Werbung

Nachricht vom 03.11.2012    

Die Schokoladenseite der Medizin

Der Rosenheimer Allgemeinmediziner Jürgen Schumann schuf mit seinem Erstlingswerk "Die Schokoladenseite der Medizin" ein spannendes Gesundheitsbuch. Auf 170 Seiten gibt es wertvolle Ratschläge für ein gesundes Leben und zur Selbsthilfe.

Jürgen Schumann mit seinem Buch "Die Schokoladenseite der Medizin". Foto: Verlag

Rosenheim. Das, was uns krankt macht, ist oft auf einige wenige Dinge zurückzuführen. So einfach die Botschaft, so einfach die Umsetzung, wenn man ein paar Dinge beherzigt. Sogar die Ausbreitung von sogenannten Zivilisationskrankheiten ließe sich vehement eindämmen.

Wer und wie kommt jemand dazu, so etwas zu behaupten? Der Allgemeinmediziner Jürgen Schumann aus Rosenheim lüftet in seinem Erstlingswerk die „drei der letzten großen Geheimnisse der Medizin“ und macht Appetit in seinem Buch „Die Schokoladenseite der Medizin“ zu schmökern. Nicht nur der edle Einband lädt geradezu zum reinbeißen, pardon einlesen ein, nein, auch das was zwischen den schokoladenbraunen Buchdeckeln steckt, hat es in sich, ist angerichtet für Menschen, die Hilfe suchen, und das nicht nur in der Schulmedizin.

Ein spannendes Gesundheitsbuch hält der Leser und Patient in Händen, ein Werkzeug zur Selbsthilfe auf der Rückkehr zu Hoffnung und Lebensfreude. Es gibt schon genug Bücher über Krankheiten. Hier ein kleines, feines, gewichtiges Nachschlagewerk, das tatsächlich gut in der Hand liegt und sich nicht nur von außen von seiner Schokoladenseite zeigt.

Die Erfahrungen, die Jürgen Schumann gemacht hat, waren so spektakulär, dass er nach Wegen suchte, sie möglichst vielen leidenden Menschen mitzuteilen. Für ihn war es unbefriedigend, Patienten ohne Antworten und ohne Hoffnung auf Heilung nach Hause zu schicken. Das war der Zeitpunkt als die Idee geboren wurde, ein Buch zu schreiben. Er ging im wahrsten Sinne des Wortes schwanger mit dem Gedanken und aus den neun Monaten wurden mehrere Jahre, bis das Kind respektive das Buch auf die Welt kommen konnten. Und das Warten hat sich gelohnt.

Nur so viel sei an dieser Stelle verraten: alles hängt am Dreh- und Angelpunkt in der Mitte unseres Körpers, wo auch das Geheimnis der Hüfte verborgen liegt. Blockaden in eben jener Mitte strahlen bisweilen auch aus auf weit entfernt liegende Regionen und verursachen Beschwerden, die sich unter Umständen an ganz anderen Stellen Bahn brechen.

Nach dem Medizinstudium in Hamburg, begann Schumann 1994 als Arzt zu arbeiten. Schon nach kurzer Zeit spürte er großes Interesse, über den Ursprung der Medizin mehr zu erfahren und begann die Zusatzausbildung Naturheilkunde. Zu seiner großen Überraschung fand er hier Lösungen, die in der modernen Medizin nicht existieren. Es gab zwar keine wissenschaftlichen Studien, jedoch waren die Behandlungserfolge immer wieder sichtbar. Durch das intensive Studium der alternativen Medizin und das Umsetzen der neu erlernten Techniken wurden die Behandlungsergebnisse immer besser. Sein Anspruch an die von ihm angewendeten Methoden war ganz einfach. Wer hilft, hat Recht. Das muss natürlich nachweisbar sein und der Patient muss den Erfolg bestätigen.

Jürgen Schumann wünscht sich für die Menschen, eine Zukunft für ein lustvolles Leben ohne Schmerzen. Eine seiner Aussagen: „ ... sehen Sie einen gesunden Menschen. Er ist zu Höchstleistungen bereit und das alles ohne den Körper zu überfordern. Verschleiß wird bei ihm auf der Ebene des Bewegungsapparates nicht entstehen.“
Zweimal am Tag satt essen und Normalgewicht erreichen oder halten. Das klingt (zunächst) unglaublich, ist aber machbar. Ein begeisterter Leser resümiert: „Das Buch ist unbeschreiblich. Es ist so wertvoll wie sein Rand: Echt Gold.“

Die Schokoladenseite der Medizin
Jürgen Schumann
ISBN 978-3-00-038120-1
Hardcover mit Goldschnitt, 170 Seiten
39 Euro, Schoko-Gold-Verlag.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die Schokoladenseite der Medizin

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Neue musikalische Leitung beim Bläserchor Schöneberg

Schöneberg. Der 1988 in Dinkelsbühl geborene Berufsmusiker erlernte schon mit 12 Jahren sein Handwerk in der Dinkelsbühler ...

Kammerchor Gebhardshainer Land setzte Glanzlicht mit Konzert

Gebhardshain. Trotz Orkanböen und Starkregen kurz vor Konzertbeginn fanden rund 150 Besucher den Weg in die Pfarrkirche St. ...

Vortrag „Im Namen des Volkes – Das Gerichtswesen im Westerwald“

Limbach. Für Dienstag, den 17. Dezember, um 19 Uhr konnte Richter i. R. Hans Helmut Strüder als Referent gewonnen werden. ...

Gospelkonzert mit Jonny Winters zu Weihnachten

Mehren. Am 22. Dezember um 17 Uhr findet in der evangelischen Kirche in Mehren seit langer Zeit wieder ein Gospelkonzert ...

Besinnliches und Festliches mit dem Bach-Chor Siegen

Siegen. Das aus der anglikanischen Kirche stammende Abendlob verbindet Feierliches und Besinnliches. Musik und Kerzenschein ...

Das zehnte abendfüllende Programm von Ham & Egg

Altenkirchen. Das zehnte abendfüllende Programm steht in den Startlöchern. Und der Titel spricht den beiden aus dem Herzen: ...

Weitere Artikel


Krankenhausverbund sichert die Versorgung

Hachenburg/Altenkirchen. „Der seit 2004 bestehende DRK Krankenhausverbund Altenkirchen-Hachenburg leistet einen wichtigen ...

IHK: Land setzt falsche Prioritäten

Region. Nach dem Willen der rheinland-pfälzischen Landesregierung sollen Auszubildende mehr gesellschaftspolitische Weiterbildung ...

Herdorf: 78-jährige Vermisste wurde gefunden

Herdorf. Die vermisste 78-jährige Frau aus dem Seniorendorf "Stegelchen" wurde Samstagmorgen gegen 9 Uhr von Einsatzkräften ...

Landfrauen feierten gemeinsam Erntedank

Katzwinkel/Elkhausen. Bis auf den letzten Platz besetzt war der herbstlich dekorierte Saal im Haus Marienberge in Elkhausen.
Die ...

KVHS hält weitere Angebote im Herbst bereit

Altenkirchen. Interessierten werden in diesem Herbst noch drei weitere Kurse im Herbstprogramm der Kreisvolkshochschule Altenkirchen ...

Christoph Ambroziak erneut auf dem Podium

Betzdorf/Schmelz. Im saarländischen Schmelz konnte Christoph Ambroziak einen überragenden zweiten Platz einfahren. Zum extrem ...

Werbung