Werbung

Nachricht vom 02.03.2013    

Gemeinsame Ausbildung der Reservisten

Für die Reservisten aus der Region Westerwald, Rhein-Lahn, aus dem Landkreis Altenkirchen und aus Morsbach gab es einen Ausbildungstag in der Alsberg Kaserne Rennerod. Schießausbildung am Simulator aber auch ganz profane Dinge wie der Umgang mit Kompass und Karte standen auf dem Übungsplan.

Hauptfeldwebel d.R. Armin Schneider (vorne) bei der Einweisung in den Marschkompass der Bundeswehr. Fotos: Gerd Kaminski

Rennerod/Wissen. Unter der Federführung des Landeskommandos Rheinland–Pfalz in Mainz richtete die Reservistenkameradschaft (RK) Wisserland 1992 e.V. im Bayerischen Soldatenbund (BSB) 1874 e.V. für Reservisten aus den Regionen Rhein, Lahn, Westerwald und der Sieg in der Alsberg Kaserne in Rennerod gemeinsam mit ihren Ortsverbänden aus Altenkirchen, Betzdorf, Daaden, Gebhardshain, Hachenburg, Hamm (Sieg), Kirchen und Morsbach (NRW) eine umfangreiche ganztägige militärische Ausbildung aus. Personelle und materielle Ausbildungsunterstützung erfuhren die Kameraden der Reserve vom Lazarettregiment 21 Rennerod, das in der Alsberg Kaserne stationiert ist.

Die Planung und Organisation lag in Händen des RK–Vorsitzenden, Oberstleutnant d.R. Axel Wienand, der erkrankt kurzfristig die Leitung an Hauptfeldwebel d.R. Armin Schneider (Birken–Honigsessen), abtreten musste. Damit war die Veranstaltung gerettet. Es hat sich wieder einmal bewiesen, dass auf Kameraden der heimischen RK sowie auf den zuständigen Feldwebel für Reservistenangelegenheiten, Hauptfeldwebel Dirk Ganser, in schwierigen Lagen absoluter Verlass ist.

Auf dem Dienstplan standen ein Schießen im Ausbildungsgerät Schießsimulator Handwaffen und Panzerabwehrhandwaffen (AGSHP), Ausbildung an Karte und Kompass sowie eine Einweisung in das Führen von Lagekarten.
Unter der Leitung der AGSHP–Gerätebediener, Klaus Schneider, Steve Brenner und Carsten Noll von der RK Wällerkaserne Westerburg e.V. wurden intensiv alle vorgesehenen Übungen mit dem Sturmgewehr der Bundeswehr „G36“ geschossen und die sichere Handhabung der Waffe trainiert. Insbesondere galt es, diverse Grundübungen zu schießen, um der aktuellen Vorschriften- und Befehlslage im Landeskommando Rheinland–Pfalz umfänglich gerecht zu werden.



Im Ausbildungsabschnitt Karte und Kompass wies Hauptfeldwebel d.R. Armin Schneider die Reservisten zunächst in den Aufbau und den Gebrauch des Marschkompasses ein. Weitere Themen waren das Feststellen der Himmelsrichtung sowie das Einnorden der Karte mit dem Marschkompass. Wie man eine Kompasszahl nach Geländepunkten oder nach der Karte ermittelt, wurde ebenso geübt, wie das Übertragen einer Kompasszahl in das Gelände und die Karte. Dabei durfte selbstverständlich die reine Kartenarbeit nicht fehlen. Das Bezugspunktverfahren sowie das Vorbereiten und Führen einer Lagekarte bildeten den Abschluss der Ausbildung.
So mancher Kritiker wird sich nach dem Sinn einer solchen „vorsintflutlichen“ Ausbildung fragen, wenn es doch hochmoderne, satellitengestützte Orientierungsmittel, wie etwa GPS, gibt. Die Antwort liegt auf der Hand. Technik kann abgeschaltet werden, bzw. ausfallen, oder gar lahmgelegt werden. Und dann? Bleibt alles stehen? Die Bundeswehr hält nach wie vor an dieser Ausbildung fest.
Lobende Worte aus den Reihen der Teilnehmer zeugten von einer breiten Zustimmung zum Ausbildungsparcours.
Besonderes Lob durfte der zuständige Feldwebel für Reservistenangelegenheiten, Hauptfeldwebel Dirk Ganser, erfahren, der das Vorhaben vor allem in der Planungsphase vorangetrieben hat. (aw)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Gemeinsame Ausbildung der Reservisten

1 Kommentar
Eine tolle Veranstaltung,an der auch ich teilgenommen habe. Bleibt nur noch nachzutragen, dass zu Beginn der Veranstaltung hoher Besuch vom Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr, der Verband ist ja für die Betreuung aller Reservisten zuständig , anwesend war. Bernd Gauch, stv. Landesvorsitzender und Beauftragter Militärische Ausbildung stand nach einem kurzen Grußwort Rede und Antwort. Danach überzeugte er sich vom Ausbildungsstand der Reservisten und von der Qualität der Ausbildung.Er zeigte sich sehr zufrieden.

