Werbung

Nachricht vom 28.02.2013    

IHK-Umfrage zum Telekom-Brand in Siegen

Der Telekom-Brand in Siegen hatte merkliche Auswirkungen auf Firmen im Landkreis Altenkirchen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die die IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen unter mehr als 400 potentiell betroffenen Unternehmen durchführte.

Altenkirchen. Der Telekom-Brand Ende Januar in Siegen hatte auch merklich Auswirkungen auf die Wirtschaft im Landkreis Altenkirchen. Dies ergab eine von der Geschäftsstelle Altenkirchen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz durch¬geführte Unternehmensbefragung unter mehr als 400 Unternehmen.

Es zeigt sich, dass über 70 Prozent der antwortenden Betriebe durch den Telekom-Brand beeinträchtigt wurden. Die bedeutendste und langwierigste Unterbrechung gab es beim Festnetz (97 Prozent). Der Ausfall hier dauerte für mehr als die Hälfte der Betroffenen bis zu zwei Tagen, weitere 40 Prozent mussten drei Tage und länger ohne Festnetz auskommen.

Auch der Internetzugang – und damit verbunden die E-Mail-Nutzung – war längere Zeit nicht möglich. Fast 55 Prozent der antwortenden Firmen mussten ihre Geschäfte drei Tage und länger ohne Internetzugang fortführen. Das Mobilfunknetz wurde schneller wiederhergestellt. Hier gaben fast 50 Prozent der befragten Betriebe an, dass sie nach einem Tag wieder mobil arbeiten konnten. Drei Tage und mehr waren aber immerhin noch zwölf Prozent der Betroffenen auch vom Mobil-Netz abgekoppelt.

Neben dem grundsätzlichen Ärgernis einer beeinträchtigten Kommunikation nach außen hatte der Brand in Siegen für die Firmen im Landkreis Altenkirchen auch handfeste wirtschaftliche Folgen. 22 Prozent der betroffenen Firmen berichten von der Verletzung vereinbarter Liefertermine, 19 Prozent sogar vom Wegfall von Aufträgen. „Mehrere Unternehmen haben den wirtschaftlichen Schaden durch die gestörte Kommunikations¬infrastruktur auf mehr als 10.000 EUR beziffert“, so Dr. Sabine Dyas, IHK-Regionalgeschäftsführerin im Landkreis Altenkirchen, zu den Rückmeldungen der Unternehmen.



Vor dem Hintergrund der negativen Erfahrungen im aktuellen Fall denken die Unternehmen über Konsequenzen wie eine Errichtung alternativer Internetverbindungen und Notfallpläne nach. Einen Anbieterwechsel ziehen bereits 26 Prozent der betroffenen Firmen in Erwägung. Auch Schadenersatzansprüche werden geprüft.

Mit Blick auf die gravierenden Auswirkungen des Brandes stellen die Unternehmen auch konkrete Forderungen an die Telekom. Am häufigsten genannt wurden die Bereitstellung einer Redundanz, bessere Sicherheitsmaßnahmen und eine korrekte Datensicherung.

Die IHK Koblenz nimmt die Rückmeldungen der Firmen nun zum Anlass, das Gespräch mit der Telekom über eine mögliche Umsetzung der geforderten Maßnahmen zu suchen. „Der im Einzelfall beträchtliche wirtschaftliche Schaden infolge gestörter Kommunikationswege zeigt, dass zusätzliche Sicherheiten notwendig sind. Nachdem wir die Schwachstelle unserer Infrastruktur so deutlich vor Augen geführt bekommen haben, müssen aktiv Maßnahmen ergriffen werden, die unsere Firmen vor einem weiteren Ausfall in dieser Größenordnung und mit dieser Dauer schützen“, so Dyas.

