Werbung

Nachricht vom 09.08.2012    

Lob für die Betreuungsvereine im Landkreis

Die Bedeutung der Vorsorgeverfügungen, wie etwa Betreuungsvollmacht und Patientenverfügungen ist nicht nur für Senioren wichtig. Das Thema Betreuung im Notfall trifft alle. Seit 20 Jahren gibt es das Betreuungsnetzwerk Rheinland-pfalz, Anlass für eine Feierstunde.

Justizminister Jochen Hartloff, Oliver Holzenthal von der Betreuungsbehörde und Dr. Holger Ließfeld, AWO Betreuungsvereine, (von links) im Gespräch. Foto: pr

Altenkirchen/Mainz. Während einer Feierstunde in Mainz anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Betreuungsnetzwerkes in Rheinland Pfalz wurde den Betreuungsvereinen im Landkreis Altenkirchen Lob und Dank ausgesprochen.

Sozialministerin Malu Dreyer und Justizminister Jochen Hartloff hoben die wichtige Aufgabe der Aufklärung durch die Betreuungsvereine über rechtliche Betreuungen und Vorsorgeverfügungen hervor.
Dr. Holger Ließfeld, Geschäftsführer der AWO Betreuungsvereine im Landkreis und Vorstandsmitglied im AWO Fachverband für das Betreuungswesen in Rheinland Pfalz und dem Saarland hob die wichtige Stellung der Betreuungsvereine und deren Zusammenarbeit mit Betreuungsgerichten und Betreuungsbehörden hervor.

Leider, so Dr. Ließfeld weiter, würde noch häufig von Entmündigungen gesprochen. Diese, den betroffenen Menschen entrechtende Möglichkeit gebe es seit nunmehr 20 Jahren nicht mehr. An Stelle der Entmündigung und Vormundschaft für Erwachsene ist das Rechtsinstitut der Betreuung getreten, dass die Wünsche und Vorstellungen des betroffenen Menschen so weit als möglich berücksichtigt.

Die Betreuungsvereine, die den Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege wie Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz und dem Diakonischen Werk angehörig sind, leisten im Betreuungsnetzwerk eine hervorragende Arbeit. Neben der Fallführung von Betreuungen steht insbesondere die Aufklärung über rechtliche Betreuung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung im Fokus der Tätigkeit. Darüber hinaus gewährleisten die Betreuungsvereine auf Wunsch eine ständige Begleitung und Beratung der ehrenamtlichen Betreuer und Bevollmächtigten.

Die AWO Betreuungsvereine im Landkreis Altenkirchen stellten in Mainz im Rahmen eines Marktes der Möglichkeiten das Internetangebot www.ehrenamt-im-netz.de vor. In vielen Gesprächen mit ehrenamtlichen Betreuern und Bevollmächtigten ist diese informative Seite entstanden und wird ständig weiterentwickelt. Weitere Informationen unter www.awo-ak.org


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Lob für die Betreuungsvereine im Landkreis

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Aktuell keine neuen Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Gute Nachrichten gibt es am Dienstagnachmittag, 31. März, aus der Kreisverwaltung Altenkirchen: Aktuell gibt es keine neuen Covid-19-Infektionen im AK-Land, die Zahl liegt somit wie am Vortag bei 53 Fällen.


Corona-Ambulanz im Kreis: Es melden sich kaum Ärzte

Die Zahl der Covid-19-Patienten ist im Kreis Altenkirchen im Vergleich zu anderen Regionen des Landes noch auf einem niedrigen Stand. Das soll allerdings kein Ruhekissen sein. Landrat Dr. Peter Enders appelliert aktuell an die Kassenärztliche Vereinigung und Ärzteschaft.


Wissen hilft: Mundschutz und Kittel ehrenamtlich nähen

In Wissen sind ehrenamtliche Helfer dem Aufruf des Evangelischen Altenzentrums Kirchen und dem Haus Mutter Teresa Niederfischbach gefolgt. Darin bat man um ehrenamtliche Helfer, die bereit sind Kittel und Mundschutz zu nähen, um der Knappheit dieser Artikel während der aktuellen Lage etwas entgegenzusetzen.


Region, Artikel vom 30.03.2020

In Altenkirchen nähen Lehrer nun Schutzmasken

In Altenkirchen nähen Lehrer nun Schutzmasken

Die Corona-Krise macht deutlich: Es fehlt an vielem. Die Liste ist lang und beinhaltet auch ganz wichtige Dinge, die in Krankenhäusern und Altenzentren so dringend benötigt werden. Ein Hilferuf aus dem Altenkirchener Theodor-Fliedner-Haus stieß nicht auf taube Ohren.


Region, Artikel vom 30.03.2020

Jetzt 53 Corona-Infizierte im Kreis Altenkirchen

Jetzt 53 Corona-Infizierte im Kreis Altenkirchen

Zu Beginn der neuen Woche steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten weiter: Nach Angaben der Kreisverwaltung gibt es nun 53 bestätigte Fälle, drei mehr als am Vortag, 29. März.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Verletzter Uhu vom Hümmerich trotz Hilfe nicht zu retten

Gebhardshain/Mittelhof/Niederfischbach/Rösrath. Gleichzeitig zeige der Vorfall, wie wichtig für die Belange des Naturschutzes ...

Schwalben ein Zuhause bieten

Holler. Im Rahmen des NABU-Projektes „Schwalbenfreundliches Haus“ setzen die NABU-Gruppen in der Region Rhein-Westerwald ...

Wandern gegen Corona und damit heimische Wandergruppen unterstützen

Kirchen. Von Nord bis Süd, ja bundesweit, haben Wandergruppen wegen der Corona-Pandemie verständlicherweise bereits für viele ...

DRK in Betzdorf: Ein ganzes Leben für das Rote Kreuz

Betzdorf. Aber zunächst ein Ausflug in die Vergangenheit: Seit 1957 ist Marlene Eutebach aktives Mitglied im DRK-Ortsverein ...

BUND: #WirbleibenzuHause-Tipps

Mainz/Region. Gesamtgesellschaftliches Handeln und Solidarität sind die Gebote der Stunde, um unser Gesundheitssystem nicht ...

Landfrauen besuchten Group Schumacher

Eichelhardt. Alles begann mit der Erfindung des Schnellverschluss-Ährenhebers samt Patentanmeldung. 1968 gründeten Gustav ...

Weitere Artikel


Historisches und Märchenhaftes

Wissen. Von besonderen Orten erzählen die Geschichten, die die beiden aus der Region stammenden Autorinnen Tanja Corbach ...

CDU besuchte Ökumenische Sozialstation

Betzdorf. Der Fahrbare Mittagstisch bietet täglich, sieben Mal die Woche, ein unter drei Angeboten auswählbares und individuell ...

Zusammenarbeit um viele Jahre verlängert

Gebhardshain. "Schöne, traditionelle Volksfeste und beste Hachenburger Biere gehören einfach zusammen", freute sich Klaus ...

VHS Wissen startet mit neuen Kursen

Wissen. In der nächsten Woche beginnen folgende Kurse der VHS-Wissen:

Word 2010 im täglichen Einsatz in Brief, Bericht ...

Raubüberfall auf BFt-Tankstelle in Weyerbusch

Weyerbusch. Am Mittwochabend, 8. August, gegen 22.14 Uhr überfielen zwei männliche Täter die BFT-Tankstelle in Weyerbusch ...

Das Wissener Posthörnchen strahlt nun im Regio-Bahnhof

Wissen. Die ältesten Nachweise über einen Postdienst in Wissen datieren aus dem Jahr 1748, seitdem gibt es eine wechselvolle ...

Werbung