Werbung

Nachricht vom 04.07.2012    

"Füreinander lachen" Herdorf spendet für Haiti-Projekt

Schon vor dem verheerenden Erdbeben im Jahr 2010 zählte Haiti zu den ärmsten Ländern der westlichen Welt. Mit der Naturkatastrophe kam neues Elend, das sich bis heute, unbeachtet von der Weltöffentlichkeit auf die Kinder besonders dramatisch auswirkt. 4500 Euro übergab der Verein "Füreinander lachen" Herdorf jetzt an Don Bosco Mondo, um gezielt ein Kinderhaus von Pater Stra SDB im Norden des Landes zu unterstützen.

4500 Euro für das Don Bosco Mondo Projekt Haiti wurden vom Vorstand des Vereins "Füreinander lachen" Herdorf überreicht. Von links: Uve Erner, Christoph Düber, Eberhard Kühler, Peter Schlosser, Heinz Euteneuer und Klaus Pieck.

Herdorf. Der Verein "Füreinander lachen e.V." Herdorf spendet 4.500 Euro für die Straßenkinder Haitis an Don Bosco Mondo. Die Hilfsorganisation mit Sitz in Bonn wurde sorgfältig ausgewählt, denn der Vorstand will sich sicher sein, dass das Geld auch wirklich ankommt.
Geschäftsführer Klaus Pieck berichtete dem AK-Kurier, dass sich der Verein sorgfältig informiert wohin das Geld aus Aktionen und Spenden gehen soll. So nahm man Kontakt mit Don Bosco Mondo auf, denn das Elend der "vergessenen" Kinder auf den Straßen Haitis ist unbeschreiblich.

Der Verein "Füreinander lachen" Herdorf will mit dieser Spende den Straßenkindern in Haiti die Chance auf ein besseres Leben schenken.
Die Situation für Kinder in Haiti sind von einem unbeschreiblichen Elend gezeichnet. Viele Straßenkinder hausen noch immer in Straßengräben, Kanälen und unter Plastikplanen. Ihre Mahlzeiten finden sie in den Mülltonnen der Städte und oft nicht einmal dort. Sie werden missbraucht, oftmals zu Diebstahl, Kriminalität und Prostitution gezwungen. Obwohl es eine Schulpflicht in Haiti gibt, ist es für die meisten Kinder bis heute unmöglich, eine Schule zu besuchen. Es fehlt nicht nur an der nötigen Infrastrutkur, die Mehrheit der Bevölkerung ist einfach viel zu arm, um ihre Kinder in die Schule zu schicken.
Das Straßenkinder-Zentrum der Salesianer Don Boscos ist ein echter Lichtblick in der rauen Straßenkinderwelt von Cap Haitien. Pater Stra ist seit mehr als 30 Jahren in Haiti tätig und kümmert sich um Kinder. Das Projekt im nördlichen Landesteil, in Cap Haitien, entstand bereits der Katastrophe. Pater Stra SDB beherbergt und betreut in einem kleinen Haus 35 Jungen. Sie haben einen sicheren Schlafplatz und jeden Tag eine warme Mahlzeit. Sie gehen zur Schule oder lernen ein Handwerk wie Schneidern oder Schreinern in einer der Werkstätten des Straßenkinder-Zentrums.



Das Zentrum platzt aus allen Nähten man braucht dringend Platz für weitere 75 Kinder, so berichtete Pater Stra bereits im Jahr 2011. Denn unbemerkt von der Weltöffentlichkeit verschärfen sich die Probleme in Haiti. Aus den Nachrichtensendungen ist das Elend des Landes längst verschwunden, aber trotzdem vorhanden. Es trifft die Kinder. Rund 50 Prozent der Einwohner Haitis können nicht lesen oder schreiben, rund zwei Millionen Menschen hungern. Nüchterne Zahlen. Die Salesianer Don Bosco sind seit rund 75 Jahren in Haiti aktiv, mit den Menschen vor Ort zusammen arbeiten sie und sind als Nicht-Regierungsorganisation (NGO) hoch anerkannt.

