Werbung

Nachricht vom 21.10.2012    

"Geschichtsstunde par excellence" für BGV-Mitglieder

Im Rahmen ihrer 25. Informationsfahrt besuchten die Mitglieder des Betzdorfer Geschichte e.V. kürzlich die Euthanasie-Gedenkstätte in Hadamar, wo die Gruppe einer Führung durch die ehemalige Tötungsanlage der Nazis beiwohnte und ein Bild vom Ablauf der damaligen Taten gewann.

Eine Gruppe von Mitgliedern des Betzdorfer Geschichte e.V. besuchte kürzlich die Euthanasie-Gedenkstätte in Hadamar, wo auch die Gedenkglocke der Anstalt (Foto) in Augenschein genommen wurde. (Fotos: pr)

Betzdorf/Hadamar. Die 25. Informationsfahrt des Betzdorfer Geschichte e.V. führte jüngst zur Euthanasie-Gedenkstätte in Hadamar. Nach einstündiger Busfahrt erhielt die Gruppe eine fundierte Führung durch die ehemalige Tötungsanlage der Nazis, die deren Existenz seinerzeit lange geheim halten konnten. Unter dem Deckmantel einer Heilanstalt wurden hier ab 1940 geistig behinderte und psychisch kranke Menschen systematisch ermordet. Die Teilnehmer der Informationsfahrt erhielten detaillierte Einblicke in die Organisation und den Ablauf der Taten.

In der angeschlossenen Ausstellung wird der Opfer gedacht, es werden aber auch die Täter genannt. Sehr informativ und sehr anschaulich sind die erläuternden Tafeln. So konnte man erfahren, dass das Kriterium, ob jemand am Leben blieb, die Arbeitsfähigkeit war. Kam man unter Beobachtung, so bedeutete dies die Einweisung in eine Heil- oder Pflegeanstalt. Die Beurteilung Behandlung war dagegen gleichzusetzen mit dem Tod.

Die Besucher konnten auch den Tötungsraum in Augenschein nehmen: Ein gefliester Raum, in den bis zu 60 Kranke auf engsten Raum gedrängt wurden, um unter dem Vorwand einer Dusche einströmendem Kohlenmonoxid ausgesetzt zu werden. Die meisten Leichen schaffte man dann in Massengräber auf dem nahegelegenen Friedhof, doch gab es im Keller der Anstalt auch zwei Krematoriumöfen, deren Rauch man damals gelegentlich über dem Ort sehen (und riechen) konnte. In den sechs derartigen Einrichtungen im deutschen Reich fanden so etwa 400.000 Menschen den Tod, circa 15.000 davon starben in Hadamar.
Aus Betzdorf selbst sind zwei Fälle bekannt, in denen Personen nach Hadamar eingewiesen worden waren, wo sich dann ihre Spur verlor (nachzulesen im Band 4 der BGV-Schriftenreihe „Betzdorfer Geschichte(n)“).

Tief berührt nahmen die BGV-Mitglieder und -Gäste diese Vielzahl an Informationen auf. Die Verarbeitung der Eindrücke wird sicherlich einige Zeit dauern und es war für alle schlicht unfassbar, was Menschen seinerzeit anderen Menschen angetan haben. Der Dank, den BGV-Geschäftsführer Gerd Bäumer im Namen der Teilnehmer aussprach, galt der Konzeption der Gedenkstätte, der exzellenten Führung durch die Anlage und den vielen ehrenamtlichen Helfern mit ihren profunden Kenntnissen.
Sehr nachdenklich und bedrückt trat die Reisegruppe am frühen Abend wieder den Heimweg nach Betzdorf an, im Bewusstsein, ein weiteres Kapitel unserer Heimatgeschichte gesehen zu haben. Hinzu kommt der feste Wille, dazu beizutragen, die geschehenen Dinge nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: "Geschichtsstunde par excellence" für BGV-Mitglieder

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Acht neue Corona-Fälle im Kreis seit Wochenbeginn

Die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen steigt weiter: In den vergangenen Tagen sind acht neue Fälle gemeldet worden. Zwei Personen werden derzeit stationär behandelt.


Region, Artikel vom 23.09.2020

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Im Ortskern von Hamm/Sieg entsteht ein neues medizinisches Versorgungszentrum. Sowohl für Anwohner als auch für Menschen, die sich aktiv Gedanken um das Leben im Alter machen, wirft das viele Fragen auf. Deswegen laden die Verantwortlichen alle Interessierten zum Informationsabend ein.


