Werbung

Nachricht vom 01.03.2013    

Bären Neuwied: Keine Auflösung des Vereins im Sommer geplant

Mit großem Unverständnis hat der Vorstand des EHC Neuwied auf einen Artikel in der Publikation "Blick Aktuell" reagiert. "Klingt so, als wäre der Vereine mausetot. Ist er aber nicht", unterstreicht ein verärgerter Vorsitzender Wolfgang Schneider. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Christian Klein und Bettina Kliesrath nimmt er hier im Namen des EHC Neuwied Stellung zu den aus Sicht des Vereins teils versteckten, teils offensichtlich gezielt gestreuten Vorwürfen.

Der EHC Neuwied wehrt sich gegen seiner Meinung nach gezielt gestreute Gerüchte, der Verein werde sich im Sommer auflösen. An diesem Wochenende spielen die Bären gegen Königsborn und Dinslaken. Foto: www.fischkopp-medien.de

"Für die meiste Unruhe unter den Fans hat sicherlich jene Passage gesorgt, in der skizziert wird, wie der Verein im Sommer quasi aufgelöst werden soll", sagt Schneider. Der Vorsitzende hatte genauso wie seine Mitstreiter schon vor einem Jahr deutlich gemacht, dass er erst nach dieser Saison entscheiden kann, in welcher Form er den Verein auch in Zukunft ehrenamtlich unterstützen wird. Dass er vor allem aus beruflichen Gründen wohl nicht weiter Vorsitzender des Vereins sein kann, hat Schneider damit schon vor einiger Zeit deutlich gemacht.

"Dies nun ausgerechnet in einer Phase wieder zu thKematisieren, in der das Team sich in der Tat schwach präsentiert hat, wirkt für mich wie ganz bewusst gesteuert, um dem Verein zu schaden." Vielmehr arbeiten Schneider, Klein und Kliesrath hinter den Kulissen derzeit nicht nur an den aktuellen Herausforderungen, sondern auch an der Zukunft des Vereins. "Im März noch werden wir zu einer großen Runde einladen und viele Interessierte rund um das Eishockey in Neuwied an einen Tisch bringen. Wir suchen derzeit aktiv nach Mitstreitern, die sich bereit erklären, sich in Zukunft als Funktionär und ehrenamtlich für die Bären zu engagieren."

Schneider hatte mit dem Autor des besagten Artikels in der Tat vor dem Spiel gegen Neuss ein Gespräch geführt - und dort auf Nachfrage auch mögliche Szenarien erläutert. Im schlimmsten Fall sieht das Vereinsrecht in Deutschland in der Tat vor, dass - sollte kein neuer Vorstand gefunden werden - das Amtsgericht einen Vorsitzenden bestimmt, der mit der Aufgabe betraut werden würde, den Verein aufzulösen.

"Das war eine fachlich-sachliche Aussage in einem Gespräch, in dem man sich über mögliche Szenarien unterhalten hat. Keinesfalls aber war das ein akutes Zukunftsszenario für unsere Bären. Von diesem Punkt sind wir sehr weit entfernt", unterstreicht Schneider. "Wir werden eine Richtigstellung verlangen und haben dem Redakteur des Artikels bereits Hausverbot erteilt bei unseren Heimspielen. Ein neuer Vorstand müsste auf der Jahreshauptversammlung gewählt werden. Findet sich kein neuer Vorstand, würde sechs Wochen später zu einer außerordentlichen Versammlung eingeladen werden mit dem erneuten Versuch, einen Vorstand zu wählen. Erst wenn dann immer noch kein Vorstand gewählt ist, würde das Amtsgericht einschreiten müssen."

Dass die bisherige Saison nicht nach dem Wunsch von Fans, Vorstand, Mannschaft und Trainer verlaufen ist, steht dabei außer Frage. Das schwache sportliche Abschneiden hat unter anderem dazu geführt, dass aufgrund der rückläufigen Zuschauerzahlen ein Minus in der Bärenkasse entstanden ist. Für dieses wird das dreiköpfige Vorstandsteam am Ende der Saison bürgen - und das nebst dem laufenden hohen persönlichen Einsatz. Umso unverständlicher ist es, dass der aktuelle Vorstand nun öffentlich durch diesen Artikel an den Pranger gestellt wird.

"Wir haben in diesen Tagen auch ein deutliches Wort mit der Mannschaft gesprochen", sagt Schneider. "Wir nehmen die Spieler jetzt in die Pflicht, die mit ihren zuletzt oft schwachen Leistungen die Fans enttäuscht haben. Wir wussten sehr gut einzuschätzen, dass wir in der starken Oberliga West dem Team keinen Vorwurf machen konnten. Nun aber geht es gegen Mannschaften auf Augenhöhe - und dennoch werden Spiele verloren, weil Leidenschaft, Wille und Einsatz fehlen. All dies fordern wir nun von den Spielern ein - ich denke, das ist unser gutes Recht. Solche Leistungen wie zuletzt gegen Neuss werden wir nicht weiter dulden. Präsentiert sich das Team weiterhin in dieser Form, dann wird es das empfindlich zu spüren bekommen."

