Werbung

Nachricht vom 03.04.2013    

EHC Neuwied bleibt die Nummer eins im Land

Das war ein versöhnlicher Saisonausklang für den EHC Neuwied: Vor starker Kulisse – fast 900 Fans kamen zum letzten Spiel der Saison in das Neuwieder Icehouse – konnten die Bären erfolgreich den Rheinland-Pfalz-Pokal verteidigen. Nach einem 5:3-Erfolg in der Landeshauptstadt reichte dem Team von Trainer Arno Lörsch ein 4:4 gegen aufopferungsvoll kämpfende Wölfe zum Pokaltriumph.

Endlich noch mal Grund zum Jubeln: Die Bären haben den Rheinland-Pfalz-Pokal gewonnen.

„Zum Spiel sagt man am besten gar nichts“, musste selbst Lörsch nach einer durchwachsenen Leistung schmunzeln. „Freuen wir uns einfach, dass der Pokal in Neuwied bleibt und gönnen wir den Jungs einfach, dass sie heute Abend etwas gewonnen haben. Wir gehen mit etwas Positivem aus der Saison heraus und wollen dies als Einstieg in die neue Spielzeit nutzen.“

Die Wölfe hatten dem EHC vom ersten Bully an das Leben schwer gemacht, weil sie mit viel Einsatz und Willen zu Werke gingen und einen angeschlagenen Absteiger aus der Oberliga auf dem falschen Fuß erwischen wollten. Mit Erfolg, denn nach Toren von Sascha Haselsteiner (5.) und Paul Knihs (20.) führte der Underdog nach dem ersten Drittel mit 2:1. Lediglich Willi Hamann hatte bis dahin für schwach spielende Gastgeber getroffen (17.).

Die große (spielerische) Wende blieb auch im zweiten Abschnitt aus. Stephan Petry sorgte in seinem letzten Spiel der Karriere – er hängt mit nur 29 Jahren seine Schlittschuhe an den Nagel – für den viel umjubelten Ausgleich (29.). Doch nur zwei Minuten später hatten die Mainzer erneut erfolgreich Alexander Rodens im EHC-Kasten überwunden – der Treffer von Nicolas Johansson (31.) sorgte für eine 3:2-Führung der Mainzer nach 40 Minuten.

Und die Landeshauptstädter schnupperten weiter an einer Überraschung: Den Ausgleich von Rene Sting zum 3:3 (43.) konterte Vaclav Cimburek mit einem satten Schlagschuss zum 4:3 aus Wölfe-Sicht (46.). Jetzt waren die Gäste nur noch einen Treffer von einer Verlängerung entfernt – doch auf der Gegenseite machte Petry mit seinem letzten Karrieretor zum 4:4 (57.) den Pokalsieg für den EHC perfekt. „Ein katastrophales Spiel“, sagte der Stürmer. „Das Bier schmeckt nicht so gut, als wenn wir die Partie hier gewonnen hätten. Aber ich ziehe meinen Hut vor den Mainzern, die sich das Unentschieden mehr als verdient haben.“

Petry, vor dem Spiel mit Blumen verabschiedet, unterstrich noch einmal, dass für ihn nun endgültig Schluss ist. „Meine Knochen machen nicht mehr mit. Ich habe gemerkt, dass ich der Mannschaft nicht mehr so helfen kann wie früher. Der Schritt ist mir sehr schwer gefallen, aber manchmal ist es besser so bevor gar nichts mehr geht.“

Das letzte Spiel einer durchaus verkorksten Saison mit dem Abstieg in die Regionalliga war auch für Trainer Arno Lörsch Grund zurückzublicken: „Ich bin eigentlich immer froh, wenn Eishockey ist. Ich bin aber auch froh, wenn es vorbei ist und man einen Schlussstrich ziehen kann. Ich bin froh über die Pause. Das war eine der schwersten Spielzeiten als Trainer. Aber es werden auch wieder bessere Zeiten kommen.“


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: EHC Neuwied bleibt die Nummer eins im Land

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis steigt auf 50

Über das Wochenende ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen. Laut aktueller Information der Kreisverwaltung sind nun 50 Menschen mit dem Virus infiziert. Weitere Laboruntersuchungen laufen.


