Werbung

Region |


Nachricht vom 17.01.2008    

Zuschuss für Tschernobyl-Hilfe

Der Caritasverband Rhein-Sieg-Wied mit Sitz in Betzdorf erhält für zwei Projekte im Rahmen der Kinderhilfe Tschernoby Zuschüsse vom Land. Dies gab jetzt der Landtagsabgeordnete Matthias Krell bekannt.

Betzdorf. Für zwei Projekte im Rahmen der Kinderhilfe Tschernobyl 2008 erhält der Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V. mit Sitz in Betzdorf Förderungen vom Land, teilt MdL Dr. Matthias Krell mit. "Das Land Rheinland-Pfalz sichert mit seiner finanziellen Unterstützung verschiedene ineinander greifende soziale Projekte der Caritas. Sie kommen jungen Menschen aus den von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl betroffenen Regionen zu Gute. Der Caritas und den ehrenamtlichen Unterstützern vor Ort ist für ihr Engagement in besonderer Weise zu danken", so der Abgeordnete.
Dazu erklärt Caritas-Geschäftsführer Rudolf Düber: "Die jährliche Erholungsfreizeit für strahlenbelastete Kinder und Jugendliche aus dem Süden Weißrusslands bildet den tragenden Pfeiler des Hilfsprogramms." Seit 1993 besuchen jedes Jahr rund 60 Tschernobylkinder die heimische Region, um sich in Jugendhäusern und Gastfamilien von den Folgen des Reaktorunfalls körperlich und seelisch zu erholen. Über die Jahre seien so dauerhafte Freundschaften entstanden, die auch zum besseren Verstehen der Menschen beider Nationen beigetragen haben.
"Trotz konträrer politischer Systeme funktioniert das menschliche Miteinander hervorragend", freut sich Düber, der auf ein besonderes Projekt mit dem Titel "Wenn es untereinander kracht – Konflikte in der Jugendarbeit lösen" hinweist. Im Rahmen der diesjährigen weißrussisch-deutschen Jugendkooperation werden im August junge Leute aus vier Jugendclubs in Minsk, Tschertschesk, Bychow und Mogiljow nach Betzdorf kommen, um gemeinsam mit hiesigen Jugendverbänden an konstruktiven Lösungsmöglichkeiten bei auftretenden Konflikten zwischen Jugendlichen zu arbeiten. Die Caritas verspricht sich dadurch neben der besonderen Hilfe für die weißrussischen Jugendlichen in ihrer Heimat auch positive Impulse für das Konfliktmanagement vor Ort.
"Ein länderübergreifendes Projekt in dieser Form ist ein absolutes Novum in Rheinland-Pfalz", erklärt dazu Matthias Krell. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur beteiligt sich an den Personal- und Sachkosten mit rund 3000 Euro.
Mit weiteren 1900 Euro wird das Resozialisierungsprojekt "Hilfe für minderjährige Mädchen aus dem Frauengefängnis der Stadt Gomel" vom Land gefördert, welches von einer Partnerstiftung der Caritas in Weißrussland durchgeführt wird. Dabei können aus dem Strafvollzug entlassene junge Frauen niederschwellige Qualifizierungen im Bereich der Hauswirtschaft erwerben, erhalten aber auch Tipps für das "Familienmanagement" oder das korrekte Verhalten bei häuslicher Gewalt. Von den zuwendungsfähigen Kosten übernehme das Land knapp die Hälfte, so Krell.
Matthias Krell und Rudolf Düber weisen in diesem Zusammenhang auf die nach wie vor "wenig demokratischen Zustände" in Weißrussland hin. Nicht selten würden auch Minderjährige wegen vergleichsweise geringer Delikte zu Gefängnisstrafen verurteilt. Für den Caritas-Geschäftsführer ist es deshalb von besonderer Bedeutung, dass bei den Projekten auch die Vorstellungen und Bedürfnisse des Partnerlandes berücksichtigt werden.



Kommentare zu: Zuschuss für Tschernobyl-Hilfe

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neue Covid-19-Zahlen: Jetzt 57 Infektionen im Kreis

Wieder steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Altenkirchen. Am Mittwoch, 1. April, sind 57 Fälle bekannt. Mittlerweile werden zwei Patienten stationär behandelt. Die Kreisverwaltung gibt die Verteilung der Erkrankten nun nach Verbandsgemeinde an.


