Werbung

Nachricht vom 09.08.2012    

CDU besuchte Ökumenische Sozialstation

Zum Informationsbesuch war die CDU-Fraktion Betzdorf zu Gast bei der Ökumenischen Sozialstation. Fazit: "Hier wird engagierte Arbeit im Sinne der Mitmenschlichkeit geleistet".

Zum Infobesuch war die CDU-Fraktion zur Ökumenischen Sozialstation Betzdorf gekommen, die Wichtige Arbeit lobte Fraktionssprecher Werner Hollmann (links). Foto: pr.

Betzdorf. Der Fahrbare Mittagstisch bietet täglich, sieben Mal die Woche, ein unter drei Angeboten auswählbares und individuell kombinierbares warmes Mittagsmenü, das angeliefert und serviert wird.
Diese Information war eine unter vielen, die die heimischen Christdemokraten bei ihrem Informationsbesuch in der Ökumenischen Sozialstation Betzdorf-Kirchen bekamen. "Hier wird ganz tolle und engagierte Arbeit im Dienste der Mitmenschlichkeit geleistet", lobte CDU-Vertreter Johannes Speicher.

Die CDU-Fraktion von Stadt und Verbandsgemeinde besuchte das Büro in der Bahnhofstraße. Ein intensiver Gedankenaustausch über die Arbeit fand mit Pflegedienstleiter Karl-Heinz Striegel statt. Seit dem 1. Januar 2012 hat die Sozialstation ihr Büro dort, um vor Ort beraten und informieren zu können. Vorher hatte es ein gemeinsames Büro in Kirchen gegeben.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nur in der Region beschäftigt. Neben dem mobilen Mittagstisch bietet die Sozialstation den klassischen Bereich der ambulanten Pflege und ein umfangreiches Angebot für ältere und hilfebedürftige Menschen in der Region.

Ein von den Krankenkassen anerkannter hauswirtschaftlicher Dienst bietet Hilfen im alltäglichen Leben, wie einkaufen, waschen und putzen. Daneben werden ein Betreuungsservice und eine Entlastung für pflegende Angehörige angeboten. Menschen, die ihre Wohnung nicht mehr allein verlassen können, benötigen Begleitung zum Einkauf oder zum Besuch des Arztes. Stundenweise, aber auch regelmäßige Betreuung über einen längeren Zeitraum ist bedarfsgerecht möglich, ebenso die Hilfe für an Demenz erkrankte Personen und ihre Angehörigen.

Das häufig verdrängte Thema der Behandlung unheilbarer, akut lebensbedrohender Krankheit wurde ebenfalls angesprochen. Mit der "Palliativ Care", einer umfassenden Betreuung möchte die Sozialstation diesen Patienten eine möglichst hohe Lebensqualität bis zum Tod ermöglichen.
"Die letzte Phase des Lebens ist oftmals ein Tabuthema, aber sie gehört genauso geplant und überlegt, wie alle anderen auch", so Johannes Speicher.
Ziel aller Angebote ist es, Hilfen zu geben, damit Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen bis hin zur Pflegbedürftigkeit, so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben können.

Die CDU-Vertreter sicherten ihre Unterstützung und Hilfe bei aufkommenden Problemen oder Hindernissen zu. „Wir versuchen, konstruktive Lösungswege zu finden, falls dies notwendig werden sollte“, sicherte CDU-Fraktionssprecher Werner Hollmann zu.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: CDU besuchte Ökumenische Sozialstation

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis steigt auf 50

Über das Wochenende ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen. Laut aktueller Information der Kreisverwaltung sind nun 50 Menschen mit dem Virus infiziert. Weitere Laboruntersuchungen laufen.


Betzdorfer Unternehmen „Liquisign“ produziert nun Schutzanzüge

Wege aus der Krise finden, um weiterhin Umsatz zu generieren und um Mitarbeiter in Lohn und Brot zu halten: Das ist ein Ziel mit allerhöchster Priorität vieler Unternehmen nicht nur im Kreis Altenkirchen. Auf einem guten Weg ist die Firma "Liquisign" aus Betzdorf, die eigentlich in Sachen Coperate Fashion und Mitarbeiterkleidung unterwegs ist. In wenigen Tagen wird sie sich fast auf komplett neuem Terrain bewegen.