Die Umfrage
Die IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen hat über 400 potentiell betroffene Unternehmen direkt mit einem Fragebogen zu den Auswirkungen des Brandes angeschrieben, außerdem war der Fragebogen im Internet frei zugänglich. Die Rücklaufquote lag bei 23 Prozent, wobei der überwiegende Teil der Antworten aus den Bereichen Verarbeitendes Gewerbe (42 Prozent) und Dienstleistung (32 Prozent) kam.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: IHK-Umfrage zum Telekom-Brand in Siegen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


Doppeltes Unfallpech: Notarzt hat auf dem Weg zu verletztem E-Scooter-Fahrer selbst Zusammenstoß

Doppeltes Pech am Sonntagabend, 13. Juni: Nachdem sich in Hamm/Sieg ein E-Scooter-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt hatte, hatte auch der Notarzt auf dem Weg zur Unfallstelle mit seinem Einsatzfahrzeug einen Zusammenstoß, bei dem sich ein Autofahrer Verletzungen zuzog.


Artikel vom 14.06.2021

Unfallreicher Sonntag in Altenkirchen

Unfallreicher Sonntag in Altenkirchen

Ein unfallreicher Sonntag ereignete sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Altenkirchen: Gleich bei mehrere Unfällen war Alkohol im Spiel, es blieb aber zum Glück bei leichten Verletzungen.


Auto überschlug sich auf der B 256 zwischen Au und Rosbach

Ein spektakulärer Unfall auf der B 256 zwichen Au und Rosbach ging am Sonntagabend glimpflich aus: In einer leichten Rechtskurve geriet ein 34-Jähriger mit seinem Auto auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn, verlor die Kontrolle, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Obwohl das Auto auf dem Dach liegenblieb, konnte sich der Fahrer selbst befreien.


Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.




Aktuelle Artikel aus Region


Künftige Geldanlagen des AWB nach Greensill-Bank-Pleite: Entscheidungskompetenz noch nicht geklärt

Kreis Altenkirchen. Sind sie nun futsch oder nicht? Ob der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Kreises Altenkirchen jemals ...

Siegen: Video zeigt besonderen Kran-Giganten in Aktion

Siegen/Elkenroth. 90 Meter über den Dächern Siegens ragte dieser in der weiteren Region einzigartiger Kran. Er hob für eine ...

Neuer Migrationsbeirat der Stadt Wissen konstituiert sich

Wissen. Bürgermeister Berno Neuhoff nutzte die zweite rechtliche Möglichkeit, dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken: ...

Niederschelderhütte: Oldtimer sorgte für lachende Kinderaugen

Mudersbach-Niederschelderhütte. Besser hätte diese Woche nicht beginnen können für die Kleinen der katholischen Kindertagesstätte ...

Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 14. Juni, 14.45 ...

Erneuerung Ortsdurchfahrt Mudersbach-Birken: Ende absehbar

Mudersbach-Birken. Ab dem 22. Juni werden laut dem zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez für rund eine Woche Asphaltarbeiten ...

Weitere Artikel


Bären Neuwied: Keine Auflösung des Vereins im Sommer geplant

"Für die meiste Unruhe unter den Fans hat sicherlich jene Passage gesorgt, in der skizziert wird, wie der Verein im Sommer ...

Treffpunkt Wissen will anderen Weihnachtsmarkt

Wissen. Die Wissener Werbegemeinschaft hatte zur Mitgliederversammlung eingeladen und trotz Grippewelle konnte Treffpunkt-Vorsitzender ...

Schulung für Angehörige von Demenzkranken

Betzdorf. In der Betreuung und Versorgung eines demenzkranken Menschen kommen
pflegende Angehörige immer wieder mit besonderen ...

PJO-Orchester bietet Benefizkonzert im Siegerländer Dom

Niederfischbach. Die Fastenzeit hat begonnen und der Countdown für das diesjährige Konzert des PJO Projektorchesters läuft. ...

Themenabend informiert zur Lebensmittelverschwendung

Neuwied/Kreisgebiet. Der CDU-Bundestagsabgeordnete, Erwin Rüddel, lädt ein zum Themenabend gegen Lebensmittelverschwendung. ...

Sanitätscontainer offiziell übergeben

Wissen. Seit geraumer Zeit steht der Sanitätscontainer am Kulturwerk zwar schon, aber nun wurde er offiziell übergeben und ...

Werbung