Betzdorfer Unternehmen „Liquisign“ produziert nun Schutzanzüge

Wege aus der Krise finden, um weiterhin Umsatz zu generieren und um Mitarbeiter in Lohn und Brot zu halten: Das ist ein Ziel mit allerhöchster Priorität vieler Unternehmen nicht nur im Kreis Altenkirchen. Auf einem guten Weg ist die Firma "Liquisign" aus Betzdorf, die eigentlich in Sachen Coperate Fashion und Mitarbeiterkleidung unterwegs ist. In wenigen Tagen wird sie sich fast auf komplett neuem Terrain bewegen.


Sind Corona-Soforthilfen für Kleinunternehmer eine Mogelpackung?

Die IHK und die ISB Mainz haben die Vorabinformationen zum Antragsverfahren für Corona-Soforthilfen für Selbständige und Kleinunternehmen bekanntgegeben. Ab Montagnachmittag (30. März 2020) sollen die Anträge verfügbar sein. Die Unternehmen (bis zehn Beschäftigte) sollen sich mit den Vorabinformationen schon auf die Antragstellung für die Corona-Soforthilfen des Bundes und des Landes vorbereiten.


Mank startet erfolgreich Produktion von Einweg-Atemmasken

Es gibt in Corona Zeiten durchaus auch Nachrichten, die Hoffnung machen und Engagement dokumentieren! Hier ist eine davon: Mank reagiert flexibel und stellt die Produktion auf Einweg-Atemmasken um. Die erste Auslieferungen ist bereits erfolgt. In Kürze sollen auch FFP2 Masken verfügbar sein.


So wirkt sich die Corona-Krise auf das Leben unserer Leser aus

„Kita geschlossen, Regale in den Läden leer, man wird schief angeschaut, wenn man nur hustet“: Wir haben unsere Leser bereits vor zwei Wochen gefragt, welche Auswirkungen das Corona-Virus auf ihr Leben hat. Seitdem sind die einschränkenden Maßnahmen deutlich verschärft worden. Was bedeutet das für die Menschen im Westerwald und wie gehen sie damit um?




Aktuelle Artikel aus Vereine


BUND: #WirbleibenzuHause-Tipps

Mainz/Region. Gesamtgesellschaftliches Handeln und Solidarität sind die Gebote der Stunde, um unser Gesundheitssystem nicht ...

Landfrauen besuchten Group Schumacher

Eichelhardt. Alles begann mit der Erfindung des Schnellverschluss-Ährenhebers samt Patentanmeldung. 1968 gründeten Gustav ...

Imkerei in Zeiten des Corona-Virus erlaubt und möglich?

Wissen. Sind im Falle amtlich angeordneter Quarantäne eines Imkers/einer Imkerin erforderliche Arbeiten an den Bienenvölkern ...

Der BUND und Corona

Region. „So eine Situation ist auch für uns neu. Doch uns ist klar, dass wir sie nur durch entschlossenes gemeinsames Handeln ...

Neue „Perspektiven eröffnen” und Kompetenzen entwickeln

Wissen. Der Wiedereinstieg in Arbeit soll grundlegend neue Perspektiven eröffnen und die soziale Teilhabe in der Gesellschaft ...

Schmetterlingsprojekt zum Schutz der Wiesenknopf-Ameisenbläulinge

Region. Die auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar wirkenden Wiesenknopf-Ameisenbläulinge haben einen faszinierenden ...

Weitere Artikel


CDU ruft zur Bürgerbeteiligung auf

Kreisgebiet. Gut fünf Monate vor der Bundestagswahl ruft die CDU die Bevölkerung unter dem Leitsatz „Was mir am Herzen liegt!“ ...

SPD Betzdorf ging in Klausur

Betzdorf/Marienthal. Ein Wochenende nutzten die Mitglieder der Verbandsgemeindefraktion, der Stadtratsfraktion, des Vorstandes ...

Im Ostercamp in den Endspurt für den Schulabschluss

Altenkirchen. Jugendliche opferten die Hälfte ihrer Sommer- und einen Teil ihrer Osterferien. Mindestens einmal pro Woche ...

Musical!Kultur Daaden sucht Sänger

Daaden. Die Chorsänger von Musical!Kultur Daaden suchen Verstärkung. Wer interessiert ist, kann am Dienstag, 9. April, ab ...

Bergbaumuseum bietet Exkursion an

Dermbach. Seit vielen Jahren bietet das Bergbaumuseum in Herdorf-Sassenroth Exkursionen zur montangeschichtlichen Vergangenheit ...

Damen hatten viel Spaß beim "Osterturnen"

Pracht-Niederhausen. Auf dem Programm der Damengymnastikgruppe der SG Niederhausen-Birkenbeul stand "Osterturnen". Geschicklichkeit ...

Werbung