Werbung

Nachricht vom 22.03.2013    

Feuerwehr Steinebach sagte Danke

Die Tagesverfügbarkeit der Freiwilligen Feuerwehr Steinebach ist gesichert. Beim Besuch der Firma Maschinenbau Böhmer gab es ein offizielles Danke an Geschäftsführer Christoph Böhmer, der nicht nur aktive Einsatzkräfte unterstützt, sondern auch immer ein offenes Ohr für die Belange der Wehr hat.

Hauptbrandmeister Klaus Ahrenhold (vorne, rechts) überreicht als Dank im Namen der Feuerwehr Steinebach ein Präsent an Geschäftsführer Christoph Böhmer. Foto: pr

Steinebach. Im Rahmen einer Betriebsbegehung bei der Firma Maschinenbau Böhmer bedankten sich jetzt die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Steinebach bei Geschäftsführer Christoph Böhmer. Das innovative und mittlerweile weltweit operierende Unternehmen hat nicht nur stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr, sondern leistet noch Unterstützung auf einer ganz anderen Ebene.

Denn bei Böhmer Maschinenbau arbeiten acht aktive Einsatzkräfte die den Betrieb im Einsatzfall während der Arbeitszeit sofort verlassen können und somit ein wichtiger Garant für die Schlagkraft der Feuerwehr Steinebach und damit der Verbandsgemeindefeuerwehr tagsüber sind. Drei weitere Mitarbeiter sind in anderen Feuerwehreinheiten der Region tätig.

Für Christoph Böhmer ist es selbstverständlich die Initiative der Feuerwehrleute zu unterstützen. Scherzhaft wurde von ihm schon angeregt, im Industriegebiet einfach ein eigenes Löschfahrzeug zu positionieren.

Alleine in der Ortslage Steinebach arbeiten noch fünf weitere Feuerwehrleute. Einer bei der Firma Wezek, einer bei Schelhaas & Edl, einer bei der Schreinerei Schneider sowie zwei bei der Firma Beichler Kälte- & Klimatechnik.
Wehrführer Thomas Theis und seine Einsatzkräfte legen großen Wert darauf, dass man selbstverständlich allen Arbeitgebern dankbar ist, die Einsatzkräfte für ihren Dienst freistellen.

In der heutigen Zeit ist dieser Personalstand zur Tageszeit bei weitem nicht mehr selbstverständlich, da viele Arbeitskräfte aufgrund der wirtschaftlichen Situation auf dem Land zu Pendlern geworden sind. Junge Leute wandern ab oder nehmen Studien- oder Arbeitsplätze in weit entfernten Städten an. Da nützt auch das stärkste Engagement in der heimatlichen Feuerwehr nichts, wenn man zum Einsatzort 50 Kilometer oder mehr fahren muss.

Die Problematik macht sich auf dem Land bei den Freiwilligen Feuerwehren, gerade tagsüber bemerkbar – zum Glück nicht in Steinebach, was definitiv nicht zuletzt auf das Engagement der Firma Böhmer zurückzuführen ist, heißt es in der Pressemitteilung.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Feuerwehr Steinebach sagte Danke

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

AKTUALISIERT| Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Einmalbeiträge zum Straßenausbau kippen. In Wissen sorgt diese Entscheidung für weitere Diskussionen, steht dort doch seit Monaten die Frage nach dem Finanzierungssystem im Raum. Nun melden sich der Stadtbürgermeister und die Wissener Bürgerinitiative, die gegen die wiederkehrenden Beiträge eintritt, zu Wort.


Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Seit mehr als einem Jahr wartet die Führung der Feuerwehren auf eine Entscheidung. Am 27. November 2018 wurde Dietmar Urrigshardt in den Ruhestand verabschiedet. In der Festveranstaltung zu diesem Anlass wurde die Frage der künftigen Führung bereits angesprochen. Landrat i. R. Michael Lieber sagte damals zu, dass die Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle geprüft werde. Nun wird es ernst: Matthias Theis, stellvertretender KFI und mit der Wahrnehmung der Aufgabe beauftragt, bat um seine Entpflichtung.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.




Aktuelle Artikel aus Region


VG Altenkirchen-Flammersfeld: Beigeordnete und Ausschüsse gewählt

Altenkirchen. Der vorerst letzte große administrative Akt in der neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist hinterm ...

Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Kreis Altenkirchen. Die Frage, ob der Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) in Zukunft im Hauptamt tätig werden soll oder nicht, ...

Basar in der Kita Regenbogen in Morsbach

Morsbach. Von 14 Uhr bis 16 Uhr werden verschiedene gebrauchte Kindersachen „Rund ums Kind“ angeboten. Schwangere mit maximal ...

Überlastungsanzeige: Enders will „Probleme gemeinsam lösen“

Betzdorf/Altenkirchen. „Es geht jetzt darum, gemeinsam die Probleme zu lösen“, sagt Landrat Dr. Peter Enders mit Blick auf ...

Tafel Altenkirchen bedankt sich bei Spendern

Altenkirchen. Bevor Frau M. dienstags zur Tafel und Suppenküche Altenkirchen kommt, dort zu Mittag isst und ihr Lebensmittelpaket ...

Kinderkrebshilfe Gieleroth freut sich über Spende aus der Glühweinaktion

Wissen. Am Mittwoch (22. Januar) überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Wissen und deren ...

Weitere Artikel


Daaden investiert rund 1,5 Millionen Euro

Daaden. Die Finanzen standen im Blickpunkt der jüngsten Ortsgemeinderatssitzung im Daadener Bürgerhaus. Der Gemeinderat unter ...

Weißer Ring informierte zum Tag der Kriminalitätsopfer

Betzdorf. Freitag, der 22. März wurde bundesweit zum „Tag der Kriminalitätsopfer“ erklärt und daher fanden im ganzen Land ...

CDU sagte Danke

Betzdorf. Im Rahmen einer Mitgliedervollversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Betzdorf wurden kürzlich langjährige Mitglieder ...

Kreis-CDU meldet sich zum Thema Bioabfall

Kirchen/Kreisgebiet. Mit großer Verwunderung hat die CDU im Kreis Altenkirchen die Stellungnahme der Grünen im Kreis zu Abfallfragen ...

Junge Union zu Gast in der Kreisverwaltung

Altenkirchen. Mitglieder der Jungen Union trafen Landrat Michael Lieber in der Kreisverwaltung zum Gedankenaustausch.
Heute ...

Grundschüler hatten Spaß im Heimatmuseum

Hamm. Die Schulklasse 3 C der Grundschule Hamm Sieg besuchte im Rahmen der AG "Schule Früher und Heute" mit den Lehrerinnen ...

Werbung