Werbung

Nachricht vom 01.07.2012    

Bitzen feiert Jubiläum und Einweihung Bürgerzentrum

Zweifachen Grund zum Feiern hat die Ortsgemeinde Bitzen am Samstag/Sonntag, 14./15. Juli. Zum einen wird das neue Bürgerzentrum „Bergtreff“ im Ortsteil Dünebusch der Bestimmung übergeben, zum anderen feiert Bitzen seinen 525. Geburtstag. Die Festrede zu diesem doppelten Ereignis hält Staatssekretärin Heike Raab vom rheinland-pfälzischen Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur.

Bis zur Einweihung des Bürgerzentrums „Bergtreff“ sollen die Außenanlagen fertig sein. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

Bitzen. Die vermutlich erste Erwähnung von Bitzen liegt im Hessischen Hauptstaatsarchiv in Wiesbaden. Unter der Signatur „Abt. 340, Nr. 4911“ wird dort eine siebenseitige Akte mit dem Titel „Der Anspruch der Kirchenmeister zu Wissen auf den Zehnten vom Hof zur Mühlen auf Grund einer Schenkung des Wilhelm von Widderbach von ½ Hof Bitzen an die Kirche zu Wissen“ aufbewahrt.
Auf den Blättern 2 und drei wird der „hoff zu Bitzhain“ erwähnt und zum Schluss steht: „Geg(eben) yn dem jare unsers herrn dusent vierhondert seven undt achtzig, auf dinstag nest sanct Kilians dage, des hailligen mertelers“. In einem Schreiben an die Ortsgemeinde Bitzen führt das Hessische Hauptstaatsarchiv Wiesbaden weiter zu der urkundlichen Erwähnung aus, dass der Dienstag nach „Sankt Kilians“ (hl. Märtyrer) gemeint ist. Da im Jahre 1487 der Kilianstag auf Sonntag, 8. Juli, fiel, datiert die Urkunde vom 10. Juli 1487.

„Was lag also näher“, so Ortsbürgermeister Armin Weigel, „die Einweihungsfeierlichkeiten mit dem 525. Geburtstag zusammen zu legen.“ Mit der Übergabe des „Bergtreff“ in der Siegstraße 24 im Ortsteil Dünebusch geht für die Bevölkerung ein oft geäußerter Wunsch nach einer Kommunikationsstätte in Erfüllung.

Gemeinsamer Weg mit der Bevölkerung
Seit einigen Jahren ist in der Ortsgemeinde Bitzen ein besonderes „Wir-Gefühl“ entstanden. Dieses und damit verbundene Initiativen, die Gemeinde auf die Zukunft vorzubereiten, kamen mit der Aufstellung eines Dorferneuerungskonzeptes und der Teilnahme am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, aus dem die Ortsgemeinde Bitzen im Sommer 2009 als Kreissieger hervorging, so richtig ins „Rollen“.

Eine sich wandelnde Gesellschaft erwartet Antworten auf Fragen und Lösungswege für neue Herausforderungen, dies vor allem auch von einer Ortsgemeinde. Um hierauf Antworten zu finden wurde zuerst eine grundlegende Analyse des Ist–Zustandes der Gemeinde Bitzen erstellt. Danach schloss sich die Suche nach Lösungsmöglichkeiten sowie nach neuen Wegen an. Die Ergebnisse mündeten in einem Konzept, dessen Umsetzung Richtschnur für zukünftiges Handeln, sowie Hilfe zur Meinungsbildung des Ortsgemeinderates Bitzen ist.
Von Anfang an war man sich in Bitzen einig, dass ein solcher Wege nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, Gruppen und Vereinen, mit Jung und Alt unter Einbeziehung von externen Beratern, Planern und Behörden beschritten werden kann.
Ein sich gebildeter Arbeitskreis richtete in Zusammenarbeit mit dem Ortsgemeinderat das Hauptaugenmerk auf verschiedene Herausforderungen, darunter auch die Schaffung einer Kommunikationsstätte für sämtliche Altersgruppen.

