Werbung

Nachricht vom 29.11.2012    

CDU Betzdorf fordert Antworten und schnelle Lösung

Von einer unhaltbaren Situation zu den Hauptverkehrszeiten für die Menschen in und um Betzdorf spricht die CDU Betzdorf. Nach dem endgültigen Aus für die Ortsumgehungen müssten jetzt Lösungen her und fordert Antworten. Kommt jetzt womöglich der Hellerkreisel?

Betzdorf. In der Stressforschung gibt es die Begriffe Lärmstress und Umweltstress. „Beidem sind die Betzdorfer Bürgerinnen und Bürger ausgesetzt“, urteilt CDU-Sprecher Werner Hollmann und spielt damit auf die inakzeptable verkehrliche Infrastruktur in und um Betzdorf an.

Nach dem endgültigen Aus für die große Umgehungs- und Entlastungsstraße für Betzdorf und Alsdorf verlangt die heimische Unionsfraktion nun Antworten von der Landesregierung in Mainz.
„Wir müssen den Blick nach vorne richten“, so der stellvertretende Fraktionssprecher Hans-Werner Werder, „aber wir brauchen Lösungen für die massiven Verkehrsprobleme zu den täglichen Stoßzeiten.“ Die Landesregierung müsse nun die Antwort auf die Frage geben, was anstelle der großen Lösung passieren solle oder ob man die Menschen mit Lärm-, Umwelt- und Verkehrsstress alleine lassen wolle?

Rückblende: Der Verkehrsstaatssekretär im Innenministeriums, Jürgen Häfner, hatte sich noch im Sommer ein eigenes Bild vom Verkehrsgewusel an der Ecke Steinerother Straße gemacht. Dabei hatte er gegenüber der Presse bekräftigt, dass für die Einmündung der Steinerother Straße in die Friedrichstraße eine Verkehrsentlastung erfolgen müsse. „Das sehen wir genauso“, sagt Hollmann.

Man sei dabei, so der Staatssekretär im Sommer, eine Lösung zu finden, die zügig umsetzbar und finanzierbar ist. Gemeint war der Hellerkreisel, der zu diesem Zeitpunkt noch als Puzzleteil eines Gesamtbildes dargestellt wurde. Von einem endgültigen Aus für die Umgehung war öffentlich noch nicht die Rede.
„Hoffentlich kommt jetzt wenigstens der Kreisel“, fordert die CDU-Fraktion. Im August noch als Teil eines großen Ganzen dargestellt, ist der Hellerkreisel jetzt das Ganze, unterstreicht die Union.

Die CDU merkt zum Besuch des Staatssekretärs kritisch an: Im Sommer wurde der Besuch des Regierungsmitglieds noch als Zeichen für die hohe Wertschätzung der Region Betzdorf/Altenkirchen verkauft. „Die Party hat aber nur einen Sommer gedauert“, merkt Hollmann süffisant an. Warum der Staatssekretär bei seinem Besuch nicht gleich mitgeteilt hat, dass das Planfeststellungsverfahren für die große Umgehungs- und Entlastungsroute eingestellt wird, findet die CDU schon merkwürdig.
„Da wären klare Worte zur richtigen Zeit gefordert gewesen“, kritisiert Werder. Ob der Bürgermeister und der SPD-Landtagsabgeordnete bei dem Besuch Vorab-Infos erhalten hätten, könne nur spekuliert werden. „Aber für die Landesregierung wäre diese Arbeitspraxis nicht untypisch“, so die CDU in ihrer Pressemitteilung.

Die CDU-Stadtratsfraktion verlangt nun im Interesse der Menschen in der Region eine Antwort auf die Frage: Wie geht es mit dem Verkehr in unserer Stadt weiter? „Jetzt sind Taten, klare Worte und Entscheidungen angesagt. Wir brauchen dringend entlastende Baumaßnahmen an der Einmündung der Steinerother Straße in die Friedrichstraße und am Struthof. Kurzfristig müssen in Betzdorf zwei größere Kreisverkehre geschaffen werden", so Michael Werthebach von der Stadtratsfraktion.
Die CDU will es nicht zulassen, dass der Verkehrsinfarkt in Betzdorf zu Lasten der Bürger stattfindet, ohne dass Lösungen in Sicht sind und bittet deshalb um die Unterstützung aller im Rat vertretenen Parteien und der Verwaltung. Der Bürgermeister als Chef des Rathauses müsse sich jetzt in erster Linie in Mainz einsetzen. Das erwarten die Menschen unserer Stadt, so die Unionsfraktion.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: CDU Betzdorf fordert Antworten und schnelle Lösung

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


27-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 256 in Horhausen

Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstagmorgen, 26. Mai, in Horhausen ereignet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war ein 27 Jahre alter Mann im Fahrzeug bereits verstorben, ein weiterer Insasse wurde schwer verletzt.


