Werbung

Nachricht vom 22.04.2013    

Internationales Essen im Bürgerhaus fand breiten Anklang

In diesem Jahr feiert Rosenheim das 800-jährige Bestehen des Ortes. Dazu gab jetzt zum Auftakt ein internationales Essen im Bürgerhaus, eine geniale Idee. Frauen des Ortes aus ganz unterschiedlichen Herkunftsländern präsentierten Gerichte aus ihren Ländern, eine Aktion, die bei den Rosenheimern hervorragend ankam.

Alle Köchinnen des Internationalen Essens postierten sich unter dem Gemälde des Ortes. Fotos: anna

Rosenheim. Essen zu gehen, in einem Restaurant ist für die meisten Leute etwas Besonderes und es stellt sich dann immer die Frage nach dem „Wohin?“ Möchte man lieber einheimisches Essen oder etwas Mediterranes, vielleicht aber auch asiatisch oder mexikanisch, je nach Wohnort und Angebot hat man da die Qual der Wahl.
Für die Bürger von Rosenheim stellte sich diese Frage nach dem Wohin am Sonntag nicht. Sie waren zu einem internationalen Essen in ihr örtliches Bürgerhaus eingeladen. Die Qual der Wahl bezüglich der Speisen war dann aber doch gegeben, denn es gab eine bunte Auswahl an Gerichten aus ganz unterschiedlichen Ländern.

Die Idee zu dem Internationalen Essen war in der Arbeitsgruppe Programm aufgekommen. Diese Arbeitsgruppe arbeitet das Festprogramm zum 800 jährigen Bestehen des Dorfes aus, welches vom 16. bis 19. August in Rosenheim gefeiert wird. Somit ist das Internationale Essen schon ein Programmpunkt der Festlichkeiten und die Mitbürger ausländischer Herkunft entsprechend einbezogen. Bei denen war die Idee gut aufgenommen worden und viele hatten sich daran beteiligt.
So gab es ein kulinarisches Angebot aus der Schweiz, der Türkei, dem Irak, aus Thailand, Litauen und der ehemaligen Sowjetunion. Das Bekannteste unter allem war da noch das Züricher Geschnetzelte, mehrere türkische Frauen hatten verschiedene Gerichte gekocht, dabei Tava – eine Rindfleisch Gemüsepfanne, Karniyarik – Hackfleisch mit Auberginen und süße Pfannkuchen gefüllt mit Äpfel oder Quark. Als Zeppelin werden in Litauen gefüllte Kartoffeln mit Hackfleisch genannt und aus dem Irak gab es eine Joghurtsuppe mit Hackfleisch. Ein russisches Nationalgericht ist die Kohlsuppe, genannt Bortsch und auch hier vielen Leuten ein Begriff. Aus der thailändischen Küche gab es gleich drei verschiedene Varianten mit Putenfleisch. Mal mit Curry sehr scharf, mal mit Bambus oder süß-sauer mit Gemüse.



Es war also ganz bestimmt für jeden Geschmack was dabei und die Resonanz der Rosenheimer auf die Einladung war entsprechend groß. Viele der Besucher erklärten Ortsbürgermeister Bernd Mockenhaupt immer wieder, wie toll sie diese Idee zu der Veranstaltung doch fanden. Mockenhaupt bedankte sich bei den Köchinnen und zeigte sich erfreut, dass diese Idee so gut im Ort ankam. Den fleißigen Köchinnen wurden seitens der Ortsgemeinde die Nahrungsmittel natürlich bezahlt.
Das Essen selbst sollte im Nachhinein von den Gästen nach eigenem Ermessen bezahlt werden, nur für die Getränke gab es feste Preise.

Das Festprogramm zum 800 jährigen Jubiläum Rosenheims steht auch schon weitestgehend fest. In der Zeit vom 5. Juli bis 7. Juli wird im Bürgerhaus eine Ausstellung alter Bilder zu sehen sein. Das Festwochenende startet am 16. August mit einer abendlichen Disco im Festzelt für die jungen Leute des Ortes. Am 17. August findet der Festkommers im Zelt statt. Für den 18. August ist ein großer Umzug durch den Ort geplant und mit dem 19. August findet das Jubiläum dann seinen Ausklang. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Internationales Essen im Bürgerhaus fand breiten Anklang

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft auch in dieser und in der nächsten Woche die Beschäftigten privater Busunternehmen zum Streik auf. Davon wird ebenfalls die Westerwaldbus GmbH und damit der Schülerverkehr betroffen sein. Die Arbeitskampfmaßnahmen beginnen am Mittwoch, den 12. Mai.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.


Der VfB Wissen trauert um „Vereins-Ikone“

In der vergangenen Woche verstarb wenige Monate vor seinem 99. Geburtstag mit Eugen Anetsmann ein langjähriges Mitglied des VfB Wissen. Der Sportverein beschreibt den Verstorbenen als „Vereins-Ikone“ - ein passender Begriff mit Blick auf die Leistungen des gebürtigen Ingolstädters. Ein Nachruf.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.




Aktuelle Artikel aus Region


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


JoJo Weber Band und Soulcreek im Kulturwerk

Wissen. Der Sänger JoJo Weber ist in der Region Westerwald-Sieg wahrlich kein unbekannter. Seit Jahren ist der gebürtige ...

Ruftaxi-Linien werden nicht fortgeführt

Raiffeisenregion. Aus den Rathäusern ist zu hören, dass „die Nachfrage nach dem Ruftaxi so gering ist, dass kein tatsächlicher ...

Siegperle lernt Deutschland immer besser kennen

Kirchen. Es vergeht kaum ein Monat, in welchem die Wanderfreunde „Siegperle“ nicht ein Stückchen mehr auf der Deutschlandkarte ...

Gebhardshain Wanderwege wieder sauber

Gebhardshain. Unter großer Beteiligung wurde kürzlich der große Frühjahrsputz in Gebhardshain durchgeführt. Über 30 Teilnehmer ...

BGV begrüßt den Frühling

Betzdorf. Mit einer Wanderung zum Kirchener Ottoturm hieß der Betzdorfer Geschichte e.V. den Frühling in diesem Jahr willkommen. ...

Schöner Start in den Frühling

Wissen. Das war ein schöner Start in den Frühling, jedenfalls für die Kinder der Tafelgäste in Wissen. Die international ...

Werbung