Fortan trat das gemeindliche Anwesen „Siegstraße 24“ aktuell in den Fokus. Die Idee zur Verwirklichung eines gemütlichen Treffpunkts zur Kommunikation war geboren; erste Ideen und Planvorschläge wurden erörtert, da der Ortsgemeinde Bitzen auch Räumlichkeiten für Besprechungen und Sitzungen sowie für die Unterbringung von gemeindlichen Akten und Archivmaterial fehlten.
Zwei Jahre wurden in umfangreiche Umbau- und Anbaumaßnahmen - überwiegend in freiwilligen Arbeitsleistungen – aufgewendet, um ein Schmuckstück auf dem „Berg“ entstehen zu lassen, auf das die Bevölkerung mit Recht stolz sein kann. Dankeswerter Weise beteiligte sich auch das Land Rheinland-Pfalz mit finanziellen Bausteinen. Aus I-Stock-Mittel flossen für den Umbau des ehemaligen Wohnhauses 50.000 Euro und weitere 50.000 Euro für den Anbau. Zur Herstellung der Außenanlagen wurden weitere 25.000 Euro bewilligt.
Das neue Bürgerzentrum verfügt im Erdgeschoss über einen kleinen Gemeindesaal für Sitzungen, Besprechungen, Ausstellungen und zum Kommunizieren, eine Teeküche sowie im Anbau über einen größeren Saal. Neu erstellt sind die sanitären Einrichtungen. Im Dachgeschoss ist das Gemeindearchiv untergebracht; im Keller entsprechende Lagerräume.
Unmittelbar nach dem Sängerfest 2011 bezog der MGV Dünebusch wieder seine ehemalige Wirkungsstätte (Probenlokal) in der Siegstraße 24 in Dünebusch und führt dort freitags seine Proben durch. Jeden Dienstag findet ein „Tag des Bürgers“ statt. Ab 15 Uhr lädt der „Bergtreff“ zu Kaffee und Kuchen ein. Von 16 bis 18 Uhr steht eine Sprechstunde der Bürger- und Nachbarschaftshilfe „Berg“ e.V. an, der sich von 18 bis 19 Uhr die Sprechstunde der Ortsgemeinde Bitzen anschließt. Mit einem gemütlichen Beisammensein klingt der Dienstag dann aus.
Weitere vielfältige Aktivitäten, von der Krabbelgruppe bis hin zum Spiele-Nachmittag, vom Lesekreis bis zum Computerkurs – zwei Silver-Surfer-Kurse konnten bereits abgeschlossen werden – sind vorgesehen.



Aus der Geschichte der „Siegstraße 24“
Teile des ursprünglichen Anwesens können auf eine über 100-jährige Tradition zurückblicken. Viele Menschen sind hier ein- und ausgegangen und schrieben eine abwechslungsreiche Geschichte.
Erstmals, so vorliegende Dokumente, wurde das Anwesen im Jahre 1904 in einer „Reinkarte der Zusammenlegungssache von Dünebusch“ erwähnt. Verzeichnet ist ein Gebäudetrakt mit einem Wohnhaus und einem angebauten Ökonomiegebäude. Die Eigentümerin Wilhelmine Rötzel – in der Bevölkerung ‚Franz Min’ genannt – ließ das Ökonomiegebäude, vermutlich eine Scheune, abreißen und durch einen zweigeschossigen Anbau mit zwei Dachgauben ersetzen.
Dieser Anbau wurde im Erdgeschoss als „Saal“ genutzt. Im links vom Anbau befindlichen Wohnhaus war ein kleines Kolonial- und Gemischtwarenlädchen eingerichtet. Den „Saal“ nutze die Bevölkerung für Feierlichkeiten, sowie der 1907 gegründete Turnverein „Germania“ Bitzen als ersten Turnraum, bis die Turner in den neu errichteten und vor allem größeren „Rompfs Saal“ in Bitzen überwechselten.
„Franz Mins Sälchen“ wurde auch vom MGV Dünebusch bis zur vorläufigen Einstellung der Singetätigkeit zu Beginn des zweiten Weltkrieges als Probenlokal genutzt. In den letzten Kriegstagen 1945 erlitt die Besitzung beim Beschuss der Ortsgemeinde Bitzen starke Beschädigungen; fast die komplette linke Haushälfte musste daraufhin abgerissen werden. Vom ursprünglichen Wohnhaus existiert heute nur noch der Eingangsbereich und der eigentliche „Saal“.

