Werbung

Nachricht vom 28.03.2013    

Die wilden Wossis präsentierten sich in Betzdorf

Den 60. Geburtstag der Stadtwerdung feiert Betzdorf in diesem Jahr. Dies war Anlass, die seit vielen Jahren bestehende Ferienaktion "Zirkuskids" der Jugendpflegen Betzdorf/Kirchen zur Aufführung in die Stadthalle zu laden. Rund 60 Kinder und Jugendliche zeigten als "Die wilden Wossis" ihr sehenswertes Programm.

Ganz schön spannend ging es bei der Aufführung der jungen Magier und Akrobaten zu: Erstmal durchsägen und dann wieder zusammensetzen. Fotos: anna

Betzdorf. „So ein Zirkus“ hieß es am Mittwochabend in der Stadthalle, Zauberei und Akrobatik gab es dort zu sehen und die Akteure auf der Bühne waren ausnahmslos Kinder und Jugendliche.
"Die wilden Wossis" zeigten dem gespannten Publikum, Eltern, Geschwistern und Großeltern, was sie im Ferienzirkus gelernt hatten. Die Jugendpflegen der beiden Verbandsgemeinden Betzdorf und Kirchen hatten eine Woche in der Mehrzweckhalle von Wallmenroth mit 60 Kindern trainiert.

Klar, dass sich da auch die beiden Bürgermeister Bernd Brato und Jens Stötzel die Vorführung in der Stadthalle nicht entgehen lassen wollten. Unterstützt wurde der Ferienzirkus auch diesmal wieder von dem Kinder- und Jugendzirkus „Harlekids“ aus Senftenberg (Brandenburg) unter Federführung des dortigen Jugendpflegers Steve Kroß. Die Sentftenberger kommen schon seit vielen Jahren nach Betzdorf, in der Vergangenheit allerdings immer in den Sommerferien. Dieses Jahr fand der Ferienzirkus erstmals in den Osterferien statt. Weitere Unterstützer des Projektes sind der Stammtisch „Die Betzdorfer“, die Westerwald Bank, das Landesjugendamt und einige Vereine.

Die 60 Kinder und Jugendlichen im Alter von sieben bis 14 Jahren wurden von insgesamt 15 Betreuern trainiert. Es war die bisher größte Ferienzirkusgruppe die zusammen gekommen war. Am Ferienzirkusprogramm beteiligten sich auch vier behinderte Kinder, aus der VG Kirchen machten 25 Kinder mit.
Jugendpfleger Felix Garcia Diaz erklärte im Gespräch mit dem AK-Kurier, dass die meisten der beteiligten Kinder zum wiederholten Male daran teilnahmen. Mit diesem Ferienzirkus werde das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen gestärkt und die Gemeinsamkeit gefördert.
Die Kinder trainierten eine Woche jeden Tag mehrere Stunden, und es wurde gemeinsam gegessen, Ruhepause eingelegt und die Kostüme überlegt. Auch das fördert die Gemeinschaft. Während der Aufführung bedankte sich Zirkusdirektor Ingo Molly (Jugendpflege Betzdorf) bei Kathrin und Maria, den beiden Köchinnen, die in der gesamten Woche für die Verpflegung der Zirkusleute gesorgt hatten.

Die Aufführung in der Stadthalle begann mit dem Einzug aller Akteure durch den Saal auf die Bühne. Schon kurz nach Beginn wurde es richtig spannend. Drei Jungs steckten gefährliche Degen von allen Seiten in eine Kiste. Nachdem diese Waffen wieder heraus gezogen waren öffneten sie das Behältnis und heraus stieg ein weiterer Junge, der sich putzmunter und ohne jegliche Verletzung dem Publikum präsentierte.
Eine Gruppe kleiner Mädchen, als Bäcker verkleidet, balancierte auf dicken Kugeln hin und her und im Kreis herum. Teller wurden auf Stöcken jongliert und andere Kinder zeigten ihr Geschick mit dem Diabolo. Zu allen Darbietungen gab es entsprechende Musikeinspielung. So lief ein Kölner Karnevalshit beim ersten Auftritt einiger Einrad-Artisten, die ebenfalls verkleidet daher kamen.

