Werbung

Nachricht vom 26.12.2012    

Wäschenbach setzt auf Zusammenarbeit mit Kirche

Der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach begrüßte kürzlich in seinem Wahlkreisbüro in Betzdorf vier Vertreter der evangelischen Kirche. Der Politiker sieht eine wichtige Aufgabe darin, bei verschiedenen Projekten eng mit den Kirchen zusammenzuarbeiten.

Michael Wäschenbach MdL (zweiter von rechts) begrüßte kürzlich vier Vertreter der evangelischen Kirche in seinem Wahlkreisbüro in Betzdorf. (Foto: Gaby Kölschbach)

Betzdorf/Kreis Altenkirchen. Die Freude des Landtagsabgeordneten Michael Wäschenbach war groß, als ihn vier Vertreter der evangelischen Kirche in seinem Wahlkreisbüro in Betzdorf besuchten. Der CDU-Landtagsabgeordnete sieht eine wichtige Aufgabe darin, mit den Kirchen zusammen zu arbeiten. „Es gibt wichtige Projekte und Aufgaben, die Politik und Kirche gemeinsam zu erledigen haben“, so Wäschenbach.

Diese Auffassung unterstützt der Beauftragte der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz,
Dr. Thomas Posern, gerne. Er koordiniert in Mainz die Meinungsbildung der Landeskirchen zu politischen Vorgängen und vertritt deren Interessen gegenüber der Landespolitik. Eine gemeinsame Aufgabe sieht er unter anderem darin, weiterhin die Qualität des Kindertagesstättenangebotes zu stärken. Für die Kindertagesstätten müssen ausreichende finanzielle Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Bereits im August 2013 tritt das Gesetz in Kraft, welches den Familien den Kindergartenplatz garantiert. Die Teilnehmer stellten fest, dass die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt im Kreis Altenkirchen gut ist, offensichtlich besser als in manchen anderen Landkreisen oder Städten.

Pfarrerin Jutta Braun-Meinecke, die in Vertretung der Superintendentin Frau Pfarrerin Andrea Aufderheide an dem Gespräch teilnahm, arbeitet im DRK-Krankenhaus Kirchen unter anderem für die Seelsorge. Sie sieht den Rahmen des Ausbaus der Kitas und die daraus resultierenden Veränderungen in den Familien mit Sorge entgegen. Es sei der Stellenwert der Familie und die Aufnahme der Kinder in sehr frühem Alter von den Betroffenen zu überdenken. Die Wahlfreiheit der Eltern solle erhalten bleiben. In diesem Zusammenhang betont der CDU Politiker die Notwendigkeit einheitlicher Qualitätsstandards auch im Hinblick darauf, dass im Kreis Altenkirchen viele Tagesmütter ausgebildet werden, um den Familien eine Alternative für den frühen Kindergarten anzubieten.

Er lobt auch das ehrenamtliche Engagement der Helferinnen und Helfer der Tafeln. Dem kann sich der Pfarrer der evangelischen Kirche in Betzdorf, Heinz-Günther Brinken, nur anschließen. Denn die Zahlen der Bedürftigen haben sich in den letzten Jahren stark erhöht. In zahlreichen Gesprächen versucht Pfarrer Markus Aust mit vielen ehrenamtlichen Helfern Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln. So werden beispielweise Kurse zur Zubereitung gesunder Gerichte angeboten. Um Menschen zu helfen, die keine ausreichenden eigenen Mittel mehr haben um ihr Leben wieder auf eigene Beine zu stellen, setzen sich auch die Wohlfahrtverbände und karikative Einrichtungen im Wahlkreis dafür ein, verschiedene Lehrgänge, Finanzberatungen und Aufgaben an die bedürftigen Menschen zu vermitteln.

Pfarrer Steffen Sorgatz, der in seiner evangelischen Kirchengemeinde in Daaden generationsübergreifend arbeitet, sieht auch im demografischen Wandel eine große Herausforderung für Politik und Kirche. „Wir steuern auf eine Entwicklung hin, in der die Lebenssituationen älterer Menschen eine große Rolle für die Gesellschaft spielen wird“. Dabei sei es wichtig, dass sich die Politik auf die verschiedenen Phasen im Alter der Menschen einstellt und die Selbstbestimmung in Bezug auf das Wohnen der Senioren respektiert wird.

Michael Wäschenbach, der im Landtag dem Ausschuss Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie angehört, lobte mit den Anwesenden das große Engagement der Menschen, die sich hauptberuflich und ehrenamtlich für die Pflege und Betreuung in der Region engagieren. Das Angebot und die Formen werden stetig erweitert, so z. B. die Eröffnung der neuen Tagespflege „Giebelwald“ der ökumenischen Sozialstation in Kirchen. Die Gesprächspartner waren sich einig, dass aufgrund des Pflegekräftemangels ein nachbarschaftliches Engagement künftig nicht schwinden darf, sondern verstärkt notwendig wird. Es besteht die Chance für junge Alte adäquate Einsatzfelder entsprechend vorhandener Kompetenzen zu finden und regionale Netzwerke des Helfens zu bilden.

