Werbung

Nachricht vom 23.03.2013    

DRK lud zum Aktionstag Erste Hilfe

Am Samstagmorgen waren Interessierte eingeladen, im Rahmen des bundesweiten DRK-Aktionstages herauszufinden, wie fit sie noch in Sache Erste Hilfe sind. Im Mittelpunkt stand außerdem die Präsentation einer von ADAC und DRK europaweit durchgeführten Studie.

Sie standen im Rahmen des DRK-Aktionstages Erste Hilfe als Ansprechpartner zur Verfügung: Ausbilderin Pia Böhning, Ausbildungsbeauftragter Jörg Gerharz und Ausbilderin Sabrina Asbach (v.l.). (Foto: Bianca Klüser)

Altenkirchen. Im Rahmen des Jubiläums „150 Jahre Rotes Kreuz“ sowie der Präsentation der von ADAC und DRK durchgeführten europaweiten Studie „Können Sie noch Erste Hilfe?“ veranstaltete auch der DRK-Kreisverband Altenkirchen am Samstagmorgen von 9 bis 13 Uhr den bundesweit durchgeführten Aktionstag Erste Hilfe.

Interessierte waren eingeladen in den Räumlichkeiten des DRK einige Erste Hilfe-Stationen zu durchlaufen, so die Stabile Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung wie auch den Druckverband, und sich den Ablauf der jeweils zu tätigenden Handlungen genau erklären zu lassen und selbst auszuprobieren.
Auch die Funktionsweise eines Defibrillators, von denen der Stadt Altenkirchen etwa zehn zur Verfügung stehen, wurde von dem Ausbildungsbeauftragten Jörg Gerharz und den Ausbilderinnen Pia Böhning und Sabrina Asbach im Detail erklärt und vorgeführt.

Die vorangegangene Studie von DRK und ADAC hatte gezeigt, dass die Deutschen zwar gut in der Theorie sind, was Erste Hilfe angeht, es jedoch mit der praktischen Umsetzung hapert. Rund 73 Prozent der Befragten Deutschen trauen sich zu, Erste Hilfe leisten zu können, 91 Prozent kennen die Notrufnummer 112. Aber nur 46 Prozent beherrschen die Stabile Seitenlage, 41 Prozent wissen bei einem Atemstillstand zu helfen, 31 Prozent wissen, wie man eine starke Blutung versorgt, und nur 20 Prozent können eine Wiederbelebung durchführen. Insgesamt schneiden die Deutschen im europäischen Vergleich mit diesem Ergebnis sogar noch gut ab. Der Grund für das schlechte Umfrageergebnis ist, dass bei rund 40 Prozent der Befragten der letzte Erste Hilfe-Kurs bereit mehr als zehn Jahre zurück liegt.

Dennoch blieb die Beteiligung der Bevölkerung am DRK-Aktionstag in Altenkirchen nahezu aus. Der Ausbildungsbeauftragte Jörg Gerharz, der für die Organisation in Altenkirchen zuständig war, kritisierte in diesem Zusammenhang den vom Bundesverband DRK ungünstig gewählten Zeitraum, da dieser genau in die Zeit von Familieneinkäufen oder auch Arbeit falle, sowie die mangelnde Beteiligung, die hier vonseiten der Bürgerinnen und Bürger an den Tag gelegt werde.

Nun will sich der DRK-Kreisverband Altenkirchen im Rahmen weiterer Jubiläumsveranstaltungen umso mehr hervortun, um die Bevölkerung auf die Bedeutung von Erste Hilfe und der DRK-Arbeit aufmerksam zu machen. Besonders stark präsentieren wolle man sich vor allem bei der Zentralveranstaltung des DRK-Kreisverbandes auf dem Marktplatz in Altenkirchen im Rahmen des Stadtfestes am 5. Mai, erklärte der DRK-Ausbildungsbeauftragte Jörg Gerharz. (bk)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: DRK lud zum Aktionstag Erste Hilfe

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.




Aktuelle Artikel aus Region


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Wissen. Wie Höfer dazu mitteilt, werden mit dem Programm bauliche Maßnahmen in den Innenstädten von Ober- und Mittelzentren ...

Weitere Artikel


Verkehrsunfall mit 10.000 Euro Schaden

Scheuerfeld. Am Samstag, 23. März, gegen 9 Uhr befuhr eine 47-jährige Fahrzeugführerin eines Renault-Transporters und nachfolgend ...

Frauen Union besuchte Tagespflege Giebelwald

Kirchen. Bei einem Besuch in der Tagespflege Giebelwald informierten sich die Damen der Betzdorfer Frauen Union über die ...

SV Wissen zeichnete die Meisterschützen 2012 aus

Wissen. Die Sportschützenversammlung des Wissener Schützenvereins stand im Zeichen der Berichte der Abteilungen für das abgelaufene ...

Altenkirchener Schwimmer erfolgreich

Altenkirchen. Sowohl bei den Senioren- als auch bei den Jugendmeisterschaften konnten die Altenkirchener Schwimmer Erfolge ...

Vier Tage live Berichterstattung aus Berlin

Kreis Altenkirchen/Neuwied. Zum wiederholten Male führt die SPD-Bundestagsfraktion vom 20. bis 23. April das Planspiel „Zukunftsdialog“ ...

Der Garten in Wissen öffnet ab Ostern

Wissen. "DER GARTEN" in Wissen ist eine Oase im Grünen, die zum Feiern, Schlemmen und Entspannen einlädt. Ab Ostern öffnet ...

Werbung