Werbung

Nachricht vom 21.10.2012    

"Geschichtsstunde par excellence" für BGV-Mitglieder

Im Rahmen ihrer 25. Informationsfahrt besuchten die Mitglieder des Betzdorfer Geschichte e.V. kürzlich die Euthanasie-Gedenkstätte in Hadamar, wo die Gruppe einer Führung durch die ehemalige Tötungsanlage der Nazis beiwohnte und ein Bild vom Ablauf der damaligen Taten gewann.

Eine Gruppe von Mitgliedern des Betzdorfer Geschichte e.V. besuchte kürzlich die Euthanasie-Gedenkstätte in Hadamar, wo auch die Gedenkglocke der Anstalt (Foto) in Augenschein genommen wurde. (Fotos: pr)

Betzdorf/Hadamar. Die 25. Informationsfahrt des Betzdorfer Geschichte e.V. führte jüngst zur Euthanasie-Gedenkstätte in Hadamar. Nach einstündiger Busfahrt erhielt die Gruppe eine fundierte Führung durch die ehemalige Tötungsanlage der Nazis, die deren Existenz seinerzeit lange geheim halten konnten. Unter dem Deckmantel einer Heilanstalt wurden hier ab 1940 geistig behinderte und psychisch kranke Menschen systematisch ermordet. Die Teilnehmer der Informationsfahrt erhielten detaillierte Einblicke in die Organisation und den Ablauf der Taten.

In der angeschlossenen Ausstellung wird der Opfer gedacht, es werden aber auch die Täter genannt. Sehr informativ und sehr anschaulich sind die erläuternden Tafeln. So konnte man erfahren, dass das Kriterium, ob jemand am Leben blieb, die Arbeitsfähigkeit war. Kam man unter Beobachtung, so bedeutete dies die Einweisung in eine Heil- oder Pflegeanstalt. Die Beurteilung Behandlung war dagegen gleichzusetzen mit dem Tod.

Die Besucher konnten auch den Tötungsraum in Augenschein nehmen: Ein gefliester Raum, in den bis zu 60 Kranke auf engsten Raum gedrängt wurden, um unter dem Vorwand einer Dusche einströmendem Kohlenmonoxid ausgesetzt zu werden. Die meisten Leichen schaffte man dann in Massengräber auf dem nahegelegenen Friedhof, doch gab es im Keller der Anstalt auch zwei Krematoriumöfen, deren Rauch man damals gelegentlich über dem Ort sehen (und riechen) konnte. In den sechs derartigen Einrichtungen im deutschen Reich fanden so etwa 400.000 Menschen den Tod, circa 15.000 davon starben in Hadamar.
Aus Betzdorf selbst sind zwei Fälle bekannt, in denen Personen nach Hadamar eingewiesen worden waren, wo sich dann ihre Spur verlor (nachzulesen im Band 4 der BGV-Schriftenreihe „Betzdorfer Geschichte(n)“).

Tief berührt nahmen die BGV-Mitglieder und -Gäste diese Vielzahl an Informationen auf. Die Verarbeitung der Eindrücke wird sicherlich einige Zeit dauern und es war für alle schlicht unfassbar, was Menschen seinerzeit anderen Menschen angetan haben. Der Dank, den BGV-Geschäftsführer Gerd Bäumer im Namen der Teilnehmer aussprach, galt der Konzeption der Gedenkstätte, der exzellenten Führung durch die Anlage und den vielen ehrenamtlichen Helfern mit ihren profunden Kenntnissen.
Sehr nachdenklich und bedrückt trat die Reisegruppe am frühen Abend wieder den Heimweg nach Betzdorf an, im Bewusstsein, ein weiteres Kapitel unserer Heimatgeschichte gesehen zu haben. Hinzu kommt der feste Wille, dazu beizutragen, die geschehenen Dinge nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: "Geschichtsstunde par excellence" für BGV-Mitglieder

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schwerverletzte Person bei Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.


Wieder Diebstahl eines hochwertigen Pkw mittels Keyless Go

Im Zeitraum von Dienstag, 26. Mai, 23 Uhr und Mittwoch, 27. Mai, 7.35 Uhr haben bislang unbekannte Täter in Betzdorf ein hochwertiges Auto gestohlen. Erst kurz zuvor war es ebenfalls in Betzdorf zu ähnlichen Taten gekommen. In mindestens zwei Fällen nutzten die Täter die Keyless-Go-Funktion aus.