„Jägerinnen und Gefährten“ beim Fotoshooting im Waldrevier

Sowohl die 18 teilnehmenden Jägerinnen aus den Kreisgruppen Neuwied und Altenkirchen als auch ihre vierläufigen Jagdbegleiter zeigten sich beim Fotoshooting an der Weiheranlage in den Regionen Altenkirchen und Neuwied von ihrer besten Seite und die fotografischen Ergebnisse waren großartig.


Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen „einmal anders“

Die Vorbereitungen für den 51. Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen waren schon in der Anfangsphase. Ausgemacht war auch schon, für was der Erlös des diesjährigen Jahrmarkts bestimmt ist. Christoph Tenberken von mission Aachen hatte das Projekt, diesmal in Indien in der Provinz Assam, noch vor dem Lockdown vorgestellt. Doch dann kam Corona.


Treffpunkt Wissen ermittelt Gewinner vom „Heimat shoppen“

Rund 800 Kunden nahmen in diesem Jahr am Gewinnspiel des Treffpunkt Wissen in Verbindung mit der Aktion „Heimat shoppen“ teil. Die Aktion, die die Vielfalt und die Bedeutung der lokalen Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister herausstellt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Am Dienstag, 22. September, war es soweit: Der Treffpunkt Wissen ermittelte die Gewinner – Sandra Weeser (Abgeordnete des Bundestages, FDP) zog die Glückslose.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Ausstellung im Internet: Fotos zeigen Schäden im Westerwald

Hergenroth. Vereinsmitglied Ulrich Persch erläutert das Projekt:
Seit dem Frühjahr 2020 zeigt sich immer deutlicher, in ...

„Demenz – wir müssen reden!" – Welt-Alzheimertag 2020

Mainz/Koblenz. Viele Öffentlichkeitskampagnen und Initiativen aller Art arbeiten daran, dies zu ändern. Die jüngste Initiative, ...

Spätsommer-Highlight im Corona-Jahr: BMW Power Day 2020

Enspel. „Danke für diesen tollen Tag. Tolle Leute und Autos, Spitzen-Essen und sanitäre Anlagen. So wie man es am Stöffel-Park ...

„O’zapft is“ mit der Stadtkapelle Betzdorf

Betzdorf. Beim Bayerischen Defiliermarsch, der Vogelwiese und zahlreichen Ernst Mosch-Klassikern verging der Abend wie im ...

SV Elkhausen-Katzwinkel lädt zum Helmut-Weber-Pokal Schießen ein

Katzwinkel. Auch als Familie besteht die Möglichkeit, ein Team zu bilden und an diesem Wettbewerb teilzunehmen, Mindestalter: ...

SV Leuzbach-Bergenhausen hielt sein traditionelles Zeltlager ab

Altenkirchen. Die Altersspannweite reicht inzwischen von dem einjährigen Kind bis zum über 80-jährigen Senior. Es herrscht ...

Weitere Artikel


DLRG Westerwald-Taunus im Übungseinsatz

Nach zwei Jahren war es wieder soweit: Wasserrettungseinheiten der DLRG im Bezirk Westerwald-Taunus wurden im Rahmen einer ...

Herbstmarkt in Gebhardshain ein voller Erfolg

Gebhardshain. "Ich begrüße Sie zum ersten Gebhardshainer Frühlingsmarkt", so sprach Ortsbürgermeister Heiner Kölzer anlässlich ...

Ein Hauch Rockgeschichte wehte durchs Kulturwerk

Wissen. Ein Hauch Rockgeschichte wehte durch die große Halle des Kulturwerks in Wissen am Samstagabend (20. Oktober). Für ...

Kreismeistertitel ging an Wissener Schüler

Wissen. Mit einer außergewöhnlich guten spielerischen und taktischen Leistung sicherte sich die Schülermannschaft der gemeinsamen ...

Handwerker-Leistungsschau: Jetzt anmelden

Wissen. Am 2. und 3. März 2013 soll die 9. Handwerker-Leistungsschau (HWL) in Wissen stattfinden. Das Kulturwerk Wissen ...

Energieausstellung noch bis 26. Oktober

Hamm. Bürgermeister Rainer Buttstedt bedankte sich bei E.ON Mitte für die Präsentation der interessanten Informationen rund ...

Werbung