Werbung

Region |


Nachricht vom 11.01.2008    

Wehr spielte Ernstfall durch

Ebenso besonnen wie schnell muss die Feuerwehr handeln, wenn wie vielerorts während des Sturms "Kyrill" anfang vergangenen Jahres geschehen, Bäume auf Autos stürzen. Dieses Szenario spielte jetzt die Altenkirchener Wehr bei einer Übung durch.

übung feuerwehr ak

Altenkirchen. Der Sturm "Kyrill" mit seinen Verwüstungen ist allen Bürgern noch in Erinnerung. So auch den Einsatzkräften der Feuerwehren und deren Verantwortlichen und Vorgesetzten. Auch beim Löschzug Altenkirchen standen eine Reihe von Einsätzen zur Beseitigung von Windbrüchen an. In der Regel waren die Bäume auf Straßen gestürzt und blockierten dort, mitunter für Tage, den Verkehr. Einige Male waren Bäume oder Baumteile in oder auf Gebäude gefallen, richteten dort beträchtlichen Sachschaden an. Personen wurden nicht betroffen. In anderen Gebieten sah das anders aus, da waren Bäume auf Autos gestürzt und hatten Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und verletzt. Dieses Szenario spielte der Löschzug Altenkirchen nun nach.
In einem Waldbereich war eine mächtige Kiefer auf einen Pkw gestürzt und hatte zwei Personen schwer verletzt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Ein Forstbediensteter hatte eine vom Sturm angeschlagene Kiefer so präpariert, dass sie genau mittig auf das Fahrzeug fiel. Der Löschzug Altenkirchen rückte an und übte die Rettung der eingeklemmten Personen sowie das Entfernen des mächtigen Baumes. Äste hatten das Fahrzeug durchbohrt, der Baumstamm das Autodach bis auf die Sitzflächen herunter gedrückt. Die Rettung der Personen stand im Vordergrund. Die Verletzten wurden betreut, soweit ansprechbar, vor Glassplittern, Holzteilen und Arbeitsgerät geschützt, mit wärmenden Decken versehen. Verbeulte und verkrümmte Autoteile, wie Autodach und Autotüren wurden entfernt. Genauestens sprach Wehrführer Michael Heinemann mit seinen Leuten das Vorgehen durch. Hier drängte keine Zeit, sondern es kam auf die schonendste Weise der Rettung an. Der Zeitfaktor kommt sich im Ernstfall zwar noch dazu, aber auch dann ist das besonnene Vorgehen, die Sicherheit für die Verunglückten und auch die Hilfskräfte vorrangig. So musste nach der Personenrettung beim Entfernen des Baumes auf dessen Biegespannung geachtet werden. Hier, so der VG Leiter Imhäuser, und auch Wehrführer Heinemann, sei es von Vorteil, dass viele Wehrmänner Motorsägenlehrgänge mitgemacht hatten, die Erste Hilfe ständig geschult wird und die technische Hilfeleistung immer wieder geübt werde. (hers)
xxx
Nur wenig Platz haben die Wehrleute bei der Rettung der verletzten Personen. Fotos: Hersch


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Wehr spielte Ernstfall durch

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.




Aktuelle Artikel aus Region


Mindestlohn für Dachdecker im Kreis Altenkirchen angehoben

Kreis Altenkirchen. Anfang 2021 steigen die Verdienste erneut – auf dann 14,10 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt ...

Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Kreis Altenkirchen. Die Herausforderung besteht darin, eine solche Sanierung richtig zu planen und finanziell zu stemmen. ...

Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Willroth. Nach längerer fußläufiger Verfolgung über mehrere Wiesen und Grundstücke konnte der Mann schließlich an einem Anwesen ...

Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Altenkirchen. Eile ist angesagt: Bis zum 28. Februar muss der Landkreis Altenkirchen seine Interessensbekundung eingereicht ...

Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Weitere Artikel


HwK-Ehrennadel für Heribert Blähser

Region/Gebhardshain. Ob im Vorstand oder in der Vollversammlung der Handwerkskammer, im Qualifizierungs- und Prüfungswesen ...

Kooperation mit Uni ausloten

Land will Kooperation mit der Uni Siegen ausloten


Kreis Altenkirchen. In einem Gespräch, das Ministerpräsident Kurt ...

Prinz kommt mit eigener Karosse

Altenkirchen. Seine Tollität Prinz Karneval Dirk II. aus dem Hause Göbler (Mitte) nahm aus den Händen von Rolf (5. von links) ...

39 Einsätze für Weyerbuschs Wehr

Weyerbusch. Im Schulungsraum des alten Feuerwehrgerätehauses in Weyerbusch hatten sich die Mitglieder des Löschzuges Weyerbusch ...

Jetzt zwei Nachwuchschöre in Birnbach

Hemmelzen. Ein turbulentes Jahr hatte der Kinder- und Jugendchor Birnbach hinter sich gebracht und mit einem Kinder-Weihnachtsgottesdienst ...

Mudersbacher Union wanderte

Mudersbach. Zur mittlerweile schon traditionellen Dreikönigswanderung konnte der Vorsitzende, Maik Köhler, im "Neubaugebiet ...

Werbung