Region, Artikel vom 27.05.2020

Covid-19: Stabile Lage im Kreis Altenkirchen

Covid-19: Stabile Lage im Kreis Altenkirchen

Auch am Mittwoch (27. Mai, 12 Uhr) verzeichnet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen keine neuen Corona-Infektionen: Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Kreis Altenkirchen liegt wie an den beiden Vortagen bei 163, die der Geheilten steigt von 143 auf 144.


Der Junge mit der Gitarre aus Wissen hat Musik im Blut

Für den Nachwuchs-„Singer and Songwriter“ Philipp Bender aus Wissen ist Musik mehr als nur ein Hobby. Mit seiner Gitarre und seiner großartigen Stimme ist er schon des Öfteren in der Region aufgetreten. Im April veröffentlichte er seinen neusten Song „Ein bisschen Superheld“. Doch auch in seiner jungen Karriere lief nicht immer alles rund.


Fitnessstudios nach 70 Tagen Corona-Pause wieder geöffnet

70 Tage hat die erzwungene Pause gedauert, 70 Tage, in denen Leibesertüchtigung unterm Dach dank Corona verboten war. Sport- und Fitnessclubs sind aus dem von der Politik verordneten "Frühjahrsschlaf" erwacht. Seit Mittwoch (27. Mai) darf wieder - wenn auch mit Einschränkungen - trainiert, geschwitzt und der Körper gestählt werden.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Muskelkater statt Schützenfest beim SV Elkhausen-Katzwinkel

Katzwinkel-Elkhausen. Das Schützenhaus ist geschlossen, das Schützenfest abgesagt, es finden weder Wettbewerbe noch Training ...

Musikvereine wollen wieder proben

Trier/Neuwied. Dies teilte der Präsident des rheinland-pfälzischen Landesmusikverbands, Achim Hallerbach, mit. „Wir benötigen ...

SV Neptun Wissen erhält Auszeichnung im Vereinswettbewerb

Wissen. Im letzten Jahr verzeichnete der Verein einen neuen Teilnehmerrekord mit 88 Kindern und 17 Erwachsenen, die das Deutschen ...

Heute ist „Tag der biologischen Vielfalt“

Quirnbach. Greenpeace stellt fest: „Forscher vergleichen das Artensterben unserer Zeit mit den fünf großen Massensterben ...

„Verwaiste“ Jungvögel bitte nicht aufnehmen

Region/Holler. Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel und andere Tierkinder, ...

Mit dem Sportabzeichen aus der Corona-Krise

Koblenz. Um einen reibungslosen Übungsbetrieb zu gewährleisten, hat der SBR einen Leitfaden für die Sportabzeichen-Prüfer/innen ...

Weitere Artikel


DLRG Westerwald-Taunus im Übungseinsatz

Nach zwei Jahren war es wieder soweit: Wasserrettungseinheiten der DLRG im Bezirk Westerwald-Taunus wurden im Rahmen einer ...

Herbstmarkt in Gebhardshain ein voller Erfolg

Gebhardshain. "Ich begrüße Sie zum ersten Gebhardshainer Frühlingsmarkt", so sprach Ortsbürgermeister Heiner Kölzer anlässlich ...

Ein Hauch Rockgeschichte wehte durchs Kulturwerk

Wissen. Ein Hauch Rockgeschichte wehte durch die große Halle des Kulturwerks in Wissen am Samstagabend (20. Oktober). Für ...

Kreismeistertitel ging an Wissener Schüler

Wissen. Mit einer außergewöhnlich guten spielerischen und taktischen Leistung sicherte sich die Schülermannschaft der gemeinsamen ...

Handwerker-Leistungsschau: Jetzt anmelden

Wissen. Am 2. und 3. März 2013 soll die 9. Handwerker-Leistungsschau (HWL) in Wissen stattfinden. Das Kulturwerk Wissen ...

Energieausstellung noch bis 26. Oktober

Hamm. Bürgermeister Rainer Buttstedt bedankte sich bei E.ON Mitte für die Präsentation der interessanten Informationen rund ...

Werbung