Werbung

Nachricht vom 29.06.2012    

Bürgermeister Michael Wagener startet in die dritte Amtszeit

Lust auf Wissen - der Slogan der Stadt- und Verbandsgemeinde ist auch Programm geworden für Bürgermeister Michael Wagener seit seinem Amtsantritt 1996. Seine dritte Amtszeit wurde mit einer festlichen Ratssitzung im katholischen Pfarrheim und der Überreichung der Ernennungsurkunde eingeläutet.

Die Ernennungsurkunde für die dritte Amtszeit erhielt Bürgermeister Michael Wagener (links) aus den Händen des Ersten Beigeordneten Friedhelm Steiger. Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Wissen. Von einem guten Tag für Wissen und die Bevölkerung in der Verbandsgemeinde sprach der Erste Beigeordnete Friedhelm Steiger als er Bürgermeister Michael Wagener die Ernennungsurkunde für die dritte Amtszeit an Bürgermeister Michael Wagener überreichte. Die neue Amtszeit beginnt am 1. Juli und endet am 30. Juni 2020.
Auf die besondere Ratssitzung stimmte die Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen ein, die mit der „Tauberfranken-Hymne“ (Guido Rennert) den festlichen Akzent setzte. Wagener eröffnete formell die Ratssitzung und verpflichtete Sebastian Boketta als neues Ratsmitglied, der für Claus Behner nachrückt. Sein besonderer Gruß galt den Ehrengästen, die zur Ernennungsfeier geladen waren. Darunter waren die langjährigen Weggefährten, die Bürgermeister des Landkreises, die Ortsbürgermeister der VG Wissen, die Vertreter der Institutionen und Vereine , die Fachbereichsleiter der Verwaltung und natürlich die Familie sowie Freunde. In Vertretung für den Landrat nahm der Kreisbeigeordnete Konrad Schwan an der Sitzung teil, der mit einer besonderen Rede, feinsinnig mit Humor gepaart, die Aufgaben und Anforderungen eines Bürgermeisters skizzierte. Schwan sprach vom Vertrauen, das immerhin 81 Prozent der Bürger in Wagener bei der Wahl am 23. Oktober gesetzt haben, er sprach von den Anforderungen , die das Amt mit sich bringe. Zum Bild eines perfekten Bürgermeisters brachte Schwan nicht nur Humorvolles auch ernsthafte Worte zu Gehör. „Die nächsten acht Jahre stehen bevor, du hast noch viel zu tun“, sagte Schwan und gratulierte mit Erich Kästners „Hausapotheke“ als Geschenk.
In seiner Ansprach ging Wagener auf die zurückliegenden Jahre ein, die er mit Blick auf das Jahr 1996 damals als faszinierende Aufgabe sah und heute auch noch so sieht. In seiner Ansprache lobte Wagener das gesamte Team der Mitarbeiter, Verwaltung, Feuerwehr, Kindertagesstätten, Schulen, Stadtwerke und Bauhof. „Ich bin stolz auf das gesamte Team“ sagte Wagener und schloss in den Dank für die gute Zusammenarbeit auch die Ratsfraktionen ein. Im Rückblick seiner Ansprache standen die Herausforderungen, die Wissen meistern musste. Industriebrache Walzwerk, das Projekt Regio-Bahnhof, die kommunalen Aufgaben wie etwa die Abwasserbeseitigung die veränderten Rahmenbedingungen für die Kindertagesstätten und die Veränderungen der Schullandschaft. „Es gab immer Zeiten, wo Zukunft schwierig schien, aber wir dürfen nicht stehen bleiben. Wir müssen unsere Chancen erkennen und nutzen und das Beste daraus machen“, so Wagener. Er warb für ein gemeinsames Handeln, wo jeder an seinem Platz zum Wohle der Verbandsgemeinde beitragen könne.
Dies wiederholte Wagener auch nach dem Glückwunschparcours im Schlusswort: „Ich brauche jeden Einzelnen, der mitmacht und die gemeinsame Arbeit zum Wohle der Bürgerschaft in der Verbandsgemeinde einsetzt“.
Grußworte und Glückwünsche gab es von den Fraktionen im VG-Rat, die Hermann-Josef Selbach aussprach. „Wir wünschen dir Erfolg, Gesundheit und noch ganz viel Lust auf Wissen“, so Selbach. Für die Für die Bürgermeister des Kreises und die Kreisgruppe Altenkirchen im Städte- und Gemeindebund Rheinland-Pfalz sprach Reiner Buttstedt. Er erinnerte an die Ideale Raiffeisens , heute aktueller denn je, und warb für das gemeinsame Handeln über die Grenzen der Verbandsgemeinden hinaus.
Die Glückwünsche der Ortsgemeinden und ihrer Bürgermeister sprach Wolfgang Würden, Katzwinkel, aus. Für die gesamte Mannschaft der Verwaltung gratulierte Personalratsvorsitzender Michael Herzog . Kreisdechant Pfarrer Martin Kürten lobte die gute und konstruktive Zusammenarbeit und das besondere Miteinander zwischen Zivil- und Kirchengemeinde. Dies stellte auch Pfarrer Marcus Tesch in seinen persönlichen Worten an Wagener in den Mittelpunkt, und dankte für dieses Miteinander, das sich in Projekte wie „Die Tafel“ oder auch im Bereich der Kitas in besonderem Maße gezeigt hatten.
Für die Überraschung am Ende sorgte der MGV „Zufriedenheit“ Köttingen, Sie standen zwar nicht im Programm, aber als der letzte Ton der Ton der Nationalhymne verklungen war, formierte sich der Männerchor unter der Leitung von Clemens Bröcher im Raum und schenkte nicht nur ein Lied. (hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Bürgermeister Michael Wagener startet in die dritte Amtszeit