Die Eigentümerin verstarb unverheiratet am 27. August 1935. Sie hinterließ keine Erben und auch keine Bestimmung über die weitere Verwendung des Anwesens. Die Ortsgemeinde Bitzen übernahm die Beseitigung der Kriegsschäden und die Umgestaltung zum Wohnhaus, führte notwendige Reparaturen durch, zahlte Steuern und Abgaben. Am 31. August 1972 erwirkte die Gemeinde ein Ausschlussurteil beim Amtsgericht Altenkirchen und wird ab diesem Zeitpunkt als Eigentümerin im Grundbuch geführt. Bis März 2008, also 36 Jahre, war das Gebäude zu Wohnzwecken vermietet – zuletzt an Erhard Schäfer.

Das Programm
Die zweitägigen Feierlichkeiten beginnen am Samstag, 14. Juli 2012, 15 Uhr, mit einem Festakt zum 525. Geburtstag und der offiziellen Übergabe des „Bergtreffs“. Die Festrede hält Staatssekretärin Heike Raab vom rheinland-pfälzischen Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur; die gesangliche Gestaltung obliegt dem MGV Dünebusch. Ab 16 Uhr findet ein gemütliches Beisammensein statt, für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt.
Am Sonntag, 15. Juli, trifft man sich ab 10.30 Uhr zu einem Frühschoppen, zu dem der Frauenchor Forst und der MGV „Glück Auf“ Forst mit Liedern beitragen werden. Auch hier ist für das leibliche Wohl gesorgt. An allen Tagen kann man von einer 45-m-Hub-Bühne der Firma Beyer-Mietservice einen herrlichen Rundblick zu genießen.

Kinderprogramm
Für die Kinder steht an beiden Tagen eine Hüpfburg zur Verfügung. Des Weiteren wird samstags ein Luftballon-Wettbewerb und sonntags ab 15.00 Uhr Ponyreiten angeboten.

Dorf-Rallye
Für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren veranstalten die Organisatoren eine Dorf-Rallye. Auf dem vorgesehenen zweistündigen Weg durch die Gemeinde Bitzen müssen verschiedene Aufgaben und Rätsel gelöst werden, um ans Ziel zu gelangen. Die Gruppe mit den meisten Punkten erhält als Belohnung ein außergewöhnliches Erlebnis. Weitere Infos erteilen Daniela Schreiner (02682-8549) und Lara Kapschak (02682-4611). Anmeldungen sind bis kurz vor Rallye-Start möglich. Wegen der umfangreichen Vorbereitungen wird jedoch möglichst um Voranmeldungen gebeten. (rö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Bitzen feiert Jubiläum und Einweihung Bürgerzentrum

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Leben für das Markt-Zentrum: Petz Markt in Hamm öffnet Pforten

Für Bürgermeister Dietmar Henrich ist es eine „ganz entscheidende Etappe zur Veränderung des Marktzentrums“: Nach rund einem Jahr Bauzeit hat der Petz Markt in Hamm seine Pforten geöffnet. Zwar musste eine glanzvolle Eröffnungsparty wegen Corona ausfallen, Marktleiter Kurt-Rainer Becker und sein Team konnten sich aber trotzdem über viele gut aufgelegte Kunden freuen, die die Einkaufsmöglichkeit schon heiß ersehnt haben.


Corona im AK-Land: Zwei Neuinfektionen, Inzidenz unverändert

4902 laborbestätigte Infektionen und damit zwei mehr als am Donnerstag verzeichnet der Kreis Altenkirchen seit Pandemiebeginn. Bei insgesamt vier Personen wurde die indische Delta-Variante nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz wie am Vortag unverändert bei 21,7.


Drogenhandel, Körperverletzung, sexuelle Nötigung: Ehefrau sagt gegen 37-Jährigen Betzdorfer aus

Hat ein 37-Jähriger aus der Region Betzdorf/Kirchen mit Drogen gedealt, Frauen sexuell genötigt und eine Geiselnahme und schwere Körperverletzungen begangen? Vor dem Landgericht Koblenz läuft gerade der Prozess gegen den afghanischen Staatsbürger. Nun hat seine Ehefrau gegen ihn ausgesagt: Sie berichtet von jahrelangen schweren Misshandlungen in ihrer Ehe.


