Werbung

Nachricht vom 13.09.2012    

Oliver Weihrauch bewirbt sich als Kandidat für den Bundestag

Am 21. September 2012 findet die CDU Wahlkreis-Vertreterversammlung zur Aufstellung eines Bundestagskandidaten als Bewerber/in zum 18. Deutschen Bundestag für den Wahlkreis 198 Neuwied/Altenkirchen statt. Gleichzeitig soll der Listenbewerber der CDU zur Bundestagswahl 2013 benannt werden.

Oliver Weihrauch bewirbt sich als Kandidat für den Bundestag für den Wahlkreis 198 Neuwied/Altenkirchen

Oberhonnefeld-Gierend. Die CDU Kreisvorstände Neuwied und Altenkirchen haben schon vor Monaten beschlossen, dass der bisherige Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel wieder für die CDU antreten soll. (NR- und AK-Kurier berichtete)

„Leider haben die Kreisvorstände nicht die zuständigen Delegierten gefragt, sondern über deren Kopf hinweg gehandelt. Die Delegierten müssen nun am 21. September 2012 entscheiden, ob sie der öffentlich gemachten Empfehlung der Kreisvorstände folgen. Oder ob sie für einen Neuanfang mit einem anderen Kandidaten stimmen“, äußert der Gierender Rechtsanwalt Oliver Weihrauch.

Er hat den Vorständen der Kreisverbände und den Geschäftsstellen mitgeteilt, dass er sich für diese Kandidaturen bewirbt.

Zu seinen Beweggründen sagt Oliver Weihrauch: „Ich habe mich entschlossen als Bundestagskandidat für die CDU im Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen zu kandidieren und um das Vertrauen der Delegierten zu bitten. Nicht weil ich gegen Erwin Rüddel bin. Sondern weil ich für einen Neuanfang bin. Denn nach einer aktuellen FORSA Umfrage sind 66 Prozent der Bevölkerung mit der Arbeit der Abgeordneten unzufrieden. 81 Prozent halten die Abgeordneten gar für überfordert. 77 Prozent wünschen sich Abgeordnete, die mehr dem eigenen Gewissen und weniger dem Fraktionszwang gehorchen.“

Oliver Weihrauch will ein deutliches Signal für den von der Bevölkerung gewünschten Neuanfang setzen. Er ist der Meinung, dass „Informationsveranstaltungen der CDU schon heute kein Interesse in der Bevölkerung mehr finden, weil es an Mitwirkungsmöglichkeiten mangelt“. Er will mit einem transparenten, auf größtmögliche Bürgerbeteiligung zielenden Politikstil, für diesen Neuanfang sorgen, zumal er nach eigenen Aussagen in politischen Themen andere Auffassungen als Erwin Rüddel vertritt.


Anzeige

Anwalt Weihrauch verweist auf die Erfolge der Piraten und das politischen Engagement zahlreicher Bürgerinitiativen und sieht darin eine Entscheidung der Bürger, dass sich etwas in der politischen Kultur verändern muss. Er appelliert an die Delegierten: „Sie entscheiden, ob wir im alten Stil weitermachen sollen. Oder ob wir gemeinsam den Bürgern das zurückgeben, was ihnen zusteht: Die Mitbestimmung im politischen Prozess.“ Wolfgang Tischler

Biografie:
Oliver Weihrauch wurde am 11. Juni 1963 in Wuppertal geboren. Von 1982 bis 1985 war er Polizeibeamter, danach Studium, Rechtsreferendariat und Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FernUniversität Hagen. Zulassung als Rechtsanwalt am 20. Februar 1995 (AG/LG Düsseldorf), 06. Dezember 1996 (AG/LG Köln) und 1. Juli 2002 (OLG Köln).

Seine beruflichen Stationen:
1995 – 1997 Rechtsanwalt bei Lauenroth & Partner in Düsseldorf
1998 – 1999 Partner bei Mütze & Partner in Düsseldorf
1999 – 2004 Partner der PwC Veltins Rechtsanwaltsgesellschaft mbH / Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
zugleich 2001 – 2004 Partner von PricewaterhouseCoopers
seit 7/2004 Partner/Geschäftsführer der Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
seit Mai 2012 caspers mock Anwälte (of counsel)

Tätigkeitsschwerpunkt als Rechtsanwalt: Vergabe öffentlicher Aufträge / privates Bau- und Architektenrecht. Autor dreier Fachbücher und zahlloser Zeitschriftenbeiträge
Mitglied der CDU seit 1986
Seit 1998 in Oberhonnefeld-Gierend beheimatet (von Köln aus zugezogen)
Vater dreier Kinder
Erfahrung als Vater in einer Patchworkfamilie
Hobbies: Tauchen und Fotografie


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Oliver Weihrauch bewirbt sich als Kandidat für den Bundestag

