Werbung

Region |


Nachricht vom 30.01.2008    

Orden aus Salzteig gefertigt

Hoch her ging es bei der Kappensitzung des Kirchenchores "Cäcilia" Peterslahr. Als besonderen Orden gab es für die drei Ortsbürgermeister aus Peterslahr, Burglahr und Eulenberg je einen Notenschlüssel aus Salzteig.

weißenfels

Peterslahr. Wo sonst nur die Traditionsfarben der Burggrafen, Blau-Gelb, dominierten, dort mischten sich in diesem Jahr die Farben Blau-Weiß unter. Neben dem Prinzenpaar der Burglahrer Burggrafen Wilfried I. und Prinzessin Waltraud mit Gefolge, Elferrat und Tanzgruppen erschien auch das Prinzenpaar aus Neustadt mit Prinz Arno I., der Holzwurm vom Elferrat mit Prinzessin Karin II. von Eulen und Kualas, sowie Geschäftsführer Alois Trapp, Sitzungspräsident Karl-Heinz Schöneberg und Adjutant und Bruder der Prinzessin, Thomas Weißenfels. Mit knalligen Worten und dem Dreifachruf "Peterslahr Alaaf" eröffnete Hermann-Josef Weißenfels die traditionelle Kappensitzung des Kirchenchores "Cäcilia".
Unter den Gästen im vollbesetzten Pfarrsaal des Gemeindehauses begrüßte Weißenfels auch den Ortsbürgermeister von Eulenberg, Helmut Weißenfels, den Ortsbürgermeister von Peterslahr, Alois Weißenfels, sowie den Ortsbürgermeister von Burglahr, Wilfried Wilsberg. Erstmals in der Geschichte des Peterslahrer Kirchenchors erhielten nur die drei Ortsbürgermeister einen Karnevalsorden und der war ein ganz besonderer. Chorleiterin Walburga Krautscheid hatte sich in der Nacht zuvor noch daran gemacht, einen Notenschlüssel aus Salzteig zu fertigen. Erstmals habe man in Peterslahr, so Weißenfels, in der Pfarrgemeinde zwei Prinzenpaare, die Wilsbergs aus Burglahr und aus Eulenberg Karin Koch und Arno Liessen.
Tänzerisch wurde das bunte, kurzweilige Programm eröffnet. Die Kindertanzgruppe "Burgspatzen", die von Bianca Krumscheid trainiert und von Andrea Eul betreut wird, setzte sich munter mit ihrem Show-Tanz in Szene. Im Laufe des Abends boten die Jugendtanzgruppe der Burggrafen, die "Westwood-Dancers", die von Gabi Fischer und Nadja Wiesbaum-Hümmerich trainiert wird, sowie die Tanzgarde Blau-Gelb Burglahr, trainiert und betreut von Pina Hoppen, Ellen Linde und Marita Junior, mit Garde- und Showtänzen fesche Unterhaltung. Sie begeisterten ein ums andere mal die Gäste und kamen ohne Zugaben nicht von der Bühne. Besonders der Jubiläumsauftritt mit der "Hitparade" verzückte das närrische Publikum, wurden doch Schlager und Ohrwürmer der 50er, 60er und 70er Jahre in Erinnerung gerufen.
Der Sitzungspräsident selbst war es, der mit der ersten Büttenrede, einem Sketch über die Auswirkungen der Gesundheitsreform, gemeinsam mit Karin Brill den Reigen der Narretei eröffnete. Sich selbst verarzten und dafür noch teuer zahlen, das sei die Zukunft der Patientenversorgung. Das Publikum hatten die Peterslahrer Beate und Winfried Klein mit in ihr Sketch-Quiz eingebaut. Moderator "Olli Ziege-Geißen" begrüßte als Kandidatin Waltrude Wilstal, und die hatte es faustdick hinter den Ohren. Die Fragen waren nicht von Pappe und so kam heraus, dass der Weißenfels Alois gerne Burglahrer Prinz sein möchte, der Burggrafen Elferrat singen kann und die Gäste, wussten was ein Düppekuchen ist. Eine Gruppe des Kirchenchores trat sängerisch ins Rampenlicht und versuchte sich im Kölschem Dialekt. Als lustiger Vogel wusste schließlich auch wieder Mario Müller zu gefallen, bevor die "Arbeitsgemeinschaft Bu-Pe-Pus", übersetzt soviel wie Burglahrer-Peterslahrer-Putzkolonne, das Feld komplett aufrollte. Sie verarbeitete nicht nur optisch die Wäsche am Bügelbrett sondern auch die aktuelle Dorfgeschichte verbal, zwischendurch mal einen auf die schöne Session trinkend. Beate Klein, Margot Flinzner, Brigitte Beer, Bianca Krumscheid, Roswitha Fischer und Andrea Eul, agierten da mit Kopftuch und althergebrachtem Hausfrauenkittel.
Klar war schließlich auch, dass Prinz Wilfried und Präsident Burkhard Girnstein wieder in das Spektakel eingebunden wurden. Sie mussten beim Peterslahrer "Wetten, dass" den Schmatztest mitmachen. Die Hitparade setzte den Schlusspunkt und die beiden Prinzenpaare mit einer Tanzeinlage den Höhepunkt. (team)
xxx
Die Bügelfrauen spannten den Burglahrer Prinzen mit ein. Fotos: team


