Werbung

Nachricht vom 10.11.2012    

SPD diskutierte zur Zukunft des Euro

Hans-Theo Macke, Vorstandsmitglied der Deutschen Zenral-Genossenschaftsbank (DZG) kam zum Vortrag und Diskussion auf Einladung der SPD Altenkirchen. Die Zukunft des Euro und der Währungsunion stand im Mittelpunkt.

Hans-Theo Macke erhielt zum Abschluss ein Geschenk. Foto: pr

Altenkirchen. In der öffentlichen Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Altenkirchen begrüßte die Vorsitzende Anka Seelbach als Gastredner Hans-Theo Macke, Vorstandsmitglied der Deutschen Zentral-Genossenschaftsbank AG in Frankfurt.
Dass die Diskussionen um die gemeinsame europäische Währung kein einfaches Thema ist, zeigte sich auch an diesem Abend: Komplexe Probleme können nicht mit einfachen Lösungen wie dem Austritt von Ländern aus der Eurozone behoben werden.
Macke stellte dar, dass Deutschland zur Zeit im Vergleich zu vielen anderen Ländern in Europa und der Welt wirtschaftlich gut aufgestellt ist, nicht zuletzt dank der durch Gerhard Schröder angestoßenen Reformen im Rahmen der Agenda 2010. Daher ist die Krise bisher in Deutschland noch nicht wirklich spürbar. Die konjunkturellen Zukunftsaussichten bewertete er eher verhalten. Dass Deutschland wirtschaftlich erstarken konnte, ist auf vielen Gebieten der EU zu verdanken, da der Export in EU-Länder einen großen Teil des Gesamtexports ausmacht.

Die gegenwärtige Eurokrise ist allerdings ebenfalls den Mechanismen der EU in gewissem Maße geschuldet, da die Umstellung der regionalen Währungen auf den Euro gerade in den südeuropäischen Ländern dazu führte, dass Staatskredite zu weitaus besseren Konditionen als zuvor zu erlangen waren. Die Konsequenz daraus war, dass sich Länder wie Griechenland, Spanien oder Portugal sehr hoch verschuldeten, aber versäumten die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit der jeweiligen Länder zu verbessern.
Wie bereits häufig in der Presse zu lesen war, gibt es verschiedene Gedankenspiele, die Krise zu beenden, indem wahlweise die von der Krise am meisten betroffenen Länder oder Deutschland aus der Eurozone austreten sollten. Macke spielte beide Varianten einmal durch, um aufzuzeigen, dass ein Austritt aus der Eurozone eben nicht die Krise wirksam bekämpfen kann.



Sollte Deutschland aus dem Euro austreten – was gleichzeitig einen Austritt aus der EU bedeuten würde -, so würde die D-Mark automatisch aufgewertet werden. Die Verteuerung der Exporte würde relativ schnell zu einem starken Exportrückgang und damit verbunden einem Konjunktureinbruch führen. Neben den wirtschaftlichen Folgen würde ein Bruch der europäischen Verträge natürlich auch dem Ansehen Deutschlands in der Welt massiv schaden.

Wie ein Austritt Griechenlands sich auswirken würde stellte Macke ebenfalls dar. Für Griechenland wäre eine Rückkehr zur Drachme desaströs. Die mit dem Austritt aus der EU bzw. dem Euro verbundene Abwertung der Drachme würde die Schuldentilgungsfähigkeit Griechenlands völlig überfordern, ein Schuldenschnitt wäre die Folge. Ebenso würde die griechische Wirtschaft völlig wegbrechen.

Da also die Währungsunion die einzige wirtschaftlich und sozial vertretbare Option ist, muss man sich überlegen, wie mit der Krise umgegangen werden soll. Dazu ist eine Information und Mitnahme der Bürger besonders wichtig: Europa als Einheit kann nur durch gemeinsames Engagement Wirklichkeit werden.

Hans-Theo Macke betonte, dass es unabdingbar sei, den Bürgern ausreichende Informationen zur Verfügung zu stellen, um eine Teilnahme am politischen Entscheidungsprozess zu ermöglichen, die über die Europawahl hinaus geht. Welche Maßnahmen auch immer getroffen werden, so Macke, sie müssen in jedem Fall auf ihre Machbarkeit überprüft werden. Es werde teuer werden für alle Beteiligten, aber: Europa lohnt sich.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD diskutierte zur Zukunft des Euro

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Schwangerschaftsberatung in neuen Räumlichkeiten in Wissen

Wissen. Esperanza bietet psychologische und finanzielle Beratung bei Fragen, Komplikationen und Konflikten im Kontext von ...

Niederfischbach: Geschenke an Bewohner im Haus Mutter Teresa überbracht

Niederfischbach. Je ein Schoko-Nikolaus sowie die ausgewählten Weihnachtspräsente der einzelnen Abteilungen, welche durch ...

Altenkirchen für Bad Neuenahr-Ahrweiler: Spendenmarathon des Jugendrotkreuzes

Altenkirchen. In diesen Projekten geht es um die Perspektive für Kinder und Jugendliche, die durch die Flutkatastrophe beeinträchtigt ...

"Verliebt in den Westerwald": Neues Angebot für Freizeit und Tourismus

Wissen. Über die Website www.verliebt-in-den-westerwald.de stehen bereits jetzt über 140 Freizeittipps der Region Westerwald ...

Weihnachtsstern auf Wissener Kucksberg leuchtet wieder

Wissen. Die langen Lichterketten mussten rechtzeitig und vor allem fachgerecht an dem überdimensionalen Lattengerüst befestigt ...

Hilfe im Wald: Rettungspunktesystem gibt es auch im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen. Daher informieren Kreisverwaltung Altenkirchen und Forstamt Altenkirchen gemeinsam über das System. An gut ...

Weitere Artikel


Betreuungsgeld – Der Bundestag hat zugestimmt

„Das ist nicht nur für die Kinder und Eltern eine schlechte Entscheidung, sondern wird auch die Kommunen und die freien Träger ...

Betzdorf: Gedenken gegen das Vergessen

Betzdorf. Ein Tag, der solche Wunden riss, fand vor 74 Jahren statt. Es war in der Nacht des 9. November 1938, der Reichskristallnacht, ...

Japanischer Raiffeisenkenner referiert im Hammer KulturHaus

Hamm/Sieg. In einem besonderen Fokus des fernöstlichen Besuches steht ein Referat des Delegationsleiters Professor Dr. Takeshi ...

Traditionelle Gedenkfeier am Synagogenplatz in Hamm

Hamm/Sieg. 26 Kerzen brannten am Freitagabend auf dem Synagogenplatz in Hamm, um an die 26 Bürgerinnen und Bürger jüdischen ...

Pünktlichkeitsproblematik auf Siegstrecke

Kreis Altenkirchen. „Die Kritik an der mangelnden Pünktlichkeit war und ist beim Rhein-Sieg-Express (RE9) leider ein Thema ...

Basisseminar für Existenzgründer in Altenkirchen

Altenkirchen. Für alle, die sich selbstständig machen wollen, bieten das IHK-Starterzentrum Kob-lenz und das IHK-Bildungszentrum ...

Werbung