Werbung

Nachricht vom 09.05.2013 - 10:30 Uhr    

Hybridrasen und Arbeitsplätze waren Thema

Rasen, Kunstrasen oder Hybridrasen auf den Sportplätzen - es gibt viele Sichtweisen. Der Hybridrasen der Firma Eurogreen Betzdorf stand im Interesse der CDU-Vertreter von Stadt- und Verbandsgemeinderat. Das Betzdorfer Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern würde sich am Projekt der SG Betzdorf für einen Hybridrasenplatz beteiligen.

Bei Eurogreen in Betzdorf gab es viele Informationen zum Hybridrasen. Foto: CDU

Betzdorf. Gerade im Frühjahr wird dem Rasen eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Firma Eurogreen, Betzdorf beschäftigt sich aber mehr mit dem Rasen bzw. Untergrund von Fußball- und Golfplätzen und weniger mit dem im heimischen Garten. Seit über 40 Jahre ist das Unternehmen am Standort Betzdorf tätig, beschäftigt insgesamt über 100 Menschen und ist in verschiedenen europäischen Ländern aktiv.
Gründe genug also für die Betzdorfer CDU Stadt- und Verbandsgemeinderatsfraktionen, die Firma zu besuchen und mit der Geschäftsleitung zu sprechen. Allerdings gibt es da noch einen aus Betzdorfer Sicht mindestens genauso wichtigen Grund, nämlich den Wunsch der SG Betzdorf, den bisherigen Hartplatz durch einen modernen und belastbaren Hybridrasenplatz zu ersetzen. „Wir konnten uns aus erster Hand von der Qualität von Hybridplätzen und der Leistungsfähigkeit des Unternehmens überzeugen“, unterstrich CDU-Vize-Fraktionssprecher Gerhard Muhl, auf dessen Initiative der Besuch zustande gekommen war.

Die heimischen CDU-Vertreter nutzten die Möglichkeit verschiedene Rasen im Schnitt in und auf dem Boden zu sehen. Für die Fraktion besonders wichtig und von größtem Interesse: der Hybridrasen, wie er im Betzdorfer Stadion angelegt werden soll. Nach Angaben von Geschäftsführer Thomas Peters, ist durch das Vlies mit den Kunstrasenfäden als Grundlage, der Hybridrasen kostengünstiger als Kunstrasen und deutlich höher belastbar als Naturrasen.

Die Firma Eurogreen ist an einem Vorzeigeobjekt am heimischen Standort in Betzdorf sehr interessiert und aus diesem Grund bereit, sich an den Kosten des neuen Hybridrasens für das Betzdorfer Stadion zu beteiligen. „Neben den Eigenleistungen des Vereins ein weiteres Argument, warum der Hybridrasenplatz gerade jetzt umgesetzt werden sollte. Der gesamte Sport in Betzdorf erfahre eine Aufwertung.
Außerdem werde das Vermögen der Gemeinde gestärkt, denn mit der Beteiligungszusage von Eurogreen und der SG Betzdorf spare die Stadt bares Geld. Für das Geld, das aus dem städtischen Haushalt fließen müsse, erhielten wir sonst nur einen halben Sportplatz“, erläutert CDU-Fraktionssprecher Werner Hollmann.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hybridrasen und Arbeitsplätze waren Thema

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Puderbacher Landrunde - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Strecke startet in Lautzert am Sportplatz und führt über Döttesfeld durch`s Grenzbachtal. Weiter geht es ...

Alle wollen zur Feuerwehr: Herdorfer Grundschüler bei Brandschutzerziehung

Herdorf. Viele interessierte Blicke und neugierige Fragen warteten auf die Herdorfer Wehrmänner: Die vierte Klasse der Grundschule ...

Qualität in der Kindertagespflege dank Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Dadurch, dass alle Teilnehmenden in der Betreuung von Kindern tätig sind, entsteht eine enge Theorie-Praxis-Verzahnung ...

Bernhard Henn ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank

Wissen. Bernhard Henn aus Wissen-Schönstein ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank. Das heißt konkret: Es war 1959, ...

Stiftung der Sparkasse engagiert sich wieder für Kinder und Jugendliche

Altenkirchen. Die Verantwortlichen der Sparkassenstiftung hatten am Montag, 19. August, in den Wilhelm-Boden-Saal der Kreisverwaltung ...

Einführungsgottesdienst: Anne Peters-Rahn wird Schulpfarrerin an der BBS

Betzdorf/Kreisgebiet. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Betzdorfer Kreuzkirche wird Pfarrerin Anne Peters-Rahn am ...

Weitere Artikel


Mit E-Bikes über Berge und durch die Täler radeln

Wissen. Schon seit dem 1. April stehen die E-Bikes in der Wissener Tourist-Information bereit. Ulrike Corten vom Verkehrsverein ...

Junge Menschen können für ein Jahr nach Amerika

Kreis Altenkirchen/Berlin. Jahr für Jahr reisen rund 360 Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige aus Deutschland ...

Hospizverein Altenkirchen besuchte Sarg-Manufaktur Krug

Altenkirchen. Einen sehr interessanten und informativen Rundgang durch die Sargfabrik Karl Krug gestalteten die Geschäftsführer ...

Umbauarbeiten am Rathaus Hamm

Hamm. Wegen Errichtung eines Personenaufzuges in Höhe des Haupteinganges am Rathaus in Hamm muss ein Teil der jetzigen Treppe ...

Föschber SPD diskutierte Regierungsprogramm

Niederfischbach. Prominenten Besuch erhielt die Niederfischbacher SPD auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung im Hotel Fuchshof. ...

Wolfgang Bosbach sprach in Hamm

Hamm. Das ist es wohl, was man einen Auftakt nach Maß nennt: Das Kulturhaus in Hamm war bis auf den letzten Platz besetzt, ...

Werbung