Werbung

Nachricht vom 21.11.2012    

Der heimische Arbeitsmarkt war Thema

Die SPD-Kreistagsfraktion hatte den Leiter der Arbeitsagentur, Karl-Ernst Starfeld eingeladen, um sich umfassend zum Thema Arbeitsmarkt informieren zu lassen. Nicht unerwähnt blieb das Risiko der sogenannte Mini-Jobs mit Blick auf die Altersarmut.

Kreis Altenkirchen. Wohnortnahe, gesunde und gut bezahlte Arbeitsplätze sind entscheidende Standortfaktoren für eine Region und wesentlich für die Lebensqualität der Menschen. In manchen Statistiken kommt der Kreis Altenkirchen im Vergleich zu anderen Regionen nicht immer gut weg.

Wie ist das hiesige Lohnniveau? Was sagt die Arbeitslosen-Statistik? Welche Chancen haben Frauen auf dem heimischen Arbeitsmarkt? Ist Altersarmut vorprogrammiert? Zu diesen und vielen anderen Fragen hatte sich die SPD-Kreistagsfraktion in ihrer jüngsten Sitzung einen fachkundigen Gesprächspartner eingeladen: Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Arbeitsagentur in Neuwied. Dieser brachte viele Zahlen, Informationen und Prognosen mit und schnell kamen rege Diskussionen auf.

Viele Aspekte des umfangreichen Themas „Heimischer Arbeitsmarkt“ kamen dabei in der Runde, zu der auch der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner und SPD-Kreisvorsitzender Andreas Hundhausen gehörte, zur Sprache.

Das Lohnniveau im Kreis Altenkirchen sei im Vergleich zu den Nachbarn niedriger, liege unter dem Landesdurchschnitt, aber höher als in den neuen Bundesländern, führte Starfeld aus.
Im Bereich der Teilzeitstellen (sozialversichert) nehmen Frauen einen Löwenanteil von 90 Prozent ein. In den Bereichen Gesundheit und Sozialwesen, Handel und öffentliche Verwaltung sind die meisten der Teilzeitstellen zu finden. Das Angebot an Teilzeitstellen stieg in den vergangenen Jahren an und – so die Erfahrungen der Fraktionsmitglieder – die Flexibilität der Arbeitgeber (zumindest teilweise) auch. Damit und auch dank der immer besseren Kinderbetreuungssituation erhöhen sich die beruflichen Chancen der qualifizierten Frauen.



Facettenreich zeigt sich auch die Entwicklung von Mini-Jobs. Ebenso wie bei den Teilzeitstellen sind hier die Frauen mit großem Abstand zu den Männern stark vertreten. Eigentlich – so Starfeld – war die Einrichtung der Minijobs einst unter anderen Vorzeichen gedacht. Nun entwickelt sich hier ein Arbeitsplatz-Segment mit gehörigen Risiken.
Das steuerliche „Ehegatten-Splitting“ verschaffte den Minijobs zusätzlichen Zulauf. „Der Zuverdienst durch Minijobs bringt kurzfristige Vorteile, aber langfristig akute Altersarmut“, plädiert Fraktionssprecher Bernd Becker für den Grundsatz "Sozialversicherung ab dem ersten Euro".

„Für eine Linderung des bereits spürbaren Fachkräfte-Mangel sind die Mini-Jobs auch keine Hilfe“, hob Agenturleiter Starfeld heraus. Auch im Kreise der Arbeitssuchenden sind die nachgefragtesten Fachkräfte kaum vertreten. Er sieht im Pflegebereich die am schnellsten wachsende „Mangel-Branche“.

Fraktionsgeschäftsführer Rolf Dornhoff forderte, dass „mehr Geld in die Hand genommen werden müsse, damit Arbeitslose, die sich in Mangelberufen qualifizieren möchten, in den Qualifizierungsphasen ausreichend abgesichert sind“, heißt es in der Pressemitteilung.

Karl-Ernst Starfeld forderte die Politik dazu auf, die Angebote beruflicher Qualifizierung im Kreis auf dem derzeitigen Niveau zu halten. Einig war man sich in der Runde der SPD-ler, dass man den Austausch mit dem Leiter der Arbeitsagentur regelmäßig fortsetzen will. So wurde für ein Folgegespräch bereits das Thema der Ausbildung angedacht.



Kommentare zu: Der heimische Arbeitsmarkt war Thema

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der Autobahn zwischen Willroth und Epgert führte zu Stau

Willroth. Zunächst war nicht klar, ob es noch eine zweite Unfallstelle gab. Dies konnte im weiteren Verlauf durch die Autobahnpolizei ...

Schwere Brandstiftung in Wissen: Brandopfer sagten vor dem Landgericht Koblenz aus

Region. Dem heute 57-jährigem Angeklagten wird seitens der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, am 31. Oktober 2021 aus Wut über ...

IGS Hamm: Sprachprüfungen in Französisch erfolgreich abgelegt

Hamm. Französischlehrerin Iris Weiß bot nachmittags eine DELF-AG an, um die Schüler bei der Vorbereitung zu unterstützen. ...

VHS-Kurs in Neuwied: Fehler machen, aber richtig

Neuwied. Kommunikationstrainer Martin Heyer hingegen meint: "In Fehlern und Misserfolgen steckt ein riesiges Potenzial. Der ...

Wohnmobil in Wissen beschädigt - Verursacher begeht Unfallflucht

Wissen. Laut Polizeidirektion Neuwird ereignete sich der Unfall am Samstag, dem 14. Mai. Das Wohnmobil parkte dessen Fahrzeugführer ...

Herdorf: Tasereinsatz bei Widerstand - Polizeibeamtin durch Tritt verletzt

Herdorf. Am Montag, den 16. Mai, hatte die Polizei gegen 10 Uhr eine Mitteilung erhalten, wonach in einer Arztpraxis in Herdorf ...

Weitere Artikel


IHK-Vollversammlung beschließt Senkung der Mitgliedsbeiträge

Die 70 Mitglieder der Vollversammlung, allesamt ehrenamtlich aktive Unternehmerinnen und Unternehmer der Region, beschlossen ...

Bahnübergang wird gesperrt

Kirchen/Betzdorf. Die Deutsche Bahn AG führt vom Freitag, 23. November, um 18 Uhr durchgehend bis Montag, 26. November, um ...

Wäller Energiegenossenschaft gegründet

Daaden-Biersdorf. Ein starker Hauch von engagiertem Gründergeist wehte durch den Biersdorfer Bürgersaal, als Markus Mann ...

Vorstand der Faustball-Abteilung neu gewählt

Kirchen. Am Freitag, 9. November fand im Sportlerheim auf dem Hardtkopf die jährliche Abteilungssitzung der Faustballabteilung ...

Nicht unnötig Abgeltungssteuer zahlen

Region. Rentner zahlen manchmal Abgeltungsteuer, obwohl sie dies eigentlich nicht müssten. Diesen Hinweis gibt die Steuerberaterkammer ...

Gewerkschaft der Polizei ist stocksauer wegen Rassismus-Vorwürfe

Betzdorf/Mainz. Vor einigen Wochen wurden gegen die Polizei in Betzdorf nach einem Einsatz schwere Vorwürfe erhoben. Ihr ...

Werbung