Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 19.12.2012    

3.000 Wunschzettel mit dem Wunsch "Anschluss Zukunft"

Eine Delegation aus der Region Westerwald-Sieg besuchte die Plenumswoche 2012 im Mainzer Landtag, wo Infrastrukturminister Roger Lewentz die Gäste willkommen hieß. Anlass für den Besuch war die Übergabe von fast 3.000 Wunschzetteln von Menschen aus der Region Westerwald-Sieg, die Kampagne "Anschluss Zukunft" zu unterstützen.

Der Weihnachtsmann überreichte im Auftrag der Kampagne "Anschluss Zukunft" Infrastrukturminister Roger Lewentz (fünfter von rechts) fast 3.000 Sterne in zwei Säcken. Mit dabei: Vertreter der Initiative um Christoph Böhmer (zweiter von rechts) sowie die vier Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Altenkirchen. (Foto: pr)

Mainz/Kreisgebiet. In der letzten Plenumswoche 2012 traf eine Delegation aus der Region Westerwald-Sieg den Infrastrukturminister Roger Lewentz am Rande des Plenums im Mainzer Landtag. Dabei ging es um das Thema "Anschluss Zukunft" für die Region Westerwald-Sieg. Seit Oktober erhalten die Mitglieder des Landtages regelmäßig Post von der Unternehmerinitiative und einige Tage zuvor hatten alle Mitglieder des Landtages einen Jahreskalender der Kampagne erhalten.

Die Delegation aus der Region Westerwald-Sieg bestand aus Landrat Michael Lieber, den Unternehmern Thomas Bellersheim, Vizepräsident der IHK Koblenz, Christoph Böhmer, Sprecher der Kampagne "Anschluss Zukunft" und Wolfgang Becker als Vertreter der Kreishandwerkerschaft sowie Dr. Sabine Dyas, IHK-Regionalgeschäftsführerin.
Begrüßt und begleitet wurde die Delegation von den Abgeordneten Michael Wäschenbach, Dr. Peter Enders, Anna Neuhof und Thorsten Wehner. Anlass des Treffens war die Übergabe von fast 3.000 Wunschzetteln von Menschen aus der Region Westerwald-Sieg, die damit die von Unternehmern initiierte Kampagne "Anschluss Zukunft" unterstützen.

Die Unternehmer aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Handwerk wollen gemeinsam mit ihren fast 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch die Kampagne "Anschluss Zukunft" auf die unzureichende Infrastruktur in der Region Westerwald-Sieg aufmerksam machen. Es geht um die Wettbewerbsfähigkeit und die Sicherung der Arbeitsplätze in der ländlichen Region für heute und in der Zukunft. Ein wichtiger Schlüssel hierfür ist eine gute Verkehrsanbindung, denn im internationalen Wettbewerb sind lange und zeitaufwändige Transportwege ein Wettbewerbsnachteil. Mit dieser Art der Wettbewerbsverzerrung kämpft die Region Westerwald-Sieg seit Jahrzehnten, denn es fehlt eine leistungsfähige Ost-West-Verbindung. Die Problematik ist seit langem bekannt. Leider hat sich an der unbefriedigenden Verkehrsanbindung für die Region Westerwald-Sieg jedoch nichts durchgreifend verändert.

Die Übergabe der Wunschzettel erfolgte durch einen Weihnachtsmann. Dieser verband mit der Übergabe seine besten Wünsche für das bevorstehende Fest, betonte aber aus eigener Erfahrung – er war aus Scheuerfeld im Kreis Altenkirchen angereist – die Dringlichkeit einer Verbesserung der Anbindung.



Kommentare zu: 3.000 Wunschzettel mit dem Wunsch "Anschluss Zukunft"

1 Kommentar
Ein schöner Auftritt. Ich hätte mir doch etwas mehr Informationen gewünscht. Auch auf der Webseite der Initiative gibt es nur plakatives zu lesen. Es wird von einer Ost-West Verbindung (B8/B414) gesprochen. Ich fahre sehr häufig die 414. Mich würde interessieren wie dort eine Verbesserung herbeigeführt werden soll.

Ich persönlich halte es für fragwürdig, ob man auf der Strecke mehr als einige wenige Minuten herausholen kann. Eine Fahrt nach Frankfurt könnte sich vielleicht von 1:45h auf 1:40h verkürzen. Dafür Millionen an Steuergelder ausgeben und monatelang Verkehrsbehinderungen durch Baustellen?

Es wird von einer Wettbewerbsverzerrung geschrieben. Ich denke viel mehr, dass unsere Region ländlich geprägt ist. Die nächsten wirtschaftlichen Zentren (Köln/Frankfurt) sind einfach (zu) weit entfernt. Selbst wenn man die Fahrzeit ein wenig verkürzen kann, sind die Abwanderungseffekte nur verschoben. Denn eins sollte klar sein: Es gibt viele gut angebundene Gemeinden im "Speckgürtel" rund um Frankfurt oder Köln. Mit denen kann unsere Region, auch mit Ausbau einiger Bundestraßen, nicht konkurieren.
#1 von Markus Bläser, am 20.12.2012 um 11:31 Uhr

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Acht neue Corona-Fälle im Kreis seit Wochenbeginn

Die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen steigt weiter: In den vergangenen Tagen sind acht neue Fälle gemeldet worden. Zwei Personen werden derzeit stationär behandelt.


