtcocktailstand leckere Köstlichkeiten.
Einige Gäste konnten beim Bücherbasar das eine oder andere Objekt für sich ergattern oder nutzen die Möglichkeit, einmal die eigenen Fähigkeiten im Bogenschießen zu erproben.
Aber auch die schulischen Arbeitsgemeinschaften (AG) hatten so manches zu präsentieren: so konnten die Besucher im Innenbereich die Forschungsobjekte der „Tierforscher AG“ begutachten.
Die Möglichkeit zur Präsentation im Außenbereich nutzte die „Ruanda AG“ des Kopernikus Gymnasiums. Dort konnten die Gäste Originalprodukte aus dem afrikanischen Land, das mit Rheinland-Pfalz eine Partnerschaft verbindet, ergattern, etwa den „Women’s Coffee“ einer Fraueninitiative aus dem nordwestlichen Ruanda, schwarzen Tee, Postkarten und vieles mehr. Fairtrade stand dabei natürlich ebenso im Mittelpunkt wie die Spendenakquise für Ruanda.
„Die Ruanda AG plant, eventuell bereits für das kommende Jahr, neben der Spendensammlung für Ruanda, das Land einmal selbst mit einer Schülergruppe zu besuchen“, erklärte Schulleiter Georg Mombour.

Gemeinsam verbrachten die zahlreichen Schüler, Lehrer, Eltern, Freunde und Ehemalige ein schönes Schulfest auf dem Gelände des Kopernikus Gymnasiums und feierten gemeinsam über mehrere Stunden den Abschluss des Schuljahres 2011/2012. (bk)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Kopernikus Gymnasium feierte großes Schulfest

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.




Aktuelle Artikel aus Region


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Altenkirchen. Eile ist angesagt: Bis zum 28. Februar muss der Landkreis Altenkirchen seine Interessensbekundung eingereicht ...

Sven Lefkowitz ruft zu Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 auf

Neuwied. Unter dem Motto „Mitgedacht – mitgemacht!“ werden die Jugendlichen auch dieses Jahr wieder zum Forschen in der Vergangenheit, ...

Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Marienthaler Forum: Woher kommt der Werteverfall unserer Zeit?

Wissen. Schmalz hatte die beiden Pastoren Martin Kürten von der kath. Pfarrgemeinde Wissen und Dr. Michael Klein von der ...

Weitere Artikel


Friedewald erhält Landesmittel

Friedewald. Wie der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner mitteilt, erhält die Gemeinde Friedewald aus dem Dorferneuerungsprogramm ...

1.200 neue Mitarbeiter im VRS-Gebiet

Region. 1.200 neue Mitarbeiter sollen bis zum Jahr 2015 den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Gebiet des Verkehrsverbunds ...

Kunst unterm Förderturm

Herdorf-Sassenroth. Im Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen in Herdorf- Sassenroth wird jetzt nach und nach ein weiteres ...

Wechsel an der Spitze der DRK Trägergesellschaft Süd-West

Rainer Kaul, Vorsitzender des Aufsichtsrates der DRK-Trägergesellschaft Süd-West, ließ in seiner Rede anlässlich der Verabschiedung ...

Urlaubszeit = Einbruchszeit? Das muss nicht sein …

Region. In einer aktuellen Information des Polizeipräsidiums Koblenz heißt es:
Neben mechanisch gut gesicherten Türen, ...

Die "Bertha" entließ ihre Schüler

Den Sekundarabschluss I am Standort Schützenstraße der Bertha-von-Suttner-Realschule plus haben erreicht:

10a
Lena-Maria ...

Werbung