Werbung

Nachricht vom 28.02.2013    

IHK-Umfrage zum Telekom-Brand in Siegen

Der Telekom-Brand in Siegen hatte merkliche Auswirkungen auf Firmen im Landkreis Altenkirchen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die die IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen unter mehr als 400 potentiell betroffenen Unternehmen durchführte.

Altenkirchen. Der Telekom-Brand Ende Januar in Siegen hatte auch merklich Auswirkungen auf die Wirtschaft im Landkreis Altenkirchen. Dies ergab eine von der Geschäftsstelle Altenkirchen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz durch¬geführte Unternehmensbefragung unter mehr als 400 Unternehmen.

Es zeigt sich, dass über 70 Prozent der antwortenden Betriebe durch den Telekom-Brand beeinträchtigt wurden. Die bedeutendste und langwierigste Unterbrechung gab es beim Festnetz (97 Prozent). Der Ausfall hier dauerte für mehr als die Hälfte der Betroffenen bis zu zwei Tagen, weitere 40 Prozent mussten drei Tage und länger ohne Festnetz auskommen.

Auch der Internetzugang – und damit verbunden die E-Mail-Nutzung – war längere Zeit nicht möglich. Fast 55 Prozent der antwortenden Firmen mussten ihre Geschäfte drei Tage und länger ohne Internetzugang fortführen. Das Mobilfunknetz wurde schneller wiederhergestellt. Hier gaben fast 50 Prozent der befragten Betriebe an, dass sie nach einem Tag wieder mobil arbeiten konnten. Drei Tage und mehr waren aber immerhin noch zwölf Prozent der Betroffenen auch vom Mobil-Netz abgekoppelt.

Neben dem grundsätzlichen Ärgernis einer beeinträchtigten Kommunikation nach außen hatte der Brand in Siegen für die Firmen im Landkreis Altenkirchen auch handfeste wirtschaftliche Folgen. 22 Prozent der betroffenen Firmen berichten von der Verletzung vereinbarter Liefertermine, 19 Prozent sogar vom Wegfall von Aufträgen. „Mehrere Unternehmen haben den wirtschaftlichen Schaden durch die gestörte Kommunikations¬infrastruktur auf mehr als 10.000 EUR beziffert“, so Dr. Sabine Dyas, IHK-Regionalgeschäftsführerin im Landkreis Altenkirchen, zu den Rückmeldungen der Unternehmen.

Vor dem Hintergrund der negativen Erfahrungen im aktuellen Fall denken die Unternehmen über Konsequenzen wie eine Errichtung alternativer Internetverbindungen und Notfallpläne nach. Einen Anbieterwechsel ziehen bereits 26 Prozent der betroffenen Firmen in Erwägung. Auch Schadenersatzansprüche werden geprüft.

Mit Blick auf die gravierenden Auswirkungen des Brandes stellen die Unternehmen auch konkrete Forderungen an die Telekom. Am häufigsten genannt wurden die Bereitstellung einer Redundanz, bessere Sicherheitsmaßnahmen und eine korrekte Datensicherung.

Die IHK Koblenz nimmt die Rückmeldungen der Firmen nun zum Anlass, das Gespräch mit der Telekom über eine mögliche Umsetzung der geforderten Maßnahmen zu suchen. „Der im Einzelfall beträchtliche wirtschaftliche Schaden infolge gestörter Kommunikationswege zeigt, dass zusätzliche Sicherheiten notwendig sind. Nachdem wir die Schwachstelle unserer Infrastruktur so deutlich vor Augen geführt bekommen haben, müssen aktiv Maßnahmen ergriffen werden, die unsere Firmen vor einem weiteren Ausfall in dieser Größenordnung und mit dieser Dauer schützen“, so Dyas.

Die Umfrage
Die IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen hat über 400 potentiell betroffene Unternehmen direkt mit einem Fragebogen zu den Auswirkungen des Brandes angeschrieben, außerdem war der Fragebogen im Internet frei zugänglich. Die Rücklaufquote lag bei 23 Prozent, wobei der überwiegende Teil der Antworten aus den Bereichen Verarbeitendes Gewerbe (42 Prozent) und Dienstleistung (32 Prozent) kam.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: IHK-Umfrage zum Telekom-Brand in Siegen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Wochenendausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 18 Neuinfektionen am Freitag

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen auf dem Niveau des Vortages: Nach 19 neuen Fällen am Donnerstag verzeichnet das Kreisgesundheitsamt am Freitag, 15. Januar, 18 zusätzliche Infektionen.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.


Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.




Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Weitere Artikel


Bären Neuwied: Keine Auflösung des Vereins im Sommer geplant

"Für die meiste Unruhe unter den Fans hat sicherlich jene Passage gesorgt, in der skizziert wird, wie der Verein im Sommer ...

Treffpunkt Wissen will anderen Weihnachtsmarkt

Wissen. Die Wissener Werbegemeinschaft hatte zur Mitgliederversammlung eingeladen und trotz Grippewelle konnte Treffpunkt-Vorsitzender ...

Schulung für Angehörige von Demenzkranken

Betzdorf. In der Betreuung und Versorgung eines demenzkranken Menschen kommen
pflegende Angehörige immer wieder mit besonderen ...

PJO-Orchester bietet Benefizkonzert im Siegerländer Dom

Niederfischbach. Die Fastenzeit hat begonnen und der Countdown für das diesjährige Konzert des PJO Projektorchesters läuft. ...

Themenabend informiert zur Lebensmittelverschwendung

Neuwied/Kreisgebiet. Der CDU-Bundestagsabgeordnete, Erwin Rüddel, lädt ein zum Themenabend gegen Lebensmittelverschwendung. ...

Sanitätscontainer offiziell übergeben

Wissen. Seit geraumer Zeit steht der Sanitätscontainer am Kulturwerk zwar schon, aber nun wurde er offiziell übergeben und ...

Werbung