Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 01.02.2013 - 14:37 Uhr    

Kreis Altenkirchen ab sofort Bioregion

„Eine Chance für Wirtschaft und Landwirtschaft im Kreis Altenkirchen“, so bezeichnet Landrat Michael Lieber die Tatsache, dass der Landkreis Altenkirchen ab sofort als Bioregion „Westerwald-Sieg“ zum BioEnergieDialog, den Oberberg und Rhein-Erft bilden, dazugehört.

Auf den Dialog zwischen den drei Kreisen freuen sich Berno Neuhoff, Kay Boenig, Friedrich Freiherr von Hövel (hintere Reihe v. links), sowie Susanne Roll, Landrat Michael Lieber und Heike Behrendt vordere Reihe v. links). (Foto: pr)

Kreis Altenkirchen. Der BioEnergieDialog Oberberg“Rhein-Erft erhält Zuwachs aus einem anderen Bundesland: Die Region Westerwald-Sieg aus Rheinland-Pfalz gehört ab sofort mit dazu und wird den Dialog in den kommenden drei Jahren verstärken. Michael Lieber, Landrat im Landkreis Altenkirchen, stellte anlässlich der Vertragsunterzeichnung die Kooperation der Öffentlichkeit im Kreishaus vor. „Wir kommen damit unserem Ziel, energieautarke Region zu werden einen praktischen Schritt näher“, so Lieber. Mit dabei ist auch der Waldbauverein des Kreises Altenkirchen. Die Landwirtschaft im Kreis möchte Lieber in dem zunächst auf drei Jahre angelegten Bundesprojekt ebenfalls einbinden.

Zur Vertragsunterzeichnung waren auch die Projektpartner aus Oberberg und Rhein-Erft angereist. „Wir freuen uns auf die Erweiterung unserer Bioenergie-Region und die übergreifende Zusammenarbeit. Die Erfahrung der letzten drei Jahre hat gezeigt, dass die beteiligten Regionen von dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch und der Arbeitsteilung profitieren“, erklärt Projektleiterin Susanne Roll aus Gummersbach.

Die Akteure aus Altenkirchen sind gespannt auf die kommende Kooperation. Landrat Michael Lieber erklärt außerdem: „Ziel ist es, aufgrund der Ausrichtung im Leitbild des Kreises Altenkirchen eine autarke Energieregion zu werden. Das ist ein langer Weg. Aber wer ankommen will, muss was tun und es ist eine Chance für Wirtschaft und Landwirtschaft zugleich.“ Auch für die Verwirklichung der ehrgeizigen Ziele zum Klimaschutz ist es für alle drei Regionen sinnvoll den Schulterschluss und den Dialog dazu mit den zwei Nachbar-Regionen zu suchen.

„Konkrete, handfeste Projekte insbesondere im Bereich der Holzwirtschaft spielen eine große Rolle und wir wollen von den Erfahrungen bei der Holzmobilisierung in Oberberg lernen“, freuen sich Friedrich Freiherr von Hövel und Alois Hans vom Waldbauverein Kreis Altenkirchen ebenso wie Kay Boenig vom Regionalforstamt Bergisches Land und Vorsitzender von ZebiO e. V. aus Gummersbach.

Durch die Begegnung zwischen den Akteuren der beiden Regionen Oberberg und RheinErft in der ersten Projektphase (2009 bis 2012) konnten regionale Netzwerkstrukturen für Bioenergie aufgebaut und weiterentwickelt werden. Zahlreiche Partner aus Kommunen, Initiativen, Verbänden und der Wirtschaft unterstützen das Vorhaben Modellregionen der Bioenergie unter dem Motto: aus der Region für die Region.

Als Drillingsregion beteiligt sich nun der Landkreis Altenkirchen aus Rheinland-Pfalz aktiv am Dialog. „Wissenstransfer ist unser Anliegen. Unser Wissen zu regenerativen Energien stellen wir dem neuen Partner zur Verfügung und umgekehrt können auch wir sicherlich noch so Manches von Altenkirchen lernen“, so Heike Behrendt vom BioTecRheinErft e.V.

