Werbung

Nachricht vom 26.04.2013    

Beim Girls Day ging es um die Berufswahl

Immer noch wählen viele junge Mädchen typische Frauenberufe, dabei sind die Frauen in vielen technisch oder handwerklich orientierten Berufen genauso gern gesehen wie die Männer. Die Berufsbildende Schule (BBS) hatte zum Girls Day eingeladen und die Resonanz war äußerst positiv. Die Kreisverwaltung, das Polizeipräsidium in viele weitere Institutionen beteiligten sich

Motorenkunde gab es im KFZ-Labor der BBS Betzdorf/Kirchen. Fotos: Manfred Ermert (7)

Betzdorf/Kirchen. Am bundesweiten Girls Day nahmen in Deutschland mehr als 150.000 Schülerinnen teil. Über 9000 Veranstalter boten den Mädchen die Möglichkeit, interessante Berufe kennenzulernen, in denen gegenwärtig noch überwiegend Männer beschäftigt sind. 70 Schülerinnen besuchten am Girls Day die Berufsbildenden Schule (BBS) Betzdorf-Kirchen. Organisiert hatte den Tag Oberstudienrätin Marion Pfeiffer von der BBS.

Nach Schulleiter Michael Schimmel wählen jungen Frauen immer noch aus einem eingeschränkten Spektrum an Berufen aus. Deshalb möchte man auch an der BBS Betzdorf-Kirchen mit dem Girls Day das Berufswahlspektrum der Mädchen erweitern und neue Impulse setzen. Auch Mädchen könnten in naturwissenschaftlichen, handwerklichen-technischen und IT-Berufen Karriere machen.

„Wo kann ich den Ölstand des Wagens feststellen?“ - „Wo wird Kühlwasser nachgefüllt?“ Die Fragen des KfZ-Meisters Manuel Winkel und des HWK-Ausbildungsberaters Thomas Leiner konnten von den jungen Damen im KFZ-Labor der BBS schnell beantwortet werden.
Schwieriger wurde es, wenn die Zündkerzen gesucht werden sollten, denn das Fahrzeug war ein Diesel. Aber auch diese Aufgabe bestanden die Schülerinnen mit Bravour. Die Fahrzeugdiagnose wurde den Schülerinnen aus dem Prüfstand erklärt.

"Tausche die Festplatte im PC-Gehäuse gegen eine Festplatte mit höherer Speicherkapazität aus". Das war die Aufgabe, die von den Schülerinnen motiviert angegangen wurde.
Großer Andrang war im Raum der Bundeswehr. Oberleutnant Markus Lackmann und Jugendoffizier Hauptmann Kristin Hilpert informierten über den Arbeitgeber Bundeswehr, über Ausbildungsberufe bei der Bundeswehr, die Voraussetzungen für einen Einstieg und natürlich die Angebote für eine Frau bei der Bundeswehr.

Die Grundlagen des Produktdesign mit CAD und CNC konnten die jungen Mädchen im BBS-Labor erlernen. Außerdem gab es einen naturwissenschaftlichen-technischen Parcours, der durchlaufen werden konnte. Eine Leonardo-Brücke wurde unter anderem gebaut.
Einen Stand hatte auch die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Altenkirchen Julia Bieler und das Internationale Frauenfrühstück Betzdorf mit der Leiterin Anneliese Andrich.
Das Girls Day-Cafe wurde von Stephanie Flug, Babara Kessel-Pung und Schülern der Berufsfachschule organisiert. Ein gelungener Tag an der BBS. (erm)

Polizeipräsidium Koblenz hatte Schülerinnen zu Gast
Polizei, ein typischer Männerberuf? Ganz im Gegenteil – dachten insgesamt 30 Mädchen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren beim diesjährigen Girls Day des Polizeipräsidiums Koblenz.
Die Mädchen konnten Polizeiarbeit miterleben, vieles selbst ausprobieren und alle brennenden Fragen an die „Freunde und Helfer“ stellen. Neben dem „Besuch“ des Polizeigewahrsams konnten die polizeiinteressierten Mädchen auch schon mal in einem Streifenwagen „Probesitzen“.
Woran man Falschgeld erkennt und wie Fingerabdrücke gesichert werden, das erklärten erfahrene Polizeibeamtinnen. Wer wollte, durfte auch einmal selbst überprüfen, ob eine Blüte, oder echtes Geld in den Fingern gehalten wird. Auch der eigene Fingerabdruck auf einer Fensterscheibe konnte selbst gesichert und später mit nach Hause nehmen werden.
Eindrucksvoll erläuterten Kriminalbeamtinnen des Kommissariats „Gewalt gegen Frauen und Kinder/Sexualdelikte“ ihre Arbeit und klärten die Mädchen über Gefahren auf. Einen donnernden Applaus erhielten die Polizeihunde, die mit ihren „Frauchen“ und „Herrchen“, den Diensthundeführerinnen und –führern des Polizeipräsidiums Koblenz, ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellten.
Bevor die Mädchen am Nachmittag wieder nach Hause gingen, blieb noch genug Zeit, um sämtliche Fragen rund um die Ausbildung zu beantworten.