Rauchentwicklung an LKW - Leitstelle alarmierte mehrere Feuerwehren

Die Leitstelle Montabaur alarmierte am Freitag, 11. Juni, gegen 9.15 Uhr die freiwilligen Feuerwehren Altenkirchen, Oberdreis und Puderbach. Alarmstichwort war „Fahrzeugbrand groß“. Der Einsatzort befand sich in Rodenbach, so dass die benachbarte Einheit Oberdreis sehr schnell vor Ort war.


Windeck: Cannabisplantage in Wohnhaus entdeckt

Kürzlich wurden der Polizei verdächtige Wahrnehmungen an einem Einfamilienhaus in Windeck-Opperzau gemeldet. Demnach ging von dem Gebäude starker Marihuanageruch aus. Eine Polizeistreife stellte tatsächlich klare Hinweise auf den Betrieb einer Cannabisplantage fest.




Aktuelle Artikel aus Region


Raderlebnis Westerwald startet mit der 1. Tour

Region. Bei der ersten Auflage haben die Radler schon viele positive Erfahrungen gemacht: Die erfahrenen und ortskundigen ...

Windeck: Cannabisplantage in Wohnhaus entdeckt

Windeck. Im Haus wurde allerdings niemand angetroffen. Auf richterlichen Beschluss wurde das Haus durchsucht. Die Beamten ...

Erste reale Stadtführung nach Corona-Zwangspause mit „Nachtwächter“ Günter Imhäuser

Altenkirchen. „Hört, ihr Leut‘ und lasst euch sagen: unsre Glock hat neun geschlagen!“ Wenn der Altenkirchener Nachtwächter ...

Drogenhandel, Körperverletzung, sexuelle Nötigung: Ehefrau sagt gegen 37-Jährigen Betzdorfer aus

Betzdorf / Koblenz. Der AK-Kurier berichtete schon einmal von dem Prozess, der zurzeit vor der 6. Strafkammer des Landgerichts ...

Regionales Einkaufen als Erlebnis: "Marktschwärmerei" weiterhin erfolgreich

Windeck/Rosbach. Jeweils donnerstags öffnet die Marktschwärmerei auf dem Gelände der Baum- und Gartenschule Ückertseifen ...

Der Abfallwirtschaftsbetrieb informiert: Elektroschrott richtig entsorgen

Kreis Altenkirchen. Zum Elektro- und Elektronikschrott zählen Waschmaschinen, Herde, Kühlgeräte, Mikrowellen, Kaffeemaschinen, ...

Weitere Artikel


Betzdorf: attraktive VHS-Kursangebote

Betzdorf. „Ein Symbol für die Bildung“, so stellte Bürgermeister Brato die Verbindung her zwi-schen dem neuen Programm der ...

"Toskanische Nacht" beliebt wie eh und je

Altenkirchen. Die "Toskanische Nacht" in Altenkirchen ist zu einer der beliebtesten Veranstaltungen in Kreisstadt acanciert. ...

Elektroauto erweitert Fahrzeugflotte der Firma Conze

Roth/Wissen. Die langjährige Partnerschaft von Elektro Conze aus Roth mit dem Autohaus Kamp in Wissen fand nun einen Höhepunkt ...

Solarpark Nauroth offiziell eingeweiht

Nauroth. Bisher assoziieren die meisten Bürger des Landkreises mit der Nennung des Ortsnamens gleichzeitig diesen als Standort ...

Rüddel wirbt für Kampagne „Anschluss Zukunft!“

Berlin/Kreis Altenkirchen. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel hat in Berlin bei einem Treffen mit Enak ...

Sängerinnen und Sänger für Projektchor gesucht

Wissen. Vom 12. -14. April 2013 findet Wissens Jubiläum „Mehr als 1100 Jahre Wissen“ statt - Ein Fest, bei dem Bürgerinnen ...

Werbung