Werbung

Region |


Nachricht vom 23.01.2008    

Malu Dreyer beim Neujahrsempfang

Schon zum 17. Male hatten die SPD-Ortsvereine Altebnkirchen und Weyerbusch zum Neujahrsempfang eingeladen. Diesmal war Arbeits- und Sozialministerin Malu Dreyer die prominente Rednerin, die sich in ihrem Beitrag aktuellen bundes- und landespolitischen Themen widmete.

malu dreyer in altenkirchen

Altenkirchen. Ein großer Erfolg war der 17. Neujahrsempfang der SPD-Ortsvereine Altenkirchen und Weyerbusch. Die Vorsitzenden Petra Stroh und Rainer Düngen freuten sich, dass viele Gäste den Weg in die Stadthalle gefunden hatten. Düngen begrüßte die Abgeordneten von Bund und Land, Sabine Bätzing, Thorsten Wehner und Dr. Matthias Krell, sowie den Verbandsgemeinde- und Stadtbürgermeister Heijo Höfer stellvertretend für alle Ortsbürgermeister und Beigeordneten der Verbandsgemeinde Altenkirchen, die Beigeordneten der Verbandsgemeinde, Elke Orthey, Heinz Düber und Wilfried Stahl, die Ehrenvorsitzenden des Ortsvereins, Hans Helzer und Klaus Immer, von der SPD- Kreistagsfraktion Bernd Becker und Horst Klein sowie Vertreter der anderen Fraktionen und Vereinen. In ihren Grußworten gingen Thorsten Wehner, MdL, und Dr. Matthias Krell, MdL, und Kreisvorsitzender der SPD auf die bildungspolitische Debatte in Rheinland-Pfalz ein.
Mit besonderer Freude hieß Düngen die Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen, Malu Dreyer, als Gastrednerin willkommen.
Bevor Dreyer zum Thema ihrer Rede kam, ging sie auf die aktuelle Debatte über die Jugendkriminalität ein. Sie warf dem hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) Populismus vor. Jugendliche Täter halte man nicht mit härteren Strafen von ihren Taten ab. Dreyer stellt mehr auf Prävention ab. In diesem Zusammenhang lobte sie ausdrücklich die Arbeit der "Neuen Arbeit" und stellte fest, dass in Rheinland-Pfalz Migranten willkommen sind.
Nach dieser Feststellung widmete sie sich dem Thema Demographie. Bedingt durch den medizinischen Fortschritt hätten wir heute eine Gesellschaft des langen Lebens. Die Ministerin teilte die Wünsche der Älteren in vier Punkte auf. Das Wissen der Älteren sollte besser genutzt werden. Ein Beispiel für die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben seien die Seniorenbeiräte und Seniorentrainer, wie sie die AWO ausbilde. Selbstbestimmtes Leben und Wohnen sei ein aktuelles Thema – Mehrgenerationenhaus, betreutes Wohnen, Barrierefreiheit weitere Stichworte. Die Ministerin dankte Doris Weide, die sich im Kreis Altenkirchen dieser Thematik angenommen hat. Gesundheit und menschenwürdige Behandlung im Krankheitsfall wünsche sich jeder. Dreyer dankte ausdrücklich allen Pflegekräften, sei es im Krankenhaus oder bei den mobilen Diensten.
Rainer Düngen dankte der Ministerin für ihre engagierte Rede: "Wir wussten schon, warum wir Dich eingeladen haben".
In ihrem Schlusswort ging Sabine Bätzing auf die aktuelle Schließung des Nokia-Werkes in Bochum ein. Sie rief zum Protest auf gegen diesen "Karawanenkapitalismus". Zur Jugendkriminalität bemerkte sie, dass eine der Ursachen die wachsende Kinderarmut in Deutschland sei. Statt härterer Strafen setzt die Abgeordnete auf Prävention. Jugendliche brauchten eine gute Ausbildung, Familien bessere Unterstützung und Gerichtsverfahren müssten zügig abgehalten werden, sagte Bätzing. Sie schloss mit dem Gedicht "Neujahr" von Wilhelm Busch.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom MGV Altenkirchen/Forstmehren unter der Leitung von Sven Hellinghausen.
xxx
Foto: Ministerin Malu Dreyer (2. von links) mit (von Links) dem SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Matthias Krell (MdL), Sabine Bätzing (MdB) und Thorsten Wehner (MdL) beim Neujahrsempfang der SPD-Ortsvereine Altenkirchen und Weyerbusch..



