Werbung

Nachricht vom 25.09.2012    

K 51 zwischen Breitscheidt und Marienthal wird ausgebaut

Der desolate Zustand der Kreisstraßen ist bekannt und sorgt bei Nutzern täglich für Ärger. Die K 51 zwischen Breitscheidt und Marienthal ist so eine Straße. Jetzt kam der Bewilligungsbescheid für eine Förderung des Ausbaus.

Breitscheidt/Marienthal. Das Land Rheinland-Pfalz hat für den Bestandsausbau der Kreisstraße 51 zwischen Breitscheidt und Marienthal eine Zuwendung in Höhe von 360.000 Euro bewilligt. Diese Nachricht erhielt der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner jetzt aus dem Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur.

Wie der SPD-Politiker mitteilt, werde die Maßnahme im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel nach dem Landesverkehrsfinanzierungsgesetz – kommunale Gebietskörperschaften (LVFGKom) und dem Landesfinanzausgleichsgesetz (LFAG) gefördert.
Im Zuge des Bestandsausbaus würden die vorhandenen Straßenschäden beseitigt und eine neue Teerdecke aufgetragen. Die Gesamtkosten belaufen sich nach Angaben des Ministeriums auf 500.000 Euro.

Wehner weist noch einmal auf den desolaten Zustand der Kreisstraßen im Kreis Altenkirchen hin. Die im Jahr 2006 durch den Landesbetrieb Mobilität (LBM) durchgeführte Zustandsbewertung der Kreisstraßen hatte ergeben, dass von dem rund 405,5 km langen Kreisstraßennetz 60 Prozent in der schlechtesten Zustandsklasse liegen (Gesamtwert > 4,5), weitere 18 Prozent fallen in die zweitschlechteste (3,5 bis 4,49).
Der Landespolitiker erinnert in diesem Zusammenhang an die Umfrage der IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen unter heimischen Unternehmern zur Verkehrssituation im Kreis Altenkirchen aus dem Jahr 2010. Eines der zentralen Ergebnisse sei gewesen, dass die meisten Unternehmer beim Straßenzustand weiterhin den höchsten Handlungsbedarf bei den Kreisstraßen sehen.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: K 51 zwischen Breitscheidt und Marienthal wird ausgebaut

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Hund von Auto erfasst und in Gegenverkehr geschleudert

Am Freitag, 18.10.2019 gegen 15.40 Uhr fuhr ein 22-Jähriger mit seinem Pkw die B256 aus Richtung Eichelhardt kommend in Richtung ...

Rewe in Altenkirchen schließt: Mitarbeiter und Leitung schweigen

Altenkirchen. Es liegt auf der Hand, dass die Stimmung unter den 68 Mitarbeitern des Rewe-Centers in Altenkirchen ob der ...

„Sicherheit für Senioren“: Polizei gab Tipps und Ratschläge

Wissen. Am Donnerstag (16. Oktober) konnten sich Interessierte im Walzwerk in Wissen durch zwei Mitarbeiter des Polizeipräsidiums ...

„Herrenloser“ Unimog kurvt am Stegskopf

Daaden. Erstmals hat das gemeinnützige Tochterunternehmen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), das DBU Naturerbe, den ...

Unbekannte entsorgen illegal Ölfilter – Zeugen gesucht

Rosenheim. Der Behälter war unverschlossen, einige Ölfilter lagen daneben auf dem Waldboden, welcher hierdurch mit Öl durchtränkt ...

Rüstige 88-Jährige aus Gebhardshain erstrickt Spende

Gebhardshain. "Ich habe das gesamte Personal bis hin zum Heimleiter bereits mit meinen Handarbeiten, mit Strick- und Häkelwaren ...

Weitere Artikel


Kinder und Jugendliche in der Verwöhnfalle

Wissen-Schönstein. Was brauchen Kinder, um starke und eigenverantwortliche Persönlichkeiten zu werden? Wie erzieht man Kinder ...

Schnupperschießen für Frauen

Birken-Honigsessen. In nahezu 15.000 Schützenhäusern in Deutschland kann man dem Sportschießen nachgehen. 1.600.000 Mitglieder ...

Keine Windkraftanlagen auf dem Stegskopf möglich

Daaden-Emmerzhausen. In einer Pressemitteilung gehen die rheinland-pfälzischen Naturschutzverbände BUND, NABU und GNOR an ...

Familientag der Feuerwehr Kirchen

Kirchen. Mit einem Familientag bedankten sich jetzt die aktiven Feuerwehrfrauen und -männer der Freiwilligen Feuerwehr Kirchen ...

Hospizverein Altenkirchen bietet neuen Kurs

Altenkirchen. Der Tod ist eines jeden ständiger Begleiter. Untrennbar hängt er mit der Geburt zusammen; die beiden Seiten ...

Helfen kann jeder

Niederfischbach. Jeder, der einen Führerschein besitzt, hat in seinem Leben mindestens einen Erste Hilfe-Kurs besucht. Doch ...

Werbung