"Mit unserer Spende wollen wir dieses Projekt unterstützen und dafür sorgen, dass das Straßenkinder-Zentrum ausgebaut werden kann", so der Vorstand. Die Gelder stammen aus verschiedenen Aktionen des Vereins, z.B. dem Weihnachtkonzert 2011 mit Laura Düber/ Sabine Schneider und Freunden, der Stunksitzung im Januar 2012 sowie von Mitgliedsbeiträgen. Seit rund 20 Jahren gibt es den Verein "Füreinander lachen" und bislang flossen insgesamt 170.000 Euro in unterscheidliche Projekte. (hws/Pieck)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: "Füreinander lachen" Herdorf spendet für Haiti-Projekt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Auto überschlug sich auf der B 256 zwischen Au und Rosbach

Ein spektakulärer Unfall auf der B 256 zwichen Au und Rosbach ging am Sonntagabend glimpflich aus: In einer leichten Rechtskurve geriet ein 34-Jähriger mit seinem Auto auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn, verlor die Kontrolle, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Obwohl das Auto auf dem Dach liegenblieb, konnte sich der Fahrer selbst befreien.


Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.


Doppeltes Unfallpech: Notarzt hat auf dem Weg zu verletztem E-Scooter-Fahrer selbst Zusammenstoß

Doppeltes Pech am Sonntagabend, 13. Juni: Nachdem sich in Hamm/Sieg ein E-Scooter-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt hatte, hatte auch der Notarzt auf dem Weg zur Unfallstelle mit seinem Einsatzfahrzeug einen Zusammenstoß, bei dem sich ein Autofahrer Verletzungen zuzog.


Forstmaschine brannte im Wald bei Windeck-Halscheid

Am Freitagabend, 11. Juni, wurde um kurz nach 18 Uhr die Feuerwehr Windeck nach Halscheid gerufen. Dort würde ein Fahrzeug in Flammen stehen, lautete die Erstmeldung. Vor Ort stellte sich dann aber heraus, dass es sich um eine brennende Forstmaschine, einen sogenannten Harvester, mitten in einem Waldstück handelte.


Rotes Blütenmeer: Mohnblumen bei Hilgenroth

Schon aus der Ferne fallen die roten Punkte in der Landschaft auf. Oberhalb von Hilgenroth stehen momentan unzählige Mohnblumen in voller Blüte und sorgen für einen echten Hingucker.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Resümee der Osteraktion: SSG Etzbachtal verteilt Gewinne

Etzbach. Eine Familienschnitzeljagd durch Etzbach: Die sportliche Herausforderung, die sich der Verein ausgedacht hatte, ...

Übungsleiter und Trainer schnellstmöglich impfen

Koblenz. Vor diesem Hintergrund appelliert der SBR an alle niedergelassenen Ärzte im nördlichen Rheinland-Pfalz, den ehrenamtlich ...

SV Adler Michelbach überrascht seine Mitglieder

Michelbach. Um dennoch allen Vereinsmitgliedern eine Freude bereiten zu können, beschloss der Vorstand, dass jedes Mitglied ...

NABU-Insektensommer: Käfer, Wildbienen, Fliegen und Falter zählen

Mainz/Holler. Der NABU-Insektensommer ist in seine vierte Ausgabe gestartet. Mitmachen ist ganz einfach: Nehmen Sie sich ...

BUND: Schädliche Chemikalien bei Fast Food-Ketten

Mainz/Region. Burgerbox, Pommestüte oder kompostierbare Suppenschüssel: Essensverpackungen bergen eine unterschätzte Gefahr. ...

NABU: Landesweite Fledermauszählung am Wochenende

Mainz/Holler. Der bereits siebte Fledermauszensus soll dabei helfen, einen besseren Überblick über den Bestand der Fledermäuse ...

Weitere Artikel


Frühstückspause geriet zur Zwangspause

Wissen. Einen Sonnenaufgang mal etwas anders erlebten die Polizeibeamten der Polizeiwache Wissen zum Dienstbeginn am Mittwoch, ...

Organisierter Ladendiebstahl - Polizei sucht Hinweise

Wissen. Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei Wissen betraten vermutlich drei gemeinsam auftretende Personen, eine Frau ...

SPD Hamm genoss Grillfest

Hamm. Entgegen der langjährigen metereologischen Tradition konnten die Gäste des Grillfestes des SPD-Ortsvereins Hamm/Sieg ...

19 junge Straßenwärter bestanden die Prüfung

Region. 19 Auszubildende des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz haben jetzt ihre Abschlussprüfung im Beruf „Straßenwärter“ ...

Goldpokal für MGV "Sangeslust"

Birken Honigsessen. Bestens vorbereitet und erstmals unter dem Dirigat von Hubertus Schönauer fuhren die 46 Sänger der "Sangeslust" ...

Die Nacht - Eine literarische Revue

Hamm/Sieg. Passend zum Thema "Nacht" gestalteten der Leistungs- und Grundkurs Deutsch (Klassenstufe 12) der IGS Hamm unter ...

Werbung