Wieder wurde es spannend, denn auch bei den Zirkuskids traute man sich schon an die ganz großen Nummern heran, und „zersägte“ ein Mädchen in einer Kiste. Nach einer weiteren Darbietung auf dem Einrad gab es dann erst mal eine ausführliche Pause.
Die wurde von den Betreuern zur Umbauphase genutzt, denn als nächstes gab es eine Trapeznummer zu sehen. Außerdem wurde auf Seilen balanciert, ein Fakir legte sich auf ein Nagelbrett. Bei einem weiteren Zaubertrick kletterten Kinder durch eine Fensterscheibe, die dabei nicht kaputt ging. Akrobatik auf dem Rola-Bola (Brett auf Rolle) und sogar eine Feuer Akrobatik gehörten zum Programm. Mit dem großen Finale und einem gemeinsamen Tanz aller Akteure endete die Aufführung, die vom Publikum mit viel Applaus belohnt wurde.
Die gesamte Veranstaltung fand diesmal im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Stadtwerdung Betzdorfs statt. (anna)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Die wilden Wossis präsentierten sich in Betzdorf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Kölsche Weihnacht im Kulturwerk wurde zum unvergesslichen Abend

Wissen. Der zweite Advent (8. Dezember) klang im Kulturwerk mit einer kölschen Weihnacht aus. Die Verantwortlichen hatten ...

Plan: Kreisumlage soll um 1,5 Prozentpunkte steigen

Altenkirchen. Ein unschönes Wort ist es allemal: Haushaltskonsolidierungskonzept. Und es bedeutet: Spare, wo du kannst! Seit ...

Klein, aber fein – heimeliger Weihnachtsmarkt in Oberlahr

Oberlahr. Am Sonntag, dem 8. Dezember, fand in Oberlahr der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz statt. Die Ortsgemeinde, ...

VG Flammersfeld stellt Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzept fertig

Das Ingenieurbüro IGEO aus Oberlahr wurde im September 2017 mit der Aufstellung eines Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzeptes ...

Westerwälder besuchten die Kölner Zentralmoschee

Köln/Kreisgebiet. Auf Initiative eines Sprachkurses in der Kreisvolkshochschule entstand die Idee, die Moschee in Köln zu ...

Bundesumweltministerium fördert Projekt auf Deponie Nauroth

Nauroth/Kreisgebiet. Die seit dem 31. Dezember 2002 geschlossene Deponie in Nauroth hat über die Jahre des Betriebs und auch ...

Weitere Artikel


Stegskopf: Rund 1100 Hektar sollen unter Naturschutz

Daaden. Auf Einladung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) trafen sich Vertreter von Naturschutzverbänden, der ...

Erste Frühlingsboten erreichen den Arbeitsmarkt

Neuwied/Altenkirchen. Zumindest auf dem Arbeitsmarkt scheinen sich erste Frühlingsanzeichen bemerkbar zu machen. Trotz der ...

Ein neues Tierheim für Karibu

Breitscheidt/Wissen. Zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Old Bakery in Wissen hatte der Vorstand des Tierschutzvereins ...

Blick auf 1000 Tage Pfändungsschutzkonto

Altenkirchen. Seit 1000 Tagen (Juli 2010) haben Menschen mit Schulden die Möglichkeit, ein geschütztes Konto (Pfändungsschutzkonto) ...

Kinderbibelwoche startet am Dienstag

Weyerbusch. Traditionell findet in der Woche nach Ostern in den Evangelischen Kirchengemeinden eine Kinderbibelwoche statt. ...

Singen statt Abhängen

Altenkirchen. 25 Mädels und Jungs sind seit Montag mit erstaunlichem Ehrgeiz und Können bei der Sache: eine Woche lang treffen ...

Werbung