Werbung

Nachricht vom 01.05.2013    

Haus Marienberge in Elkhausen geriet in Brand

Eine der schönsten Ferien- und Freizeiteinrichtungen im Landkreis ist das Haus Marienberge in Elkhausen. Am Mittwoch, 1. Mai, kurz nach 14 Uhr gab es Feueralarm. Es wurde niemand verletzt, alle Personen konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Für die Feuerwehr-Einsatzkräfte aus der VG Wissen, Hamm und Betzdorf war das Feuer schnell unter Kontrolle.

Im neuen Anbau war das Feuer ausgebrochen. )Fotos: Helga Wienand-Schmidt/Bianca Klüser)

Katzwinkel-Elkhausen. Für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus der Verbandsgemeinde Wissen war der Maifeiertag kurz nach 14 Uhr Ende. Gebäudebrand in Elkhausen, Haus Marienberge. Die beliebte Ferien- und Freizeiteinrichtung ist nun allseits bekannt, und es sind fast immer Menschen dort, die Erholung suchen.

Alle drei Löschzüge der Verbandsgemeinde Wissen (Katzwinkel, Wissen und Schönstein) waren vor Ort im Einsatz. Zur personellen und materiellen Unterstützung wurden die Feuerwehren aus Hamm und Betzdorf nachalarmiert, deren Eingreifen jedoch nicht mehr von Nöten war.
„Man ist erst von der schlimmsten Lage ausgegangen und konnte dann sukzessive abbauen“, so Stefan Deipenbrock, Wehrführer der Feuerwehr Wissen. Insgesamt waren bei dem Brand in Katzwinkel-Elkhausen 94 Wehrleute mit etwa 20 Feuerwehrfahrzeugen im Einsatz.
Auch die DRK Ortsvereine Betzdorf, Katzwinkel, Niederfischbach und in Bereitstellung Herdorf waren mit insgesamt 25 Helferinnen und Helfern und neun Fahrzeugen vor Ort, ferner der Rettungsdienst inklusive Notarzt.

Der Gebäudebrand war im neuen Teil der Einrichtung, im Eingangsbereich, ausgebrochen, wo sich neben Rezeption, Theke und Kiosk auch Büroräume befanden, und war aufgrund des Feueralarms bemerkt worden. Weitere Teile des Gebäudes ereilte eine schwache bis mäßige Rauchentwicklung, der die Feuerwehreinsatzkräfte nun mit Durchbelüftung entgegenwirken wollen. Hintere Teile des Gebäudes blieben vom Brand verschont, was den baulichen Brandschutzmaßnahmen zu verdanken sei, wie Wehrführer Stefan Deipenbrock erklärte. Dadurch sei die Brandausbreitung auf den vorderen Gebäudeteil begrenzt geblieben.

Beim Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort fand diese eine starke Rauchentwicklung wie auch Feuerschein im Eingangsbereich vor. Der Brand war gerade von einem Entstehungsbrand zum Vollbrand übergegangen. Da das Gebäude schon mehrfach zu Übungszwecken bereitgestanden hatte, war es einem Teil der Wehrleute bekannt, ebenso die Tatsache der hier schwierigen Wasserversorgung, die man aufgrund frühzeitiger Alarmierung überbrücken konnte. Dadurch gelang es, das Feuer schnell unter Kontrolle zu bringen.

Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. „Alle Gäste des Mittagstisches waren schon raus aus dem Gebäude“, so Bernd Hermes von der Polizeiwache Wissen. Es seien daher nur noch drei Mitarbeiter im Gebäude gewesen. Zwar habe es Löschversuche von deren Seite gegeben, jedoch hätten sie das Gebäude aufgrund der starken Rauchentwicklung verlassen müssen.

