Werbung

Nachricht vom 01.04.2013    

Die AfA fordert solidarische Gesellschaft

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in der SPD im Kreis Altenkirchen will mehr Solidarität in der Gesellschaft. Bei der jüngsten Tagung nahm der Kreisvorstand das SPD-Wahlprogramm unter die Lupe und mahnt mehr Gerechtigkeit in der Arbeitswelt an.

Betzdorf. Auf der Kreisvorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD am 26. März in Betzdorf beschäftigten sich die Anwesenden mit dem Wahlprogramm der SPD. So wurde die Ausbeutung der Arbeitssuchenden, der Arbeitnehmer durch Niedriglöhne und durch Minijobs, befristete Arbeitsverhältnisse und Leiharbeit eingehend diskutiert und angeprangert.
Die Mitglieder des Vorstandes sind der Meinung, all dies stellt eine indirekte Subventionierung von Unternehmern dar. Die große Mehrheit der Bevölkerung hat nichts von der relativ günstigen wirtschaftlichen Lage in Deutschland, im Gegenteil. In den Betrieben, auf dem Arbeitsmarkt und im Alltag wachsen Unsicherheit, Spaltung und Ungleichheit. Die schwarz-gelbe Bundesregierung sieht dieser Entwicklung tatenlos zu, belässt es bei bloßen Ankündigungen und verlagert die Probleme in die Zukunft. Es ist höchste Zeit das die soziale Gerechtigkeit wieder in den Vordergrund rückt.

Die Kreis-AfA mahnt nochmals verschiedene Probleme in der Arbeitswelt an und setzt sich dafür ein, dass Arbeit ein menschenwürdiges Leben ermöglicht. Dies erfordert guten Lohn für gute Arbeit. Mit dem Hartz-4-Aufstocker-System werden ausbeuterische Unternehmen subventioniert und insgesamt die Löhne gedrückt.

Natürlich fordert auch die AfA eine Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes und die Benachteiligung von Frauen in der Arbeitswelt konsequent zu bekämpfen.
Die Rente mit 67 führt nur zu einer gekürzten Rente und Altersarmut und ist deshalb zurückzunehmen. Die zu erwartende Absenkung des Rentenniveaus auf 42 Prozent des Einkommens ist mit privaten Leistungen unmöglich aufzufangen. Deshalb ist eine grundlegende Reform der Sozialversicherungen nötig, die niemand durch die Maschen fallen lässt. So sind etwa 70.000 Menschen, meist kleine Selbständige, nicht krankenversichert, weil sie die Beiträge nicht bezahlen können. Ein Arztbesuch ist quasi ausgeschlossen.

In der abschließenden Diskussion konnten vier Schwerpunkte erarbeitet werden, hier der Wortlaut:
1. Wir brauchen sichere und faire Arbeit für alle;
2. Wir brauchen die Stärkung der sozialen Sicherungssysteme, Lebensstandardsicherung und Armutsfestigkeit;
3. Wir brauchen Zukunftschancen und mehr Bildung in Deutschland;
4. Wir brauchen wieder mehr Steuergerechtigkeit und einen handlungsfähigen Staat – für die Menschen und den Zusammenhalt in der Gesellschaft.

"In vielen Beschlüssen und Äußerungen seitens der SPD sehen wir unsere zentralen Forderungen schon jetzt berücksichtigt. Die Partei benötigt jetzt ein Programm mit klaren Botschaften, das Glaubwürdigkeit und Vertrauen schafft und ersichtliche Fehler aus der Vergangenheit korrigiert", heißt es in der Pressemitteilung des Vorstandes der AfA.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die AfA fordert solidarische Gesellschaft

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Naturschützer erlebten Waldwildnis im Nationalen Naturerbe Stegskopf

Emmerzhausen. Diese spannende Exkursion in die Wälder des Stegskopfes bot ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer ...

Bühnenmäuse spenden Einnahmen der diesjährigen Benefizaufführung

Wissen. Für den Sozialfonds des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums wurden 1000 Euro gespendet, mit denen Schülerinnen und Schüler ...

Bätzing-Lichtenthäler empfing Besuchergruppe in Mainz

Mainz. Nach einem informativen Gedankenaustausch ging es weiter zum Landesmuseum. Während der Renovierung des Deutschhauses ...

Briefe an das Christkind

Hamm. Zum Abschluss dieser von der Hammer Post-Filiale gesponserten Aktion kamen 2 Mitarbeiterinnen in die Schule, stempelten ...

Spenden statt schenken

Altenkirchen. Symbolisch übergaben die Geschäftsführer Silke und Jörg Petran ein Sparschwein an die Vorstandsmitglieder Marita ...

Neues Outfit für das Team vom Reparatur-Café

Betzdorf. Inhaber Markus Mailinger und seine Mutter Rita Mailinger, die Mitglied in der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ ...

Weitere Artikel


Waldbauverein braucht engagierte Vertrauensleute

Wissen. Erfreut über die gute Beteiligung an diesem Treffen eröffnete der Vorsitzende des Waldbauvereins Altenkirchen, Friedrich ...

Georgien auf dem Weg nach Europa

Wissen-Schönstein. Schloss Schönstein ist der Veranstaltungsort für den nächsten Vortragsabend des "marienthaler forums". ...

Gisela Scheel ist 30 Jahre Übungsleiterin

Daaden. Der DRK-Kreisverband kann mit Stolz auf mehrere Übungsleiterinnen in den Bewegungsprogrammen blicken. Gisela Scheel ...

Wissener Schützenverein präsentiert eine gelungene Festschrift

Wissen. Die Festschrift zum Rheinischen Schützentag in Wissen kann sich sehen lassen, es ist durchaus mehr als ein Programmheft. ...

Amateur-Pokalschießen lockt mit tollen Gewinnen

Marenbach. Auch in diesem Jahr hat sich der Schützenverein Marenbach wieder entschlossen, ein Amateur-Pokalschießen durchzuführen. ...

Im Freiwilligendienst des DRK noch Stellen frei

Altenkirchen. Das rheinland-pfälzische Rote Kreuz bietet noch einige Stellen im Freiwilligendienst im Bereich Rettungsdienst ...

Werbung