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Orden aus Salzteig gefertigt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona-Entwicklung im Kreis Altenkirchen: Jetzt 150 Geheilte

Keine neuen Infektionen und wieder mehr Geheilte nach dem Pfingstwochenende im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Dienstagmittag, 2. Juni, liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


Motorradunfall auf der B 256 – Fahrer unter Alkoholeinfluss

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 256 in Eichelhardt ist es am Pfingstmontag zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei sind zwei Motorradfahrer verletzt worden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Nun gibt die Polizei weitere Details zum Unfallhergang bekannt. So soll einer der Fahrer Alkohol getrunken haben.


Wirtschaft, Artikel vom 02.06.2020

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Mit besonderem Dank und großer Anerkennung für das Geleistete wurde Detlef Vollborth (Leiter der Geschäftsstelle Wissen) nach fast 48 Jahren im Dienst der Sparkasse vom Vorstand der Sparkasse Westerwald-Sieg in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolger wird Peer Pracht (bisher Leiter der Geschäftsstelle Gebhardshain) zukünftig die Geschicke der Geschäftsstelle in Wissen leiten.


Wirtschaft, Artikel vom 31.05.2020

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Die Bäckerei Schumacher aus Eichelhardt schließt Ende Mai zwei ihrer Filialen. Wie die Bäckerei selbst auf Facebook bekannt gab, ist der Standort in Hachenburg bereits am Samstag dicht gemacht worden, nun folgt der in Bruchertseifen. Vorausgegangen war ein Insolvenzantrag des Unternehmens im März beim Amtsgericht Betzdorf. Doch es gibt auch gute Nachrichten für alle Kunden.


Stadt Wissen schafft Ladeplätze für E-Bikes und Elektroautos

Durch die Realisierung von vier Ladeplätzen für E-Bikes in der Steinbuschanlage und zwei Ladeplätzen für Elektroautos auf dem Marktplatz Maarstraße baut die Stadt Wissen ihre Ladeinfrastruktur im Stadtgebiet aus. Wissen will damit einen Beitrag zur Energiewende leisten.




Aktuelle Artikel aus Region


Wandertipp: Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen

Nistertal-Büdingen. Die Wanderung beginnt in der Stöffelstraße in Nistertal, Ortsteil Büdingen, unterhalb der Bahngleise, ...

Corona-Entwicklung im Kreis Altenkirchen: Jetzt 150 Geheilte

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind jetzt 150 Personen und damit fünf mehr als bei der letzten Meldung am vergangenen ...

Feuerwehrleute absolvieren erfolgreich Drehleiter-Lehrgang

Herdorf. Dabei wurden fahrzeugtechnische als auch einsatztaktische Lerninhalte vermittelt, die in einer praktischen sowie ...

Stadt Wissen schafft Ladeplätze für E-Bikes und Elektroautos

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Wissen GmbH hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, in der Stadt Wissen zwei Ladestationen ...

Motorradunfall auf der B 256 – Fahrer unter Alkoholeinfluss

Eichelhardt. Gegen 19.15 Uhr am Montagabend, 1. Juni, hatte sich der folgenschwere Verkehrsunfall in Eichelhardt auf der ...

Sonderpostwertzeichen "200. Geburtstag Katharina Kasper"

Dernbach. Auszug aus der Website des Bundesministeriums der Finanzen Juni 2020 Im frühen 19. Jahrhundert war die soziale ...

Weitere Artikel


Die Narhalla im "Disco-Fieber"

Helmenzen. Die Westerwälder Narrhalla, die Helmenzer Karnevalshochburg im der "Westerwälder Hof" stand Kopf. Die OMUS-Möhnen ...

Marlene Schupp wurde geehrt

Hilgenroth. Für 25-jährige Vorstandsarbeit im Frauenchor Hilgenroth ehrte die Jugendreferentin des Kreischorverbandes Altenkirchen, ...

Karl Huget führt weiter den FHC

Wölmersen. Der Wechsel auf verschiedenen Positionen des Vorstandes beim FHC Wölmersen vollzog sich reibungslos und einstimmig. ...

Der Radau-Möhnen neue Kleider

Flammersfeld. Kleider machen Leute, das sagten sich auch die Flammersfelder "Radaumöhnen" in diesem Jahr und schufen sich ...

Beim Frühschoppen ging´s hoch her

Burglahr. Zum karnevalistischen Jubiläums-Frühschoppen hatte die KG Burggraf ins schöne Burglahr in die Treif-Narrhalla eingeladen. ...

Fritz Siegmann: Leben für den Gesang

Altenkirchen. "Mein Leben war, ist und bleibt Gesang und Musik": Das sagt der aktive Sänger des MGV Altenkirchen 1880, ...

Werbung