Werbung

Nachricht vom 20.09.2012    

Autohaus Ortmann ausgezeichnet - TOP TEN in Deutschland

Das Autohaus Ortmann in Wissen gehört markenübergreifend zu den zehn besten Kfz-Servicebetrieben in Deutschland. Die Auszeichnung wurde in der letzten Woche in Frankfurt im Rahmen der "Automechanika" verliehen. Der renommierte Servicepreis wird einmal im Jahr verliehen. Für das Ortmann-Team ein toller Erfolg, denn kein weiteres Autohaus in Rheinland-Pfalz erreichte eine Platzierung.

Zu den zehn besten Kfz-Betrieben in Deutschland gehört das Wissener Autohaus Ortmann. Von links: Stefan, Dietmar und Christian Ortmann. Fotos: pr

Frankfurt/Wissen. Zum 17. Mal verlieh die Fachzeitschrift „kfz-betrieb“ (offizielles Organ des Kfz-Handwerks) den Service Award, im Rahmen der "Automechanika" in Frankfurt. Insgesamt wurden zehn Betriebe ausgezeichnet. Das Autohaus Ortmann aus Wissen landete mit einer exzellenten Platzierung auf Rang 7.

"Das Ergebnis erfüllt uns mit großem Stolz. Die Auszeichnung stellt die Leistungsfähigkeit unseres ganzen Teams unter Beweis", sagte Dietmar Ortmann, Geschäftsführer des Wissener Autohauses in einer ersten Stellungnahme.

Der Preisverleihung in Frankfurt war viel Arbeit und spannende Monate vorausgegangen. Die Ausschreibung in der Fachzeitschrift lockte, die Bewerbungsunterlagen wurden angefordert. Es mussten umfangreiche Dokumentationen inklusive Fotos erstellt werden. Immerhin gibt es rund 38.000 Betriebe die in Deutschland für eine Nominierung infrage kommen. Im Frühjahr schickte Ortmann die Unterlagen ein, dann war erst einmal Pause. Dann kam der Termin für den Jurybesuch im Juli, dies bedeutete schon mal in einer engeren Wahl von 16 Firmen zu sein. Eine fünfköpfige hochkarätige Jury aus Fachleuten kam nach Wissen und neben einem Interview wurde jeder Winkel unter die Lupe genommen.
"Wir erfuhren absolut nichts, es waren spannende Wochen, für uns alle", berichtete Dietmar Ortmann.
"Als die Einladung zur Preisverleihung für den 13. September kam, war es für uns alle ganz schön aufregend, denn wir wussten ja immer noch keine Platzierung", sagte Christian Ortmann. "Platz 7 im Vergleich mit den großen Häusern in Deutschland ist für uns ein grandioser Erfolg", so der Juniorchef. Blitzschnell war per SMS das Team in Wissen informiert worden und hier freute sich Jeder. "Mit unserem 15-köpfigen Team wird noch gefeiert, denn schließlich hat jeder Anteil am Erfolg", kündigte Ortmann an.

„Kfz-Betrieb“-Chefredakteur Wolfgang Michel überreichte den Branchenpreis gemeinsam mit den Sponsoren Fuchs Europe und Pirelli Deutschland. Mit dabei auch der Bundesmeister der Kfz-Innung.
Wolfgang Michel hob während der Preisverleihung besonders hervor, dass die besten Servicebetriebe ihre Kunden häufig mit kreativen und innovativen Marketingideen ansprechen. Dazu entwickeln sie selbst Kundendienstaktionen, die auf den regionalen Markt abgestimmt sind. Dazu benötigen die Autohäuser gut geschultes und hoch motiviertes Personal. Weitere Auswahlkriterien der Jury waren klare Prozesse, ein hervorragender Kundendienst, individuelle Entlohnungssysteme sowie die Betriebskennzahlen. „Die präsentierten Betriebe beherrschen ihr Servicegeschäft mit exzellent strukturierten Prozessen und kreativen Ideen“, lautet das Resümee von Wolfgang Michel.

Glückwünsche erhielt das Opel-Autohaus Ortmann auch von Rüsselsheim. „Wir sind sehr stolz auf unsere Händler, die bereits zum vierten Mal zeigen, wie gut der Service bei Opel gelebt wird. Davon profitieren vor allem unsere Kunden, die sich auf Service mit höchstem Niveau bei ihrem Opel-Händler verlassen können“, betont Wolfram Knobling, Direktor Aftersales der Adam Opel AG.

Bei den unabhängigen Werkstatttests, die die Dekra innerhalb der Opel-Organisation durchführt, zählt das Autohaus Ortmann schon seit vielen Jahren zu den 50 besten Opel-Betrieben.
„Das wir markenübergreifend nun zu den zehn besten gehören, ehrt uns aber ganz besonders“, sagte Christian Ortmann. „Adel verpflichtet, daher sehen wir es auch in Zukunft als unsere Aufgabe, unseren Kunden in der Region den bestmöglichen Service zu bieten“.