Aktuell keine neuen Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Gute Nachrichten gibt es am Dienstagnachmittag, 31. März, aus der Kreisverwaltung Altenkirchen: Aktuell gibt es keine neuen Covid-19-Infektionen im AK-Land, die Zahl liegt somit wie am Vortag bei 53 Fällen.


„Lady Chic“ in Wissen meistert die Krise mithilfe von Social Media

Wenn wichtige Dinge fehlen, sind Ideen, wie ein Ersatz erfolgen kann, von immenser Bedeutung. Umsatz, der abrupt auf Null gefallen ist, lässt Einzelhändler in Zeiten der Corona-Pandemie neue Wege beschreiten, um das garantierte finanzielle Fiasko ein wenig erträglicher zu gestalten.


Weller: Zustand an K 123 und K 130 schon wieder mangelhaft

Die Bankette entlang der Kreisstraßen 123 und 130, die unter abschnittweiser Vollsperrung Mitte Februar saniert wurden, sind bereits nach kurzer Zeit wieder in schlechtem Zustand. Die Antwort auf eine Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Jessica Weller diesbezüglich ist aus ihrer Sicht wenig zufriedenstellend. Demnach war eine Ausbesserung mit haltbareren Materialien nicht vorgesehen.


Kulturwerk und Siegtalbad nutzen Corona-Zwangspause sinnvoll

Die Zwangspause durch die Corona-Pandemie nutzen das Kulturwerk und auch das Siegtalbad in Wissen für einen ausgiebigen Frühjahrsputz. Nötige Reparatur- und Wartungsarbeiten werden derzeit so gut es geht vorgezogen und hinter den Kulissen gehen die Arbeiten weiter. Das Kulturwerk macht sich nun außerdem fit für Streaming.




Aktuelle Artikel aus Region


„Wir lassen den Kontakt zu den Familien nicht abreißen“

Kreis Altenkirchen. Götz-Tilman Hadem als Geschäftsführer erläutert: „Die Aufgabe ist deshalb so groß, weil wir niemanden ...

Neue Covid-19-Zahlen: Jetzt 57 Infektionen im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen informiert mit Stand von Mittwoch, 1. April, 12.30 ...

Westerwälder Rezepte: Einfache Gemüsesuppe

Zutaten:
1 Zwiebel
Butter/Margarine
750 g Kartoffeln
750 g Gemüse
750 ml Gemüsebrühe
750 ml Sahne/Milch (Verhältnis ...

Weller: Zustand an K 123 und K 130 schon wieder mangelhaft

Wissen. Im Zeitraum vom 17. bis 21. Februar 2020 erfolgten Ausbesserungsarbeiten der Bankette entlang der K 123 und K 130 ...

Asperger-Syndrom: „Fühle mich wie auf dem falschen Planeten“

Siegen. Angst. Gut 40 Jahre lang hat es gedauert, bis ihr die Diagnose gestellt wurde. Der Weg bis dahin war lang und steinig. ...

Der kleine Bio-Gemüsegarten: Ein Onlineangebot für Anfänger

Altenkirchen/Kreisgebiet. Daher bietet die KVHS ab Montag, dem 6. April, den Onlinekurs „Der kleine Bio-Gemüsegarten“ an. ...

Weitere Artikel


Heimische Prinzen in Mainz

Kreis Altenkirchen/Mainz. "Herkersdorf Schlöng Ronner" hieß es am Mittwoch im Kurfürstlichen Schloss in Mainz, denn Seine ...

SPD inspizierte Baumschulweg

Kirchen. Zu einem Ortstermin an der Baustelle im Baumschulweg trafen sich nun die Kirchener Genossen mit Ursula Gerhartz-Path ...

Es geht um EU-Bürokratieabbau

Betzdorf. Die Europa-Union im Kreis Altenkirchen lädt am Samstag, 26. Januar 10.30 Uhr, in die Betzdorfer Stadthalle zu einer ...

Wirtschaftsjunioren trafen sich

Kirchen. Zum Auftakt des neuen Jahres mit einer Vielzahl von informativen Veranstaltungen trafen sich die Wirtschaftsjunioren ...

Neue KSV-Mitglieder eingeführt

Kreis Altenkirchen. Superintendent Eckhard Dierig (links/Kirchen) führte in einem Gottesdienst in der Altenkirchener Christuskirche ...

Förderverein plante Aktivitäten

Fürthen. Beim Förderverein des Kindergartens "Die fantastischen Vier" in Fürthen standen die Neuwahlen des 2. Vorsitzenden ...

Werbung