Die Partner haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Sie wollen die bundesweiten Ziele zum Klimaschutz und zum Ausbau der erneuerbaren Energien mit den vor Ort vorhandenen und ausbaubaren Biomassepotentialen unterstützen. Die regionale Bioenergie kann dabei langfristig einen Anteil von etwa sieben Prozent am zukünftigen Energiemix erzeugen. In allen drei Regionen werden vorliegende Konzepte und Prozesse zum nachhaltigen Ausbau der Energieeffizienz mit Bioenergie sinnvoll weiterentwickelt.
Alle interessierten Unternehmen, Institutionen sowie Bürger und Bürgerinnen sind herzlich eingeladen, sich hieran aktiv zu beteiligen: aus der Region für die Region.
Der BioEnergieDialog Oberberg“Rhein-Erft wird gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Der Name der Bundes-Modell-Region wird jetzt wie folgt erweitert: BioEnergieDialog Oberberg“RheinErft“Westerwald-Sieg.

Netzwerkbüros in den Regionen:
• BioTecRheinErft e.V., Hürth
• Kreisverwaltung Altenkirchen, Altenkirchen
• ZebiO e.V., Gummersbach



Interessante Artikel




Kommentare zu: Kreis Altenkirchen ab sofort Bioregion

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Ein Fünfer pro Klick für den Kreisfeuerwehrverband

Kreisgebiet. Der Kreisfeuerwehrverband Altenkirchen hat es in die Endrunde geschafft: Er gehört zu den 14 Initiativen, Gruppierungen ...

Garten- und Obstbauverein Katzwinkel feierte 100. Geburtstag

Katzwinkel. Schon 100 Jahre besteht der Garten- und Obstbauverein Katzwinkel e.V. Am Samstag (17. August) feierte der Verein ...

Neue Spielplatz-Geräte am Molzhainer Bürgerhaus übergeben

Molzhain. Schon viele Spenden hat die Basargruppe Molzhain der Ortsgemeinde gemacht. Zweimal im Jahr, jeweils im Frühling ...

Qualifizierung in der Altenpflege: Abschlüsse an der BBS Wissen

Wissen/Kreisgebiet. Die Fachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe an der Berufsbildenden Schule (BBS) in Wissen hat ...

Der 50. Wissener Jahrmarkt steht an: Erstes Informationstreffen Ende August

Wissen. 50 Jahre und kein bisschen leise: Was 1969 zaghaft begann, entwickelte sich zu einer der größten Hilfsaktionen in ...

Sommerfest der Kinderkrebshilfe: Schirmherr spendet 5.000 Euro

Gieleroth/Betzdorf. Udo Althoff von der Althoff Ausstellungsbau GmbH & Co. KG in Betzdorf ist Schirmherr des diesjährigen ...

Weitere Artikel


Bezirksbeamter PHK Rüdiger Trepper verabschiedet

Altenkirchen. Zum 31. Januar wurde PHK Rüdiger Trepper, Bezirksbeamte für Teilbereiche der Verbandsgemeinde Flammersfeld ...

Frontalangriff auf die Lachmuskeln

Birken-Honigsessen. Es ging hoch her beim Frauenkarneval der katholischen Frauengemeinschaft Birken-Honigsessen. Geplant ...

Kfd-Frauen Herdorf: "Hurra, wir leben noch!"

Herdorf. Obwohl der Kreis der kfd Karnevalsfrauen diesmal krankheitsbedingt um einige Personen kleiner war als sonst, hatten ...

Westerwaldkreis unterstützt Kampagne "Anschluss Zukunft"

Montabaur/Altenkirchen. Seit dem Start der Unternehmer-Initiative "Anschluss Zukunft" im Kreis Altenkirchen im Sommer 2012 ...

"Leonce und Lena" - Auf der Bühne der Stadthalle

Betzdorf. "Leonce und Lena" ist ein poetisch-märchenhaftes Lustspiel und eine kabarettreife Polit-Satire zugleich. Der ...

Ist der neue Rundfunkbeitrag verfassungswidrig?

Berlin / Wahlkreis. „In den letzten Tagen wurde ich vermehrt von Privatleuten, aber auch von Unternehmern und von Angehörigen ...

Werbung