Werbung

Nachricht vom 22.03.2013    

Kreis-CDU meldet sich zum Thema Bioabfall

Die Kreis-CDU reagiert auf Veröffentlichungen der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen zum Thema Bioabfall und fragt: Wollen die Grünen höhere Abfallgebühren? Das derzeitige Konzept sei zeitgemäß und garantiere stabile Gebühren.

Kirchen/Kreisgebiet. Mit großer Verwunderung hat die CDU im Kreis Altenkirchen die Stellungnahme der Grünen im Kreis zu Abfallfragen zur Kenntnis genommen. Der zuständige Erste Kreisbeigeordnete Konrad Schwan fragte im Rahmen einer Klausurtagung des CDU-Kreisvorstandes und der Kreistagsfraktion in Kirchen, ob die Grünen unbedingt höhere Müllgebühren für den Landkreis wollten. Laut einer Bürgerbefragung entspreche dies nicht dem Wunsch der Menschen.

Die Grünen hatten unter anderem lange Transportwege für die Bioabfälle und die Unvereinbarkeit mit dem Klimaschutzkonzept des Kreises moniert - für die Union eine unangebrachte Kritik. Konrad Schwan hob hervor, dass im Kreis Altenkirchen die Erfassung und Verwertung von Wertstoffen längst umgesetzt werde. Auch der Bioabfall werde in besonders hohem Maße erfasst und einer sinnvollen Verwertung zugeführt. Das habe zuletzt zu stabilen Müllgebühren geführt.

Die jetzt getroffene Lösung sei nicht nur sehr wirtschaftlich sondern auch ökologisch gut, wie durch Wissenschaftler ausdrücklich festgestellt wurde. „Das Ziel, die Belastung bei den Abfallgebühren für die Bevölkerung stabil zu halten, können wir mit den derzeitigen Modellen weiter erfüllen“, unterstrich Kreistagsfraktionssprecher Michael Wagener.

Im Kreis Altenkirchen werden die Bioabfälle durch die braune Tonne erfasst und alle zwei Wochen eingesammelt. Derzeit gehen sie nach Boden im Westerwaldkreis, werden dort umgeladen und mit großen Transportern nach Sachsen-Anhalt verbracht. Aus dem Biomaterial wird in einer genehmigten und anerkannten Anlage wertvoller Kompost erzeugt, der zur Verbesserung der Bodenqualität in der dort intensiv betriebenen Landwirtschaft dringend benötigt wird.
„Die Kosten für den Ferntransport sind deshalb günstig, weil LKW, die Material aus dem Harz zur Zementindustrie in Neuwied bringen, die Bioabfälle auf der Rückfahrt mitnehmen“, so Konrad Schwan. Dieses Verfahren sei durchaus zeitgemäß und ausbaufähig. Wenn suggeriert werde, man brauche angeblich zeitgemäße Lösungen, dann müsse man auch sagen, dass diese zu höheren Müllgebühren für die Bürger führen werden, heißt es in der Pressemitteilung.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kreis-CDU meldet sich zum Thema Bioabfall

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Rollerfahrerin bei gefährlichem Wendemanöver schwer verletzt

Auf der Landesstraße 288 ist es am Abend des 12. Dezembers zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Rollerfahrerin wollte während der Fahrt wenden und prallte dabei mit einem Auto zusammen.


Wehmut bei der letzten Sitzung des VG-Rates Altenkirchen

Time to say Goodbye (Zeit Auf Wiedersehen zu sagen): Der Abschied zieht sich wie ein roter Faden durch diesen späten Nachmittag und wirft seinen Schatten nicht nur auf Menschen, sondern auch auf eine Kommune, die in dieser Konstellation seit dem 7. November 1970 auf dieser Erde weilt und am 31. Dezember zu Grabe getragen wird. In der allerletzten Sitzung des Verbandsgemeinderates Altenkirchen am Donnerstag (12. Dezember) bestimmt über weite Strecken ein Lebewohl die Zusammenkunft.




Aktuelle Artikel aus Region


„Zur Umsetzung von Ideen braucht man Verbündete!“

Hamm. „Jugendliche und Politik“ lautete der Oberbegriff einer Unterrichtseinheit mit dem Aspekt „Fraktionszwang“. Dazu hatten ...

Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 an der IGS Hamm

Nach einem sehr engen Wettkampf konnte sich schließlich Dwayne Dietrich in einem Stechen den Sieg knapp vor Angelina Neiwert ...

Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Betzdorf/Kreisgebiet. Freitag der 13. Dezember brachte Schnee und somit zahlreiche Unfälle im Dienstgebiet der Polizei Betzdorf. ...

Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Altenkirchen. Das Ergebnis des "Gipfeltreffens" am vergangenen Montag (9. Dezember) im Altenkirchener Kreishaus, in dem letztendlich ...

Schließung am FvS-Gymnasium: Wäschenbach für „Bibliotheksgipfel im AK-Land“

Betzdorf/Altenkirchen. In der Kreistagssitzung am kommenden Montag soll der Haushalt 2020 und das Haushaltskonsolidierungskonzept ...

Hilfe bei Leistenbruch: Neues „Hernienzentrum“ im Krankenhaus Kirchen

Kirchen. Die Behandlung ist in der Regel unproblematisch. „Durch die Fokussierung auf bestimmte, klar definierte Erkrankungen ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Steinebach sagte Danke

Steinebach. Im Rahmen einer Betriebsbegehung bei der Firma Maschinenbau Böhmer bedankten sich jetzt die Einsatzkräfte der ...

Daaden investiert rund 1,5 Millionen Euro

Daaden. Die Finanzen standen im Blickpunkt der jüngsten Ortsgemeinderatssitzung im Daadener Bürgerhaus. Der Gemeinderat unter ...

Weißer Ring informierte zum Tag der Kriminalitätsopfer

Betzdorf. Freitag, der 22. März wurde bundesweit zum „Tag der Kriminalitätsopfer“ erklärt und daher fanden im ganzen Land ...

Junge Union zu Gast in der Kreisverwaltung

Altenkirchen. Mitglieder der Jungen Union trafen Landrat Michael Lieber in der Kreisverwaltung zum Gedankenaustausch.
Heute ...

Grundschüler hatten Spaß im Heimatmuseum

Hamm. Die Schulklasse 3 C der Grundschule Hamm Sieg besuchte im Rahmen der AG "Schule Früher und Heute" mit den Lehrerinnen ...

Triosence im Kulturwerk Wissen

Wissen. Wer mit Jazz wenig anfangen kann, sollte Triosence als „Einstiegsdroge“ probieren. Nach ausverkauften Vorstellungen ...

Werbung