Region, Artikel vom 23.09.2020

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Im Ortskern von Hamm/Sieg entsteht ein neues medizinisches Versorgungszentrum. Sowohl für Anwohner als auch für Menschen, die sich aktiv Gedanken um das Leben im Alter machen, wirft das viele Fragen auf. Deswegen laden die Verantwortlichen alle Interessierten zum Informationsabend ein.


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Es ist das Ende eines Tages, das niemand auch nur im Ansatz in dieser Drastik auf der Rechnung gehabt hat: Nach Abschluss der großen Überprüfung des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf in Heupelzen muss das Wahrzeichen der Ortsgemeinde für den Publikumsverkehr von sofort an geschlossen werden. Der Grund: Vier schräge Streben sind derart morsch, dass der Prüfingenieur für Standsicherheit, Rico Harzer, diesen Schritt dringend empfiehlt.


Treffpunkt Wissen ermittelt Gewinner vom „Heimat shoppen“

Rund 800 Kunden nahmen in diesem Jahr am Gewinnspiel des Treffpunkt Wissen in Verbindung mit der Aktion „Heimat shoppen“ teil. Die Aktion, die die Vielfalt und die Bedeutung der lokalen Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister herausstellt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Am Dienstag, 22. September, war es soweit: Der Treffpunkt Wissen ermittelte die Gewinner – Sandra Weeser (Abgeordnete des Bundestages, FDP) zog die Glückslose.


Wieder Ärger über illegale Abfallentsorgung in Altenkirchen

Nicht zum ersten Mal haben Unbekannte ihren Müll im Altenkirchener Stadtgebiet nicht ordnungsgemäß entsorgt – sondern einfach zwischen Containern abgeladen. Die Verbandsgemeindeverwaltung bittet um Hinweise und ruft dazu auf, das Stadtbild sauber zu halten.




Aktuelle Artikel aus Region


Acht neue Corona-Fälle im Kreis seit Wochenbeginn

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am Mittwochnachmittag, 23. September, meldet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen 13 aktuell ...

Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen „einmal anders“

Wissen. Grundsätzlich war sich das Jahrmarktsgremium einig – aufgeben ist da keine Option. Herauskristallisierte sich, dass ...

Georg Kipper ist neuer Vorsitzende der Senioren-Union

Gebhardshain/Kreisgebiet. CDU-Kreisvorsitzender Michael Wäschenbach (MdL) würdigte ihr langjähriges Engagement für die Senioren-Union ...

Sommer-Zusatzziehung – Weber Gasgrill „Go-Anywhere“ gewonnen

Hamm. Insgesamt wurden 250 dieser Gasgrills durch den Gewinnsparverein im Rahmen einer Zusatzziehung verlost – für aktuelle ...

Pflegearbeiten an den Ruhebänken und den Buswartehallen

Pracht. An den Wanderwegen und an den Wald- und Wiesenwegen sowie innerhalb der Ortsteile sind insgesamt 35 Sitzbänke aufgestellt ...

St. Martin einmal anders mit „Betzdorfs schönster Laterne“

Betzdorf. Begleitet werden die Kinder normalerweise häufig von einem auf einem Pferd sitzenden Reiter, der mit einem roten ...

Weitere Artikel


Neue Kurse bei der Kreisvolkshochschule

Kreisgebiet/Altenkirchen. Ab Montag, 14. Januar, bietet die Kreisvolkshochschule (KVHS) nachmittags wieder einen neuen EDV-Einsteigerkurs ...

Mitarbeiter der Agentur für Arbeit beschenken Kinder im „heidehaus“

Tolle Geschenke unter dem Weihnachtsbaum, selbstgebackene Plätzchen und leuchtende Kinderaugen. In den meisten Familien sieht ...

Friseuratelier „Haarkunst“ beschenkte Kinder im Marienhaus-Klinikum

Gemeinsam mit dem Nikolaus verteilte die Inhaberin des Horhausener Friseurateliers „Haarkunst“ mit ihrer Familie und anderen ...

Auszeichnung der Fleischer-Innung Kreis Altenkirchen

Betzdorf. Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald (ehemals Neuwied u. Westerwald) führte am 6. Dezember in Neuwied zum ...

Fahrt zum Kirchentag nach Hamburg

Kreis Altenkirchen. Erneut mit einer großen Gruppe will der Evangelische Kirchenkreis Altenkirchen beim 34. Deutschen Evangelischen ...

„Babybedenktage“ beim Caritasverband in Betzdorf

Betzdorf. „Bin ich jetzt in der Lage und bereit, die Verantwortung für ein Kind zu übernehmen?“, diese Frage stand im Zentrum ...

Werbung