Brand bei TMD Friction sorgte für größeren Feuerwehreinsatz

Bei der Firma TMD Friction im Industriegebiet in Hamm hat es am Dienstag, 26. Mai, in einer Abluftanlage gebrannt. Die freiwillige Feuerwehr Hamm/Sieg wurde gegen 16.13 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Zunächst hieß es Brandmeldealarm. Bereits während der Anfahrt wurde die Alarmstufe erhöht und die freiwillige Feuerwehr Wissen ebenfalls alarmiert.


Achte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz ist erschienen

Die am Montagabend (25. Mai 2020) veröffentlichte 8. Corona-Bekämpfungsverordnung tritt am Mittwoch, 27. Mai 2020 in Kraft. Sie umfasst insgesamt 28 Seiten und regelt die weiteren Lockerungen.


Keine Corona-Neuinfektion im Kreis, wieder mehr Geheilte

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Kreis Altenkirchen liegt am Dienstagmittag (26. Mai, 12 Uhr) wie am Vortag bei 163. Die Zahl der Geheilten klettert von 141 auf 143.


Corona-Pandemie: Wieder eine Neuinfektion im Kreis

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Kreis Altenkirchen liegt am Montag, 25. Mai, bei 163. Den Anstieg um einen Fall verzeichnet das Kreisgesundheitsamt in der Verbandsgemeinde Kirchen. Von den seit Beginn der Pandemie im Kreis positiv getesteten Personen sind 141 geheilt.




Aktuelle Artikel aus Region


Brand bei TMD Friction sorgte für größeren Feuerwehreinsatz

Hamm. Die Feuerwehr Hamm war nach kurzer Zeit vor Ort und konnte den Brand löschen. Wie der Einsatzleiter Alexander Müller ...

DGB-Kreisverband Altenkirchen: Aus der Corona-Krise lernen

Altenkirchen. Der Vorstand des DGB-Kreisverbandes Altenkirchen hat in einem digitalen Abstimmungsprozess den Versuch unternommen, ...

Umbaumaßnahmen an der IGS Betzdorf-Kirchen schreiten voran

Betzdorf. Seit April 2020 erfolgt nunmehr der zweite Bauabschnitt, die barrierefreie Erschließung und der Einbau der Aufzugsanlage, ...

Keine Corona-Neuinfektion im Kreis, wieder mehr Geheilte

Altenkirchen/Kreisgebiet. Beim Fall der zunächst positiv getesteten Seniorin im Friesenhagener Haus St. Klara hat die Marien-Gesellschaft ...

Findus und Pettersson kommen ins Wäller Autokino

Altenkirchen. Dort können Familien am 11. Juni um 11 Uhr gut geschützt das Puppentheater „Wie Findus zu Petterson kam“ erleben. ...

Das Koblenzer Highlight fliegt wieder

Koblenz. Der Fahrbetrieb unterliegt den derzeit für den ÖPNV gültigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen (8. CoBeLVO vom 25. ...

Weitere Artikel


Neues Gesetz soll Ehrenamt stärken

Kreis Altenkirchen/Neuwied. „Ehrenamtliches Engagement ist einer der Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Das zeigt sich auch ...

Feierliche Weihnachtsbaumübergabe im Mainzer Landtag

Kreis Altenkirchen/Mainz. In diesem Jahr wurde dem Landkreis Altenkirchen die Ehre zuteil, die Weihnachtsbäume für den rheinland-pfälzischen ...

Hilfe für Henry – gemeinsam gegen Leukämie

Bitzen. Gemeinsam für Henry und andere – der siebenjährige Henry hat Leukämie. Er kann nur überleben, wenn es – irgendwo ...

Grundschüler hatten Spaß bei speed4

Herdorf. Bei der Volksbank-Schulmeisterschaft mit speed4 zeigten Kinder Begeisterung für Bewegung.
Zu dick, zu unbeweglich ...

Aus für Umgehungsstraßen: Sieg der Vernunft

Betzdorf. Einen Sieg der Vernunft sehen die Grünen Betzdorf-Kirchen in der endgültigen Einstellung des Planfeststellungsverfahrens ...

Weihnachtsfeiern und Versicherungsschutz

Region. Beschäftigte sind bei offiziellen betrieblichen Feiern grundsätzlich gesetzlich unfallversichert. Darauf weist jetzt ...

Werbung