Werbung

Nachricht vom 06.08.2012 - 09:16 Uhr    

Schubkarren-Rennen und Festzug sorgten Stimmung

Bereits seit 1971 werden das Schützenfest und die Kirmes „de Oos“ gemeinsam veranstaltet. Am Sonntag hieß es „Bahn frei!“ für die Schubkarren, bevor der glanzvolle Festzug mit Musikvereinen und Schützenbruderschaften durch Gebhardshain zog. Das Kaiser- und Königspaar Eva und Berthold Reifenröther genossen den Sonntag.

Einzigartig: Berthold Reifenröther wurde in diesem Jahr nicht nur Schützenkönig, sondern auch Kaiser. Hier ist er mit Königin Eva während der Königsparade zu sehen. Fotos: Nadine Buderath

Gebhardshain. Genug vom Olympiamarathon vor dem Fernseher? Sport für „echte Kerle“ – und einige Mädels - konnte hautnah und live miterleben, wer am Sonntagnachmittag nach Gebhardshain kam. Im Rahmen der Kirmes und des Schützenfestes, die am Samstag furios gestartet waren, erlebte das legendäre Schubkarren-Rennen „Rond öm dänn Köppel“ eine weitere Auflage.
Ausrichter des „Großen Preis von Gebhardshain“ war auch 2012 natürlich wieder die Kirmesjugend, die selbst mit sieben tollkühnen Kisten an den Start ging. Weitere acht Teams wurden von befreundeten Kirmesgesellschaften aus der näheren Umgebung gestellt.
Bei herrlichem Rennwetter und lautstark angefeuert vom begeisterten Publikum, gingen die phantasievollen gestalteten „Boliden“ in die enge Kurve kurz nach dem Start-/Zielpunkt. Für manchen ein durchaus schwer zu meisternder Streckenabschnitt… Doch was ist ein Rennen ohne Boxenstopp? Das Ziel schon vor Augen, hieß es für alle Teams „Einmal Auftanken, bitte!“ – und zwar mit hopfenhaltigem Kaltgetränk. Die Frage, ob dies mehr Zwang oder doch eher Erfrischung war, mag sich der Leser selbst beantworten.
Nach diversen Vorläufen war noch ein Platz im Finale frei, der hart erkämpft werden musste. Extreme Herausforderungen wie Topfschlagen, Kirmes-Dreikampf und Wasserbombenwerfen warteten in der Spielerunde auf die Kontrahenten, sehr zum Vergnügen der Zuschauer und der gutgelaunten Moderatoren Björn Jestrimski und Lukas Hoffmann.
Im packenden Endlauf setze sich schließlich ein Team der Lokalmatadoren durch: Gebhardshain 3 (Die letzte Karre) setzte sich gegen Malberg und die drittplatzierten Ingelbacher mit ihrer rasenden Mülltonne durch.

Doch wer das ereignisreiche erste Augustwochenende in Gebhardshain kennt, weiß, es war noch lange nicht Schluss. Kaum war das Schubkarren-Rennen über die Bühne gegangen, kündigte die Marschmusik des Musikvereins Brunken auch schon den nächsten Höhepunkt des Tages an: den großen Festzug mit Königsparade. Der Schützenverein Betzdorf, die Kyffhäuserkameradschaft Steinebach/Sieg und der ortseigene DJK gehörten unter anderem zu den Teilnehmern, die zum Rathaus zogen, um dort den Schützenkönig und –kaiser der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Berthold Reifenröther, seine Königin Eva und den Hofstaat abzuholen.

Das jemand die Doppelmonarchie inne hat, wird wohl für lange Zeit einzigartig bleiben, doch die Doppelfeierlichkeit aus Kirmes und Schützenfest, die wird es bestimmt auch die nächsten Jahre geben, denn einmal mehr hat sich gezeigt, dass dies ganz hervorragend funktioniert! (bud)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Schubkarren-Rennen und Festzug sorgten Stimmung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Vermisst: 80-Jährige aus Herdorfer Altenheim wird gesucht

Herdorf. Seit den frühen Morgenstunden des 15. Juni wird eine 80-jährige Frau aus dem Altenpflegeheim in Herdorf vermisst. ...

Rund um den Dreifelder Weiher - Wandertour und Abenteuerspielplatz

Dreifelden. Mit 128 Hektar ist der Dreifelder Weiher der größte See der Westerwälder Seenplatte. Als Teil von sieben im 17. ...

Gedenkstätte für Zwangsarbeiter mit Nazi-Symbolik beschmiert

Wissen. Es ist ein Ort, der an die dunklen Zeiten des früheren Montanstandortes Wissen erinnert, das Mahnmal für die Zwangsarbeiter ...

Jugendpflege: Für Wundertüten ist man nie zu alt

Betzdorf. Die staunten nicht schlecht und freuten sich über Kartenspiele, Jojos und witzige Aufklärungsmaterialien der Bundeszentrale ...

Öffentliches Gelöbnis in Bad Marienberg

Bad Marienberg/Rennerod. Die Rekrutinnen und Rekruten der 11. Kompanie aus Rennerod, gleichzeitig Patenkompanie der Stadt ...

Besuch aus Japan im Deutschen Raiffeisenmuseum in Hamm

Hamm. Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat in Japan einen besonderen Stellenwert, genießt fast so etwas wie Verehrung. Kein Wunder ...

Weitere Artikel


Unfassbar: In Malberg sechs Huftiere bestialisch getötet

Malberg. Irgendwie kommt Malberg nicht aus den Schlagzeilen, jetzt sind sechs tote Tiere, die die Ermittlungsbehörden beschäftigen. ...

Ückertseifen wurde erneut zum Mekka der Oldtimerfans

Ückertseifen. Die derzeitige Ückertseifener Einwohnerzahl von 75 wurde am Samstag, 4. August, um ein Vielfaches durch Besucher, ...

Mathe büffeln statt Strandurlaub

Kreis Altenkirchen. Für junge Leute gibt es viele attraktive Möglichkeiten, ihre Ferien zu gestal-ten – lernen gehört nicht ...

König Jörg III. feiert ein tolles Fest auf der Birkener Höhe

Birken-Honigsessen. Am Wochenende fand in Birken-Honigsessen das 44. Schützenfest der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft statt, ...

Meisterpianist gastiert in Hamm

Hamm. Der Meisterpianist Menachem Har-Zahav spielt beliebtes von Mozart bis Gershwin am Sonntag, 2. September, ab 17 Uhr ...

Junge Teilezurichter bestanden Prüfungen

Wissen. Acht Auszubildende des CJD Wissen im Bereich Teilezurichter haben ihre zweijährige Ausbildung im Juli erfolgreich ...

Werbung