Werbung

Nachricht vom 21.10.2012    

Energieausstellung noch bis 26. Oktober

"Energieeffizienz lohnt sich", unter diesem Motto eröffneten Bürgermeister Rainer Buttstedt, der Leiter der E.ON Mitte-Netzregion Altenkirchen, Reinhard Stark, und Kommunalberater Manfred Lauber eine Ausstellung der E.ON Mitte im Hammer Rathaus, die bis zum 26. Oktober während der Dienstzeiten der Verwaltung zu sehen ist. Schautafeln und zum Teil interaktive Exponate informieren darüber, wie Energie effizienter genutzt werden kann.

Eröffneten die Ausstellung „Energieeffizienz lohnt sich“ im Hammer Rathaus. Im Bild von links: E.ON-Kommunalberater Manfred Lauber, Bürgermeister Rainer Buttstedt und Reinhard Stark (Leiter der E.ON Mitte-Netzregion Altenkirchen). Die Ausstellung ist während der Dienstzeiten der Verwaltung bis 26. Oktober geöffnet. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

Hamm. Bürgermeister Rainer Buttstedt bedankte sich bei E.ON Mitte für die Präsentation der interessanten Informationen rund um das Thema Energieeffizienz. „Es ist wichtig“, so der Bürgermeister, „dass Bürgerinnen und Bürger immer wieder auf Möglichkeiten zur rationellen Verwendung von Energie aufmerksam gemacht werden.“ Beim Einsatz effizienter Techniken, beispielsweise bei der Raumheizung oder bei der Beleuchtung, könne viel Energie eingespart werden. „Dabei muss nicht auf den gewohnten Komfort verzichtet werden.“

Der weltweite, wachsende Energieverbrauch und die damit verbundenen Kohlendioxidemissionen seien Hauptursachen für den globalen Klimawandel, merkte Reinhard Stark von E.ON Mitte an. „Deshalb müssen wir mit Energie sparsamer und intelligenter umgehen. Der Schlüssel dazu liegt in der Verbesserung der Energieeffizienz und in der Nutzung erneuerbaren Energien.“

„Mehr Energieeffizienz senkt die Energiekosten, ohne dass dabei auf Komfort verzichtet werden muss. Umweltbelastungen werden vermindert und knappe Energievorräte geschont“, fasste Bürgermeister Rainer Buttstedt die Kernbotschaft der Ausstellung zusammen. Wie Reinhard Stark ergänzte, richtet sich die Ausstellung gleichermaßen an Hauseigentümer und Mieter und bietet wertvolle Anregungen zum sinnvollen Umgang mit Energie.

Insbesondere bei Heizung, Warmwasserbereitung, Haushaltgeräten und Beleuchtung lässt sich durch effiziente Technik und energiebewusstes Verhalten eine beachtliche Menge Energie einsparen. Die Ausstellung zeigt an dem konkreten Beispiel eines Durchschnittshaushaltes in einem Einfamilienhaus die Energieumsätze in den verschiedenen Verbrauchssektoren auf und gibt praktische Anregungen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Dabei geht es um die Effizienzpotenziale bei der Gebäudehülle und der Wohnungslüftung sowie bei der Heizungsanlage und den Rohrleitungen im Gebäude. Auch für die Warmwasserbereitung, die Elektrogeräte im Haushalt und für die Beleuchtung gibt es Tipps zum sinnvollen Umgang mit Energie.

Ansprechende Exponate veranschaulichen die verschiedenen Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz sehr realistisch, beispielsweise bei Verglasungen, elektronisch geregelten Heizungsumwälzpumpen oder bei der Wärmedämmung von Außenwänden.

Am Donnerstag, 25. Oktober, stehen Energieberater von E.ON Mitte von 14 bis 18 Uhr im Rathaus für persönliche Fragen zum Thema „Energieeffizienz“ zur Verfügung. Außerdem sind am gleichen Tag ab 18.30 Uhr die Bürgerinnen und Bürger ins Sitzungszimmer des Rathauses zu einem Vortrag mit dem Thema „Energieeffizienz ist mehr als Energiesparen“ eingeladen.

Messgeräte und Sparlampen zum Ausleihen
Begleitend zur Ausstellung stellt E.ON Mitte Koffer mit Energieverbrauchsmessgeräten und verschiedenen Energiesparlampen zum Ausleihen zur Verfügung. Der Strom- und Wasserverbrauch der Haushaltgeräte kann mit den Messgeräten direkt überprüft werden. Mit einer Auswahl verschiedener Energiesparlampen lässt sich ausprobieren, welche Energiesparlampe am besten für eine vorhandene Leuchte geeignet ist. Messgeräte- und Lampenkoffer können in der Verwaltung (Tim Ehrlich) nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 02682-9522-68 ausgeliehen werden. (rö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Energieausstellung noch bis 26. Oktober

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Konjunktur zum Jahreswechsel ohne Schwung

Koblenz. Danach hellt sich der IHK-Konjunkturklimaindikator – als zusammenfassender Wert der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage ...

Cobots brauchen Einhausung bei Schweißanwendungen

Wissen. „Wie schon bei unserer 1. Veranstaltung im vergangenen Jahr zeigt sich in den metallverarbeitenden Unternehmen ein ...

Standortinitiative Marktplatz lädt zum Unternehmerfrühstück

Horhausen. Gäste bei diesem weiteren Business Break sind der Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, ...

Informationsforum für international tätige Firmen

Hachenburg. Thema der Informationsveranstaltung waren die Änderungen der internationalen Lieferbedingungen (INCOTERMS) und ...

Bad Honnef AG: Zum 5. Mal in Folge Top-Lokalversorger Strom & Gas

Bad Honnef. Mit der Kennzeichnung TOP-Lokalversorger 2020 werden Verbraucher auf verantwortungsbewusste Energieversorger ...

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Hachenburg. Interessanterweise sind vom Rückgang seit Jahren im Allgemeinen vor allem die Industrie-Brauereien vom betroffen, ...

Weitere Artikel


Handwerker-Leistungsschau: Jetzt anmelden

Wissen. Am 2. und 3. März 2013 soll die 9. Handwerker-Leistungsschau (HWL) in Wissen stattfinden. Das Kulturwerk Wissen ...

Kreismeistertitel ging an Wissener Schüler

Wissen. Mit einer außergewöhnlich guten spielerischen und taktischen Leistung sicherte sich die Schülermannschaft der gemeinsamen ...

"Geschichtsstunde par excellence" für BGV-Mitglieder

Betzdorf/Hadamar. Die 25. Informationsfahrt des Betzdorfer Geschichte e.V. führte jüngst zur Euthanasie-Gedenkstätte in ...

Präventionsprogramm für Mitarbeiter entwickelt

Altenkirchen. Die Anforderungen an die Belastbarkeit der Mitarbeiter nehmen durch zunehmenden Wettbewerb, umfassendere Kundenwünsche ...

Betriebsjubiläen gefeiert

Oberlahr. Für ihre Treue zum Unternehmen ehrte Uwe Reifenhäuser (ganz links), Vorsitzender der Geschäftsleitung der Treif ...

Lebenshilfe-Basar mit attraktivem Programm

Mittelhof. Am Samstag, 27. Oktober, lädt die Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen zum traditionellen Basar und zum heimatlichen ...

Werbung