Ein gemeinsamer Wunsch wurde auch an Wirtschaft, Politik und die Gesellschaft allgemein gerichtet: Man solle sich nicht nur von der Ökonomie leiten lassen, so seien großzügige Ladenschlusszeiten an Wochenenden und sonntägliche Märkte nicht geeignet, den Menschen die notwendigen Möglichkeiten zur Entschleunigung zu geben.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wäschenbach setzt auf Zusammenarbeit mit Kirche

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt

Die Zahl der aktuell positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Altenkirchen ist gestiegen: Derzeit verzeichnet das Gesundheitsamt sechs Infizierte und damit zwei mehr als zu Wochenbeginn.


Aus für Christliches Jugenddorf in Wissen im kommenden Jahr

In einem Gespräch mit Bürgermeister Berno Neuhoff gaben Vertreter des Christlichen Jugenddorfes am Montag (6. Juli) bekannt, dass die Standorte in Wissen ab dem kommenden Jahr geschlossen werden. Damit verliert Wissen nicht nur eine Entwicklungschance für Jugendliche über die Landesgrenzen hinaus, sondern auch rund 70 Arbeitsplätze in der Region. Ein Sozialplan wird aufgestellt.


Drogen in Wissen: Auf frischer Tat ertappt und alles geleugnet

Beamten der Polizeiwache Wissen fiel am Dienstag, 7. Juli, gegen 20.45 Uhr, ein geparkter Pkw Opel Corsa auf, der im Frankenthal auf einem Parkplatz stand. Im Fahrzeug befanden sich drei junge Männer. Die Beamten entschlossen sich, Personen und Fahrzeug zu kontrollieren.


Polizeihauptkommissar Wolfgang Gerhardus neuer Bezirksbeamter in Wissen

Der 59-jährige Polizeihauptkommissar Wolfgang Gerhardus ist seit dem 1. April neuer Bezirksbeamter der Polizeiwache Wissen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde er jetzt im Kuppelsaal der Stadt Wissen, vom Bürgermeister Berno Neuhoff und dem Wachleiter der Polizeiwache Wissen, Polizeihauptkommissar Rainer Greb, in sein neues Amt eingeführt und der Öffentlichkeit vorgestellt.


Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Absolute High-Tech-Medizin und Weltpremiere im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen: Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat erstmals einem Patienten mit einem Aorten-Aneurysma zwischen Brustkorb und Bauchraum eine neuartige Spezialprothese implantiert. Das Besondere an der Prothese, die Koshty mit entwickelt hat: Sie ist derart konzipiert, dass sie bei fast allen Patienten passt.




Aktuelle Artikel aus Region


Polizeihauptkommissar Wolfgang Gerhardus neuer Bezirksbeamter in Wissen

Wissen. Sein Vorgänger, Polizeihauptkommissar Herbert Bahles, wurde bereits am 31. März in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. ...

Westerwälder Rezepte: Brotsalat mit Ziegenkäse und Ei

Ein sommerlich-leichter Brotsalat ist eine schmackhafte und kalorienarme Form der Resteverwertung. Am besten eignen sich ...

Drogen in Wissen: Auf frischer Tat ertappt und alles geleugnet

Wissen. Beim Einlenken des Streifenwagens auf den Parkplatz sprangen die drei jungen Männer aus dem Fahrzeug. Im und neben ...

Aus für Christliches Jugenddorf in Wissen im kommenden Jahr

Wissen. Das CJD Wissen ist eine Einrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands e.V. (CJD), eines gemeinnützigen ...

Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den Infizierten handelt es sich um Kontaktpersonen der vier positiv Getesteten aus der Verbandsgemeinde ...

Spielplatz der Gemeinde Michelbach erweitert und verschönert

Michelbach. Als weiteres wurden noch zwei Spielgeräte an dem bestehenden Klettergerüst angebracht. Es handelt sich um Reckstangen ...

Weitere Artikel


Erste Verleihung des "KulturHammers"

Hamm. Das überaus facettenreiche Hammer Kulturjahr wird am Sonntag, 30. Dezember, 10.30 Uhr, mit der ersten Verleihung des ...

Mountain-Biker haben neuen Parcour

Gebhardshain. Der Gebhardshainer Mountain-Bike-Fahrradparcour ist vollendet. Die Strecke für Fahrrad-Akrobaten befindet sich ...

Spontanes Konzert begeisterte Altenheimbewohner

Mudersbach. Ein besonderes und außergewöhnliches Konzert konnten die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims „St. Barbara“ ...

Weihnachtskultparty Oberraden lockte Tausende

Oberraden. Viele hatten auf den Termin schon hingefiebert. Auf die große Weihnachtkultparty in Oberraden. Schon seit vielen ...

Mit Umwelttechnik zum Abitur

Kirchen/Betzdorf/Kreis Altenkirchen. Technik als Bestandteil der Allgemeinen Hochschulreife ist an der Berufsbildenden Schule ...

DELF-Diplome für Schüler IGS Hamm/Sieg

Hamm/Sieg. Hinter den Buchstaben DELF verbirgt sich das Diplôme d’Études en Langue Française. Vom französischen Bildungsministerium ...

Werbung