„Welche Schulausbildung muss ich haben, wie groß muss ich sein, wie läuft der Einstellungstest ab, wie lange dauert das Studium …?“ Dies waren nur einige Fragen, die die Einstellungsberaterinnen an diesem Tag gerne beantworteten.
Und für Viele war nach diesem Tag klar: „Ich habe meinen Traumberuf gefunden!“

Girls Day bei der Kreisverwaltung Altenkirchen

Personelle Verstärkung erhielten das Kreisarchiv und das Referat für Informations- und Kommunikationstechnik der Kreisverwaltung Altenkirchen am diesjährigen Girls Day. Friederike Fleischer, Nina Dorkowski und Paulina Weber nutzten die Gelegenheit, am Girls Day Berufsfelder im Archivwesen und IT-Bereich live zu erleben.
Während Friederike Fleischer und Nina Dorkowski die verschiedenen Arbeitsschritte und Facetten der Archivarbeit kennen lernen und dabei feststellen konnten, welche Bedeutung und Vorzüge eine datenbankgestützte Archivierung wertvollen Kulturguts hat, erlebte Paulina Weber den ganz normalen und vielseitigen Arbeitsalltag der IT-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter in der Administration und den Support von verschiedenen, unterschiedlichen IT-Systemen. Unterstützung und fachliche Begleitung gab es von Kreisarchivar Jacek Swiderski und IT-Sachbearbeiterin Verena Obermann.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Beim Girls Day ging es um die Berufswahl

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternsinger-Aktion 2022 in Flammersfeld: Segen gebracht

Flammersfeld. In den nächsten Wochen ziehen immer wieder kleine Gruppe von Sternsinger durch die Ortsgemeinde, verteilen ...

IHK-Regionalbeirat für den Landkreis Altenkirchen freut sich auf die nächste Amtszeit

Altenkirchen. Die wiedergewählte IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing benannte in der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung ...

Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte bei der Kreisvolkshochschule

Region. „Gerade im Berufsfeld der Kinderbetreuung, das durch gesellschaftliche und rechtliche Veränderungen einer ständigen ...

Corona im AK-Land: 70 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

Altenkirchen. Als geheilt gelten 8274 Menschen. Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ...

Wohnung durchsucht: Verstoß gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz?

VG Altenkirchen-Flammersfeld. Das Ermittlungsverfahren ist bei der Staatsanwaltschaft Koblenz anhängig und wird von der Polizeiinspektion ...

Verwaltung und Gewerbetreibende: Gemeinsame Impfaktion bei Muli in Oberwambach

Oberwambach. Die Möglichkeit zur Impfung wurde, so die Verantwortlichen, gerne angenommen. Am Samstag wurden rund 650 Dosen ...

Weitere Artikel


Ökoeffizienz bei der Abfallwirtschaft

Kreis Altenkirchen. Was passiert eigentlich mit unserem Abfall den wir ordentlich getrennt zur Sammlung bereitstellen? Eine ...

Altenkirchen feiert das 5. Stadtfest

Altenkirchen. In jedem Eckchen Action: Altenkirchen feiert sein fünftes großes Stadtfest – und wie! Zum ersten Maiwochenende ...

Westerwald Bank spendet 10.000 Euro an die Neue Arbeit

Altenkirchen. „Wir wollen, dass die Menschen im Sinne unseres Gründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen eine Chance bekommen, ...

Wisser Mahl lebt wieder auf

Wissen. Als Wissen vor 44 Jahren Stadt wurde, gab es ein Jahr später auf Anregung des damaligen Bürgermeisters Karl-Friedrich ...

Wasserretter des DLRG stellen ihre Arbeit vor

Wallmenroth. Am Sonntag, 28. April, zeigen die Aktiven der DLRG in ihrem Jubiläumsjahr in Wallmenroth an der Sieg der Öffentlichkeit ...

Landrat führte Kreisjagdmeister offiziell ins Amt ein

Flammersfeld. Gewählt sollte er nach dem Willen des Gesetzgebers ja werden, der Kreisjagdmeister, doch sein Stellvertreter ...

Werbung