Bei aller Freude gibt es jedoch auch einen kleinen Wermutstropfen: Die zehn besten Plätze sind nun zwei Jahre für eine erneute Teilnahme am Service Award gesperrt, um auch anderen Betrieben die Möglichkeit auf eine Bestplatzierung zu geben.
Erst 2015 ist für das Autohaus Ortmann eine erneute Nominierung möglich. „Aber wir werden alle erforderlichen Maßnahmen im Umgang mit unseren Kunden ergreifen, um auch dann wieder einen Spitzenplatz zu erreichen“, kündigte Stefan Ortmann bereits an.
Jetzt wird aber erst einmal gefeiert. Am Sonntag, 7. Oktober gibt es ab 10 Uhr einen Tag der offenen Tür. Dann wird der neue Opel Mokka präsentiert und der Erfolg mit Kunden und Freunden gefeiert. (hws)

Besuchen Sie Opel Ortmann auch im Internet unter www.opel-ortmann.de.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Autohaus Ortmann ausgezeichnet - TOP TEN in Deutschland

5 Kommentare
Von Ortmann zu Ortmann,
RRRRespekt - das ist das höchste Lob in Bayern. Und das habt Ihr wirklich verdient! Die 7 ist doch an sich schon eine tolle Zahl:
Über 7 Brücken muss man mit 7 Meilen-Stiefeln gehen, so gelangt man auf den 7. Platz!
Herzlichen Glückwunsch für die anerkannte Leistung!
Servus, Erhard & Ira

#5 von Dietmar Ortmann, am 21.09.2012 um 09:32 Uhr
Hallo Familie Ortmann

Herzliche Grüße, Glückwunsch und Gratulation um 7 Platz
Spitzenleistung macht weiter so!

Schöne Grüße Familie Yilmaz
#4 von Yilmaz Ahmet, am 20.09.2012 um 18:29 Uhr
Hallo Ihr "Ortmänner"

Herzliche Grüße, Glückwunsch und Gratulation

zu dieser, Ihrer Leistung -
wir wissen ja schon lange, daß Ihr Service Spitzenklasse ist;
macht weiter so!

Nochmal beste Grüße

von den "Muthmännern"

#3 von Gerd Muthmann mit Familie, am 20.09.2012 um 17:08 Uhr
Gratuliere! Ich fahre keinen Opel mehr, aber ich habe bereits 1985 einmal einen Opel (damals gebraucht) bei der Fa. (Aurich &) Ortmann gekauft und bin stets zufrieden mit Service, Leistung und Preis gewesen. Klaus Rödder, Mittelhof.
#2 von Klaus Rödder, am 20.09.2012 um 17:08 Uhr
Hallo Ihr Lieben!

Herzlichen Glückwunsch zum 7. Platz. Das ist ja eine super Leistung. Weiter so.

Liebe Grüße aus dem schönen Pitztal
die Mädls vom Kobl
#1 von Fam. Jenewein Doris mit Chiara und Inge, am 20.09.2012 um 12:51 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Konjunktur zum Jahreswechsel ohne Schwung

Koblenz. Danach hellt sich der IHK-Konjunkturklimaindikator – als zusammenfassender Wert der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage ...

Cobots brauchen Einhausung bei Schweißanwendungen

Wissen. „Wie schon bei unserer 1. Veranstaltung im vergangenen Jahr zeigt sich in den metallverarbeitenden Unternehmen ein ...

Standortinitiative Marktplatz lädt zum Unternehmerfrühstück

Horhausen. Gäste bei diesem weiteren Business Break sind der Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, ...

Informationsforum für international tätige Firmen

Hachenburg. Thema der Informationsveranstaltung waren die Änderungen der internationalen Lieferbedingungen (INCOTERMS) und ...

Bad Honnef AG: Zum 5. Mal in Folge Top-Lokalversorger Strom & Gas

Bad Honnef. Mit der Kennzeichnung TOP-Lokalversorger 2020 werden Verbraucher auf verantwortungsbewusste Energieversorger ...

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Hachenburg. Interessanterweise sind vom Rückgang seit Jahren im Allgemeinen vor allem die Industrie-Brauereien vom betroffen, ...

Weitere Artikel


Mirjam Pressler las aus "Malka Mai"

Betzdorf. Vor rund 100 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 9 und 10 des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf las ...

Bitte um Beihilfe wurde gehört

Weitefeld-Langenbach. Zum gepflegten Kunstrasenplatz der Ortsgemeinde Langenbach gehört auch ein ansprechendes Vereinsheim. ...

Jusos fordern mehr Schülerbeteiligung

Kreis Altenkirchen. Die Juso-Arbeitsgruppe im SPD-Ortsverein Altenkirchen diskutiert regelmäßig über Themen, die Jugendlichen ...

Kreis Neuwied unterstützt Beschleunigung der Energiewende

Kreis Neuwied. Ab Januar 2013 sollen in Rheinland-Pfalz zehn regionale Energieagenturen die Energiewende in den Kommunen ...

Die "Bären" auf dem Eis treffen

Auf dem Weg dorthin hat die Mannschaft von Trainer Bernd Arnold am vergangenen Sonntag im Rahmen der Saisoneröffnung in der ...

Teilnehmer des Leuphana-Sommercamps ausgezeichnet

Altenkirchen. 28 Mädchen und Jungen aus dem Landkreis Altenkirchen nutzten während der
Sommerferien die Zeit im Leuphana-Sommercamp, ...

Werbung