Kommentare zu: Malu Dreyer beim Neujahrsempfang

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Anträge für Überbrückungshilfen können heruntergeladen werden

INFORMATION | Soforthilfen des Bundes für die Gewährung von Überbrückungshilfen als Billigkeitsleistungen für „Corona-Soforthilfen" insbesondere für kleine Unternehmen und Soloselbstständige können ab sofort beantragt werden. Bedingungen wurden gegenüber den Vorabinformationen entschärft. Download der Formulare bereits möglich.


Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis steigt auf 50

Über das Wochenende ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen. Laut aktueller Information der Kreisverwaltung sind nun 50 Menschen mit dem Virus infiziert. Weitere Laboruntersuchungen laufen.


Betzdorfer Unternehmen „Liquisign“ produziert nun Schutzanzüge

Wege aus der Krise finden, um weiterhin Umsatz zu generieren und um Mitarbeiter in Lohn und Brot zu halten: Das ist ein Ziel mit allerhöchster Priorität vieler Unternehmen nicht nur im Kreis Altenkirchen. Auf einem guten Weg ist die Firma "Liquisign" aus Betzdorf, die eigentlich in Sachen Coperate Fashion und Mitarbeiterkleidung unterwegs ist. In wenigen Tagen wird sie sich fast auf komplett neuem Terrain bewegen.


So wirkt sich die Corona-Krise auf das Leben unserer Leser aus

„Kita geschlossen, Regale in den Läden leer, man wird schief angeschaut, wenn man nur hustet“: Wir haben unsere Leser bereits vor zwei Wochen gefragt, welche Auswirkungen das Corona-Virus auf ihr Leben hat. Seitdem sind die einschränkenden Maßnahmen deutlich verschärft worden. Was bedeutet das für die Menschen im Westerwald und wie gehen sie damit um?


Sind Corona-Soforthilfen für Kleinunternehmer eine Mogelpackung?

Die IHK und die ISB Mainz haben die Vorabinformationen zum Antragsverfahren für Corona-Soforthilfen für Selbständige und Kleinunternehmen bekanntgegeben. Ab Montagnachmittag (30. März 2020) sollen die Anträge verfügbar sein. Die Unternehmen (bis zehn Beschäftigte) sollen sich mit den Vorabinformationen schon auf die Antragstellung für die Corona-Soforthilfen des Bundes und des Landes vorbereiten.




Aktuelle Artikel aus Region


So wirkt sich die Corona-Krise auf das Leben unserer Leser aus

Region. Gearbeitet wird im Home Office, die Kinder gehen nicht zur Schule oder in die Kita, die Landesregierung schreibt ...

Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis steigt auf 50

Altenkirchen/Kreisgebiet. Seit Freitag (27. März) ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Personen im Kreis Altenkirchen ...

Kampagne von Pink Ribbon Deutschland zur Brustkrebs-Früherkennung

Würzburg/Region. Die 32-Jährige ist vielen bekannt als die ungewöhnliche Teilnehmerin der 2010er Staffel von GNTM, als strahlende, ...

Corona und Versicherungsschutz? Infos für Kitas, Schulen und Helfer

Andernach/Region. Kitakinder, Schülerinnen und Schüler
Schulen und Kitas in Rheinland-Pfalz sind bis zum Ende der Osterferien ...

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

Region. Über Dorf-Funk können die Einwohner/innen ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder sich miteinander austauschen. ...

Enkeldienst: Wenn der Grandpa den Babysitter gibt

Erster Kontakt!
Ich sehen meinen Kleinen, nennen wir ihn mal Nieto, nicht so oft. Es liegen einige Kilometer zwischen unseren ...

Weitere Artikel


Betzdorfs SPD für Gesamtschule

Betzdorf. Eine integrierte Gesamtschule für Betzdorf – diese Schulform fordert die SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat Betzdorf. ...

Grundschule erhält Mehrzweckraum

Betzdorf. Lange genug haben Schüler, Lehrer und Eltern der Martin-Luther-Grundschule in Betzdorf warten müssen. Nun ist es ...

Linke empört über Debatte

Kreis Altenkirchen. In einer Stellungnahme der Partei "DIE LINKE" im Kreis Altenkirchen heißt es zur Debatte am Donnerstag ...

Amt in jüngere Hände gelegt

Altenkirchen. Nach 30 Jahren aktiven Singens und 27 Jahren aktiven Wirkens als erster Schriftführer in der Eisenbahner Chorgemeinschaft ...

Fleißigste Ausbilder geehrt

Altenkirchen. Die drei fleißigsten Ausbilder ehrte im Rahmen des Neujahrsempfangs der DRK-Kreisverband Altenkirchen. Fleißigster ...

Sessionsorden für Emmy Brinken

Altenkirchen. Da staunte eine der ältesten Heimbewohnerinnen des Theodor- Fliedner-Hauses Altenkirchen, Emmy Brinken, nicht ...

Werbung