Werbung

Nachricht vom 22.03.2013    

Dialog auf Augenhöhe

Zu einem Infoabend zum Thema "Übergang Schule/Beruf – eine Bewährungsprobe für die Inklusion" hatte kürzlich die Hiba Wissen der Evangelischen Landjugendakademie und des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen eingeladen, um die Möglichkeit zu schaffen, miteinander darüber zu reden.

30 Zuhörer waren zum Hiba-Infoabend zusammengekommen, der sich mit dem Thema "Übergang Schule/Beruf – eine Bewährungsprobe für die Inklusion" beschäftigte. (Foto: pr)

Wissen. Es war der Moment, in dem die Grenzen verschwanden: als Heinz Roos in die Runde fragte, warum sein Kollege vom Bauhof in Betzdorf immer wieder von Menschen ohne Behinderung ausgelacht und beschimpft werde, und auf diese Frage ehrliche Antworten erwartete. Spätestens jetzt war deutlich, dass beim jüngsten Infoabend des Hiba Wissen der Evangelischen Landjugendakademie und des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen im Kuppelsaal der VG in Wissen zum Thema "Übergang Schule / Beruf – eine Bewährungsprobe für die Inklusion" nicht über, sondern tatsächlich miteinander gesprochen wurde.
Zuvor hatte Heinz Roos von seiner Arbeit im Bauhof berichtet. Der 33-Jährige erzählte von seinen Aufgaben wie Mäharbeiten, Müll- und Winterdienst, vom guten Arbeitsklima und netten Kollegen. Als ehemaliger Mitarbeiter der Schlosserei und der Gärtnerei in den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen der Lebenshilfe brachte Roos die notwendigen Fachkenntnisse für den Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt mit.
Auch Tobias Erbach, der seit mehr als zwei Jahren eine Stelle bei den Werit Kunststoffwerken Altenkirchen hat, Patrick Heimbach, der im Krankenhaus Altenkirchen Essenswagen auf die Stationen bringt und Melanie Reifenrath, die als Mitarbeiterin des Kindergartens Haus Nazareth in Betzdorf mit den Kindern bastelt und spielt, erzählten stolz von ihren Außenarbeitsplätzen. "Ich wollte gerne aus der Werkstatt und bin dann zu Peter Pfeifer gegangen", erinnerte sich die junge Frau.
Peter Pfeifer ist seit 2012 Arbeitstrainer der Lebenshilfe. Er spricht Unternehmen aus der Region auf Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung an, sucht in den Werkstätten nach geeigneten Mitarbeitern und unterstützt bei der Umsetzung. 90 Betriebe habe er derzeit im Pool, so Pfeifer. Zugleich begleitet er Mitarbeiter aus den Werkstätten, die den Wunsch nach einem Außenarbeitsplatz haben.
Von den Gedanken, die sich ein Arbeitgeber macht, und dem Gewinn, den eine Mitarbeiterin mit psychischer Beeinträchtigung dank ihrer präzisen und zuverlässigen Arbeit für die Verwaltung sei, berichtete Antonius Brenner, Referatsleiter des Sozialamtes in Altenkirchen.
Zehn Prozent ihrer Mitarbeiter seien inzwischen in Westerwälder Betrieben tätig, erklärte Stefan Marx, Geschäftsführer der Gesellschaft für Service und Beschäftigung im Westerwald (GSB) in Altenkirchen und Leiter der Westerwald-Werkstätten. Mit den Unternehmen würden nach einem Praktikum meist befristete Verträge geschlossen. Dabei blieben die Mitarbeiter in den Werkstätten angestellt, während die Unternehmen für die Arbeitsleistung bezahlten.
Hier fragten die knapp 30 Zuhörenden, die trotz glatter Straßen gekommen waren, besonders interessiert nach. Egal ob Unternehmer, JobCoach, möglicher Mitarbeiter mit Beeinträchtigung, Angehöriger von Menschen mit Behinderung oder Pädagoge: Intensiv wurden Eindrücke, Wünsche und Anregungen ausgetauscht. Die Organisatoren Anke Kreutz (Evangelische Landjugendakademie) und Christof Weller (Hiba) zeigten sich begeistert. "Wenn ich das alles heute Abend so höre, finde ich, dass wir auf einem guten Weg sind", so Weller.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Dialog auf Augenhöhe

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen

Alle Mitglieder der Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen waren am Sonntag, den 27. Januar 2020, zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Dieses Jahr fand diese in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Zur alten Kapelle“ statt, wie immer im Anschluss an die heilige Messe, die von der Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen mitgestaltet wurde.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsgespräch: Wie kann der ÖPNV attraktiver werden?

Gebhardshain. Der DGB-Kreisverband Altenkirchen bietet am Dienstag, 4. Februar 2020, 18.30 Uhr, im Rathaus Gebhardshain zum ...

Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Elben. So wurden zunächst die Wehren aus Dauersberg und Betzdorf hinzualarmiert. Die Lage stellte sich so dar, dass es in ...

Im AK-Land soll mehr für die Pflege getan werden

Altenkirchen. Es ist nicht nur ein Problem im Kreis Altenkirchen: Die Zahl derjenigen, die Menschen pflegen wollen, hinkt ...

Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline

Region. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten – also nicht nur BARMER-Versicherten – rund um die Uhr offen unter ...

Mindestlohn für Dachdecker im Kreis Altenkirchen angehoben

Kreis Altenkirchen. Anfang 2021 steigen die Verdienste erneut – auf dann 14,10 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt ...

Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Kreis Altenkirchen. Die Herausforderung besteht darin, eine solche Sanierung richtig zu planen und finanziell zu stemmen. ...

Weitere Artikel


Triosence im Kulturwerk Wissen

Wissen. Wer mit Jazz wenig anfangen kann, sollte Triosence als „Einstiegsdroge“ probieren. Nach ausverkauften Vorstellungen ...

Grundschüler hatten Spaß im Heimatmuseum

Hamm. Die Schulklasse 3 C der Grundschule Hamm Sieg besuchte im Rahmen der AG "Schule Früher und Heute" mit den Lehrerinnen ...

Junge Union zu Gast in der Kreisverwaltung

Altenkirchen. Mitglieder der Jungen Union trafen Landrat Michael Lieber in der Kreisverwaltung zum Gedankenaustausch.
Heute ...

Betzdorfer Unternehmen auf der CeBIT erfolgreich

Betzdorf. Die in Betzdorf ansässige proRZ Rechenzentrumsbau GmbH – ein Unternehmen der DC-Datacenter-Group - blickt trotz ...

Noch Plätze für Abendführungen im Zoo frei

Neuwied. Am Freitagabend, den 5. April 2013 findet im Zoo Neuwied um 18:00 Uhr die erste öffentliche Abendführung des Jahres ...

A-Jugend lieferte Handball-Krimi

Wissen. Den Männern des SSV 95 Wissen ist es auch im dritten Spiel in Folge nicht gelungen Punkte einzufahren. Anders die ...

Werbung