„Die Feuerwehr kam, Gott sei Dank, sehr schnell“, so Hausleiter Hans-Georg Rieth, der zum Ausbruchszeitpunkt des Feuers außer Haus war und von seinen Mitarbeitern alarmiert wurde, „Zum Glück waren keine Gäste im Haus.“ Belegungen, so Rieth weiter, könne man für das Haus Marienberge nun auf nicht absehbare Zeit nicht entgegennehmen. Ferner versuche man die Personengruppen zu erreichen, die das Haus in den kommenden Tagen besuchen wollten.

Die Brandursache ist noch unbekannt und muss im weiteren Verlauf der Brandermittlungen von der Kripo untersucht werden. Stefan Deipenbrock, Wehrführer der Feuerwehr Wissen, erklärte, dass man aktuell vermute, der Brand sei durch ein technisches Gerät in einem der Büroräume ausgelöst worden, genaues könne man allerdings noch nicht sagen. Auch die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt, aber vermutlich beträchtlich. Die Polizei geht von einem hohen sechsstelligen Betrag aus. (bk/hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   

Brand Elkhausen 1.5.2013 (10 Fotos)


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Auch dieses Jahr verwandelte sich der Schlosshof Schönstein am dritten Adventswochenende wieder in einen stimmungsvollen, historischen Weihnachtsmarkt. Zum 27. Mal lud die Hatzfeld-Wildenburg´sche Verwaltung zu einem der romantischsten Weihnachtsmärkte der Region ein. Trotz starker Sturmböen am Samstagabend war der Schönsteiner Weihnachtsmarkt wieder sehr gut besucht.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.




Aktuelle Artikel aus Region


Gericht: Lärm durch Veranstaltungen in Mudersbach zumutbar

Mudersbach. In der im Jahr 2010 vom beklagten Landkreis Altenkirchen erteilten Baugenehmigung für die Mehrzweckhalle der ...

Umweltsünder entsorgen illegal Müll im Prachter Wald

Pracht. Am Wochenende wurden die Umweltsünder richtig aktiv. Innerhalb von zwei Stunden wurden zwei Sammelstellen von Kanister ...

„FLY & HELP Jubiläumsgala“ ermöglicht 20 neue Schulen

Köln/Kroppach. Fast 1.000 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Prominenz zeigten sich äußerst spendabel. Die Stiftung FLY & ...

Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Wissen-Schönstein. Selbst orkanartige Zustände und eisiger Dauerregen am frühen Samstagabend hielten die Menschen nicht davon ...

Vorweihnachtliche Bescherung für krebskranke Kinder

Betzdorf/Köln. Die Spendenaktion wurde auch in diesem Jahr wieder durch den Ortsverband Betzdorf-Kirchen des Deutschen Kinderschutzbundes ...

Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

Wissen/Köln. Im Rahmen des feierlichen Hochamts verrichteten sie ihren Dienst am Hauptaltar des Doms und nahmen ihre Plätze ...

Weitere Artikel


Zum Tag der Arbeit Missstände beim Namen genannt

Wissen. Das diesjährige Motto des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) "Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa." hatte ...

Nahkauf erhielt Auszeichnung

Birken-Honigsessen. Der Nahkauf-Markt in Birken-Honigsessen erhielt jetzt das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches ...

Niedriglöhne endlich stoppen

Kreis Altenkirchen. „Es ist ein Skandal, wie viele Beschäftigte im Kreis Altenkirchen mit Niedriglöhnen abgespeist werden. ...

Cascada begeisterte das Publikum in der Diskothek Ox in Freudenberg

Freudenberg. Ein besonderes Highlight war den Gästen der Diskothek Ox in Freudenberg in der Mainacht geboten. Deutschlands ...

Vier Herdorfer Einrichtungen erhielten 3.820 Euro

Herdorf. Gerade einmal neun Tage ist es her, da fand im Hüttenhaus ein tolles Konzert unter dem Titel „Classic meets Pop“ ...

Deutsches Sportabzeichen beim Ski-Club

Wissen. Bereits zum 35. Mal finden traditionell die Abnahme- und Trainingsmöglichkeiten zum Ablegen des Deutschen Sportabzeichens ...

Werbung