3 Kommentare
Ja, es ist in der Tat witzig, wie ein Noname, das nämlich ist der große Herr Weihrauch innerhalb der CDU, plötzlich empor kommt. Wo war denn der "tolle" Herr Weihrauch, als die CDU einen Kandidaten für den VG-Bürgermeister in Rengsdorf gesucht hat? Es ist schon interessant..... Dieser gute Herr Weihrauch sollte sich besser eine politische Heimat suchen, die zu ihm passt......
#3 von Klaus Müller, am 18.09.2012 um 18:13 Uhr
Das ist wirklich ulkig: Seit Wochen und Monaten haben die CDU in Neuwied und Altenkirchen darauf beharrt, dass Herr Rüddel ihr Mann sei. Dabei hat man scheinbar nicht einmal in Erwägung gezogen, dass es weitere Bewerber gibt. Soviel Selbstbewusstsein - man könnte es auch Überheblichkeit nennen - muss man erstmal auf die Bühne bringen! SChön, dass mal wieder jemand klarmacht, dass politische Ämter niemandem zufallen oder zustehen, sondern am Ende immer noch gewählt wird. Noch schöner wäre es, wenn die Herren auch mal wieder Themen und Probleme anpacketen und zur Abwechslung auch noch lösen könnten!
#2 von Maxima Riege, am 14.09.2012 um 14:21 Uhr
Hätte er sich nur eher aus der Deckung gewagt, der gute Herr Weihrauch! Die Herzen seiner Partei wären ihm zugeflogen, hat doch der derzeitige Mandatsinhaber wenig mehr zu bieten als das Nachbeten Berliner Vorbeterei ... Was die CDU im AK-Kreis angeht, die ohnehin kein ALternativ-Personal mehr hat, so muss man leider konstatieren, dass diese Partei ohnehin nach ihrem Kreisparteitag im April wieder in den Tiefschlaf gefallen ist, dabei sollte ja mit der runderneuerten Führung und der Inverantwortungsnahme der Herren Abgeordneten in der Vorstandsriege alles besser werden. Ich kann nicht für Herrn Weihrauch stimmen, da ich kein Delegierter in der Wahlkreisvertreterversammlung bin, aber meine Unterstützung ist ihm grundsätzlich sicher.
#1 von Carlos E. Braune, am 14.09.2012 um 08:19 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Corona im AK-Land: Vier Neuinfektionen seit Montag

Seit Montag gibt es vier weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4950. Eine Person ist in stationärer Behandlung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 5,4.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.




Aktuelle Artikel aus Region


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Steinebach. Es ist kein Geheimnis, dass der Westerwald eine Region ist, die seit jeher reich an Bodenschätzen war und ist. ...

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Region. Mehr als 100 Menschen waren am Wochenende am ersten Großeinsatztag der beiden Facebook Initiativen „Spotted Westerwald" ...

Zoo Neuwied: Vom Findelkind zur Auswilderung

Neuwied. Verletzte Individuen oder verwaiste Jungtiere einheimischer Vögel und Kleinsäuger können von den Findern nach Anmeldung ...

Feuerwehr auf dem aktuellen Stand der Technik

Horhausen/Region. Hauptaufgabe des GW-Mess ist im Einsatzfall das Detektieren von Gefahrstoffen. Hierfür werden verschiedene ...

Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Altenkirchen. Ein Rückblick: Bereits im Laufe des Mittwochs wurde die Überörtliche Einsatzbereitschaft des Leitstellenbereichs ...

"fit4future"-Feriencamp: Auf digitaler Weltreise mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Betzdorf. Das Ziel: Mit Spaß einen gesunden Lebensstil für sich entdecken, neueste Bewegungstrends ausprobieren und sich ...

Weitere Artikel


Apfel-Kulturtage stoßen bereits jetzt auf viel Resonanz

Altenkirchen. Die Altenkirchener Apfel Kulturtage haben schon vor ihrem Beginn am 29. September eine unverhoffte Dynamik ...

"Horser Wies´n" geht in die 2. Runde

Horhausen. Bayrische Schmankerl und echte Wiesn-Gaudi, das gibt es am Samstag, 22. September, ab 18 Uhr im Kaplan-Dasbach-Haus ...

Ausbau der B 256 geht weiter

Eichelhardt. Der Landesbetrieb Mobilität Diez (LBM Diez) teilt mit, dass ab Montag, dem 17. September, umfangreiche Sanierungsarbeiten ...

Kreisvolkshochschule informiert

Im Rahmen ihres vielfältigen Kursangebotes starten an der Kreisvolkshochschule Altenkirchen auch in diesem Monat noch einige ...

Kaffeehausmusik im Bürgerhaus Birken

Mudersbach-Birken. "Neue Töne" und "Bel Canto" sorgten für volles Haus - So einfach und doch absolut zutreffend könnte ...

Abnehmen und gesund bleiben

Wissen. Zu einem Informationsabend am Donnerstag, 27. September, lädt der Aktivtreff „Vivalavida“ in Wissen mit einem besonderen ...

Werbung