Werbung

Nachricht vom 03.11.2012    

Die Schokoladenseite der Medizin

Der Rosenheimer Allgemeinmediziner Jürgen Schumann schuf mit seinem Erstlingswerk "Die Schokoladenseite der Medizin" ein spannendes Gesundheitsbuch. Auf 170 Seiten gibt es wertvolle Ratschläge für ein gesundes Leben und zur Selbsthilfe.

Jürgen Schumann mit seinem Buch "Die Schokoladenseite der Medizin". Foto: Verlag

Rosenheim. Das, was uns krankt macht, ist oft auf einige wenige Dinge zurückzuführen. So einfach die Botschaft, so einfach die Umsetzung, wenn man ein paar Dinge beherzigt. Sogar die Ausbreitung von sogenannten Zivilisationskrankheiten ließe sich vehement eindämmen.

Wer und wie kommt jemand dazu, so etwas zu behaupten? Der Allgemeinmediziner Jürgen Schumann aus Rosenheim lüftet in seinem Erstlingswerk die „drei der letzten großen Geheimnisse der Medizin“ und macht Appetit in seinem Buch „Die Schokoladenseite der Medizin“ zu schmökern. Nicht nur der edle Einband lädt geradezu zum reinbeißen, pardon einlesen ein, nein, auch das was zwischen den schokoladenbraunen Buchdeckeln steckt, hat es in sich, ist angerichtet für Menschen, die Hilfe suchen, und das nicht nur in der Schulmedizin.

Ein spannendes Gesundheitsbuch hält der Leser und Patient in Händen, ein Werkzeug zur Selbsthilfe auf der Rückkehr zu Hoffnung und Lebensfreude. Es gibt schon genug Bücher über Krankheiten. Hier ein kleines, feines, gewichtiges Nachschlagewerk, das tatsächlich gut in der Hand liegt und sich nicht nur von außen von seiner Schokoladenseite zeigt.

Die Erfahrungen, die Jürgen Schumann gemacht hat, waren so spektakulär, dass er nach Wegen suchte, sie möglichst vielen leidenden Menschen mitzuteilen. Für ihn war es unbefriedigend, Patienten ohne Antworten und ohne Hoffnung auf Heilung nach Hause zu schicken. Das war der Zeitpunkt als die Idee geboren wurde, ein Buch zu schreiben. Er ging im wahrsten Sinne des Wortes schwanger mit dem Gedanken und aus den neun Monaten wurden mehrere Jahre, bis das Kind respektive das Buch auf die Welt kommen konnten. Und das Warten hat sich gelohnt.

Nur so viel sei an dieser Stelle verraten: alles hängt am Dreh- und Angelpunkt in der Mitte unseres Körpers, wo auch das Geheimnis der Hüfte verborgen liegt. Blockaden in eben jener Mitte strahlen bisweilen auch aus auf weit entfernt liegende Regionen und verursachen Beschwerden, die sich unter Umständen an ganz anderen Stellen Bahn brechen.

Nach dem Medizinstudium in Hamburg, begann Schumann 1994 als Arzt zu arbeiten. Schon nach kurzer Zeit spürte er großes Interesse, über den Ursprung der Medizin mehr zu erfahren und begann die Zusatzausbildung Naturheilkunde. Zu seiner großen Überraschung fand er hier Lösungen, die in der modernen Medizin nicht existieren. Es gab zwar keine wissenschaftlichen Studien, jedoch waren die Behandlungserfolge immer wieder sichtbar. Durch das intensive Studium der alternativen Medizin und das Umsetzen der neu erlernten Techniken wurden die Behandlungsergebnisse immer besser. Sein Anspruch an die von ihm angewendeten Methoden war ganz einfach. Wer hilft, hat Recht. Das muss natürlich nachweisbar sein und der Patient muss den Erfolg bestätigen.

Jürgen Schumann wünscht sich für die Menschen, eine Zukunft für ein lustvolles Leben ohne Schmerzen. Eine seiner Aussagen: „ ... sehen Sie einen gesunden Menschen. Er ist zu Höchstleistungen bereit und das alles ohne den Körper zu überfordern. Verschleiß wird bei ihm auf der Ebene des Bewegungsapparates nicht entstehen.“
Zweimal am Tag satt essen und Normalgewicht erreichen oder halten. Das klingt (zunächst) unglaublich, ist aber machbar. Ein begeisterter Leser resümiert: „Das Buch ist unbeschreiblich. Es ist so wertvoll wie sein Rand: Echt Gold.“

Die Schokoladenseite der Medizin
Jürgen Schumann
ISBN 978-3-00-038120-1
Hardcover mit Goldschnitt, 170 Seiten
39 Euro, Schoko-Gold-Verlag.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die Schokoladenseite der Medizin

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


„Nadda Jöh“: Ausgelassenheit beim Rosenmontagszug in Herdorf

Die Herdorfer scheinen einen direkten Draht zu Petrus zu haben. Optimaler konnte das Wetter beim Rosenmontagszug nicht sein. Nachdem es den ganzen Morgen geregnet hatte, fiel während des Umzugs kein Tropfen mehr. Die zahlreichen Närrinnen und Narren am Straßenrand feierten begeistert.


