Werbung

Nachricht vom 16.09.2012    

Umweltminister Peter Altmeier zu Gast bei der JU

Die Dreiländer-Konferenz der Jungen Union Kreisverbände führte unter anderem Bundesumweltminister Peter Altmeier nach Bad Marienberg. Das Thema Netzpolitik und der Ausbau des DSL-Netzes standen bei der gut besuchten Veranstaltung im Mittelpunkt.

Malte Kilian, JU Kreisvorsitzender Altenkirchen; Dr. Peter Tauber, MdB; Julia Klöckner, MdL; Bundesumweltminister Peter Altmeier, und Jenny Groß, JU Kreisvorsitzende Westerwald (von links) diskutierten aktuelle themen. Foto: pr

Bad Marienberg/Region. "Eine Veranstaltung dieser Art ist bisher einmalig und sollte sich in JU und CDU etablieren", so lobten die prominenten Politiker Bundesumweltminister Peter Altmeier und die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner die Dreiländer-Konferenz der Jungen Union (JU) Kreisverbände aus Altenkirchen, Westerwald (beide Rheinland-Pfalz), Siegen-Wittgenstein (Nordrhein-Westfalen) sowie Lahn-Dill (Hessen).

Stehende Ovationen und langanhaltenden Applaus löste der Besuch von Bundesumweltminister Peter Altmeier und der Landes- und Fraktionsvorsitzenden der CDU Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, aus. Gemeinsam mit Dr. Peter Tauber, MdB und Vorsitzender des Vereins für Netzpolitik (Cnetz), diskutieren sie in Bad Marienberg über „Netzpolitik: Schnelle Daten – schnelle Energie?!“ Dabei schlossen sich die Politiker den Forderungen der vier Kreisverbände an, dass der Netzausbau effektiv und zügig vorangehen muss.

Mehr als 100 Gäste konnten die Kreisvorsitzenden der vier Verbände im Tagungsraum des Wildparkhotels in Bad Marienberg begrüßen. Darunter auch der Landtagsabgeordnete Dr. Peter Enders, der Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel und Landrat Michael Lieber aus Altenkirchen.
Malte Kilian, Kreisvorsitzender der JU Altenkirchen, lobte die gute grenzübergreifende Zusammenarbeit der vier JU-Verbände: „In der Netz- und Energiepolitik enden die Probleme nicht an Ländergrenzen. Daher müssen wir uns gut miteinander vernetzen und nach möglichen Lösungswegen gemeinsam suchen“, so Kilian.
Die hohe Bedeutung eines schnellen und ausgebauten Internetnetzes betonte auch Julia Klöckner. „Kluge Köpfe können überall arbeiten, solange sie dort gut vernetzt sind“, sagte Klöckner und forderte insbesondere die ländlichen Regionen beim DSL Ausbau nicht abzuschreiben. Die CDU Landeschefin ist überzeugt: „Der Zugang zum Internet muss zur allgemeinen Daseinsversorgung zählen.“

Um jedoch eine schnelle Datenversorgung sicher zu stellen, bedarf es auch einer guten Energieversorgung. Hierzu fand Bundesumweltminister Peter Altmeier klare Worte. „Beim Ausbau der Netze fehlt es momentan noch an allen Ecken und Enden.“ Die Notwendigkeit eines Ausbaus beschränkt Altmeier jedoch nicht auf die Internetleitungen. „Die Geschichte unseres Wohlstandes ist die Geschichte des Ausbaus von Netzen jeglicher Art.“ Deshalb müsse gerade die Energiewende mit verständlichen Begriffen erklärt werden, um für den Bürger selbst verständlich zu werden, so Altmeier.

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Peter Tauber lobte die starke Internetpräsenz der Jungen Union und deren gute Zusammenarbeit im Dreiländereck. Der Netzexperte forderte, ebenso wie die jungen Christdemokraten, einen Bundesbeauftragten für Internetpolitik. „Netzpolitik ist ein weit verzweigtes Thema. Wir brauchen daher eine zentrale Stelle in der Bundesregierung, die sich mit dem Ausbau der Netze befasst“, so Tauber.

In der offenen Diskussionsrunde standen die Politiker ihrem Publikum Rede und Antwort. Der stockende Netzausbau, das Internet als rechtsfreier Raum und die Drosselung des neuen E 10 Benzins wurden dabei diskutiert.
Zum Abschluss präsentierten die JU Kreisverbände gemeinsam ihre „Bad Marienberger Thesen“ zur Netzpolitik. Darin fordern die Jungpolitiker unter anderem die Sicherstellung der Grundlastversorgung durch witterungsunabhängige Kraftwerke, den Ausbau des eGovernments sowie die Beschleunigung der DSL-Rate auf 50 MBit. Die Politiker nahmen die Thesen dankbar an und lobten den Einsatz der JU für zukunftsweisende Themen.

„Wir sind und werden uns auch weiterhin der Energie- und Netzpolitik annehmen. Die JU versteht sich als die politische Jugendorganisation, die sich der Belange vor Ort annimmt und mit Blick nach vorne mitgestaltet“, betont Malte Kilian Die hohe Besucherzahl bestätige die Verbände in ihrem Ansinnen, weiterhin eng zusammenzuarbeiten.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Umweltminister Peter Altmeier zu Gast bei der JU

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.




Aktuelle Artikel aus Region


Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Aus diesem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Verein Betzdorfer Geschichte war unterwegs in Münster

Betzdorf. Für die geschichtliche Einordnung der wichtigen westfälischen Handels-Stadt sorgte der gebuchte Stadtführer, der ...

Kleine Helfer schmückten Weihnachtsbaum der Deutschen Bank in Betzdorf

Betzdorf. Die kleinen Helfer haben dafür mit viel Eifer den bunten Weihnachtsschmuck gebastelt und bringen mit ihrer Kreativität ...

Oberlahrer Kindergarten zu Gast bei der Firma Treif

Oberlahr. Zur Einstimmung auf die kommende Adventszeit sangen die Kinder den Mitarbeitern noch ein kleines Liedchen vor. ...

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Taekwondo-Supersonics

Wallmenroth. Das Prüfungsprogramm richtet sich an die Anforderungen der WT (World Taekwondo). Folgende Elemente des Taekwondo ...

Weitere Artikel


Kegelclub auf Schlemmerreise

Wissen. Seit Jahrzehnten, und damit schon mit Tradition, begeben sich am ersten September-Wochenende die zwölf Kegelbrüder ...

VG Hamm ehrte erfolgreiche Sportler

Hamm. Bürgermeister Rainer Buttstedt freute sich über die zahlreichen und vor allem erfolgreichen sportlichen Aktivitäten ...

Johannes Speicher hört als CDU-Chef auf

Betzdorf. Zur Mitgliederversammlung trafen sich jetzt die Mitglieder der CDU in der Verbandsgemeinde Betzdorf im Hotel Bürgergesellschaft. ...

Emmerzhausen: Ausweichmanöver endete am Baum

Emmerzhausen. Am Samstagmorgen befuhr ein 18-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw Opel Corsa in der Gemarkung Emmerzhausen ...

Nominierung des CDU-Bundestagskandidaten

Kreis Altenkirchen/Kreis Neuwied. Erwin Rüddel, im Jahr 2009 direkt gewählter heimischer CDU-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises ...

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance

Altenkirchen. Am Samstag, 29. September, bietet die Kreisvolkshochschule in Altenkirchen erstmalig das Tagesseminar „Knigge ...

Werbung