Werbung

Nachricht vom 29.08.2012    

Seifenkisten-Rennfahrer trotzten dem Dauerregen auf dem Motodrom

Rasante Flitzer im Rennwagenstil, Serienmodelle und im Eigenbau errichtete Vehikel gingen beim 2. Seifenkistenrennen der Ortsgemeinde Forst und des Heimat- und Sportvereins „Holperbachtal“ im Oberseifener Motodrom an den Start. Über vierzig Teilnehmer waren in der Startliste aufgeführt. Alle waren sich einig: Es machte einen Riesenspaß.

Seinen Vorjahreserfolg wiederholte Udo Gaidosch. Auf die Plätze kamen Frank Gerigh-Lorenz (3.von rechts) und Andreas Dück (rechts). Die Siegerehrungen nahmen Werner Krämer, Ralf Neuhoff und Jürgen Mai, im Bild von links, vor. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

Forst/Seifen. Alle Beteiligten und die Zuschauer waren sich trotz überwiegenden Dauerregens einig, Seifenkisten fahren und auch zuschauen machen einfach Spaß. Man freut sich bereits auf den nächsten großen Renntag in zwei Jahren. Wie im vergangenen Jahr fuhr auch diesmal die Lokalmatadorin Johanna Arnold aus Seifen die schnellste Zeit mit dem „Firepearl“.

Wohl manch einer der Organisatoren blickte am Sonntagmorgen schon früh zum Himmel auf und hatte dabei eine Vorahnung, dass es der Wettergott nach vielen Sonnentagen wohl nicht gut mit den Seifenkisten-Rennfahrern meinen wird. Sie behielten Recht, denn es folgte fast ausnahmslos Regen. Doch alle Anwesenden machten das Beste daraus, so dass die motorlose Rennveranstaltung wieder zu einem tollen Erfolg wurde. Am Ende gab es nur strahlende Gesichter, vor allem, als Pokale und Medaillen überreicht wurden.

Bereits beim Training am Vortage hatten die Fahrer – davon einige hautnah - zur Kenntnis nehmen müssen, dass auf regennasser Fahrbahn das Bremsen und Lenken der Seifenkisten gar nicht so einfach ist. Am Renntag waren die Straßenverhältnisse der 320 Meter langen und mit über dreihundert Strohballen abgesicherten Strecke noch schlechter. Nach den ersten Startern mit "Heuballen-Kontakt" wurde zur Sicherheit die Strecke entschärft, in dem man sie auf 250 Meter verkürzte und auf zwei spektakuläre und zuschauerintensive Kurven verzichtete.

Die nachfolgenden regenreichen Rennen um Bruchteile von Sekunden sowie Platzierungen verliefen alle ohne Blessuren. Dem Dauerregen fiel später die elektronische Zeitmessung zum Opfer, es wurde fortan mit der Hand gestoppt. Über den Rennverlauf wurden die Zuschauer stets aktuell und der nassen Witterung trotzend durch den Streckensprecher Ralf Scheffner informiert, der auch auf fahrerische "Wackler" einging.

Aerodynamisches Chassis waren bei den Seifenkisten schon fast ein "Muss". Wer aufs Treppchen wollte, musste zudem Mut beweisen, denn wer unterwegs die Bremse tritt, hat kaum Chancen ganz vorne zu landen.

Bereits am Tage zuvor waren alle an den Start gehenden Seifenkisten von einer Fachkommission abgenommen worden; Sicherheit wird stets groß geschrieben. Ein besonderer Dank der Organisatoren ging an die vielen helfenden Hände, die den Rennschauplatz und die Streckenabsicherung gestaltet und an den beiden Renntagen weitere Arbeiten übernommen hatten. Der gesamte Aufwand einer solchen Veranstaltung von den ersten Planungen bis zur Siegerehrung ist überaus beträchtlich.

Die Abwicklung der Rennen entsprach den Vorgaben des Deutschen Seifenkisten Derby e.V. (DSKD), dem Dachverband für motorlosen Rennsport in Deutschland. Betriebsamkeit, ohne jedoch in Hektik zu verfallen, offenbarte sich im Fahrerlager. Bis kurz vor dem Start wurden noch Renntaktiken erörtert, hier und dort auch noch geschraubt und die Fahrerinnen und Fahrer auf die regennasse Strecke vorbereitet.

