Werbung

Nachricht vom 23.09.2012 - 11:43 Uhr    

THW-Arbeit verdient Anerkennung

Das Thw im Landkreis Altenkirchen mit Sitz in Scheuerfeld war Ziel eines Informationsbesuches von MdB Erwin Rüddel und MdL Michael Wäschenbach, beide CDU. Die THW-Arbeit verdiene höchste Anerkennung, insbesondere die Jugendarbeit, so die Abgeordneten.

Die Arbeit des THW Betzdorf beleuchteten (von links): Zugführer Dieter Mies, stellvertretender Ortsbeauftragter Ulrich Weber, die Koblenzer Geschäftsstellenleiterin Anja Baerwindt, Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel, Ortsbeauftragter Thomas Teumer, Jugendbetreuerin Christine Marczak und MdL Michael Wäschenbach (von links). Foto: pr.

Scheuerfeld. „Es ist schon enorm und gar nicht hoch genug anzuerkennen, was und mit welchem Engagement die Ehrenamtler des THW Betzdorf immer wieder und gerade in schwierigen Situationen helfend und unterstützend tätig sind“, resümierte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel, der in Begleitung des CDU-Landtagsabgeordneten und Ortsbürgermeisters von Wallmenroth, Michael Wäschenbach, das THW am Standort in Scheuerfeld aufsuchte.

Dort wurden die Politiker unter anderen von der Koblenzer THW-Geschäftsstellenleiterin Anja Baerwindt, dem THW-Ortsbeauftragten Thomas Teumer, dessen Stellvertreter Ulrich Weber und einer Anzahl von Aktiven erwartet.
Vor Ort konnten sich Erwin Rüddel und Michael Wäschenbach ein Bild von der Arbeit, Ausrüstung und den Einsätzen des THW Betzdorf machen.

„Wir unterteilen uns in eine Jugendgruppe, im Alter von 10 bis 17, und die darüber hinaus ältere Erwachsenengruppe“, berichtete der stellvertretende Ortsbeauftragte. Insgesamt kann das THW Betzdorf auf rund 120 Mitglieder und da auf über 80 Aktive verweisen.

Die helfen immer dann, wenn deren Können und die technisch hochwertige Ausstattung benötigt werden, um Folgen von Großschadenslagen oder Unfällen im In- und Ausland zu bewältigen. Im Rahmen der überörtlichen Einsatzstruktur werden lokale Kräfte anderer Hilfsorganisationen sowie die Behörden in vielfältiger Weise unterstützt, hieß es. So steht beim THW Betzdorf ein großer Anteil der Einsätze in Verbindung mit Hochwassern. Denn durch die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen, mit einer Pumpleistung von 56.000 Litern pro Minute, ist das Betzdorfer THW ideal für die Hochwasserbekämpfung ausgerüstet. Das hat sich bei Einsätzen in den USA, Südfrankreich, Polen und eben beim Elbe-Hochwasser wiederholt erwiesen.

Das THW Betzdorf verfügt auch über eine eigene Rettungshundestaffel, die in der Flächen- und Trümmersuche zum Aufspüren vermisster Personen zum Einsatz kommt. Hier arbeitet das THW eng mit den Rettungshundestaffeln von DRK und Feuerwehren auch über den Landkreis Altenkirchen hinaus zusammen. Starkes Engagement am kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Leben in und um Betzdorf sind weitere erwähnenswerte Aktivitäten. Auf Anforderung werden auch Polizei und Feuerwehr sowie Gemeinden und Vereine unterstützt.

Dabei setzt das THW Betzdorf schon früh auf Nachwuchs. Interessierte Kinder und Jugendliche werden spielerisch mit der Technik des THW vertraut gemacht, wobei sie unter anderem den Umgang mit Geräten, das Ausleuchten von Einsatzstellen sowie die Versorgung und den Transport von Verletzten erlernen. „Auch das aktive Kümmern und Einbinden des Nachwuchses, der Jugend in das THW ist eine sehr löbliche und großartige Sache, die einmal mehr das Ehrenamt stärkt und gelebte Verantwortung im Einsatz für die Mitmenschen zeigt“, resümierte Erwin Rüddel.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: THW-Arbeit verdient Anerkennung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Alserberg-Brücke: Ausnahmen für Wissener Unternehmen geplant

Wissen. Auch die Stadt Wissen sowie die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen sind von der Regelung des Landesbetriebs Mobilität ...

Druidensteig: Wer wandert mit von Elkenroth nach Betzdorf?

Elkenroth/Betzdorf. Die Tourist-Information der Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain lädt alle Interessierten ...

Gelungener musikalischer Abschluss des bekannten „Spack! Festivals“

Wirges. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betraten die Festivalbesucher in diesem Jahr das altbekannte Gelände ...

Sparkassenstiftung bringt Bewegung: Kleinspielfeld gespendet

Pracht. Das Kuratorium der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Altenkirchen hat sich in diesem Jahr besonders der Unterstützung ...

VG Wissen gratulierte langjährigen Mitarbeiterinnen

Wissen. Mitte August konnte Bürgermeister Michael Wagener gleich drei langjährigen Mitarbeiterinnen zu ihrem Dienstjubiläum ...

Der Wald ist krank: 84 Prozent der Bäume sind geschädigt

Seifen/Flammersfeld. Mit erschreckenden und besorgniserregenden Daten, Fakten und Entwicklungen hinsichtlich des Gesundheitszustandes ...

Weitere Artikel


Interkulturelle Woche endete mit Freundschaftsfest

Betzdorf. Bunt und fröhlich ging es am Samstag rund um das Betzdorfer Rathaus zu, wurde doch mittags das Internationale Freundschaftsfest ...

Neuwieder Bären verlieren Testspiel gegen Hamm

Bei den Gastgebern sorgte vor 277 Zuschauern der Kasache Vjacheslav Tokarev für die einzigen beiden Tore. Defensiv mussten ...

Löschzug Pleckhausen übte auf IGS-Gelände Horhausen

Horhausen/Pleckhausen. An der IGS Horhausen wurden während der Sommerferien neue Schulcontainer aufgestellt. Für die Feuerwehr ...

Birkenbeul darf jetzt eigenes Wappen führen

Birkenbeul. Landrat Michael Lieber und Bürgermeister Rainer Buttstedt sprachen von einem Tag der Freude für die Ortsgemeinde ...

SV "Im Grunde" Marenbach bietet Tag der offenen Tür

Oberirsen/Marenbach. Am Sonntag, 7. Oktober, werden viele Schützenvereine in ganz Deutschland ihre Pforten öffnen, um einer ...

Projekt "Eisenstraße" ist gestartet

Region/Kreis Altenkirchen. "Wir sind schon unterwegs" - unter diesem Motto wurde jetzt das Projekt "Eisenstraße Südwestfalen" ...

Werbung