Sportlich geht es an diesem Wochenende in einem Doppelpack vor heimischen Fans im Oberliga-West-Pokal weiter. Am Freitag um 20 Uhr heißt der Gegner im Neuwieder Icehouse Königsborn Bulldogs - ein Ligakonkurrent aus der Oberliga West. Am Sonntag um 19 Uhr geht es vor heimischer Kulisse gegen den Regionalligisten Dinslaken Kobras.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bären Neuwied: Keine Auflösung des Vereins im Sommer geplant

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreis Altenkirchen aktuell ohne Corona-Infektion

Erstmals seit Mitte März gibt es im Kreis Altenkirchen keinen laborbestätigten Corona-Fall: Mit Datum vom 3. Juni, 14 Uhr, meldet das Gesundheitsamt des Kreises 152 Geheilte und keine neuen Infektionen. Insgesamt wurden kreisweit 163 Personen positiv auf Covid-19 getestet, elf Menschen mit Vorerkrankungen verstarben im Verlauf der Pandemie.


Region, Artikel vom 04.06.2020

Einschränkungen für Pendler auf der Siegstrecke

Einschränkungen für Pendler auf der Siegstrecke

Rund eine Woche lang müssen Pendler auf der Siegstrecke erhebliche Einschränkungen hinnehmen. Seit dem frühen Donnerstagmorgen, 4. Juni, bis zum 10. Juni fallen beim Regionalexpress 9 zahlreiche Züge aus, werden umgeleitet und auch der Halt am Kölner Hauptbahnhof und in Köln Messe/Deutz entfällt. Ein Ersatzhalt in Köln-Süd wird teilweise eingerichtet.


Ortsdurchfahrt Hilgenroth früher als gedacht wieder frei

Das Ende ist in Sicht: In rund acht Wochen könnte die sanierte Ortsdurchfahrt Hilgenroth nach dann mehr als einjähriger Komplettsperrung wieder für den Verkehr freigegeben werden. Damit wäre das Projekt deutlich früher abgeschlossen als geplant.


Endlich darf im Motionsport Fitness Club wieder trainiert werden

Zehn Wochen lang war der Motionsport Fitness Club aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen, für Mitglieder und Betreiber in vielerlei Hinsicht eine lange Durststrecke. Am 27. Mai gab es dann endlich die langersehnte Wiedereröffnung und ab sofort wird unter strengen Hygienemaßnahmen wieder trainiert.


Region, Artikel vom 03.06.2020

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Über den Stufenplan der Landesregierung Rheinland-Pfalz hinaus hat die Landesregierung gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden weitere Lockerungen ab dem 10. Juni angekündigt. "Die weiterhin niedrigen Infektionszahlen lassen uns diesen durchdachten und verantwortungsvollen Schritt gemeinsam gehen", so Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach dem ersten Präsenztermin mit der kommunalen Familie seit dem Beginn der Corona-Pandemie.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Ehrenamtskarte für unermüdlichen Einsatz im Verein

Altenkirchen. Karlheinz Fels als Vorsitzender und Nadine Heidepeter als Geschäftsführerin des Vereins kümmern sich bei dieser ...

St. Hubertus Schützenbruderschaft ist wieder am Netz

Birken-Honigsessen. Nun können wir mitteilen, mit einem Dank an die Firma Höhn, die uns im Rahmen dieses Projektes großzügig ...

SV Leuzbach-Bergenhausen: Festzeitschrift als Online-Version

Altenkirchen. Neben den Vorgaben, die die Corona-Verordnung vorgibt, kommt noch hinzu, dass ein Schützenfest heutzutage nicht ...

Bewegen für den guten Zweck

Wissen. Frische Luft und Abstandhalten funktionieren auf dem Rad, Pferd oder im Boot ganz von selbst und machen sogar Spaß! ...

Training im Wissener Schützenhaus wieder möglich

Wissen. Das allgemeine Training ist zunächst an drei Wochentagen möglich. Mittwochs wird das Training mit Luftgewehr, Luft- ...

„Insektensommer“ startet heute

Holler. Beinahe eine Million Insektenarten sind bisher wissenschaftlich beschrieben worden. Damit sind mehr als 60 Prozent ...

Weitere Artikel


Treffpunkt Wissen will anderen Weihnachtsmarkt

Wissen. Die Wissener Werbegemeinschaft hatte zur Mitgliederversammlung eingeladen und trotz Grippewelle konnte Treffpunkt-Vorsitzender ...

Schulung für Angehörige von Demenzkranken

Betzdorf. In der Betreuung und Versorgung eines demenzkranken Menschen kommen
pflegende Angehörige immer wieder mit besonderen ...

Mobilität für Menschen und Logistik by Air

Siegen. So führte die diesjährige Fahrt zum zweitgrößten Flughafen Europas und einem der bedeutendsten Luftverkehrs-Drehkreuze ...

IHK-Umfrage zum Telekom-Brand in Siegen

Altenkirchen. Der Telekom-Brand Ende Januar in Siegen hatte auch merklich Auswirkungen auf die Wirtschaft im Landkreis Altenkirchen. ...

PJO-Orchester bietet Benefizkonzert im Siegerländer Dom

Niederfischbach. Die Fastenzeit hat begonnen und der Countdown für das diesjährige Konzert des PJO Projektorchesters läuft. ...

Themenabend informiert zur Lebensmittelverschwendung

Neuwied/Kreisgebiet. Der CDU-Bundestagsabgeordnete, Erwin Rüddel, lädt ein zum Themenabend gegen Lebensmittelverschwendung. ...

Werbung