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.


Der Wettergott hatte ein Einsehen beim Alekärjer Zoch

Die Alekärjer Karnevalisten müssen einen besonders guten Draht zu Petrus haben. Verschiedene Umzüge, so auch in Köln, wurden wetterbedingt abgesagt. Die KG Altenkirchen, hier besonders Zugleiter Karl-Heinz Fels, blieb optimistisch. Der Zug stellte sich planmäßig auf und begann um 14.11 Uhr. Trotz einiger Böen konnte der Zug ohne große Probleme laufen.


Setzliste bei „AK Ladies Open“ kräftig durcheinandergewirbelt

Nicht nur um die Häuser fegt in diesen Tagen oft kräftiger Wind. Auch die Setzliste der siebten "AK Ladies Open", die noch bis Sonntag, 1. März, im Burgwächter-Matchpoint auf der Altenkirchener Glockenspitze ausgespielt werden, ist vor dem ersten Aufschlag kräftig durcheinandergewirbelt worden.


Trotz Regen kamen viele Zuschauer zum Malberger Zug

Mit Spannung schauten die Verantwortlichen des Nelkensamstagzuges in Malberg zum Himmel und auf die unterschiedlichen Wetterprognosen. Beides verhieß nichts wirklich Gutes. Pünktlich mit Beginn des großen Malberger Karnevalszuges kam der Regen. Die vielen hundert Zuschauer waren gewappnet und ließen sich vom Regen nicht erschüttern.




Aktuelle Artikel aus Kultur


„KUNSTFORUM WESTERWALD“ bei "Was bleibt" dabei

Altenkirchen/Region. Elisabeth Jung, Simone Levy und Friedhelm Zöllner stellen Plastiken und Skulpturen aus Ton, Holz und ...

Des Wällers liebstes Obst - zur Geschichte des Apfels im Westerwald

Limbach. Dabei skizziert er zunächst die Entwicklung des Apfels vom Wildobst zu den heutigen Kultursorten und legt dabei ...

Info, Kunst, Musik: Vernissage zu Themenwochen „Was bleibt.“

Altenkirchen. Der Erwachsenenbildungsausschuss des Evangelische Kirchenkreises Altenkirchen hat neben einer Ausstellung (sie ...

Klavierabend mit Knut Hanßen im Apollo-Theater Siegen

Siegen. Der 1992 in Köln geborene Knut Hanßen wird wegen seines wachen Spiels gepaart mit klarer Authentizität weithin geschätzt. ...

Collegium vocale Siegen zu Gast in Leipzig

Siegen. Sie waren betraut mit der ehrenvollen Aufgabe, die wöchentlich stattfindende, traditionsreiche „Motette" am Samstagnachmittag ...

Buchtipp: „Eisbergiade“ von Gerd Tesch

Dierdorf/Pfalzfeld. Ein undurchsichtiges Gewirr aus kriminellen Handlungen und literarischen Fantasien erschwert die Ermittlungen.

Die ...

Weitere Artikel


Krankenhausverbund sichert die Versorgung

Hachenburg/Altenkirchen. „Der seit 2004 bestehende DRK Krankenhausverbund Altenkirchen-Hachenburg leistet einen wichtigen ...

IHK: Land setzt falsche Prioritäten

Region. Nach dem Willen der rheinland-pfälzischen Landesregierung sollen Auszubildende mehr gesellschaftspolitische Weiterbildung ...

Herdorf: 78-jährige Vermisste wurde gefunden

Herdorf. Die vermisste 78-jährige Frau aus dem Seniorendorf "Stegelchen" wurde Samstagmorgen gegen 9 Uhr von Einsatzkräften ...

Landfrauen feierten gemeinsam Erntedank

Katzwinkel/Elkhausen. Bis auf den letzten Platz besetzt war der herbstlich dekorierte Saal im Haus Marienberge in Elkhausen.
Die ...

KVHS hält weitere Angebote im Herbst bereit

Altenkirchen. Interessierten werden in diesem Herbst noch drei weitere Kurse im Herbstprogramm der Kreisvolkshochschule Altenkirchen ...

Christoph Ambroziak erneut auf dem Podium

Betzdorf/Schmelz. Im saarländischen Schmelz konnte Christoph Ambroziak einen überragenden zweiten Platz einfahren. Zum extrem ...

Werbung