Besonders gespannt war man auf das Rennen "tollkühner Politiker" in rollenden Kisten. Wagemutig stürzten sich Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler, die Verbandsgemeinde-Beigeordneten Wolf-Dieter Stuhlmann und Franz-Rohringer sowie Ortsbürgermeister Armin Weigel (Bitzen) und Ortsbürgermeister Jürgen Mai (Forst) in zur Verfügung gestellten Rennkisten auf die Strecke. Keinem rutschte dabei das Herz in die Hose, wenn auch vorab kein Probelauf absolviert werden konnte. Die vor dem Start abgesprochene gemeinsame Renntaktik war jedoch schnell dahin; trotzdem gab es im Ziel hierüber keine politischen Debatten.

Einen vorbildlichen Dienst verrichteten DRK’ler, samstags vom Ortsverein Hamm und sonntags vom Ortsverein Wissen. Außer kleine Schürfwunden brauchte jedoch nicht eingegriffen zu werden.

Wie im vergangenen Jahr waren auch Rennfahrer der „Flotten Kisten“ aus Overath, die von Samstag auf Sonntag im Gemeindehaus in Forst übernachteten, am Start. Sie hatten erneut ein dickes Lob und viel Anerkennung für die Veranstalter parat. Schließlich ist man bereits mehrmals bei Deutschen Meisterschaften gestartet und hat große Erfahrungen.

Bei der Siegerehrung ging ein besonderer Dank an die beiden Hauptorganisatoren Markus Arnold vom Heimat- und Sportverein Forst-Seifen sowie Ortsbürgermeister Jürgen Mai, die große Helferschar sowie den Spendern, angefangen von Firmen über Institutionen bis hin in den privaten Bereich. (R.-D. Rötzel)

Ergebnisse:
6 bis 9 Jahre: 1. Sophia Römer, 2. Tom Hillert, 3. Jan Dück.
10 bis 16 Jahre: Johanna Arnold, 2. Jonas Gelhausen, 3. Simon Happ.
Damen: 1. Carina Adolph, 2. Rita Adolph, 3. Andrea Gelhausen.
Herren: 1. Udo Gaidosch, 2. Frank Gerigh-Lorenz, 3.Andreas Dück.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
     


Kommentare zu: Seifenkisten-Rennfahrer trotzten dem Dauerregen auf dem Motodrom

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


Vereine, Artikel vom 26.01.2020

Landfrauen Bezirk Hamm/Sieg wählten neuen Vorstand

Landfrauen Bezirk Hamm/Sieg wählten neuen Vorstand

Die Landfrauen Frischer Wind e.V. Bezirk Hamm/Sieg hatten zur Mitgliederversammlung in den „Marienthaler Hof“ in Marienthal eingeladen. Vorsitzende Monika Geiler zeigte sich erfreut über die große Teilnahme, es waren fast 70 Mitglieder der Einladung gefolgt, unter anderem auch das Gründungs– und Ehrenmitglied Hiltrud Hassel.




Aktuelle Artikel aus Region


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Altenkirchen. Eile ist angesagt: Bis zum 28. Februar muss der Landkreis Altenkirchen seine Interessensbekundung eingereicht ...

Sven Lefkowitz ruft zu Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 auf

Neuwied. Unter dem Motto „Mitgedacht – mitgemacht!“ werden die Jugendlichen auch dieses Jahr wieder zum Forschen in der Vergangenheit, ...

Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Marienthaler Forum: Woher kommt der Werteverfall unserer Zeit?

Wissen. Schmalz hatte die beiden Pastoren Martin Kürten von der kath. Pfarrgemeinde Wissen und Dr. Michael Klein von der ...

Weitere Artikel


34. Garagos-Bazar startet am Sonntag

Elkhausen. Am Sonntag, 2. September, ist es wieder soweit: Die 34. Auflage des traditionellen Garagos-Bazars der katholischen ...

Teilnehmer für historischen Umzug gesucht

Wissen. Im Jubiläumsmonat April 2013 ist einiges los in Wissen: Anlässlich "Mehr als 1100 Jahre Wissen" ist neben einem ...

Bundeswettbewerb im Leistungspflügen am Wochenende

Wahlrod. Der Bundeswettbewerb im Leistungspflügen findet in diesem Jahr am ersten Septemberwochenende auf dem Betrieb der ...

25 Jahre im Dienst des Bergbaumuseums im Landkreis

Sassenroth. Mit Urkunde und einem geistigen Getränk im Gepäck kam Landrat Michael Lieber in das Bergbaumuseum des Landkreises ...

Fußgänger starb an der Unfallstelle

Wissen. Ein 29-jähriger Fahrer eines Paketzustellfahrzeugs setzte am Dienstag, 28. August, gegen 11.30 Uhr in der Nistertalstraße ...

Projekt "Baby-Bedenkzeit" an der BBS

Wissen. "So anstrengend hatte ich mir das nicht vorgestellt" - war die einhellige Meinung der Jugendlichen der Klasse BF1 ...

Werbung