Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 14.12.2012    

Rüddel macht sich stark für Gesundheitsprävention

Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel äußerte sich zu den Eckpunkten der Präventionsstrategie. Der Christdemokrat ist der Ansicht, dass gute Gesundheit bei einer erfolgreichen Prävention ansetze.

Kreis Altenkirchen. „Gesundheit ist auch im Landkreis Altenkirchen für Menschen jeden Alters das höchste Gut und Voraussetzung für ein erfülltes und glückliches Leben. Dass hier jeder, ob Frau ob Mann, ob jung ob alt, auch persönlich und damit eben für sich selbst Maßstäbe setzen kann, auch dafür hat die christlich-liberale Bundestagskoalition aktuell Eckpunkte zu einer Präventionsstrategie beschlossen“, teilt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel mit.

Dass gesundheitliche Prävention nicht bloß ein Schlagwort ist, sondern eine Aufgabe, die es umzusetzen gilt, dafür stehen einmal mehr die beschlossenen Eckpunkt zur Präventionsstrategie. „Denn gerade auf dem Sektor der gesundheitlichen Vorsorge müssen nun konkrete Änderungen auf den Weg gebracht werden, mit denen sich auch wirklich etwas verbessert. Zentrale Punkte sind die Aufwertung der Prävention durch konkrete Ziele, die Verdreifachung der Finanzmittel und ein besonderer Schwerpunkt liegt auf betrieblicher Prävention“, erklärt der Gesundheitspolitiker und nennt Beispiele.

Die Mittel für die Prävention der Versicherten werden verdreifacht. Davon fließen 140 Millionen Euro in die betriebliche Gesundheitsförderung ein. „Denn am Arbeitsplatz erreichen wir die Menschen am besten“, so Rüddel. Das Eckpunktepapier weist aus, dass 70 Millionen Euro in die Arbeit in anderen Lebenswelten wie Kindergärten, Schulen und Vereinen investiert werden sollen. 35 Millionen Euro erhält für ihre Kampagnen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Rüddel sieht in diesem Zusammenhang aber auch einmal mehr einen besonderen Schwerpunkt im Rahmen der betrieblichen Prävention. Denn neben den Kassen seien insbesondere Unternehmen aller Größenordnungen angesprochen mitzuziehen. Hier sollen beispielsweise Ansprechpartner bei der Handelskammer den Firmen beim Aufbau von betrieblicher Gesundheitsprävention helfen. „Dabei müssen wir den Unternehmen bewusst machen, dass sich deren Investitionen in die Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiter bezahlt machen und so auch in deren ureigenen betrieblichen Interesse liegen“, betont der Christdemokrat.

Der heimische Abgeordnete sieht die Eckpunkte zur Präventionsstrategie einmal mehr als Chance und Aufgabe. „Ich bin froh, dass die Koalition sich in dem so wichtigen Feld der Prävention auf konkrete Ziele verständigen konnte. Damit wird die erfolgreiche Gesundheitspolitik der letzten drei Jahre abgerundet. Wir begegnen damit den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft. Denn Prävention sichert Gesundheit und steigert Lebensqualität in jedem Alter“, bekräftigt Erwin Rüddel.



Kommentare zu: Rüddel macht sich stark für Gesundheitsprävention

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Michelle Kaufmann ist beste Vorleserin in Wissen

Wissen. In der Aula auf dem Altbel hatten sich die besten Vorleser der sechsten Klassen der Gemeinsamen Orientierungsstufe ...

Ehrung verdienter Sänger des MGV „Zufriedenheit“ Köttingerhöhe

Wissen. Der Vorsitzende des MGV Josef Bleeser nahm die Ehrungen im Auftrage des Sängerbundes vor. Roland Wagner und Alois ...

Neue Hospizhelfer wurden in Altenkirchen ausgebildet

Altenkirchen. Erika Gierich (Koordinatorin des Hospizvereins Altenkirchen) umriss die Arbeit der Sterbe- und Trauerbegleitung. ...

KVHS bietet neuen Imkerkurs an

Altenkirchen. Am Dienstag, 22. Januar, beginnt in Altenkirchen der nächste Einführungskurs in die Imkerei in Trägerschaft ...

Neues Schnupperabo für 2013

Altenkirchen. Seit 2009 arbeiten die Kreisvolkshochschule Altenkirchen und die Theatergemeinde Bonn zusammen, um das kulturelle ...

Keine Tiere zu Weihnachten verschenken

Mainz. Anlässlich der heute im Landtag gestellten Anfrage und der anstehenden Feiertage sowie dem Wunsch vieler, Tiere zu ...

Werbung