Anträge für Überbrückungshilfen können heruntergeladen werden

INFORMATION | Soforthilfen des Bundes für die Gewährung von Überbrückungshilfen als Billigkeitsleistungen für „Corona-Soforthilfen" insbesondere für kleine Unternehmen und Soloselbstständige können ab sofort beantragt werden. Bedingungen wurden gegenüber den Vorabinformationen entschärft. Download der Formulare bereits möglich.


Sind Corona-Soforthilfen für Kleinunternehmer eine Mogelpackung?

Die IHK und die ISB Mainz haben die Vorabinformationen zum Antragsverfahren für Corona-Soforthilfen für Selbständige und Kleinunternehmen bekanntgegeben. Ab Montagnachmittag (30. März 2020) sollen die Anträge verfügbar sein. Die Unternehmen (bis zehn Beschäftigte) sollen sich mit den Vorabinformationen schon auf die Antragstellung für die Corona-Soforthilfen des Bundes und des Landes vorbereiten.


So wirkt sich die Corona-Krise auf das Leben unserer Leser aus

„Kita geschlossen, Regale in den Läden leer, man wird schief angeschaut, wenn man nur hustet“: Wir haben unsere Leser bereits vor zwei Wochen gefragt, welche Auswirkungen das Corona-Virus auf ihr Leben hat. Seitdem sind die einschränkenden Maßnahmen deutlich verschärft worden. Was bedeutet das für die Menschen im Westerwald und wie gehen sie damit um?




Aktuelle Artikel aus Region


So wirkt sich die Corona-Krise auf das Leben unserer Leser aus

Region. Gearbeitet wird im Home Office, die Kinder gehen nicht zur Schule oder in die Kita, die Landesregierung schreibt ...

Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis steigt auf 50

Altenkirchen/Kreisgebiet. Seit Freitag (27. März) ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Personen im Kreis Altenkirchen ...

Kampagne von Pink Ribbon Deutschland zur Brustkrebs-Früherkennung

Würzburg/Region. Die 32-Jährige ist vielen bekannt als die ungewöhnliche Teilnehmerin der 2010er Staffel von GNTM, als strahlende, ...

Corona und Versicherungsschutz? Infos für Kitas, Schulen und Helfer

Andernach/Region. Kitakinder, Schülerinnen und Schüler
Schulen und Kitas in Rheinland-Pfalz sind bis zum Ende der Osterferien ...

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

Region. Über Dorf-Funk können die Einwohner/innen ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder sich miteinander austauschen. ...

Enkeldienst: Wenn der Grandpa den Babysitter gibt

Erster Kontakt!
Ich sehen meinen Kleinen, nennen wir ihn mal Nieto, nicht so oft. Es liegen einige Kilometer zwischen unseren ...

Weitere Artikel


Zusammenarbeit um viele Jahre verlängert

Gebhardshain. "Schöne, traditionelle Volksfeste und beste Hachenburger Biere gehören einfach zusammen", freute sich Klaus ...

Basisseminar für Existenzgründer in Altenkirchen

Altenkirchen. Für alle, die sich selbstständig machen wollen, bieten das IHK-Starterzentrum Koblenz und das IHK-Bildungszentrum ...

Kreisvolkshochschule präsentiert neues Kursprogramm

Kreis Altenkirchen. „Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung“, so stellte bereits John F. Kennedy ...

Historisches und Märchenhaftes

Wissen. Von besonderen Orten erzählen die Geschichten, die die beiden aus der Region stammenden Autorinnen Tanja Corbach ...

Lob für die Betreuungsvereine im Landkreis

Altenkirchen/Mainz. Während einer Feierstunde in Mainz anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Betreuungsnetzwerkes in Rheinland ...

VHS Wissen startet mit neuen Kursen

Wissen. In der nächsten Woche beginnen folgende Kurse der VHS-Wissen:

Word 2010 im täglichen Einsatz in Brief, Bericht ...

Werbung