2 Kommentare
herzlichen Glückwunsch herr wagener zur wiederwahl! angst macht mir jedoch, dass, lieber herr wagener, nur 24% der registrierten wähler überhaupt zur Wahl gegangen sind. mag sein, dass es daran lag, das keine plakate oder postwurfsendungen verteilt wurden. aber warum denn auch? es gab ja nur einen kandidaten. da hätte ich mir das geld auch lieber gespart, in die Kollekte gegeben oder der tafel gegeben. 81% ja-stimmen von 24% der registrierten wähler - die ja-wähler hätten wahrscheinlich auch alle ins katholische Pfarrheim gepasst. ich finde es schlimm, dass herr schwan anscheinend damit zufrieden ist. darüber sollten sie mit ihm reden! reden sollten sie aber auch mit den damen und herren der anderen parteien in wissen. entweder haben die nicht den mumm gegen sie anzutreten oder die haben es einfach nicht auf die reihe bekommen. gut für sie persönlich - ganz übel für wissen. viel glück im amt, lieber herr wagener

#2 von besorgterbürger67, am 30.06.2012 um 07:43 Uhr
muß das sein????
#1 von naja ich, am 30.06.2012 um 07:42 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Corona im AK-Land: Vier Neuinfektionen seit Montag

Seit Montag gibt es vier weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4950. Eine Person ist in stationärer Behandlung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 5,4.


"Fußball hilft": Bekannte Fußballer spielten in Neitersen zugunsten der Flutopfer

Die Planungszeit war extrem sportlich: "Wir haben die Entscheidung sehr kurzfristig getroffen", so Marco Schütz von den Wiedbachtaler Sportfreunden Neitersen (WSN). Nach einigen Telefonaten, so die Organisatoren, stand fest, dass die Traditionself von Bayer Leverkusen auf die "Emma" kommt, um für die Flutopfer Spenden zu sammeln.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Für Kurzentschlossene: Autowallfahrt von Selbach nach Marienthal steht an

Selbach feierte zu Ehren der Heiligen Anna als Schutzpatronin der örtlichen Kapelle schon zum zweiten Mal einen festlichen Gottesdienst unter freiem Himmel. Für Kurzentschlossene: Am Donnerstag, 29. Juli, steht die traditionelle Autowallfahrt nach Marienthal an.




Aktuelle Artikel aus Region


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Steinebach. Es ist kein Geheimnis, dass der Westerwald eine Region ist, die seit jeher reich an Bodenschätzen war und ist. ...

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Region. Mehr als 100 Menschen waren am Wochenende am ersten Großeinsatztag der beiden Facebook Initiativen „Spotted Westerwald" ...

Zoo Neuwied: Vom Findelkind zur Auswilderung

Neuwied. Verletzte Individuen oder verwaiste Jungtiere einheimischer Vögel und Kleinsäuger können von den Findern nach Anmeldung ...

Feuerwehr auf dem aktuellen Stand der Technik

Horhausen/Region. Hauptaufgabe des GW-Mess ist im Einsatzfall das Detektieren von Gefahrstoffen. Hierfür werden verschiedene ...

Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Altenkirchen. Ein Rückblick: Bereits im Laufe des Mittwochs wurde die Überörtliche Einsatzbereitschaft des Leitstellenbereichs ...

"fit4future"-Feriencamp: Auf digitaler Weltreise mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Betzdorf. Das Ziel: Mit Spaß einen gesunden Lebensstil für sich entdecken, neueste Bewegungstrends ausprobieren und sich ...

Weitere Artikel


Wolfgang Pfeifer verabschiedet

Kirchen/Siegen. Schon vor der Gründung des Zweckverbandes KDZ war Wolfgang Pfeifer aus Kirchen als Personalrat beim Kreis ...

FWG Weitefeld erneuerte die Grillstelle

Weitefeld. Im November 2011 beantragte die Freie Wählergruppe (FWG) aus Weitefeld in der Ortsgemeinderatssitzung, dass ein ...

Siegtal pur startet am Sonntag

Region. Ab 9 Uhr morgens können Radler und Skater am Sonntag, 1. Juli, das autofreie Siegtal genießen. Der offizielle Startschuss ...

Enttäuschte Gesichter beim deutschen EM-Aus im Kulturwerk

Wissen. Aus der Traum! – Am Donnerstagabend, 29. Juni, verfolgten rund 1000 Fußballbegeisterte das Spiel der deutschen Nationalelf ...

13 junge Herren erfolgreich zum Tischler ausgebildet

Altenkirchen. Am Donnerstagabend fand in den Räumlichkeiten der Kreissparkasse in Altenkirchen die diesjährige Freisprechfeier ...

Westerwald Bank ehrt Landes- und Regionalsieger

Hachenburg/Westerwald. Wieder einmal entpuppte sich der Internationale Jugendwettbewerb „jugend creativ" der Volks- und ...

Werbung