Manfred Auer, Kassenwart der Kreisgruppe Rhein-Lahn-Westerwald-Sieg im VdRBw
#1 von Manfred Auer, am 06.03.2013 um 10:41 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kirchen: Schwerer Fahrradunfall und Randalierer am Testzentrum

Am Abend des 23. Juni verletzte sich ein Fahrradfahrer in Herkersdorf so schwer bei einem Sturz, dass er mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste. Darüber berichtet die Polizei aktuell. Außerdem wird über einen Betrunkenen informiert, der sich am 24. Juni am Kirchener Testzentrum aggressiv zeigte.


Krankenhaus Kirchen: Lockerungen bei Patientenbesuchen

Aufgrund des derzeit geringen Infektionsgeschehens hat sich das DRK-Krankenhaus Kirchen dazu entschieden, ab sofort jedem Patienten die Möglichkeit zu eröffnen, Besucher zu empfangen. Der Zeiten sind allerdings limitiert. Das muss außerdem beachtet werden.


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich dem Nullpunkt

Zwei festgestellte Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch: Die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich damit dem Nullpunkt: Sie liegt für den Kreis laut Landesuntersuchungsamt Koblenz bei 3,9, für das Land bei 7,3.


Abfallentsorgung könnte von 2022 an „merklich“ teurer werden

Die Einwohner des Kreises Altenkirchen können sich, was die Abfallentsorgungsgebühren betrifft, seit vielen Jahren fast wie auf einer Insel der Glückseligen fühlen. Im Vergleich zu anderen Regionen der Republik müssen sie deutlich weniger für die so eminent wichtigen Leistungen zahlen. Das könnte sich mit dem Start ins Jahr 2022 ändern.


Verbandsgemeinde Kirchen: Hundhausen als Bürgermeister eingeführt

Am 6. Juni war Andreas Hundhausen klar als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen gewählt worden. Sein Vorgänger, Maik Köhler, war im Februar verstorben. Dieser Verlust zog sich wie ein roter Faden durch die Reden der Amtseinführung von Hundhausen. Dieser würdigte ebenfalls die Leistungen Köhlers und gab gleichzeitig einen Ausblick auf die kommenden Herausforderungen.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Zum Goldjubiläum des MGV Horhausen: Probebetrieb läuft wieder an

Horhausen. Doch das, was viele im Home Office Arbeitende feststellen, gilt auch für die Online-Proben: Es geht vieles, aber ...

Mobilität im ländlichen Raum – angebunden oder abgehängt?

Koblenz. Einige Kernaussagen der Experten finden Sie nachfolgend in der Zusammenfassung:
Prof. Dr. Meike Jipp, Leiterin ...

NABU-Fledermaus-Zensus: Dauerregen setzt Fledermäusen zu

Mainz/Holler. „Die Fledermäuse müssen sich in den ersten warmen Wochen des Jahres von ihrem Winterschlaf erholen und die ...

Kirchen-Wingendorf: Segelflieger trotz Corona im Aufwind

Region. Auf seiner Jahreshauptversammlung in der Betzdorfer Stadthalle zog der Segelflugclub (SFC) Betzdorf-Kirchen ein positives ...

Ski-Club Wissen startet Vereinsleben



Die Nordic-Walking-Freunde treffen sich wieder zu den gewohnten Zeiten montags und dienstags an der Skihütte. Die Wanderfreunde ...

Resümee der Osteraktion: SSG Etzbachtal verteilt Gewinne

Etzbach. Eine Familienschnitzeljagd durch Etzbach: Die sportliche Herausforderung, die sich der Verein ausgedacht hatte, ...

Weitere Artikel


Sparkasse Herdorf nahm Abschied von Jürgen Gerhardus

Herdorf. Jürgen Gerhardus, der Geschäftsstellenleiter der Kreissparkasse in Herdorf hat sich nach fast 47 Jahren im Unternehmen ...

Raiffeisensäule wurde vor 25 Jahren enthüllt

Hamm. Im Rahmen eines Festaktes zum 100. Todestag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen vor 25 Jahren in Hamm (Sieg) wurde auch ...

Mit mehr als drei Promille gegen Baum

Daaden-Biersdorf. Ein 27-jähriger Fahrzeugführer befuhr die L 280 am Samstag, 2. März gegen 4.45 Uhr aus Richtung Alsdorf ...

Westerwald Bank: Stabile Zahlen trotz Krise (Video)

Hachenburg. Zur Bilanzpressekonferenz 2013 hatte der Vorstand der Westerwald Bank am Freitagmorgen in die Räumlichkeiten ...

Mobilität für Menschen und Logistik by Air

Siegen. So führte die diesjährige Fahrt zum zweitgrößten Flughafen Europas und einem der bedeutendsten Luftverkehrs-Drehkreuze ...

Schulung für Angehörige von Demenzkranken

Betzdorf. In der Betreuung und Versorgung eines demenzkranken Menschen kommen
pflegende Angehörige immer wieder mit besonderen ...

Werbung